CycloÖstrogynal überzogene Tablette

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Estriol, Estradiolvalerat, Estriol, Levonorgestrel, Estradiolvalerat
Verfügbar ab:
Bayer Vital GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Estriol, Estradiol Valerate, Estriol, Levonorgestrel, Estradiol Valerate
Darreichungsform:
überzogene Tablette
Zusammensetzung:
Estriol 2.mg; Estradiolvalerat 1.mg; Estriol 2.mg; Levonorgestrel 0.25mg; Estradiolvalerat 1.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
3768.00.00

Gebrauchsinformation:InformationfürdieAnwenderin

CycloÖstrogynal®

1mg /2mg/0,25 mg,überzogeneTabletten

ZurAnwendungbeiErwachsenen

Wirkstoffe:Estradiolvalerat,Estriol,Levonorgestrel

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Eskann

anderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenBeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungen

bemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,informierenSiebitteIhrenArzt

oderApotheker.

DiePackungsbeilagebeinhaltet:

1.WasistCycloÖstrogynalundwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonCycloÖstrogynalbeachten?

3.WieistCycloÖstrogynaleinzunehmen?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistCycloÖstrogynalaufzubewahren?

6.WeitereInformationen

1. WASISTCYCLOÖSTROGYNAL ® UNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

CycloÖstrogynalistein2-PhasenPräparatzurHormonersatztherapie(HRT).

Anwendungsgebiet:

ZurHormonersatzbehandlungbeiBeschwerdendurcheinenMangelandemweiblichen

GeschlechtshormonEstrogenbeiFrauenwährendundnachdenWechseljahren,d.h.nachderletzten

Periodenblutung(Menopause).

ZurBeachtung:

CycloÖstrogynalistkeinMittelzurEmpfängnisverhütung.

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONCYCLOÖSTROGYNAL ®

BEACHTEN?

CycloÖstrogynaldarfnichteingenommenwerdenbei

ÜberempfindlichkeitgegenEstradiolvalerat,Estriol,Levonorgestrelodereinendersonstigen

BestandteilevonCycloÖstrogynal,

SchwangerschaftundStillzeit,

bekanntembestehendemoderfrüheraufgetretenemBrustkrebsbzw.einementsprechenden

Verdacht,

bekanntenanderenTumoren,derenWachstumdurchZufuhrbestimmterweiblicher

Geschlechtshormone(Estrogene)angeregtwird(v.a.KrebsderGebärmutterschleimhaut)oder

einementsprechendenVerdacht,

bestehendenoderfrüheraufgetretenenvenösenthromboembolischenErkrankungen

(BlutgerinnselbildungindentiefenVenen,Lungenembolie),

bestehendenodererstkurzeZeitzurückliegendenarteriellenthromboembolischenErkrankungen

(BlutgerinnselbildungindenArterien),v.a.anfallsartigauftretendeBrustschmerzenmit

Brustenge(Anginapectoris),Herzinfarkt,

BlutungenausderScheide,derenUrsachevomArztnichtgeklärtist,

unbehandelterübermäßigerVerdickungderGebärmutterschleimhaut(Endometrium-

hyperplasie),

akuterLebererkrankungoderzurückliegendenLebererkrankungensolangesichwichtige

Leberwertenichtnormalisierthaben,

Porphyrie(StoffwechselerkrankungmitStörungderBildungdesrotenBlutfarbstoffes),

Dubin-Johnson-undRotor-Syndrom,

vorausgegangenenoderbestehendenLebertumoren(gut-oderbösartig),

schwererenFormenvonBluthochdruck,

einerbestimmtenBlutkrankheit(Sichelzellenanämie),

Fettstoffwechselstörung.

CycloÖstrogynaldarfaußerdemnichtangewendentwerden,wennwährendeinerfrüherenSchwangerschaft

Gelbsucht,anhaltenderJuckreizoderHerpesgestationisaufgetretenist.

SollteeinedieserErkrankungenunterderHormonersatztherapieeintreten,istdieEinnahmevon

CycloÖstrogynalsofortzubeenden.

CycloÖstrogynalistnichtzurEmpfängnisverhütungbestimmt.Fallsdieseerwünschtist,sollten

nichthormonaleMethoden (mitAusnahmederKalendermethodenachKnaus-Oginound der

Temperaturmethode)angewendetwerden.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonCycloÖstrogynalisterforderlich

DieEinnahmevonCycloÖstrogynalsolltenurzurBehandlungsolcherBeschwerdenbegonnenwerden,

welchedieLebensqualitätbeeinträchtigen.InjedemFallsollteIhrArztmindestenseinmaljährlicheine

sorgfältigeAbschätzungvonNutzenundRisikenderBehandlungvornehmen.DieBehandlungsolltenurso

langefortgeführtwerden,wiederNutzendieRisikenüberwiegt.

MedizinischeUntersuchung/Kontrolluntersuchungen

VorBeginnbzw.WiederaufnahmeeinerHormonersatztherapiesollteeinevollständigeErfassungaller

wichtigenKrankheiteninIhrerVorgeschichtesowiebeinahenVerwandtendurchgeführtwerden.Die

ärztlicheUntersuchung(einschließlichUnterleibundBrust)solltesichandieserErfassungder

KrankengeschichtensowiedenGegenanzeigenundWarnhinweisenfürdiesesArzneimittelorientieren.

WährendderBehandlungsolltenregelmäßigeKontrolluntersuchungendurchgeführtwerden,diesichin

HäufigkeitundArtnachIhrerpersönlichenGesundheitssituationrichten.IhrArztsollteIhnenerläutern,

welcheVeränderungenIhrerBrüsteSieihmmitteilenmüssen.DieUntersuchungen,u.a.

RöntgenaufnahmenderBrüste(Mammographie),solltenentsprechenddergegenwärtigüblichen

VorsorgepraxisundvordemHintergrundIhrerpersönlichenGesundheitssituationdurchgeführtwerden.

Situationen,dieeinebesondereärztlicheÜberwachungerfordern

EineengmaschigeÜberwachungIhresGesundheitszustandesisterforderlich,wennbeiIhneneineder

folgendenSituationenoderErkrankungenvorliegtoderfrühervorlagbzw.sichwährendeiner

SchwangerschaftodereinerzurückliegendenHormonbehandlungverschlechterthat.Diesgiltauchfürden

Fall,dasseinedernachfolgendgenanntenErkrankungenimLaufederaktuellenHormonersatztherapiemit

CycloÖstrogynalauftrittbzw.sichverschlechtert:

FolgendeErkrankungenbzw.Risikofaktorensindzubeachten:

RisikofaktorenfürestrogenabhängigeKrebserkrankungen,z.B.AuftretenvonBrustkrebsbeinahen

Blutsverwandten(z.B.Mutter,Großmutter,Schwestern),

inderVergangenheitaufgetreteneBlutgerinnselindenGefäßen(Thromboembolien)oder

entsprechendeRisikofaktorenhierfür(s.u.),

Schmetterlingsflechte(systemischerLupuserythematodes,einebestimmteAutoimmunerkrankung),

gutartigeGeschwulstinderMuskelschichtderGebärmutter(Uterusmyom)oderAnsiedlungvon

GebärmutterschleimhautaußerhalbderGebärmutter(Endometriose),

Bluthochdruck,

Zuckerkrankheit(Diabetesmellitus)mitoderohneBeteiligungderGefäße,

Gallenstein-Erkrankungen,

MigräneoderungewöhnlichstarkeKopfschmerzen,

übermäßigeVerdickungderGebärmutterschleimhaut(Endometriumhyperplasie)inderVorgeschichte,

Krampfanfälle(Epilepsie),

Asthma,

Otosklerose(besondereFormderfortschreitendenMittelohrschwerhörigkeit),

LatenteTetanie,

MultipleSklerose,

Choreaminor,

erbliche,akutauftretendeSchwellungenderUnterhautundSchleimhaut,bevorzugtimBereich

derAugenliderundLippen,andenSchleimhäutendesRachenraumsundanderZunge(Angioödem).

BeiPatientinnen,dieaufgrundihrerVeranlagung(z.B.Übergewicht)zurZuckerkrankheitneigen,können

sichwährendderEinstellungsphasevorübergehendeÄnderungenimKohlenhydratstoffwechselzeigen.Bei

bestehenderZuckerkrankheit,vorallemwenngefäßschädigendeKomplikationenvorliegen,solltedie

AnwendungvonSexualsteroidennurnachkritischerÜberprüfungderIndikationunduntersorgfältiger

Überwachungdurchgeführtwerden.EineAnpassungderbenötigtenInsulinmengenbzw.derDosierung

oralerAntidiabetikakannnotwendigsein.BeiPatientinnenmitlabilenKreislaufverhältnissensolltenunter

derBehandlungmithormonhaltigenKlimakteriumspräparaten-voralleminderAnfangsphase-

regelmäßigBlutdruckkontrollendurchgeführtwerden.

GründefüreinensofortigenAbbruchderTherapie:

DieTherapiemussbeiAuftretenvonGegenanzeigensowieindenfolgendenSituationenabgebrochen

werden:

GelbsuchtoderVerschlechterungderLeberfunktion,

deutlicheErhöhungdesBlutdrucks,

neuesAuftretenmigräneartigerKopfschmerzen,

Schwangerschaft,

StauungderGalleflüssigkeit(Cholestase),

sensorischeAusfällewieakuteSeh-undHörstörungen,

JuckreizamganzenKörper,

ZunahmeepileptischeAnfälle,

Lebertumoren(sehrselten).

VeränderungenanderGebärmutterschleimhaut

DasRisikoeinerübermäßigenVerdickungderGebärmutterschleimhaut(Endometriumhyperplasie)undder

EntstehungvonKrebsderGebärmutterschleimhaut(Endometriumkarzinom)isterhöht,wennEstrogene

längereZeitalleinangewendetwerden.UmdiesesRisikozuvermindern–jedochkanndiesesnicht

vollständigbeseitigtwerden–istesdeshalbwichtig,dieEstrogentherapiebeiFrauenmitGebärmutter

mindestens10TageproZyklusmiteinemGestagenzukombinieren.

IndenerstenBehandlungsmonatenkanneszuDurchbruch-undSchmierblutungenkommen.Wennauch

nachlängererTherapienochDurchbruch-oderSchmierblutungenauftretenbzw.diesenachAbsetzender

Therapieanhalten,solltedieUrsachederBlutungenvonIhremArztabgeklärtwerden.InsolchenFällen

kanneineGewebeuntersuchungderGebärmutterschleimhautnotwendigwerden,umbösartige

VeränderungenderGebärmutterschleimhautauszuschließen.

Brustkrebs

InverschiedenenStudienwurdebeiFrauen,dieimRahmeneinerHormonersatztherapieübermehrereJahre

Estrogene,Estrogen-Gestagen-KombinationenoderTibolonangewendethatten,einerhöhtes

Brustkrebsrisikofestgestellt.DieseserhöhteRisikozeigtesichfüralleFormeneinerHormonersatztherapie

nacheinigenAnwendungsjahren.EssteigtmitzunehmenderBehandlungsdaueran,kehrtjedocheinige

(spätestensfünf)JahrenachBeendigungderBehandlungaufdasaltersentsprechendeGrundrisikozurück.

DasRisikoeinerBrustkrebserkrankungistgrößer,wennFraueneinKombinationspräparat,bestehendaus

einemEstrogenundeinemGestagen,zurHormonersatztherapieanwenden,undzwarunabhängigvonder

ArtdesGestagensundderWeise,wieesmitdemEstrogenkombiniertwird(kontinuierlichoder

sequenziell).EsgibtkeinenUnterschiedimRisikohinsichtlichderverschiedenenAnwendungsarten(z.B.

alsTabletteoderPflaster).

EsgibtHinweise,dassdieBrusttumorenbeiFrauen,dieeinebestimmteKombinationauseinemEstrogen

undeinemGestagen(konjugierteequineEstrogenefortlaufendkombiniertmitMedroxyprogesteronacetat)

anwenden,etwasgrößersindundhäufigerTochtergeschwülsteindenbenachbartenLymphknoten

ausgebildethabenalsdieBrusttumorenunbehandelterFrauen.

DieAnzahlderzusätzlichenBrustkrebsfälleistimAltersbereichzwischen45und65Jahrenweitgehend

unabhängigvomAlterderFrauenbeiBeginnderHormonersatztherapie.

Ineiner„MillionWomenStudy“genanntenStudiewurdederEinflussverschiedenerPräparatezur

HormonersatztherapieaufdasBrustkrebsrisikountersucht.Berechnetauf1.000Frauenbesagendie

ErgebnisseFolgendes:

Betrachtetman1.000FrauendiekeineHormoneangewendethaben,sowirdimDurchschnittbei32Frauen

zwischenihrem50.und64.LebensjahreinBrustkrebsfestgestelltwerden.

Bei1.000Frauen,dienurmiteinemEstrogen(d.h.ohneGestagen)behandeltwurden,wurdenim

entsprechendenAltersabschnittimDurchschnitt

- nach5jährigerTherapie1,5zusätzlicheBrustkrebsfälle

- undnach10jährigerTherapie5zusätzlicheBrustkrebsfällefestgestellt.

Bei1.000Frauen,diemiteinerKombinationstherapie(d.h.EstrogenundGestagen)behandeltwurden,

wurdenimentsprechendenAltersabschnittimDurchschnitt

- nach5jährigerTherapie6zusätzlicheBrustkrebsfälle

undnach10jährigerTherapie19zusätzlicheBrustkrebsfällefestgestellt.

LautSchätzungdersogenannten„WHI-Studie“(mitEstrogen-Gestagen-Kombinationsarzneimitteln)

ergebensichfolgendeBerechnungendesBrustkrebsrisikos:

Von1.000FrauenderAltersgruppe50-79Jahre,diekeineHormonersatztherapieerhaltenhatten,wurde

innerhalbvon5Jahrenbei16FrauenBrustkrebsfestgestellt.

Bei1.000Frauen,diemiteinerKombinationausEstrogenundGestagenbehandeltwurden,traten

innerhalbvon5Jahren4zusätzlicheFällevonBrustkrebsauf.

DieHormonersatztherapie,insbesonderedieKombinationausEstrogenenundGestagenen,verringertdie

DurchlässigkeitdesBrustdrüsengewebesfürRöntgenstrahlen.DadurchkannderNachweiseines

BrustkrebsesbeiUntersuchungderBrustmitRöntgenstrahlen(Mammographie)erschwertwerden.

VenöseThromboembolie

DieAnwendungvonArzneimittelnzumHormonersatzistimVergleichzurNichtanwendungmiteinem

zwei-bisdreifacherhöhtenRisikofürVerschlüssedertiefenVenendurchBlutgerinnsel(Thrombosen)

verbunden,diesichunterUmständenlösenundindieLungegelangenkönnen(Lungenembolie).

ThrombosenundLungenemboliewerdenalsvenösethromboembolischeErkrankungenbezeichnet.Das

RisikofürdasAuftretenvenöserthromboembolischerErkrankungenistinsbesondereimerstenJahrder

Hormonersatzbehandlungerhöht.

DieAuswertungneuererStudien,diedasRisikofürsolchevenösethromboembolischeErkrankungen

untersuchten,führtezufolgendenErgebnissen:

AlleFrauenhabeneinaltersabhängigesGrundrisiko,einevenösethromboembolischeErkrankungzu

erleiden.Innerhalbvon5Jahrenerkrankendaranetwa3von1000FrauenimAltervon50bis59Jahren,

diekeineHormoneanwenden.BeiFrauendieserAltersgruppe,dieHormoneanwenden,sindesetwa7von

1000Frauen,d.h.esistmit4zusätzlichenFällenzurechnen.UnterFrauenimAltervon60bis69Jahren,

diekeineHormoneanwenden,erleideninnerhalbvon5Jahren8von1000Fraueneinevenöse

thromboembolischeErkrankung.Bei1000FrauendergleichenAltersgruppe,dieHormoneanwenden,ist

mitetwa17Fällenzurechnen,d.h.estretenetwa9zusätzlicheFälleauf.

AllgemeinanerkannteRisikofaktorenfürdieEntwicklungvenöserthromboembolischerErkrankungensind:

venösethromboembolischeErkrankungenindereigenenKrankengeschichtebzw.eineentsprechende

familiäreBelastung

erheblichesÜbergewicht(sogenannter„Body-Mass-Index“(BMI)über30kg/m2)

Schmetterlingsflechte(SystemischerLupuserythematodes,einebestimmteAutoimmunerkrankung)

ÜberdieBedeutungvonKrampfadern(Varizen)fürdasAuftreteneinervenösenthromboembolischen

ErkrankungbestehtkeineeinheitlicheMeinung.

PatientinnenmitvenösenthromboembolischenErkrankungeninderVorgeschichteoderbekannterNeigung

zurBildungvoninnerenBlutgerinnseln(Thrombosen)habeneinerhöhtesRisiko,einesolcheErkrankung

erneutzuerleiden.EineHormonersatzbehandlungkanndiesesRisikoerhöhen.

WennbeiIhnenoderIhrennahenBlutsverwandtenBlutgerinnselbzw.derenVerschleppungimBlutstrom

(venösethromboembolischeErkrankungen)oderwiederholtespontaneFehlgeburtenaufgetretensind,sollte

geklärtwerden,obeineNeigungzuvenösenthromboembolischenErkankungenvorliegt.Bisdahinbzw.bis

zumBeginneinerBehandlungmitMittelnzurHemmungderBlutgerinnungdürfenSiekeine

Hormonersatzpräparateanwenden.SolltenSiebereitsmitGerinnungshemmernbehandeltwerden,sollteIhr

ArztNutzenundRisikoeinerHormonersatzbehandlungsorgfältiggegeneinanderabwägen.

DasRisikofürvenösethromboembolischeErkrankungenkannbeilängererRuhigstellung(z.B.

Bettlägerigkeit,BeinimGipsverband),sowieschwererenVerletzungenodergrößerenOperationen

vorübergehenderhöhtsein.BeiPatientinnen,dieeineHormonersatztherapiedurchführen,sollten,wiebei

allenPatientennacherfolgtenOperationen,dieVorsorgemaßnahmenzurVerhinderungeinervenösen

thromboembolischenErkrankungäußerstgenaueingehaltenwerden.

WennbeiIhneneineOperationgeplantist,informierenSieIhrenArzt.Wennnacheinervorgesehenen

Operation,vorallembeiEingriffeninderBauchregionoderorthopädischenOperationenandenBeinen,

miteinerlängerenRuhigstellungzurechnenist,sollteerwogenwerden,obeineUnterbrechungder

Hormonersatzbehandlung4bis6WochenvordemEingriffmöglichist.DieseBehandlungsollteggf.erst

wiederaufgenommenwerden,wennIhreBewegungsfähigkeitvollständigwiederhergestelltist.

FallsbeiIhnennachBeginnderHormonersatzbehandlungAnzeicheneinervenösenthromboembolischen

Erkrankungauftretenbzw.einVerdachtdaraufbesteht,mussdieBehandlungmitCycloÖstrogynalsofort

abgebrochenwerden.WennSiebeisichmöglicheAnzeichenfüreinevenösethromboembolische

Erkrankungbemerken(schmerzhafteSchwellungeinesBeins,plötzlicherSchmerzimBrustkorb,Atemnot),

müssenSieumgehendKontaktmiteinemArztaufnehmen.

ErkrankungderHerzkranzgefäße

AusgroßenklinischenStudiengibteskeineHinweiseaufeinenNutzeninBezugaufErkrankungender

HerzkranzgefäßedurchAnwendungvonArzneimittelnzurHormonersatztherapiemiteinerbestimmten

Wirkstoffkombination(konjugierteEstrogene,fortlaufendkombiniertmitMedroxyprogesteronacetat).

ZweigroßeklinischeStudienzeigteneinmöglicherweiseerhöhtesRisikofürErkrankungender

HerzkranzgefäßeimerstenJahrderAnwendungundinsgesamtkeinenNutzen.FürandereArzneimittelzur

HormonersatztherapiemitanderenWirkstoffengibtesderzeitkeinegroßenklinischenStudien,indenendie

WirkungenaufErkrankungenderHerzkranzgefäßeuntersuchtwurden.

Schlaganfall

IneinergroßenklinischenStudie(WHI-Kombi-Studie)wurdeeinerhöhtesRisikofürSchlaganfällebei

gesundenFrauenwährendeinerBehandlungmiteinerbestimmtenWirkstoffkombination(konjugierte

Estrogene,fortlaufendkombiniertmitMedroxyprogesteronacetat)gefunden.Demnacherleidenetwa3von

1000FrauenimAltervon50bis59Jahren,diekeineHormoneanwenden,einenSchlaganfallinnerhalb

einerZeitspannevon5Jahrenbzw.etwa11von1000FrauenimAltervon60bis69Jahren.BeiFrauenim

Altervon50bis59Jahren,diedieseArzneimittelanwenden,trittetwa1zusätzlicherSchlaganfallpro

1000Frauenauf.BeiFrauenimAltervon60bis69Jahren,diedieseArzneimittelanwenden,sindesetwa

4zusätzlicheFällepro1000Frauen.

Eierstockkrebs

EsliegenHinweiseauseinigenepidemiologischenStudienvor,dasseineLangzeitbehandlungüber

mindestens5bis10JahremitEstrogenallein(d.h.ohneZusatzvonGestagen)beiFrauenmitentfernter

GebärmuttermiteinemerhöhtenRisikofüreinenEierstockkrebsverbundenist.ObdiesesRisikoauch

besteht,wennzusätzlichzudemEstrogeneinGestagenangewendetwird,istnichtgeklärt.

SonstigeErkrankungen

Esistnichtschlüssignachgewiesen,dasssichdurcheineHormonersatztherapiediegeistigenFähigkeiten

(Gedächtnis,Wahrnehmung,Denken,Lernen,Urteilungsvermögen,Erinnerungetc.)verbessern.Auseiner

großenStudiegibtesHinweiseaufeinerhöhtesRisikofüreineHirnleistungsstörung(„wahrscheinliche

Demenz“)beiFrauen,dienachdem65.LebensjahreineHormonersatztherapiemiteinerbestimmten

Wirkstoffkombination(konjugierteequineEstrogene,fortlaufendkombiniertmit

Medroxyprogesteronacetat)begonnenhaben.Esistnichtbekannt,obdieseErkenntnisseauchfürjüngere

FrauennachderletztenRegelblutungbzw.andereHormonersatztherapie-Präparategelten.

BeiEinnahmevonCycloÖstrogynalmitanderenArzneimitteln:

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwendenbzw.

vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessichumnichtverschreibungspflichtige

Arzneimittelhandelt.

DieEinnahmevonoralenKontrazeptivamussbeendetwerden,wenneineBehandlungmitCycloÖstrogynal

begonnenwird.

DieWirkungenvonCycloÖstrogynalkönnenbeigleichzeitigerAnwendungandererArzneimittel

abgeschwächtwerden.Dazuzählenz.B.Arzneimittel,dieeingesetztwerdenbei

Krampfanfällen(Epilepsie;z.B.Phenobarbital,Phenytoin,Carbamazepin),

Infektionskrankheiten(z.B.dieTuberkulosemittelRifampicinundRifabutin),

HIV-Infektionen(z.B.Nevirapin,Efavirenz,RitonavirundNelfinavir).

AuchpflanzlicheZubereitungen,dieJohanniskrautenthalten,könnendieWirkungenvonCycloÖstrogynal

abschwächen.

EineabgeschwächteWirkungvonEstrogenenundGestagenenkannzuBlutungsstörungenführen.

BeiDiabetikerinnenisteineBeeinflussungdesKohlenhydratstoffwechselsmöglich.

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

CycloÖstrogynaldarfwährendeinerSchwangerschaftundinderStillzeitnichteingenommenwerden.

WenneineSchwangerschaftwährendderBehandlungmitCycloÖstrogynalauftritt,mussdieTherapie

sofortunterbrochenwerden.BeiversehentlicherEinnahmesindkeinenachteiligenFolgenzuerwarten.Für

eineSchädigungdesungeborenenKindesergibtsichbisherkeinAnhalt.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

EswurdenkeineAuswirkungenvonCycloÖstrogynalaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvon

Maschinenbeobachtet.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonCycloÖstrogynal

DiesesArzneimittelenthältSucroseundLactose.BittenehmenSieCycloÖstrogynalerstnachRücksprache

mitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSieuntereinerUnverträglichkeitgegenüberbestimmten

Zuckernleiden.

3. WIEISTCYCLOÖSTROGYNALEINZUNEHMEN?

NehmenSieCycloÖstrogynalimmergenaunachderAnweisungIhresArztesein.

BittefragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

ZuBeginnundbeiderFortführungderBehandlungvonEstrogenmangelbeschwerdenwirdIhrArztIhnen

dieniedrigstewirksameDosisverordnenunddieBehandlungsdauersokurzwiemöglichhalten.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

MitderEinnahmevonCycloÖstrogynalwirdam5.TagnachdemEinsetzeneinerMonatsblutung

begonnen,d.h.alsoam5.Zyklustag.NurPatientinnen,diekeineodersehrunregelmäßigeMenstruationen

haben,könnenCycloÖstrogynalsofortnachVerordnungdurchdenArzteinnehmen.

DieersteTablettewirdstetsdemmit"Start"bezeichnetenFeldentnommenundunzerkautgeschluckt.

DanachistdietäglicheEinnahmeeinerweißenTabletteinPfeilrichtungfortzusetzen.NachEinnahmeder

11weißenTablettenfolgtanschließenddietäglicheEinnahmevoneinerrosafarbigenTablettewährendder

nächsten10Tage.

FürjedeKalenderpackungliegteinAufklebermitaufgedrucktenWochentagenbei.Siebringendiesen

Aufklebersoauf,dassderWochentag,andemSieIhreersteTabletteCycloÖstrogynalnehmen,direkt

unterdemStartfeldsteht.

Wennnach21TagenalleTabletteneinerPackungaufgebrauchtsind,schließtsicheine7-tägige

Einnahmepausean,inderesetwa2bis4TagenachderletztenTablettezueinerBlutungkommt.Nach

dieserPausevon7TagenwirddieEinnahmeausdernächstenKalenderpackungfortgesetzt,undzwar

unabhängigdavon,obdieBlutungschonbeendetistodernochandauert.

ArtderAnwendung:

DieTablettensindunzerkautmiteinerausreichendenMengeFlüssigkeiteinzunehmen.CycloÖstrogynal

kannunabhängigvoneinerMahlzeiteingenommenwerden.Esistzweckmäßig,dieTablettenstetszur

gleichenTageszeiteinzunehmen.

DauerderAnwendung:

Fallseserforderlichist,kanndieBehandlungmitCycloÖstrogynalüberdenZeitpunktdernatürlichen

Menopausehinausfortgesetztbzw.durchgeführtwerden.DieBehandlungsoll,wiediesfüralle

MedikationenmitLangzeitwirkunggilt,nacheinigerZeitaufihreNotwendigkeithinüberprüftwerden.

BittesprechenSiemitIhremArztoderApotheker,wennSiedenEindruckhaben,dassdieWirkungvon

CycloÖstrogynalzustarkoderzuschwachist.

WennSieeinegrößereMengevonCycloÖstrogynaleingenommenhaben,alsSiesollten:

BeiversehentlicherEinnahmeeinesVielfachendertherapeutischenDosisistnichtmiteinemakuten

Vergiftungsrisikozurechnen.AuchbeiEinnahmevonCycloÖstrogynaldurchKinderistnichtmit

bedenklichenFolgenzurechnen.EineÜberdosierungkannÜbelkeitundErbrechenhervorrufenundbei

einigenFrauenkanneszueinerAbbruchblutungkommen.

WennSiedieEinnahmevonCycloÖstrogynalvergessenhaben:

WennSieversäumthaben,dieTablettezurgewohntenZeiteinzunehmen,solltenSiedieEinnahmeinden

folgenden24Stundennachholen.Sindmehrals24Stundenvergangen,kanndieEinnahmezurgewohnten

Tageszeitfortgesetztwerden,ohnedassdievergesseneTablettezusätzlicheingenommenwird.

WennSiedieBehandlungvonCycloÖstrogynalabbrechen:

WennSiedieBehandlungübereinenlängerenZeitraumunterbrechen,kanneszuunregelmäßigen

Blutungenkommen.SiesolltenindiesemFallmitIhrembehandelndenArztRücksprachehalten.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoderApotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannCycloÖstrogynalNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedemBehandelten

auftretenmüssen.

SchwereNebenwirkungen,diemitderAnwendungeinerHormonersatztherapieinVerbindunggebracht

werden,findenSieunterAbschnitt2.„WasmüssenSievorderEinnahmevonCycloÖstrogynal

beachten?“.

ÜberfolgendeunerwünschteWirkungenwurdeimZusammenhangmitderBehandlungvonEstrogenenund

Gestagenenberichtet:

Geschlechtsorgane/Brust

VeränderungenderMenstruationsblutungsmuster,verstärkteoderabgeschwächteEntzugsblutungen,

Zwischenblutungen,Dysmenorrhoe,VeränderungenderVaginalsekretion,PrämenstruellesSyndrom,

Brustschmerzen,-spannungenund/oderVergrößerungen,

Brustkrebs.FürweitereInformationenlesenSiebittedieAngabenunter2.„WasmüssenSievorder

EinnahmevonCycloÖstrogynalbeachten?”im.Abschnitt„Brustkrebs“.

EstrogenabhängigegutartigeGeschwülstesowiebösartigeTumoren,insbesondereKrebsder

Gebärmutterschleimhaut,

Herz-Kreislaufsystem

Herzinfarkt,

Schlaganfall,

venösethromboembolischeEreignisse,z.B.VerschlüssedertiefenBein-bzw.Beckenvenendurch

Blutgerinnsel(Thrombosen)sowieLungenembolien.DiesetretenbeiAnwenderinnenvonArzneimitteln

zumHormonersatzhäufigeraufalsbeiNicht-Anwenderinnen.FürweitereInformationenlesenSie

bittedieAngabenunter2.„WasmüssenSievorderEinnahmevonCycloÖstrogynalbeachten?”inden

Abschnitten„Gegenanzeigen“und„VenöseThromboembolie“.

Verdauungssystem

Dyspepsie,Blähungen,Übelkeit,ErbrechenundabdominaleSchmerzen,

ErkrankungenderGallenblase(z.B.Gallensteine),

Haut

bräunlicheHautpigmentierungen(Chloasma),verschiedeneHautkrankheitenmitBlasen-und

KnötchenbildungoderEinblutungenindieHaut(Erythemamultiforme,Erythemanodosum,vaskuläre

Purpura),Juckreiz,Ekzeme,Urticaria,Akne,Hirsutismus,Haarverlust,

Nervensystem

Kopfschmerzen,Schwindel,Migräne,Angstzustände,depressiveVerstimmungen,Müdigkeit,

Hirnleistungsstörung(lesenSiebittedieAngabenunter2.„WasmüssenSievorderEinnahmevon

CycloÖstrogynalbeachten?“im.Abschnitt„SonstigeErkrankungen”),

Sinnesorgane

Sehstörungen,UnverträglichkeitvonKontaktlinsen,

Allgemeinsymptome

Palpitationen,Ödeme,Muskelkrämpfe,VeränderungendesKörpergewichtsundderLibido,

Appetitzunahme,Überempfindlichkeitsreaktionen.

FallsunterderEinnahmeeineBlutung"außerderReihe"auftritt,istderArztzurAbklärungaufzusuchen,

aberbisdahinistdieAnwendungnichtzuunterbrechen.

Immunsystem

Verschlimmerungerblicher,akutauftretenderSchwellungenderUnterhautundSchleimhaut,bevorzugt

imBereichderAugenliderundLippen,andenSchleimhäutendesRachenraumsundanderZunge

(Angioödem)

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblich

beeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegeben

sind.

5. WIEISTCYCLOÖSTROGYNALAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkarton/Blisternach„Verwendbarbis“angegebenen

Verfalldatumnichtmehrverwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

Aufbewahrungsbedingungen

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhren

ApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.

DieseMaßnahmehilftdieUmweltzuschützen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasCycloÖstrogynalenthält:

DieWirkstoffesind:

Estradiolvalerat,EstriolundLevonorgestrel.

1weißeüberzogeneTabletteenthält1mgEstradiolvaleratund2mgEstriol.

1rosafarbeneüberzogeneTabletteenthält1mgEstradiolvalerat,2mgEstriolund0,25mgLevonorgestrel .

DiesonstigenBestandteilesind:

WeißeüberzogeneTabletten:

Tablettenkern:

Lactose-Monohydrat,Sucrose,Maisstärke,Povidon25,Talkum,Magesiumstearat

Tablettenüberzug:

Sucrose,Povidon90,Macrogol6000,Calciumcarbonat,Talkum,hochdispersesSiliciumdioxid,

Montanglycolwachs

RosafarbeneüberzogeneTabletten:

Tablettenkern:

Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Povidon25,Talkum,Magnesiumstearat

Tablettenüberzug:

Sucrose,Povidon90,Macrogol6000,CalciumCarbonat,Talkum,hochdispersesSiliciumdioxid,Glycerol,

Montanglycolwachs,TitandioxidE171,EisenoxidE172

WieCycloÖstrogynalaussiehtundInhaltderPackung:

WeißeundrosafarbeneüberzogeneTabletten.

DieKalenderpackungenthält11weißeund10rosafarbeneüberzogeneTabletten.

Packungmit21überzogenenTablettenin1Kalenderpackung

Packungmit3x21überzogenenTabletteninje1Kalenderpackung

PharmazeutischerUnternehmer

BayerVitalGmbH

D-51368Leverkusen

Telefon:(0214)30-51348

Telefax:(0214)30-51603

E-Mail-Adresse:bayer-vital@bayerhealthcare.com

Hersteller

BayerScheringPharmaAG

Müllerstraße170-178

D-13353Berlin

ScheringGmbHundCo.ProduktionsKG

Döbereinerstraße20

D-99427Weimar

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetim07/2008.

WeitereAngaben

AusführlichereInformationenzumPräparat,diederArztbenötigt,sindinspeziellenDruckschriften

enthalten.

FürweitereInformationenzudiesemArzneimittelstehtIhnendasServiceteamGynäkologieunterder

Telefon-Nr.0180-4090909(für20Cent/Anrufausdemdt.Festnetz)montagsbisfreitagsvon8.00bis

18.00UhrzurVerfügung.

Fachinformation

1. BEZEICHNUNGDESARZNEIMITTELS

CycloÖstrogynal ®

1mg/2mg/0,25mg,überzogeneTabletten

2. QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

Wirkstoffe:Estradolvalerat,Estriol,Levonorgestrel

1weißeTabletteenthält:

Estradiolvalerat1mg

Estriol 2mg

1rosafarbeneTabletteenthält:

Estradiolvalerat1mg

Estriol 2mg

Levonorgestrel0,25mg

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheunterAbschnitt6.1.

3. DARREICHUNGSFORM

ÜberzogeneTablette

4. KLINISCHEANGABEN

4.1Anwendungsgebiete

Hormonsubstitutionstherapie(HRT)beiperi-undpostmenopausalenEstrogenmangelsymptomen.

4.2 Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

SowohlfürdenBeginnalsauchfürdieFortführungeinerBehandlungpostmenopausalerSymptome

istdieniedrigstewirksameDosisfürdiekürzestmöglicheTherapiedaueranzuwenden.

Vom5.–25.ZyklustagtäglicheineTablette.

HierbeigiltderersteTagderMonatsblutungals1.Zyklustag.Patientinnen,dieamenorrhoischsind,

könnennachAusschlusseinerSchwangerschaftCycloÖstrogynalsoforteinnehmen,undzwar1

Tablettetäglichüber21Tage.AusderrundenKalenderscheibewirddieersteTablettedemFeldmit

demAufdruck,,Start‘‘entnommen,dieweiteretäglicheEinnahmeerfolgtinPfeilrichtung.Nach

Verbrauchder21TablettenerfolgteineEinnahmepausevon7Tagen,indereszueiner

menstruationsähnlichenEntzugsblutungkommt.Anschließendwirdmitdernächsten

CycloÖstrogynal-Packungbegonnenusw.FallssichdieFortführungderTherapiealsnotwendig

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite1von15Seiten

erweist,kanndieBehandlungmitCycloÖstrogynalüberdenZeitpunktdernatürlichenMenopause

hinausfortgesetztwerden.EswirddieEinnahmenachdemEssenempfohlen.

4.3Gegenanzeigen

BeiVorliegeneinerderuntenaufgeführtenUmständesollaufdieEinleitungeiner

Hormonsubstitutionstherapie(HRT)verzichtetwerden.SollteeinerdieserRisikofaktorenunterder

HRTeintreten,istdieEinnahmesofortzubeenden.

Schwangerschaft,Stillzeit;

bestehenderoderfrühererBrustkrebsbzw.einentsprechenderVerdacht;

estrogenabhängigermalignerTumorbzw.einentsprechenderVerdacht;

(v.a.Endometriumkarzinom);

frühereidiopathischeoderbestehendevenösethromboembolischeErkrankungen(v.a.tiefe

Venenthrombose,Lungenembolie);

bestehendeodererstkurzeZeitzurückliegendearteriellethromboembolischeErkrankungen

(v.a.Anginapectoris,Myokardinfarkt);

nichtabgeklärteBlutungenimGenitalbereich;

unbehandelteEndometriumhyperplasie;

akuteLebererkrankungoderzurückliegendeLebererkrankungensolangesichdierelevanten

Leberenzym-Wertenichtnormalisierthaben;

bekannteÜberempfindlichkeitgegendiearzneilichwirksamenBestandteileodereinender

sonstigenBestandteile;

Porphyrie;

idiopathischerSchwangerschaftsikterusundschwererSchwangerschaftspruritusinder

Anamnese;

Dubin-Johnson-undRotor-Syndrom;

Sichelzellenanämie;

Fettstoffwechselstörungen;

HerpesgestationisinderAnamnese;

OtosklerosemitVerschlechterunginvorangegangenenSchwangerschaften;

vorausgegangeneroderbestehenderLebertumor(gut-oderbösartig);

schwereFormenvonHypertonie.

CycloÖstrogynalistnichtzurSchwangerschaftsverhütungbestimmt.

GründezumsofortigenAbsetzenvonCycloÖstrogynal(sieheAbschnitt4.4Warnhinweiseund

VorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung“).

4.4BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

EineHRTsolltenurzurBehandlungsolcherpostmenopausalerBeschwerdenbegonnenwerden,

welchedieLebensqualitätbeeinträchtigen.NutzenundRisikensollteninjedemEinzelfallmindestens

jährlichsorgfältiggegeneinanderabgewogenwerden.EineHRTsolltenursolangefortgeführt

werden,wiederNutzendieRisikenüberwiegt.

MedizinischeUntersuchung/Kontrolluntersuchungen:

VorBeginnbzw.WiederaufnahmeeinerHormonsubstitutionstherapieisteinevollständigeEigen-und

FamilienanamnesederPatientinzuerheben.DiekörperlicheUntersuchung(einschließlichUnterleib

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite2von15Seiten

undBrust)solltesichandiesenAnamnesensowiedenKontraindikationenundWarnhinweisen

orientieren.WährendderBehandlungwerdenregelmäßigeKontrolluntersuchungenempfohlen,die

sichinHäufigkeitundArtnachderindividuellenRisikosituationderFraurichten.DieFrauensollten

darüberaufgeklärtwerden,welcheVeränderungenderBrüstesiedemArztmitteilenmüssen(siehe

„Brustkrebs“weiterunten).DieUntersuchungen,einschließlichMammographie,sindentsprechend

dergegenwärtigüblichenVorsorgepraxisunddenklinischenNotwendigkeitendereinzelnenFrau

durchzuführen.

Situationen,dieeineÜberwachungerfordern

DiePatientinnensolltenengmaschigüberwachtwerden,wenneinederfolgendenSituationenbzw.

Erkrankungenvorliegtoderfrühervorlagbzw.sichwährendeinerSchwangerschaftodereiner

zurückliegendenHormonbehandlungverschlechterthat.DiesgiltauchfürdenFall,dasseineder

nachfolgendgenanntenSituationenoderErkrankungenimLaufederaktuellen

HormonsubstitutionstherapiemitCycloÖstrogynalauftrittbzw.sichverschlechtert:

RisikofaktorenfürestrogenabhängigeTumoren,z.B.AuftretenvonMammakarzinombei

Verwandten1.Grades;

ThromboembolieninderAnamneseoderentsprechendeRisikofaktoren(sieheunten);

systemischerLupuserythematodes(SLE);

Leiomyom(Uterusmyom)oderEndometriose;

Hypertonie;

DiabetesmellitusmitoderohneBeteiligungderGefäße;

Cholelithiasis;

Migräneoder(schwere)Kopfschmerzen;

EndometriumhyperplasieinderVorgeschichte;

Epilepsie;

Asthma;

Otosklerose.

GründefüreinensofortigenTherapieabbruch:

DieTherapieistbeiAuftreteneinerKontraindikationsowieindenfolgendenSituationenabzubrechen:

IkterusoderVerschlechterungderLeberfunktion;

klinischrelevanteErhöhungdesBlutdrucks;

erstmaligesAuftretenmigräneartigerKopfschmerzen;

Schwangerschaft;

Cholestase;

sensorischeAusfälle,akuteSeh-undHörstörungen;

generalisierterPruritus;

ZunahmeepileptischerAnfälle.

Endometriumhyperplasie

-DasRisikofürEndometriumhyperplasieund–karzinomistbeilängerfristiger

Estrogenmonotherapieerhöht(sieheAnschnitt4.8„Nebenwirkungen“).Beinicht

hysterektomiertenFrauenwirddiesesRisikodurchdiezusätzlicheGabeeinesGestagensfür

mindestens10TageproZyklusweitgehendreduziert.

-Durchbruch-undSchmierblutungenkönnenwährenddererstenMonatederBehandlung

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite3von15Seiten

auftreten.WennsolcheBlutungeneinigeZeitspäterimVerlaufderTherapieauftretenbzw.nach

Therapieendeanhalten,mussdieUrsacheermitteltundu.U.eineBiopsiedesEndometriums

durchgeführtwerden,umeinebösartigeEntartungdesEndometriumsauszuschließen.

Brustkrebs

Ineinerrandomisierten,Placebo-kontrolliertenklinischenStudie,derWomen’sHealthInitiative

(WHI)-Studie(imFolgendenWHI-Kombi-Studie),undinepidemiologischenStudieneinschließlich

derMillionWomenStudy(MWS)wurdebeiFrauen,dieimRahmeneinerHRTübermehrereJahre

Estrogene,Estrogen-Gestagen-KombinationenoderTiboloneingenommenhatten,einerhöhtes

Brustkrebsrisikofestgestellt(sieheAbschnitt4.8"Nebenwirkungen").

FüralleHRT-VariantenzeigtsicheinerhöhtesRisikonacheinigenAnwendungsjahren,dasmit

zunehmenderBehandlungsdaueransteigt,abereinige(spätestensfünf)JahrenachBehandlungsende

wiederaufdasaltersentsprechendeGrundrisikozurückkehrt.

InderMWSwardasrelativeBrustkrebsrisikobeieinerHRTmitkonjugiertenequinenEstrogenen

(CEE)oderEstradiol(E

)größer,wenneinGestagenhinzugefügtwurde,undzwarunabhängigvon

derArtdesGestagensunddesHRT-Regimes(kontinuierlicheodersequenzielleGabedesGestagens).

EsgabkeinenHinweisaufUnterschiedeimRisikohinsichtlichderverschiedenenApplikationsarten.

InderWHI-Kombi-StudiekamesunterdemverwendetenProduktauskonjugiertenequinen

Estrogenen(CEE)kontinuierlichkombiniertmitMedroxyprogesteronacetat(MPA)zuBrusttumoren,

dieleichtgrößerwarenundhäufigerlokaleLymphknotenmetastasenausgebildethattenalsunter

Placebo.

EineHRT,insbesondereeinekombinierteBehandlungmitEstrogenenundGestagenen,führtzueiner

erhöhtenBrustdichteinderMammographie,wassichnachteiligaufdieradiologische

Brustkrebsdiagnostikauswirkenkann.

Venöse Thromboembolie

EineHormonsubstitutionstherapieistmiteinemerhöhtenrelativenRisikofürvenöse

Thromboembolien(VTE)verbunden,v.a.fürtiefeVenenthrombosenoderLungenembolien.Ineiner

randomisierten,kontrolliertenklinischenStudieundinepidemiologischenUntersuchungenzeigtesich

einzwei-bisdreifacherhöhtesRisikobeiAnwenderinnendieserTherapiegegenüberNicht-

Anwenderinnen.Eswirdgeschätzt,dassbei1.000Nicht-AnwenderinnenineinemZeitraumvon5

Jahrenetwa3FällevonVTEinderAltersgruppevon50-59Jahrenauftretenund8Fälleinder

Altersgruppevon60-69Jahren.Unter1.000gesundenFrauen,dieArzneimittelzur

HormonsubstitutionstherapiefüreinenZeitraumvon5Jahrenanwenden,tretennachdieserSchätzung

zusätzlich2bis6(besterSchätzer=4)FällevonVTEinderAltersgruppevon50-59Jahrenaufund

5bis15Fälle(besterSchätzer=9)inderAltersgruppevon60-69Jahren.ImerstenJahreiner

HormonsubstitutionstherapieistdasAuftreteneinerVTEwahrscheinlicheralsspäter.

ZudenallgemeinanerkanntenVTE-Risikofaktorengehöreneineentsprechendepersönlicheoder

familiäreBelastung,einerheblichesÜbergewicht(BMI>30kg/m²)sowieeinsystemischerLupus

erythematodes(SLE).EsbestehtkeinKonsensüberdiemöglicheRollevonVarizenbeiVTE.

PatientinnenmitVTEinderAnamneseoderbekannterThrombophiliehabeneinerhöhtesVTE-

Risiko.EineHormonsubstitutionstherapiekanndiesesRisikoerhöhen.Einepersönlicheoderstarke

familiäreBelastunginBezugaufVTEoderwiederholteSpontanaborteinderAnamnesesolltenzum

AusschlusseinerthrombophilenPrädispositionabgeklärtwerden.

Bisdahinbzw.biszumBeginneinerBehandlungmitAntikoagulantienisteine

Hormonsubstitutionstherapiekontraindiziert.BeiFrauen,diebereitsmitAntikoagulantienbehandelt

werden,müssenNutzenundRisikoeinerHormonsubstitutionstherapiesorgfältiggegeneinander

abgewogenwerden.

DasVTE-RisikokannbeilängererImmobilisierung,einemschwererenTraumaodereinergrößeren

Operationzeitweiligerhöhtsein.BeiPatientinnenunterHormonsubstitutionstherapiemüssen,wiebei

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite4von15Seiten

allenpostoperativenPatientendieprophylaktischenMaßnahmenzurVerhinderungeinerVTEnach

einerOperationäußerstgenaueingehaltenwerden.WennnacheinervorgesehenenOperation,vor

allemimabdominellenoderimorthopädischenBereichandenunterenExtremitäten,miteiner

längerenImmobilisierungzurechnenist,sollteerwogenwerden,obeinezeitweiligeUnterbrechung

derHormonsubstitutionstherapie4bis6WochenvordemEingriffmöglichist.DieseBehandlung

sollteggf.erstdannwiederaufgenommenwerden,wenndieFrauwiedervollständigmobilisiertist.

SolltesicheineVTEnachBeginnderHormonsubstitutionstherapieentwickeln,mussdasArzneimittel

abgesetztwerden.DiePatientinnensolltendaraufhingewiesenwerden,dasssiesofortKontaktmit

einemArztaufnehmenmüssen,wennsiemöglicheSymptomeeinerThromboemboliebemerken

(insbesondereschmerzhafteSchwellungeinesBeins,plötzlicherSchmerzimBrustkorb,Atemnot).

Varikosis

VarizensindkeineKontraindikationfürdieAnwendungvonCycloÖstrogynal,jedochsind

PatientinnenmitausgeprägterVarikosisbesonderszuüberwachen.

KoronareHerzkrankheit

Ausrandomisierten,kontrolliertenklinischenStudiengibteskeineHinweiseaufeinen

kardiovaskulärenNutzeneinerkontinuierlichkombiniertenHormonsubstitutionstherapiemit

konjugiertenEstrogenenundMPA.ZweigroßeklinischeStudien(WHI-Kombi-StudieundHERS[=

HeartandEstrogen/ProgestinReplacementStudy])zeigteneinmöglicherweiseerhöhtesRisiko

kardiovaskulärerMorbiditätimerstenJahrderAnwendungundinsgesamtkeinenNutzen.Fürandere

ArzneimittelzurHormonsubstitutionstherapiegibtesnurwenigeDatenausrandomisierten,

kontrolliertenStudien,indenendieWirkungaufdiekardiovaskuläreMorbiditätoderMortalität

untersuchtwurde.

Schlaganfall

Ineinergroßen,randomisierten,klinischenStudie(WHI-Kombi-Studie)wurdeeinerhöhtesRisiko

füreinenischämischenSchlaganfall(alssekundärerEndpunkt)beigesundenFrauenwährendeiner

kontinuierlichkombiniertenHormonsubstitutionstherapiemitkonjugiertenEstrogenenund

Medroxyprogesteronacetatgefunden.NacheinerAnalysedieserundandererStudienwirdgeschätzt,

dassbei1.000Frauen,diekeineArzneimittelzurHormonsubstitutionstherapieanwenden,ineinem

Zeitraumvon5Jahrenetwa3FällevonSchlaganfallinderAltersgruppevon50-59Jahrenauftreten

und11FälleinderAltersgruppevon60-69Jahren.Bei1.000Frauen,diekonjugierteEstrogeneund

Medroxyprogesteronacetat5Jahrelanganwenden,beträgtdemnachdieAnzahlderzusätzlichenFälle

vonSchlaganfallimAltervon50-59Jahren0bis3(besterSchätzer=1)undimAlterzwischen60

und69Jahren1bis9(besterSchätzer=4).

Ovarialkarzinom

Langzeitanwendung(mindestens5-10Jahre)vonEstrogen-Monoarzneimittelnzur

HormonsubstitutionstherapiebeihysterektomiertenFrauenistnachErgebnisseneiniger

epidemiologischerStudienmiteinemerhöhtenOvarialkarzinom-Risikoverbunden.Derzeitkannnicht

sicherbeurteiltwerden,obLangzeitanwendungvonEstrogen-Gestagen-Kombinationsarzneimitteln

zurHormonsubstitutionstherapiedemgegenübereinanderesRisikomitsichbringt.

Leber

DieLeberverträglichkeitvonCycloÖstrogynalistgut.SelbstdieErhöhungderinCycloÖstrogynal

enthaltenenEstradiolvalerat-DosisaufdasSechsfache(6mg/Tag)hattebeilebergesundenFrauen

keinenEinflussaufdieLeberfunktion.BeiFrauen,dieindertherapiefreienVorperiode

Leberfunktionsstörungenzeigten,bliebendieAusgangswerteunterderTherapieunbeeinflusst.Leichte

chronischeLebererkrankungenstellendeshalbkeineKontraindikationdar.BeiPatientinnenmit

gestörterLeberfunktionsindjedochbeiLangzeitanwendunginternistischeKontrolluntersuchungenin

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite5von15Seiten

vierteljährlichenAbständenzuempfehlen.GelegentlichkanndieBromphthaleinretentionunterder

TherapieundähnlichwieinderGraviditätdieSerum-Leucin-Amino-Peptidaseleichterhöhtsein.

DieseBefundesindnichtZeicheneinerLeberschädigungundgebenbeinormalen

Serumtransaminasen-WertenkeinenAnlasszumTherapieabbruch.DieBromphthalein-Probeistbei

Frauen,dieCycloÖstrogynaleinnehmen,alsFunktionstestzurBeurteilungderLeberfunktion

unbrauchbar.BeiakutenundschwerenchronischenLebererkrankungen(insbesonderebeiprimärer

biliärerLeberzirrhose)istbeijederMedikamentenverabreichunggrundsätzlichVorsichtgeboten,und

esmussdeshalbaufeineTherapiemitCycloÖstrogynalverzichtetwerden.Nachüberstandener

Virushepatitissollerstnachetwa6Monaten,wenngleichzeitignormaleLeberfunktionswerte

vorliegen,CycloÖstrogynalangewandtwerden.InderLiteraturwirdunterAnwendungoraler

OvulationshemmerdasAuftretencholestatischerHepatosenmitJuckreiz,dieimbioptischenBildeiner

intrahepatischenCholestaseentsprechen,beschrieben.EshandeltsichdabeiumKrankheitsbilder,die

nachAbsetzendesPräparatesraschabklingen.Eswirdangenommen,dassdieseFormdesIkterussich

nurbeiprädisponiertenFrauenausbildet.InderAnamnesederBetroffenenfindetsichsehroftein

idiopathischerSchwangerschaftsikterusoderschwererSchwangerschaftspruritus,seltenerdasDubin-

Johnson-SyndromoderdasRotor-Syndrom.ObwohlbisherüberkeinederartigeCholestasenach

AnwendungvonCycloÖstrogynalberichtetwurde,sollenFrauenmitdiesenErkrankungeninder

AnamnesedeshalbauchbeinormalenLeberfunktionswertendasPräparatnichterhalten.

CycloÖstrogynalistsofortabzusetzen,wenneswährendderAnwendungzueinemIkterus

kommt.

InKasuistikenderletztenJahrewirddasAuftretenvonHepatomenmiteinerlangjährigen

EinnahmevonSexualsteroidhormoneninZusammenhanggebracht.EinKausalzusammenhangist

nichterwiesen.WennauchdasAuftretendieserLebertumorenaußerordentlichseltenist,sollteein

HepatomindifferentialdiagnostischeÜberlegungenmiteinbezogenwerden.

Einflussaufklinisch-chemischeNormalwerte

UnterAnwendungvonEstrogen-Gestagen-KombinationenwurdeeinAnstiegsowohldesEisen-als

auchdesKupfergehaltesimSerumbeschrieben.MöglicherweisehängtdieZunahmevonEisenund

KupfermitderZunahmederEisenbindungskapazitätbzw.mitdemAnstiegeineskupferbindenden

Serumproteinszusammen.GleichfallswirdeinAnstiegderalkalischenLeukozytenphosphatase

beschrieben.DiemeistenVeränderungenwerdenaufWirkungenderEstrogenezurückgeführt.Die

BlutsenkungsgeschwindigkeitkanndurchVerschiebungeninnerhalbderPlasmaproteinfraktionen

erhöhtsein,ohnedassihreinKrankheitswertzukommt.

EinflussaufStoffwechselfunktionen

Kohlenhydratstoffwechsel

Esistbekannt,dassesbeiFrauenmitentsprechendgenetischdeterminierterDispositioninder

Schwangerschaft,wieauchunterderEinnahmevonOvulationshemmern,zumAuftreteneinesklinisch

manifestenDiabetesmellituskommenkann.UnterderAnwendunghormonalerKontrazeptivaist

insbesonderebeiFrauenmitfamiliärerDiabetesbelastungeingeringerEinflussaufden

Kohlenhydratstoffwechselbeschriebenworden,dersichalsVerschlechterungderGlukosetoleranz

äußert.DieseVeränderungistnachdemAbsetzenderhormonalenKontrazeptivameistreversibel.Die

KontrazeptivaenthaltenalsEstrogenEthinylestradioloderMestranol.UnterAnwendungvonEstriol

undEstradiolvaleratwarenderartigeVeränderungenbishernichtzubeobachten.Trotzdemistbei

bestehendemDiabetesmellitusderEinflussaufdenKohlenhydratstoffwechselnichtvorhersehbar.Der

BedarfanInsulinoderoralenAntidiabetikakannunterHormoneinflussgeringer,gelegentlichauch

höhersein,sodassessichempfiehlt,Diabetikerinnensorgfältiginternistischzuüberwachen.Bei

älterenPatientinnenistesimRahmenderDiabetes-Früherkennungratsam,vorderVerordnungundin

halbjährlichemAbstandwährendderTherapiedenUrinaufZuckerzuuntersuchen.

Fettstoffwechsel

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite6von15Seiten

UnterEstradiolvaleratundEstriol,denestrogenenWirkstoffenvonCycloÖstrogynal,wurdebisher

wederbeinormo-nochbeihypercholesterinämischenPatientinneneinnegativerEffektaufden

Fettstoffwechselnachgewiesen.BeiangeborenenFettstoffwechselstörungen

istCycloÖstrogynaljedochkontraindiziert.

Blutdruck

DieAnwendungoralerOvulationshemmerkannvorallembeiprädisponiertenFrauenzu

Blutdruckanstiegführen.DererhöhteBlutdruckgehtindenmeistenFälleninnerhalbvon3Monaten

nachAbsetzenzurück.EineBeeinflussungdesBlutdruckswurdebeiderklinischenPrüfungvon

CycloÖstrogynalauchbeilängererAnwendungsdauernichtfestgestellt.Trotzdemempfiehltessich,

vorBeginnundalle6MonatewährendderEinnahmedenBlutdruckzukontrollieren.Beistärkerem

AnstiegderBlutdruckwerteistCycloÖstrogynalsofortabzusetzen.BeiFrauenmitbestehendem

BluthochdrucksolltedieEntscheidungüberdieVerabreichungoralerestrogenhaltigerPräparatenach

sorgfältigerAbwägungallerFaktorenindividuellgetroffenwerden.DerBlutdruckmussdann

besonderssorgfältigüberwachtwerden.

EndometrioseundUterusmyomatosus

UnterCycloÖstrogynal-TherapieistwieunterAnwendunghormonalerKontrazeptiva

dieMöglichkeitinBetrachtzuziehen,dassEndometrioseherdeundMyomezumWachstumangeregt

werden.DaerfahrungsgemäßdasWachstumkleinererMyomanlagennichtwesentlichgefördertwird

undwegendersehrniedrigenEstrogendosen,wobeidergeringeAnteilvonfreiem17-Estradiol(0,76

mg/Dosis)nochdurchEstriolkompetitivverdrängtwird,istdieWahrscheinlichkeiteineswesentlichen

Einflussesgering.

Krankheiten,diesichähnlichwieinderSchwangerschaftverschlechternkönnen

Otosklerose

HatsicheineOtosklerosewährendeinerfrüherenSchwangerschaftverschlechtert,sindestrogen-bzw.

estrogen-gestagenhaltigePräparatekontraindiziert.FrauenmitOtosklerosesolltennurunterbesonders

strengerIndikationsstellungCycloÖstrogynalerhalten.

MultipleSklerose

DerWechselzwischenschubweisemoderauchprogredientemVerlaufmitSpontanremissionenlässtin

derSchwangerschaftkeineeindeutigeBeurteilungdesEinflussesaufdenKrankheitsverlaufzu.

DasselbegiltunterAnwendungoralerEstrogen-bzw.Estrogen-Gestagen-Präparate.Esistdaherdie

AnwendungdesPräparatesCycloÖstrogynalzunächstnurübereinigeZyklenuntersorgfältiger

ÜberwachungderPatientinnenangezeigt.

Epilepsie

DaeinEinflussaufdasKrankheitsbildnichtvorhersehbarist,sollteCycloÖstrogynalnur

unterstrengerÜberwachungverabreichtwerden.BeiHäufungderAnfällesollteCycloÖstrogynal

sofortabgesetztwerden.WechselwirkungenvonEstrogen-bzw.Estrogen-Gestagen-Kombinationen

mitAntiepileptikasindmöglich.

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite7von15Seiten

Tetanie

DaerfahrungsgemäßeinelatenteTetaniesichwährendderSchwangerschaftmanifestierenkann,

solltenFrauenmitniedrigemKalziumspiegelwährenddererstenEinnahmezyklenmiteinem

Sexualhormonpräparatbesondersüberwachtwerden.

Herpesgestationis

EswirdvereinzeltnachEinnahmeoralerEstrogen-Gestagen-KombinationenüberdasWiederauftreten

einesgeneralisiertenHerpesbeiFrauen,diefrüheraneinemHerpesgestationiserkranktwaren,

berichtet.DaheristdieAnwendungvonCycloÖstrogynalbeiHerpesgestationisinderAnamnese

kontraindiziert.

AndrogeneRestwirkung

Gestagene,diesichvomEstranableiten,habeneinegeringeandrogeneRestwirkung.Sieistbei

Levonorgestrelsogering,dasssiepraktischnichtinErscheinungtritt.Nurbeibesonders

androgenempfindlichenFrauenkannesinextremseltenenFällenzuleichten

Virilisierungserscheinungenkommen.WegendersehrgeringfügigenandrogenenRestwirkungvon

LevonorgestrelmussCycloÖstrogynal,sollteesunterderBehandlungzueinerSchwangerschaft

kommen,sofortabgesetztwerden,daVirilisierungserscheinungenbeiweiblichenNeugeborenennicht

auszuschließensind.

ZurProblematikteratogenerWirkungen

InmehrerengroßenprospektivenUntersuchungenwurdehinsichtlichderHäufigkeitvon

MissbildungenkeinZusammenhangmitderEinnahmevonEstrogen-Gestagen-Kombinationen

währendderFrühschwangerschafterbracht.WiebeijedemPharmakonistdieverbleibende

UngewissheitderGrunddafür,vorBeginnderAnwendungvonCycloÖstrogynaldenAusschlusseiner

Schwangerschaftzufordern.

Karzinomrisiko

DasRisiko,durchEstrogeneinnahmeaneinemEndometrium-

(Korpus-)Karzinomzuerkranken,wirdvonverschiedenenUntersuchernuneinheitlichbeurteilt.So

soll,basierendaufretrospektivenErhebungen,unterAnwendungvonEstrogeneninhöherer

DosierungüberlangeZeitdieHäufigkeitdesAuftretenseinesEndometriumkarzinomszunehmen.

AndereStudienhingegenlassenderartigeAssoziationennichterkennen.Wegender

Widersprüchlichkeitempfiehltessich,EstrogenpräparatebeinichthysterektomiertenFrauen—umder

EntstehungvonSchleimhauthyperplasienvorzubeugen—nurinmöglichstniedrigerDosierung

anzuwenden.WegendesantiproliferativenEffektesundderAbstoßungdesEndometriumswird

diskutiertundempfohlen,immer,wennmöglich,einzusätzlichesGestagenzuverabreichen.Beider

BehandlungmitCycloÖstrogynalgeschiehtdiesdurchdenZusatzvonLevonorgestrelinderzweiten

Zyklushälfte.DadurchkommtesregelmäßigauchwährendderPerimenopausezursekretorischen

UmwandlungdesEndometriumsundalsFolgedavonzuEntzugsblutungen.NeuereArbeitenzeigen,

dassdieZugabeeinesGestagensüber10bis12TageinderzweitenBehandlungsphasedasRisikoder

EntstehungeinesKorpuskarzinomssogarerheblichreduziert(von3,5auf0,5pro100Patientenjahre).

DadasKrebsrisikobeiFrauenmitEndometriumkarzinominderFamilienanamneseerhöhtist,sind

diesebesonderssorgfältigzuüberwachen.DasgleichegiltfürPatientinnenimKlimakteriummit

Adipositas,Hypertonie,DiabetesmellitusundGallenleiden,dieebenfallsderGefahr,aneinem

Karzinomzuerkranken,verstärktausgesetztsind.BeiPatientinnenmitfrüherbehandeltembzw.noch

bestehendemMamma-oderEndometriumkarzinomistCycloÖstrogynalkontraindiziert.

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite8von15Seiten

SonstigeErkrankungen

EstrogenekönneneineFlüssigkeitsretentionbewirken;dahermüssenPatientinnenmitkardialenoder

renalenFunktionsstörungensorgfältigbeobachtetwerden.Patientinnenmitterminaler

Niereninsuffizienzmüssenengmaschigüberwachtwerden,weildavonauszugehenist,dassdie

PlasmaspiegelderzirkulierendenWirkstoffevonCycloÖstrogynalerhöhtsind.

FrauenmitvorbestehenderHypertriglyzeridämiemüssenwährendeinerEstrogen-oder

Hormonersatztherapieengmaschigüberwachtwerden,weilimZusammenhangmiteiner

EstrogentherapieunterderartigenUmständenvonseltenenFälleneinesstarkenTriglyzeridanstiegsim

PlasmamitderFolgeeinerPankreatitisberichtetwurde.

EstrogeneerhöhendieKonzentrationdesthyroxinbindendenGlobulin(TBG),wodurcheszueinem

AnstiegdesgesamtenzirkulierendenSchilddrüsenhormonskommt,wasanhanddes

proteingebundenenJods(PBI),desT4-Spiegels(Säulen-oderRadioimmunassay)oderT3-Spiegels

(Radioimmunassay)gemessenwird.DieT3-Harzaufnahmeistherabgesetzt,waseinenTBG-Anstieg

widerspiegelt.DiefreienT4-undT3-Konzentrationenverändernsichnicht.AndereBindungsproteine

könnenimSerumerhöhtsein,wiedaskortikoidbindendeGlobulin(CBG)unddas

geschlechtshormonbindendeGlobulin(sex-hormone-binding

globulin/SHBG),waszueinemAnsteigenderzirkulierendenKortikosteroidebzw.Sexualhormone

führt.Freieoderbiologisch

aktiveHormonkonzentrationenbleibenunverändert.AnderePlasmaproteinekönnenerhöhtsein

(Angiotensinogen/Reninsubstat,Alpha1-Antitrypsin,Coeruloplasmin).Esgibtkeinenschlüssigen

HinweisaufeineVerbesserungkognitiverFähigkeitendurcheineHormonsubstitutionstherapie.Aus

derWHI-Kombi-StudiegibtesHinweiseübereinerhöhtesRisikofüreinewahrscheinlicheDemenz

beiFrauen,diemiteinerkontinuierlichkombiniertenHRTbestehendausCEEundMPAnachdem65.

Lebensjahrbeginnen.Esistnichtbekannt,obdieseErkenntnisseauchfürjüngerepostmenopausale

FrauenoderandereHRT-Produktegelten

BeiFrauenmitheriditäremAngioödemkönnenexogenzugeführteEstrogeneSymptomeeines

Angioödemsauslösenoderverschlimmern.

Patientenmitseltenergenetisch-veranlagterGalactose-oderFructose-Intoleranz(z.B.Lapp-Lactase-

DefizitoderGlucose/Galactose-Absorptionsstörung)oderSaccharase-Isomaltase-Mangelsollten

CycloÖstrogynalnichteinnehmen.

4.5WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

DerMetabolismusderEstrogeneundGestagenekanndurchdiegleichzeitigeAnwendungvon

Substanzenverstärktwerden,diearzneistoffmetabolisierendeEnzyme,vorallemdieCytochromP450

Enzymeinduzieren.ZudiesenSubstanzengehörenu.a.Antikonvulsiva(z.B.Phenobarbital,

Phenytoin,Carbamazapin)undAntiinfektiva(z.B.Rifampicin,Rifabutin,Nevirapin,Efavirenz).

RitonavirundNelfinavirhaben,wennsiezeitgleichmitSteroidhormonenangewandtwerden,

enzymstimulierendeEigenschaften,obwohlsieeigentlichalsstarkeEnzymhemmerbekanntsind.

Pflanzenpräparate,dieJohanniskraut(Hypericumperforatum)enthalten,könnendenEstrogen-und

Gestagen-Metabolismusinduzieren

KlinischkanneinerhöhterEstrogen-undGestagen-MetabolismuszueinervermindertenWirkung

dieserHormoneundzuVeränderungendesuterinenBlutungsmustersführen.

DerBedarfanAntidiabetikakannsichdurchBeeinflussungderKH-Toleranzverändern.

DurchAlkoholkonsumwährendderEinnahmevonCycloÖstrogynalkanneszuerhöhten

Estradiolspiegelnkommen.

4.6SchwangerschaftundStillzeit

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite9von15Seiten

CycloÖstrogynaldarfwährendeinerSchwangerschaftundinderStillzeitnichteingenommenwerden.

WenneineSchwangerschaftwährendderBehandlungmit

CycloÖstrogynalauftritt,mussdieTherapiesofortunterbrochenwerden.Beiversehentlicher

EinnahmesindkeinenachteiligenFolgenzuerwarten.FüreineSchädigungdesungeborenenKindes

ergibtsichbisherkeinAnhalt.

4.7AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

CycloÖstrogynalhatkeinenEinflussaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvon

Maschinen.

4.8Nebenwirkungen

SieheauchunterAbschnitt4.4„BesondereWarnhinweiseundVrorsichtsmaßnahmenfürdie

Anwendung“.

-FortpflanzungsorganeundBrustbeschwerden

VeränderungenderMenstruationsblutungsmuster,verstärkteoderabgeschwächteEntzugsblutungen,

ZwischenblutungeninFormvonSchmierblutungenoderauchvonDurchbruchblutungen(Diese

BlutungsunregelmäßigkeitenverschwindeninderRegelbeiandauernderTherapie),Dysmenorrhoe,

VeränderungenderVaginalsekretion,PrämenstruellesSyndrom,Brustschmerzen,-spannungen

und/oderVergrößerungen,Brustkrebs*

-GastrointestinaleBeschwerden

Dyspepsie,Blähungen,Übelkeit,ErbrechenundabdominaleSchmerzen

-HautundGewebeveränderungen

ErkrankungenderHautundsubkutanerGewebe:Chloasma,Erythemamultiforme,Erythema

nodosum,vaskulärePurpura,Pruritus,Ekzeme,Urticaria,Akne,Hisutismus,Haarverlust.

-Nervensystem

Kopfschmerzen,Schwindel,Migräne,Angstzustände,depressiveVerstimmungen,Müdigkeit,

wahrscheinlicheDemenz(sieheAbschnitt4.4„WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdie

Anwendung“)

-Sinnesorgane

Sehstörungen,UnverträglichkeitvonKontaktlinsen

-Allgemeinsymptome

Palpitationen,Ödeme,Muskelkrämpfe,VeränderungendesKörpergewichts,Appetitzunahme,

VeränderungenderLibido,Überempfindlichkeitsreaktionen

*Brustkrebs

LautzahlreicherepidemiologischerStudienundeinerrandomisierten,Placebo-kontrolliertenStudie,

derWHI-Kombi-Studie,steigtbeiFrauen,dieeineHRTanwendenodervorkurzemangewendet

haben,dasBrustkrebsrisikoinsgesamtmitzunehmenderDauerderHRTan.

FüreineHRTmitEstrogen-MonopräparatensinddieSchätzungenfürdasrelativeRisiko(RR)aus

einerRe-AnalysevonOriginaldatenaus51epidemiologischenStudien(beidenenin80%dieHRT

mitEstrogen-Monopräparatendurchgeführtwurde)undausderepidemiologischenMillionWomen

Study(MWS)mit1,35(95%KI1,21-1,49)bzw.1,30(95%KI1,21-1,40)ähnlich.

FüreinekombinierteHRTausEstrogenplusGestagenwurdeinzahlreichenepidemiologischen

StudieneinhöheresGesamtrisikofürBrustkrebsalsmitEstrogenalleinermittelt.

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite10von15Seiten

InderMWSwurdeberichtet,dass,verglichenmitFrauen,dienieeineHRTerhaltenhatten,die

VerwendungverschiedenerArtenvonEstrogen-Gestagen-KombinationenzurHRTmiteinemhöheren

Brustkrebsrisikoverbundenwar(RR=2,00;95%KI1,88-2,12)alsdieVerwendungvonEstrogen

allein(RR=1,30;95%KI1,21-1,40)oderdieVerwendungvonTibolon(RR=1,45;95%KI1,25-

1,68).

InderWHI-Kombi-StudiewurdeeineRisikoschätzungvon1,24(95%KI1,01-1,54)nach5,6-jähriger

AnwendungeinerkombiniertenEstrogen-Gestagen-HRT(CEE+MPA)füralleAnwenderinnen

gegenüberPlaceboangegeben.

DieabsolutenRisiken,berechnetaufderGrundlagederMWSundderWHI-Kombi-Studie,sind

nachfolgenddargestellt:

InderMWSwurde,basierendaufderbekanntendurchschnittlichenInzidenzvonBrustkrebsin

Industrieländern,geschätzt,dass:

-beica.32von1.000Frauen,diekeineHRTerhalten,zwischenihrem50.und64.Lebensjahrein

Brustkrebsdiagnostiziertwird.

-unter1.000Frauen,dieaktuelloderinjüngsterVergangenheiteineHRTerhaltenhaben,sich

folgendeAnzahlzusätzlicherFälleimentsprechendenZeitraumergibt:

FürAnwenderinneneinerEstrogen-Monotherapie

-zwischen0und3(besterSchätzer=1,5)bei5-jährigerAnwendung,

-zwischen3und7(besterSchätzer=5)bei10-jährigerAnwendung;

FürAnwenderinneneinerkombiniertenEstrogen-Gestagen-HRT

-zwischen5und7(besterSchätzer=6)bei5-jährigerAnwendung

-zwischen18und20(besterSchätzer=19)bei10-jährigerAnwendung.

NachSchätzungderWHI-StudietretenaufgrundeinerkombiniertenEstrogen-Gestagen-HRT(CEE+

MPA)nach5,6-jährigerBeobachtungszeitvonFrauenimAlterzwischen50und79Jahren8

zusätzlicheFällevoninvasivemBrustkrebspro10.000Frauenjahreauf.

BasierendaufBerechnungenmitdenStudiendatenwirdgeschätzt,dass

-unter1.000FraueninderPlacebogruppeungefähr16FällevoninvasivemBrustkrebsin5Jahren

diagnostiziertwerden,

-unter1.000Frauen,dieeinekombinierteEstrogen-Gestagen-HRT(CEE+MPA)erhaltenhatten,die

ZahlderzusätzlichenFällezwischen0und9(besterSchätzer=4)bei5-jährigerAnwendungliegt.

DieAnzahlderzusätzlichenBrustkrebsfällebeiFrauen,dieeineHRTerhalten,istimWesentlichen

ähnlichbeiallenFrauen,dieeineHRTbeginnen,unabhängigvomAlterbeiBeginnderHRT

(zwischen45und65Jahren)(sieheAbschnitt4.4„BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmen

fürdieAnwendung“).

ImZusammenhangmiteinerEstrogen/Gestagen-Behandlungwurdenochüberfolgendeandere

unerwünschteReaktionenberichtet:

-EstrogenabhängigegutartigeNeubildungensowiebösartigeTumorenwiev.a.

Endometriumkarzinom * ;

-MyokardinfarktundSchlaganfall;

-VenösethromboembolischeEreignisse,v.a.ThrombosendertiefenBein-bzw.Beckenvenen

sowieLungenembolien(VTE).DiesetretenbeiAnwenderinneneiner

HormonsubstitutionstherapiehäufigeraufalsbeiNicht-Anwenderinnen.Fürweitere

InformationensiehedieAbschnitte4.3„Gegenanzeigen“und4.4„BesondereWarnhinweise

undVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung“;

ErkrankungenderGallenblase.

*Endometriumkarzinom

BeiFrauenmitintaktemUterussteigtdasRisikoeinerEndometriumhyperplasieundeines

EndometriumkarzinomsmitzunehmenderDauereinerEstrogen-Monotherapiean.NachdenDaten

ausepidemiologischenStudienbesagtdiebesteRisikoschätzung,dassbei5von1.000Frauen,die

keineHRTerhalten,zwischenihrem50.und65.LebensjahreinEndometriumkarzinomdiagnostiziert

wird.InAbhängigkeitvonderBehandlungsdauerundEstrogendosiserhöhtsichdieserAnstiegdes

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite11von15Seiten

EndometriumkarzinomrisikosbeiAnwenderinneneinerEstrogen-MonotherapieumdenFaktor2bis

12gegenüberNicht-Anwenderinnen.DurchdieZugabeeinesGestagenszuderEstrogen-

MonotherapiereduziertsichdiesesRisikodeutlich.

GründefürdassofortigeAbsetzenvonCycloÖstrogynalsiehe„BesondereWarnhinweiseund

VorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung“.

BeiFrauenmitheriditäremAngioödemkönnenexogenzugeführteEstrogeneSymptomeeines

Angioödemsauslösenoderverschlimmern(sieheAbschnitt4.4„BesondereWarnhinweiseund

VorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung“).

4.9Überdosierung

BeiversehentlicherEinnahmeeinesVielfachendertherapeutischenDosisistnichtmiteinemakuten

Vergiftungsrisikozurechnen.AuchbeiEinnahmevonCycloÖstrogynaldurchKinderistnichtmit

bedenklichenFolgenzurechnen.EineÜberdosierungkannÜbelkeitundErbrechenhervorrufenund

beieinigenFrauenkanneszueinerAbbruchblutungkommen.

5. PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:GestageneundEstrogene,Sequenzpräparat

ATCCode:G03FB.

DasWirkungsprofilvonEstriolunterscheidetsichvonEstradiolnichtnurquantitativ,sondernauch

qualitativ(sieheTabelle).DieAdditionundDosisrelationderbeidenEstrogeneinCycloÖstrogynal

sindgünstig,dadurchwerdensynergistischeEffektebeiausgezeichneterVerträglichkeitfürdie

TherapieklimakterischerBeschwerdenerreicht.Dasinder2.BehandlungsphasezugesetzteGestagen

LevonorgestrelzeichnetsichdurchausgeprägtegestageneWirksamkeitaus.Nur12mg

Levonorgestrelwerdenbenötigt,umbeieinerovarektomiertenFraudievollesekretorische

TransformationdesmiteinemEstrogenbehandeltenEndometriumszuerzielen.

Wirkungsprofile Estriol Estradiolvalerat

Bindungsaffinitätan

Estrogenrezeptoren(Uterus) sehrhoheBindungsaffinität;

kompetitiverVerdrängungsmechanismus

EstrogenePotenz biologischeWirksamkeitvon

1/10derdesEstradiol biologischwirksamstes

natürlichesEstrogen

ZentraleWirkungen geringeralsEstradiol,keine

Ovulationshemmungin

therapeutischenDosen schwächeralsEthinylestradiol,

keineOvulationshemmungin

therapeutischenDosen

PeriphereWirkungen:

Endometriumwirkung

Endometriotrope

Wirkungsrelation

Zervixsekret sehrschwach

Schwellendosis:20mg

volleProliferation:

120–150mg

ausgeprägteWirkung gering

Schwellendosis:6–10mg

volleProliferation:60mg

Effektdeutlich<Estriol

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite12von15Seiten

Epithelproliferationander

Vagina ausgeprägteWirkung Effektdeutlich<Estriol

Stoffwechselwirkungen:

Lipidstoffwechsel

EinflussaufBlutgerinnung,

Durchblutung,Gefäßintegrität

FörderungdesMineraleinbaus praktischfehlend

praktischfehlend

gering geringerEinfluss

geringerEinfluss

ausgeprägt

PsychotropeWirkung geringeralsEstradiol ausgeprägt

5.2PharmakokinetischeEigenschaften

DiewesentlichenpharmakokinetischenBasiswertefürEstriol,EstradiolvaleratundLevonorgestrel

nachjeweilseinmaligerVerabreichungamMenschensieheTabelle.DerVerlaufderWirkstoffspiegel

wurdenachVerabreichungvonCycloÖstrogynalbeivierFraueninderPerimenopauseübereinen

Behandlungszyklusvon21Tagenuntersucht.ImVergleichzumZeitraumvordenBehandlungszyklen

wurdendurchdietäglicheVerabreichungvonCycloÖstrogynaldieSpiegelvonEstriol,Estradiolund

Estrondeutlicherhöht.Die10bzw.24Stundenp.appl.gemessenenmittlerenKonzentrationen

befindensichimNormbereichderWerteinderProliferationsphase.UnterderBehandlungmit

CycloÖstrogynalerhöhensichnebenSpiegelnderfreienEstrogeneauchdiePlasmaspiegelder

Konjugate(Glucuronide,Sulfate)vonEstriol,EstradiolundEstron.Bedingtdurcheinkleines

VerteilungsvolumenwarendiemittlerenKonjugatspiegelerheblichhöheralsdieKonzentrationender

freienEstrogeneimPlasma.DiezusätzlicheGabevonLevonorgestrelbeeinflusstenichtdie

PharmakokinetikvonEstriolundEstradiolvalerat.DerLevonorgestrel-SpiegelimPlasmaerreichte

bereitsnachdererstenEinnahmeeinerTablettemitLevonorgestreleineHöhe,diesichimweiteren

VerlaufderBehandlungwenigveränderte.Diejeweils10Stundenund24Stundenp.appl.

gemessenenmittlerenWirkstoffkonzentrationenbetrugen2.50.5und1.6+0.3ngLevonorgestrelpro

mlPlasma.

DiepharmakokinetischenDatenführenzudenFolgerungen:Auchbeifortgesetztertäglicher

VerabreichungvonCycloÖstrogynalkommteszukeinerüberdenNormbereichder

ProliferationsphasejungerFrauenhinausgehendenErhöhungderEstrogen-Plasmaspiegel.

AuchbeieinerübermehrereMonatedauerndenTherapienachdemvorgesehenen

ApplikationsschemaistnichtmiteinerAnreicherungderWirkstoffeodereinerErhöhung

derPlasmaspiegelzurechnen.NachderletztenEinnahmevonCycloÖstrogynalsinkeninnerhalb

vonzweiTagendieEstrogenspiegelaufdievorderBehandlungermittelteKonzentrationab.

LevonorgestrelistfünfTagenachderEinnahmeimPlasmanichtmehrnachweisbar.

Estriol Estradiol-17-valerat Levonorgestrel

Dosis 6mg 2mg 0,25mg

Resorption praktischvollständig praktischvollständig praktischvollständig

Resorptions-

Halbwertszeit ~60Min ~30Min. ~20–30Min.

PlasmaC

max

T

120pg/ml

15–60Min. 24–140pg/ml

1–3h(3–9h) 4,0ng/ml

60Min.

Biotransformation wieendogenesEstriol

metabolisiert,

vorwiegend

Konjugatbildung

(98%) Bei1.Leberpassage

(nachAbspaltungder

Valeriansäure)wird

17-Estradiolwie

endogenesHormon Hauptmetabolit:

Glucuroniddes

3,5-Tetrahydro-

levonorgestrel

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite13von15Seiten

metabolisiert.

Konjugatbildung

Vollständige

Elimination

Harnin%d.D.

Stuhlin%d.D.

Eliminations-

72h

85%

2%

~12h 120h

90%

10%

~27h 168h

40%

30%

~24h

5.3PräklinischeDatenzurSicherheit

ToxikologischeUntersuchungenwurdenanverschiedenenTierspeziesdurchgeführt.Dabeiergaben

sichkeineBefunde,dieeineAnwendungvonCycloÖstrogynalbeimMenscheninFragestellen.

6. PHARMAZEUTISCHEANGABEN

6.1 ListedersonstigenBestandteile

WeißeüberzogeneTabletten:

Tablettenkern:

Lactose-Monohydrat,Sucrose,Maisstärke,Povidon25,Talkum,Magnesiumstearat

Tablettenüberzug:

Sucrose,Povidon90,Macrogol6000,Calciumcarbonat,,hochdispersesSiliciumdioxid,

Montanglycolwachs.

RosafarbeneüberzogeneTabletten:

Tablettenkern:

Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Povidon25,Talkum,Magnesiumstearat

Tablettenüberzug:

Sucrose,Povidone90,,Macrogol6000,Calciumcarbonat,Talkum,-hochdispersesSiliciumdioxid,

Glycerol,MontanglycolwachsTitanoxidE171,EisenoxidE172

6.2Inkompatibilitäten

Nichtzutreffend.

6.3DauerderHaltbarkeit

5Jahre

CycloÖstrogynalsollnachAblaufdesaufderPackungangegebenenVerfalldatumsnichtmehr

angewendetwerden.

6.4BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite14von15Seiten

FürdiesesArzneimittel.sindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich

6.5ArtundInhaltdesBehältnisses

Kalenderpackungmit11weißenund10rosafarbenenüberzogenenTabletten

Kalenderpackungzu21überzogenenTabletten

Kalenderpackungzu3x21überzogenenTabletten

6.6BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

NichtverwendetesArzneimitteloderAbfallmaterialistentsprechenddennationalen

Anforderungenzuentsorgen

7. INNHABERDERZULASSUNG

BayerVitalGmbH

D-51368Leverkusen

Telefon:(0214)30-51348

Telefax:(0214)30-51603

E-Mail-Adresse:

bayer-vital@bayerhealthcare.com

8. ZULASSUNGSNUMMER

3768.00.00

9. DATUMDERERTEILUNGDERZULASSUNG

13.12.1983

DATUMDERVERLÄNGERUNGDERZULASSUNG

05.06.2001

10.STANDDERINFORMATION

07/2008

11. VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig

spcde-CycloÖstrogynal-de1-jul-2008 Seite15von15Seiten

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen