Coric 2,5 mg Tablette

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Lisinopril-Dihydrat
Verfügbar ab:
Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
INN (Internationale Bezeichnung):
Lisinopril dihydrate
Darreichungsform:
Tablette
Zusammensetzung:
Lisinopril-Dihydrat 2.72mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
34412.01.00

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

GEBRAUCHSINFORMATION

LesenSiediegesamteGebrauchsinformationsorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiedieGebrauchsinformationauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichbitteanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschriebenunddarfnichtanDritteweitergegebenwerden.

EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedasselbeKrankheitsbildhabenwieSie.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1.WasistCoric2,5mg undwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonCoric2,5mgbeachten?

3.WieistCoric2,5 mgeinzunehmen?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistCoric2,5 mgaufzubewahren?

Coric®2,5 mg

<BMS-Logo>

Wirkstoff:Lisinopril-Dihydrat

DerarzneilichwirksameBestandteilistLisinopril

1Tabletteenthält2,5mgLisinopril(alsLisinopril-Dihydrat).

DiesonstigenBestandteilesind:

Mannitol,Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat,Magnesiumstearat,Maisstärke,Maisquellstärke,

FarbstoffE132

Coric2,5mgistinPackungenmit30,50und100Tablettenerhältlich.

1.WasistCoric2,5mg undwofürwirdesangewendet?

Coric2,5mgisteinACE-Hemmer,d.h.einArzneimittelmitblutdrucksenkendenundherzentlastenden

Eigenschaften.

von:

Bristol-MyersSquibbGmbH&Co.KGaA

Sapporobogen6-8

80637München

Tel.: 089/12142-0

Fax: 089/12142-392

mitvertriebenvon:

ArzneimittelwerkDresdenGmbH

MeißnerStraße35

01445Radebeul

hergestelltvon:

MerckSharp&DohmeB.V.

Waarderweg39

2031BNHaarlem

Niederlande

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

Coric2,5mgwirdangewendet

zurBehandlungeineshohenBlutdrucks(Hypertonie)

zurBehandlungeinerHerzleistungsschwäche(symptomatischeHerzinsuffizienz)

zurkurzzeitigenBehandlung(6Wochen)vonPatientenmitstabilenKreislaufwerteninnerhalbvon

24StundennacheinemakutenHerzinfarkt

2. WasmüssenSievorderEinnahmevonCoric2,5 mg beachten?

2.1Coric2,5mg darfnichteingenommenwerden

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenüberdemWirkstoffLisinopril,einemanderen

ACE-HemmerodereinemdersonstigenBestandteilevonCoric2,5mgsind

wennbeiIhnenwährendeinerfrüherenBehandlungmiteinemACE-HemmerGewebeschwellungen

(angioneurotischeÖdeme)aufgetretensind

wennSieeinevererbteNeigungzuGewebeschwellungenoderGewebeschwellungenaus

unbekannterUrsachehaben(hereditäresoderidiopathischesAngioödem)

wennSiesichimzweitenoderdrittenSchwangerschaftsdrittelbefinden.

2.2 BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonCoric2,5mgisterforderlich

WennSieanfolgendenErkrankungenleidenbzw.folgendeUmständebeiIhnenvorliegen,informieren

SiebitteIhrenArztbevorSiedasArzneimitteleinnehmen.Dieserwirddienötigen

Vorsichtsmaßnahmentreffen.

wennbeiIhnendasRisikoeinesübermäßigenBlutdruckabfallsbesteht.Dieskannunteranderem

derFallsein,wennSieanStörungendesSalz-undFlüssigkeitshaushaltesleiden,z.B.weilSie

harntreibendeArzneimitteleinnehmenodereinesalzarmeDiätdurchführenoderalsFolgevon

ErbrechenoderDurchfall

wennSieaneinerHerzerkrankungmitUnterbrechungderDurchblutung(Ischämie)leiden

wennSieanDurchblutungsstörungendesGehirns(cerebrovaskuläreErkrankung)leiden

wennIhrKreislaufnacheinemakutenHerzinfarktinstabilist

wenndieHerzklappenIhrerlinkenHerzkammerverengtsindoderandereAusflussbehinderungen

ausderlinkenHerzkammerbestehen

wennIhreNierenfunktioneingeschränktist(Kreatinin-Clearanceunter80ml/Minute)

wennbeiIhneneineEinengungderNierenschlagadernvorliegt(beidseitigbzw.einseitigbei

Einzelniere)

wennbeiIhnenwährendderBehandlungmitCoric2,5mgÜberempfindlichkeitsreaktionenbzw.

Gewebeschwellungen(Angioödeme)auftreten

wennbeiIhnendieLeberenzymwerteansteigenoderSieeineGelbsuchtentwickeln

wennbeiIhnendieAnzahlderweißenBlutkörperchenabnimmt(Leukopenie)bzw.sicheine

hochgradigeVerminderungbestimmterweißerBlutkörperchenmitInfektneigungundschweren

Allgemeinsymptomen(Agranulozytose)entwickelt

wennSieaneinerbestimmtenErkrankungdesBindegewebes(Kollagenosen)mitGefäßbeteiligung

leiden

wennSiemitArzneimittelnbehandeltwerden,dieIhreAbwehrreaktionenunterdrücken

wennSiegleichzeitigAllopurinol(ArzneimittelgegenGicht),Procainamid(Arzneimittelgegen

Herzrhythmusstörungen)oderLithium(ArzneimittelgegenbestimmteDepressionen)einnehmen

wenndieBlutdrucksenkungaufgrundIhrerethnischenZugehörigkeit(insbesonderebeiPatienten

mitschwarzerHautfarbe)nichtausreichendstarkist

wennbeiIhneneinanhaltendertrockenerHustenauftritt

wennbeiIhnendasRisikoeinerErhöhungderKaliumwerteimBlutbesteht

wennSieunterZuckerkrankheitleiden(Diabetesmellitus).

WennbeiIhneneineDesensibilisierungstherapiegegenInsektengifte(z.B.vonBienenoderWespen)

notwendigist,istCoric2,5mgvorübergehenddurcheingeeignetesArzneimittelauseineranderen

Stoffklassezuersetzen.EskönnensonstlebensbedrohlicheÜberempfindlichkeitsreaktionen(z.B.

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

Blutdruckabfall,Atemnot,Erbrechen,allergischeHautreaktionen)auftreten.SolcheReaktionenkönnen

auchnachInsektenstichen(vonz.B.BienenoderWespen)vorkommen.

DiegleichzeitigeAnwendungvonCoric2,5mgbeieinerBlutwäsche(Dialyse)mitbestimmten

Dialysemembranen(Highflux-Membranen)bzw.beieinerBehandlungvonstarkerhöhtenBlutfetten

(LDL-ApheresemitDextransulfat-Absorption)könnenschwereÜberempfindlichkeitsreaktionenbishin

zumlebensbedrohlichenSchockauslösen.

ImFalleeinernotfallmäßigenBlutwäscheoderHämofiltrationoderderNotwendigkeiteiner

LDL-ApheresemussdeshalbvorheraufeinanderesfürdasbetreffendeAnwendungsgebietgeeignetes

Arzneimittel–keinenACE-Hemmer–umgestelltwerdenodereineandereDialysemembranverwendet

werden.

SagenSieIhremArzt,dassSiemitCoric2,5mgbehandeltwerdenbzw.Dialysenbenötigen,damitder

ArztdiesbeiderBehandlungberücksichtigenkann.

FallsSievoreinerOperationoderNarkose(auchbeimZahnarzt)stehen,teilenSieIhremArztmit,dass

SieCoric2,5mgeinnehmen,daesunterderNarkosezueinemplötzlichenBlutdruckabfallkommen

kann.

InformierenSiesofortIhrenArzt,fallsbeiIhnenfolgendeKrankheitszeichenauftreten:

SchwellungvonGesicht,Gliedmaßen,Lippen,Schleimhaut,Zungeund/oderKehlkopf,Atemnot

GelbfärbungvonHautundSchleimhäuten

Fieber,Lymphknotenschwellungund/oderHalsentzündung.

IndiesenFällendürfenSieCoric2,5mgnichtweitereinnehmenundIhrArztwirdentsprechende

Maßnahmenergreifen.

DieAnwendungdiesesArzneimittelsbedarfderregelmäßigenärztlichenKontrolle.HaltenSiedaher

bittedievomArztangeordnetenLaborkontrollenundUntersuchungenunbedingtein.

Kinder

Coric2,5mgwirdnichtfürdieAnwendungbeiKindernempfohlen,dadieWirksamkeitundSicherheit

derAnwendungbeiKindernnichtvollständigerwiesenist.

ÄlterePatienten

EsgibtkeineHinweise,dassinZusammenhangmitdemAlterspezielleBesonderheitenzubeachten

sind.WenndasfortgeschritteneLebensalterjedochmiteinervermindertenNierenfunktionverbunden

ist,solltedieDosisjenachAnsprechendesBlutdrucksangepasstwerden.

Schwangerschaft

ImerstenDrittelderSchwangerschaftsolltenSieCoric2,5mgnichteinnehmen.Wenneine

Schwangerschaftgeplantoderfestgestelltwird,wendenSiesichanIhrenArzt.Diesersolltesobaldwie

möglichmitderUmstellungaufeineAlternativtherapiebeginnen.Coric2,5mggehörtzurWirkstoff-

klassederACE-Hemmer.KontrollierteStudienmitACE-HemmernwurdenanSchwangerennicht

durchgeführt,aberineinerbegrenztenAnzahlvonFällen,indenenSchwangereimersten

SchwangerschaftsdrittelACE-Hemmereingenommenhatten,wurdenbeidenNachkommenkeine

Missbildungenfestgestellt.

SiedürfenCoric2,5mgnichtindenletzten6MonatenderSchwangerschafteinnehmen,dabekanntist,

dassesbeiEinnahmevonCoric2,5mgindiesemZeitraumzurSchädigungdesKindeskommenkann.

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

Stillzeit

Lisinopril,derWirkstoffausCoric2,5mg,gehtbeimTierindieMuttermilchüber.Danichtbekannt

ist,obLisinoprilauchbeimMenschenindieMuttermilchübertrittundzuunerwünschtenWirkungen

beimgestilltenKindführt,kanneineEinnahmevonCoric2,5mginderStillzeitnichtempfohlen

werden.BittewendenSiesichdaherumgehendanIhrenbehandeldenArzt.

Verkehrstüchtigkeitund dasBedienenvon Maschinen

DieBehandlungmitdiesemArzneimittelbedarfderregelmäßigenärztlichenKontrolle.Durch

individuellauftretendeunterschiedlicheReaktionenkanndasReaktionsvermögensoweitverändertsein,

dassdieFähigkeitzuraktivenTeilnahmeamStraßenverkehr,zumBedienenvonMaschinenoderzum

ArbeitenohnesicherenHaltbeeinträchtigtwird.DiesgiltinverstärktemMaßebeiBehandlungsbeginn,

DosiserhöhungundPräparatewechselsowieimZusammenwirkenmitAlkohol.

2.3WechselwirkungenmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmenbzw.vor

kurzemeingenommenhaben,auchwennessichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

HarntreibendeArzneimittelmitverminderterKaliumausscheidung(kaliumsparendeDiuretika,z.B.

Spironolacton,TriamterenoderAmilorid),Kaliumpräparate,kaliumhaltigeSalzersatzmittelund

Heparin:

AnstiegderKaliumkonzentrationimBlut.LassenSieregelmäßigIhreKaliumwertekontrollieren.Wenn

IhreNierenfunktiongestörtist,SieaneinerLeistungsschwächederNiereleiden,oderSiezuckerkrank

sind,bestehteinerhöhtesRisikofürdieEntwicklungeinererhöhtenKaliumkonzentrationimBlut.

HarntreibendeArzneimittel:

VerstärkteBlutdrucksenkung.BeiPatienten,diebereitsmitharntreibendenArzneimittelnbehandelt

werdenundinsbesonderebeisolchen,beidenenerstvorkurzemmitderBehandlungbegonnenwurde,

kannesgelegentlichzueinemübermäßigenBlutdruckabfallkommen,wennCoric2,5mgzusätzlich

gegebenwird.DieWahrscheinlichkeitdesAuftretenseinerübermäßigenBlutdrucksenkungunterCoric

2,5mgkannvermindertwerden,indemdasDiuretikumvorBeginnderBehandlungmitCoric2,5mg

abgesetztwird.

Coric2,5mgmildertdenKaliumverlustdurchharntreibendeArzneimittel.

Lithium(ArzneimittelgegenDepressionen):

ErhöhungderLithiumkonzentrationimBlut.DiegleichzeitigeAnwendungvonLithiumundCoric

2,5mgwirdnichtempfohlen.WennIhrArztdiegleichzeitigeAnwendungalsnotwendigerachtet,wird

erIhreLithiumwerteregelmäßigkontrollieren.DasRisikoeinerGesundheitsschädigungdurchLithium

isterhöht,wennSiegleichzeitigeinbestimmtesharntreibendesArzneimittel(Thiaziddiuretikum)

einnehmen.

Arzneimittelgegen Schmerzen undEntzündungen [nichtsteroidaleAntirheumatika(NSAR)]

einschließlichAcetylsalicylsäure≥3g/Tag:

AbschwächungderblutdrucksenkendenWirkungvonCoric2,5mg.EinegleichzeitigeBehandlungkann

zueinerErhöhungderKaliumwerteimBlutundzueinerVerschlechterungderNierenfunktionführen,

diegewöhnlichreversibelsind.SeltenkannesauchzuakutemNierenversagenkommen,insbesondere

beiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionz.B.beiälterenPatientenoderPatientenmit

Flüssigkeitsmangel.

AndereblutdrucksenkendeArzneimittel,gefäßerweiterndeArzneimittel(Vasodilatoren):

VerstärkungdesblutdrucksenkendenEffektes.

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

Arzneimittelgegen Depressionensowiegegen anderepsychischeErkrankungen,Betäubungsmittel,

Narkosemittel(trizyklischeAntidepressiva,Neuroleptika,Anästhetika,Narkotika):

EinegleichzeitigeAnwendungmitCoric2,5mgkannzueinerverstärktenBlutdrucksenkungführen.

Sympathomimetika(Arzneimittel,dieähnlicheWirkungenwiediekörpereigenen Überträgerstoffe

Norepinephrinbzw.Epinephrinhervorrufen,z.B.Blutdrucksteigerung):

AbschwächungderblutdrucksenkendenWirkungvonCoric2,5mg.

BlutzuckersenkendeArzneimittelundInsulin:

VerstärkungderblutzuckersenkendenWirkung;indenerstenWochenderBehandlungbestehtdas

Risiko,dassdieBlutzuckerwerteunterdenNormalwertabsinken.

BeiEinnahmevonCoric2,5 mgzusammenmitNahrungsmittelnundGetränken:

DieTablettenkönnenunabhängigvondenMahlzeiteneingenommenwerden.

3.WieistCoric2,5 mgeinzunehmen?

NehmenSieCoric2,5mgimmergenaunachderAnweisungdesArztesein.BittefragenSiebeiIhrem

ArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

Esistsehrwichtig,dassSieCoric2,5mgeinnehmen,solangeesIhnenIhrArztverordnet.

3.1ArtderAnwendung

ZumEinnehmen.

IhrArztwirddieDosisindividuellnachIhremGesundheitszustandunddemSchweregradIhrer

ErkrankungwählenundentsprechendderWirkungdesArzneimittelsaufIhrenBlutdruckdieDosis

schrittweiseanpassen.

3.2FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

Bluthochdruck

Coric2,5mgkannalsMonotherapieoderinKombinationmitanderenArzneimittelnzurBehandlung

einesBluthochdruckseingenommenwerden.

Anfangsdosis

DieAnfangsdosisbeträgt1-maltäglich10mgLisinopril.

BestehtbeiIhnenzuBeginnderBehandlungdasRisikoeinesstarkenBlutdruckabfalls,wirdIhrArzt

dieAnfangsdosiseventuellauf1-maltäglich1-2TablettenCoric2,5mg(entsprechend2,5mg-5mg

Lisinopril)reduzierenunddieBehandlungunterärztlicherÜberwachungeinleiten.

BeieinereingeschränktenNierenfunktionwirdIhrArztdieAnfangsdosisebenfallsreduzieren.

Erhaltungsdosis

DieErhaltungsdosisbeträgt1-maltäglich20mgLisinopril.

WennbeiIhnendergewünschtetherapeutischeEffektmiteinerbestimmtenDosierungnichtinnerhalb

einesZeitraumsvon2bis4Wochenerreichtwerdenkann,wirdIhrArztdieDosiseventuellerhöhen.

DieDosiskannschrittweiseerhöhtwerden,bisderBlutdruckunterKontrolleistoderaufmaximal

40mgLisinopriltäglich.

Patienten,diemitharntreibendenArzneimitteln(Diuretika)behandeltwerden

NachBeginnderBehandlungmitCoric2,5mgkanneszueinemübermäßigenBlutdruckabfall

kommen.WennSiegleichzeitigmitharntreibendenArzneimittelnbehandeltwerden,istdie

Wahrscheinlichkeitgrößer,dasseszueinemBlutdruckabfallkommt.TeilenSieIhremArztdeshalbmit,

wennSieharntreibendeArzneimitteleinnehmen.Fallsmöglich,wirderdasharntreibendeArzneimittel

2-3TagevorBeginnderBehandlungmitCoric2,5mgabsetzen.

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

KanndasharntreibendeArzneimittelnichtabgesetztwerden,wirdIhrArztdieBehandlungmiteiner

Dosisvon1-maltäglich2TablettenCoric2,5mg(entsprechend5mgLisinopril)beginnen.ErwirdIhre

NierenfunktionundIhrenBlutkaliumspiegelregelmäßigkontrollierenunddienachfolgendeDosierung

vonCoric2,5mgjenachAnsprechenIhresBlutdrucksanpassen.

PatientenmiteingeschränkterNierenfunktion

BeieingeschränkterNierenfunktionwirdIhrArztdieDosisvonCoric2,5mgentsprechendreduzieren.

Herzleistungsschwäche

Coric2,5mgsolltealsBegleitbehandlungzuharntreibendenArzneimitteln(Diuretika)und

gegebenenfallszuDigitalis(Herzarzneimittel)oderBetablockern(ArzneimittelzurSenkungdes

Blutdrucks)eingesetztwerden.DieBehandlungkannmiteinerAnfangsdosisvon1-maltäglich1

TabletteCoric2,5mg(entsprechend2,5mgLisinopril)unterärztlicherÜberwachungbegonnen

werden.

EineErhöhungderDosissolltejenachAnsprechenIhresBlutdrucksinSchrittenvonmaximal10mg

Lisinoprilerfolgen.ZwischendenDosiserhöhungensolltenmindestens2Wochenliegen.Bei

HerzleistungsschwächebeträgtdieMaximaldosis1-maltäglich35mgLisinopril.

BestehtbeiIhnendasRisikoeinerübermäßigenBlutdrucksenkung(z.B.durchSalzmangel,

FlüssigkeitsmangeloderEinnahmestarkwirksamerharntreibenderArzneimittel),wirdIhrArztSie

möglichstvoreinerBehandlungmitCoric2,5mgentsprechendbehandelnundIhreNierenfunktionund

IhrenBlutkaliumspiegelregelmäßigkontrollieren.

AkuterHerzinfarkt

Coric2,5mgsolltezusätzlichzurüblichenInfarkt-Standardtherapie(z.B.ArzneimittelzurAuflösung

vonBlutgerinnseln[Thrombolytika],Acetylsalicylsäure,Betablocker)gegebenwerden.Glyceroltrinitrat

kannintravenösoderalsPflasterzusammenmitCoric2,5mgangewendetwerden.DieBehandlung

sollteinnerhalbvon24StundennachdemAuftretenderHerzinfarkt-Anzeichenbegonnenwerden,

vorausgesetzt,dassderKreislaufstabilist.

Anfangsdosis(während derersten 3Tagenach demInfarkt):

ersteDosis: 1-mal2TablettenCoric2,5mg(entsprechend5mgLisinopril).

nach24Stunden: 1-mal2TablettenCoric2,5mg(entsprechend5mgLisinopril.

nach48Stunden: 1-mal10mgLisinopril

WennSiezuBeginnderBehandlungoderwährenddererstendreiTagenachdemInfarkteinenoberen

Blutdruckwertvon120mmHgoderwenigerhaben,wirdIhrArztdieBehandlungmiteinerDosierung

von1-maltäglich1TabletteCoric2,5mg(entsprechend2,5mgLisinopril)beginnen.

BeieingeschränkterNierenfunktionwirdIhrArztdieDosisvonCoric2,5mgentsprechendreduzieren.

Erhaltungsdosis

DieErhaltungsdosisbeträgt1-maltäglich10mgLisinopril.

BeiVorliegeneinesübermäßigerniedrigtenBlutdrucks(obererBlutdruckwertkleinergleich100

mmHg)wirddietäglicheErhaltungsdosisauf2TablettenCoric2,5mg(entsprechend5mgLisinopril)

verringert.Fallsnotwendig,kanndieDosisweiterauf1-maltäglich1TabletteCoric2,5mg

(entsprechend2,5mgLisinopril)verringertwerden.

BeianhaltendemübermäßigerniedrigtenBlutdruck(obererBlutdruckwertvonunter90mmHgüber

mehrals1Stunde)wirdIhrArztdieBehandlungmitCoric2,5mgabsetzen.

DieBehandlungmitCoric2,5mgsolltesechsWochenerfolgen.AnschließendwirdIhrArztSieerneut

untersuchenundfallsSieAnzeicheneinerHerzleistungsschwächeentwickeln,dieBehandlungmitCoric

2,5mgfortsetzen.

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

DosierungbeieingeschränkterNierenfunktion

BeimäßigerEinschränkungderNierenfunktionwirdeineDosisvon1-maltäglich5-10mgLisinopril

empfohlen.

BeischwererEinschränkungderNierenfunktionwirdeineDosisvon1-maltäglich2,5mgLisinopril

empfohlen.

DosierungbeiPatientennachNierenverpflanzung

WennbeiIhnenkürzlicheineNierenverpflanzungdurchgeführtwurde,solltenSieCoric2,5mgnicht

einnehmen.

NehmenSiedieTablettenaufeinmalundimmerzurgleichenTageszeitunzerkautmitausreichend

Flüssigkeit(z.B.einemGlasWasser)ein.SiekönnendieTablettenunabhängigvondenMahlzeiten

einehmen.

Siesolltenbesondersvorsichtigsein,wennSieIhreersteDosiseinnehmenoderwennIhreDosiserhöht

wird.TeilenSieIhremArztunverzüglichmit,wennSiesichbenommenoderschwindligfühlen.

DieDauerderBehandlungbestimmtIhrArzt.DieBehandlungmitCoric2,5mgistinderRegeleine

Langzeittherapie.

BittesprechenSiemitIhremArzt,wennSiedenEindruckhaben,dassdieWirkungvonCoric2,5mg

zustarkoderzuschwachist.

3.3WennSieeinegrößereMengeCoric2,5mgeingenommenhaben,alsSiesollten:

WennSiedurcheinVersehenzuvieleTabletteneingenommenhabenodereinKindeinigeTabletten

geschluckthat,wendenSiesichsofortaneinenArzt/Notarzt.DieserkannentsprechendderSchwereder

VergiftungüberdieerforderlichenMaßnahmenentscheiden.

InAbhängigkeitvomAusmaßderÜberdosierungsindfolgendeSymptomemöglich:

StarkerBlutdruckabfall,Kreislaufversagen,beschleunigteroderverlangsamterHerzschlag,

Herzklopfen,Nierenversagen,Atembeschleunigung,Schwindel,AngstgefühlundHusten.

3.4WennSiedieEinnahmevonCoric2,5 mgvergessenhaben:

NehmenSiebeimnächstenMalnichtzusätzlichmehrTablettenein,sondernsetzenSiedieEinnahme

vonCoric2,5mgwieverordnetfort.

3.5Auswirkungen,wenndieBehandlung mitCoric2,5mg abgebrochenwird:

UnterbrechenoderbeendenSiedieBehandlungmitCoric2,5mgnichtohneRücksprachemitIhrem

behandelndenArzt!

BeiPatientenmitBluthochdruckkannderBlutdruckerneutansteigenundbeiPatientenmit

HerzleistungsschwächekönnendieSymptomewiederauftreten.

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WiealleArzneimittelkannCoric2,5mgNebenwirkungenhaben.Diesetretenjedochnichtbeijedem

Patientenauf.UnerwünschteWirkungen,dievonCoric2,5mgoderanderenACE-Hemmernbekannt

sind,findenSienachfolgend.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitsangabenzugrundegelegt:

Sehrhäufig: mehrals1von10Behandelten

Häufig: wenigerals1von10,abermehrals1von100Behandelten

Gelegentlich: wenigerals1von100,abermehrals1von1000Behandelten

Selten: wenigerals1von1.000,abermehrals1von10.000

Behandelten

Sehrselten: wenigerals1von10.000Behandelten

Unbekannt

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

Nebenwirkungen

Blut-undLymphsystem

Selten: AbnahmebestimmterLaborwerte(HämoglobinundHämatokrit).

Sehrselten:HerabgesetzteFunktiondesKnochenmarks(Knochenmarksdepression),Blutarmut

(Anämie),VerminderungderAnzahlbestimmterBlutzellen(Thrombozytopenie,

Leukopenie,Neutropenie)biszueinerhochgradigenVerminderungbestimmterweißer

BlutkörperchenmitInfektneigungundschwerenAllgemeinsymptomen(Agranulozytose),

BlutarmutdurchvermehrtenZerfallroterBlutkörperchen(hämölytischeAnämie),

Lymphknotenschwellung,Autoimmunkrankheiten.

Stoffwechsel

Sehrselten:ZuniedrigeBlutzuckerwerte(Hypoglykämie).

NervensystemundpsychischeStörungen

Häufig: Benommenheit,Kopfschmerzen.

Gelegentlich:Stimmungsschwankungen,Missempfindungen(z.B.Kribbeln,pelzigesGefühl),

Schwindel,Geschmacksstörungen,Schlafstörungen.

Selten: Verwirrtheitszustände.

Herz-Kreislauf-System

Häufig: ÜbermäßigerBlutdruckabfallbeiLagewechselvomLiegenzumStehen(orthostatische

Hypotonie).

Gelegentlich:HerzinfarktoderSchlaganfall,vermutlichinfolgeübermäßigenBlutruckabfallsbei

gefährdetenPatienten(PatientenmitDurchblutungsstörungenimBereichdesHerzmus-

kelsund/oderdesGehirns),Herzklopfen,beschleunigterHerzschlag(Tachykardie),

durchGefäßkrämpfebedingteDurchblutungsstörungenanHändenundFüßen

(Raynaud-Phänomen).

Atemwege

Häufig: Husten.

Gelegentlich:Schnupfen.

Sehrselten:KrampfartigeVerengungderBronchien(Bronchospasmus),Nasennebenhöhlenent-

zündung(Sinusitis),allergischeEntzündungenderLunge(allergische

Alveolitis/eosinophilePneumonie).

Magen-Darm-Trakt

Häufig: Durchfall,Erbrechen.

Gelegentlich:Übelkeit,Bauchschmerzen,Verdauungsstörungen.

Selten: Mundtrockenheit.

Sehrselten:EntzündungderBauchspeicheldrüse,GewebeschwellungdesDarms(intestinalesangio-

neurotischesÖdem),Leberentzündung(Hepatitishepatozellulärodercholestatisch),

Gelbsucht,Leberfunktionsstörungen.

HautundUnterhautgewebe

Gelegentlich:Hautausschlag,Juckreiz.

Selten: Überempfindlichkeit/Gewebeschwellung(angioneurotischesÖdem):angioneurotisches

ÖdemmitBeteiligungvonGesicht,Gliedmaßen,Lippen,Zunge,Stimmapparatdes

Kehlkopfes(Glottis)und/oderKehlkopf,Nesselsucht,Haarausfall,Schuppenflechte

(Psoriasis).

Sehrselten:VermehrtesSchwitzen,schwerwiegendeHautreaktionen(Pemphigus,toxischeepidermale

Nekrolyse,Steven-Johnson-Syndrom,Erythemamultiforme).

AuflagenerfüllungVerlängerung11.2006

EinSymptomenkomplexwurdebeschrieben,dermiteinigenodermehrerenderfolgenden

Symptomeneinhergehenkann:Fieber,Gefäßentzündung(Vaskulitis),

Muskelentzündungen,Gelenkschmerzen/GelenkentzündungenundbestimmtenLabor-

wertveränderungen(positiveANA-Titer,erhöhteBlutkör-

perchensenkungsgeschwindigkeit,EosinophilieundLeukozytose),Hautausschlag,

LichtempfindlichkeitoderandereReaktionenderHautkönnenauftreten.

Nierenund ableitendeHarnwege

Häufig: Nierenfunktionsstörungen.

Selten: Harnvergiftung(Urämie),akutesNierenversagen.

Sehrselten:VerminderteHarnausscheidung(Oligurie),VersagenderHarnproduktion(Anurie).

FortpflanzungsorganeundBrust

Gelegentlich:Impotenz.

Selten: VergrößerungderBrustbeiMännern(Gynäkomastie).

Allgemein

Gelegentlich:Müdigkeit,Schwäche.

Laborwerte

Gelegentlich:AnstiegdesBlutharnstoffsunddesSerumkreatinins,erhöhteLeberwerte,erhöhte

KaliumwerteimBlut.

Selten: AnstiegdesSerumbilirubins(Leberwert),AbnahmederNatriumwerteimBlut.

Gegenmaßnahmen

FallsSiedenVerdachthaben,dasssichbeiIhneneineschwerwiegendeHautreaktionentwickelt,müssen

SiesofortIhrenArztaufsuchenundgegebenenfallsdieBehandlungmitCoric2,5mgabbrechen.

EineGewebeschwellung(angioneurotischesÖdem)mitBeteiligungvonKehlkopf,Stimmapparatdes

Kehlkopfesund/oderZungemussvonIhremArztsofortmitNotfallmedikamentenbehandeltwerden.

WennbeiIhneneineGelbsuchtauftrittoderdieLeberenzymwertebeiIhnendeutlichansteigen,müssen

SiedieBehandlungabbrechen,undIhrArztwirdSieüberwachen.

BeimAuftretenvonFieber,Lymphknotenschwellungenund/oderHalsentzündungbenachrichtigenSie

bitteumgehendIhrenArzt,damiterdasweißeBlutbilduntersuchenkann.

SolltenSiedieobengenanntenNebenwirkungenbeisichbeobachten,benachrichtigenSieIhrenArzt.Er

wirdüberdenSchweregradundgegebenenfallsübererforderlicheweitereMaßnahmenentscheiden.

InformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieNebenwirkungenbermerken,dienichtindieser

Packungsbeilageaufgeführtsind.

5.WieistCoric2,5 mgaufzubewahren?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemBlisterundderFaltschachtelangegebenenVerfalldatum

nichtmehrverwenden.

StandderInformation:

November2006

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen