Carboplatin Sandoz 150 mg Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Carboplatin
Verfügbar ab:
Sandoz Pharmaceuticals GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Carboplatin
Darreichungsform:
Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung
Zusammensetzung:
Carboplatin 150.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
52241.00.00

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

CarboplatinSandoz ®

150mg

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

Wirkstoff:Carboplatin

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitder

AnwendungdiesesArzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmals

lesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtan

Dritteweiter.EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselben

SymptomehabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegeben

sind,informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1. WasistCarboplatinSandoz150mgundwofürwirdesangewendet?

2. WasmüssenSievorderAnwendungvonCarboplatinSandoz150mg

beachten?

3. WieistCarboplatinSandoz150mganzuwenden?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistCarboplatinSandoz150mgaufzubewahren?

6. WeitereInformationen

1.WasistCarboplatinSandoz150mgundwofürwirdesangewendet?

CarboplatinSandoz150mgisteineantineoplastischwirksameSubstanz

(CisplatinderivatausderReihederSchwermetallkomplexe).

CarboplatinSandoz150mgwirdalleinoderinKombinationmitanderenantineoplastisch

wirksamenArzneimittelnbeiderBehandlungfolgendermalignerGeschwülste

angewendet:

epithelialeOvarialkarzinome

kleinzelligeBronchialkarzinome

KarzinomedesKopf-Hals-Bereichs

Zervixkarzinome:

zurpalliativenTherapievonZervixkarzinomenbeiLokalrezidivenoderFern-

metastasierung.

2.WasmüssenSievorderAnwendungvon

CarboplatinSandoz150mgbeachten?

CarboplatinSandoz150mgdarfnichtangewendetwerden

- wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenCarboplatinund/oderandere

Platinverbindungensind

- währendderStillzeit

- beischwerenNierenschäden(glomeruläreFiltrationsrate<30ml/min)

- beibestehenderschwererKnochenmarkdepressionund/oderbeiblutenden

Tumoren.

SchwangerschaftundStillzeit(sieheauchvorletzterPunktindiesemAbschnitt):

CarboplatinhatembryotoxischeundteratogeneEigenschaften.Essolltenichtwährend

derSchwangerschaftangewendetwerden.BeinotwendigervitalerIndikationmusseine

sorgfältigeNutzen-Risiko-AbschätzungdurchdenArzterfolgen.Frauensolltenwährend

derBehandlungmitCarboplatinnichtschwangerwerden.TrittwährendderBehandlung

eineSchwangerschaftein,istdieMöglichkeiteinergenetischenBeratungzunutzen.

WährendderBehandlungdarfnichtgestilltwerden.

BesondereVorsichtbeiderAnwendungvonCarboplatinSandoz150mgist

erforderlich

CarboplatinSandoz150mgsolltenurvonÄrztenangewendetwerden,dieinder

Tumortherapieerfahrensind.

BeimUmgangmitCarboplatinSandoz150mgsollten,wiebeiallengleichartigen

zytotoxischwirksamenSubstanzen,entsprechendeVorsichtsmaßnahmenbeachtet

werden.VorTherapiebeginnundwährendjedemTherapiekurssolltenBlutbild,

ElektrolyteundThrombozyten(Blutplättchen)sowiedieLeber-undNierenfunktion

kontrolliertwerden.

EineengmaschigeKontrolledesBlutbildesundderThrombozytenimtherapiefreien

IntervallistvorallembeiderKombinationstherapiemitknochenmarkhemmenden

Arzneimittelnzuempfehlen,um,fallserforderlich,Dosisanpassungenvornehmenzu

können,daadditiveWirkungenauftretenkönnen.DieknochenmarkhemmendeWirkung

vonCarboplatinstehtinengemZusammenhangmitderNierenfunktion.Kontrollender

NierenfunktionsowieneurologischeUntersuchungensolltenregelmäßigerfolgen.Die

BehandlungmitCarboplatininderDosierungvon400mg/m 2 Körperoberflächesolltenur

beinormalerFunktiondesblutbildendenSystems,derNierenunddesNervensystems

bzw.nachNormalisierungderFunktiondieserOrganedurchgeführtbzw.wiederholt

werden.

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktion[Kreatinin-Clearance<60ml/min]ist

dieWirkungvonCarboplatinaufdasblutbildendeSystemausgeprägterundlänger

anhaltendalsbeiPatientenmitnormalerNierenfunktion.BeidieserRisikogruppe

mussdieTherapiemitCarboplatinSandoz150mgmitbesondererVorsichterfolgen

(sieheAbschnitt3.“WieistCarboplatinSandoz150mganzuwenden?").

ÄlterePatienten

ImAlterkanndieNierenfunktioneingeschränktsein,diessollteggf.beiderDosierungin

Betrachtgezogenwerden.

Kinder

DieWirksamkeitundSicherheitvonCarboplatinbeiKindernwurdenichtsystematisch

untersucht(sieheAbschnitt3.“WieistCarboplatinSandoz150mganzuwenden?").

BeiPatienten,dieinderVorgeschichtemitplatinhaltigenArzneimittelnbehandelt

wurden,istdasRisikoallergischerReaktionen,einschließlichAnaphylaxie,erhöht(siehe

Abschnitt4."WelcheNebenwirkungensindmöglich?").

CarboplatinkannÜbelkeitundErbrechenverursachen.DurchvorbeugendeGabevon

ArzneimittelngegenÜbelkeitundeinelangsamereArzneimittelgabesollnachBerichten

dieHäufigkeitundIntensitätdieserNebenwirkungenvermindertwerden.

BeiAnwendungvonCarboplatinSandoz150mgmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittel

einnehmen/anwendenbzw.vorKurzemeingenommen/angewendethaben,auchwenn

essichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

CarboplatinsollnichtmitanderenArzneimittelngemischtwerden,außersiesindunter

gebrauchsfertigeLösungen/Verdünnungengenannt.

BeiderKombinationvonCarboplatinSandoz150mgmitknochenmarkhemmend

wirkendenSubstanzenkanndieWirkungvonCarboplatinund/oderderzusätzlich

verordnetenArzneimittelaufdasKnochenmarkverstärktwerden.

WährendderTherapiemitCarboplatinSandoz150mgkanndurchdieVerabreichung

vonnephro-und/oderototoxischwirkendenArzneimitteln(Arzneimittel,diedieNieren-

oderHörfunktioneinschränken)(z.B.Aminoglykoside,Schleifendiuretika)die

OrgantoxizitätderArzneimittelerhöhtwerden.

DiegleichzeitigeGabevonCarboplatinundKomplexbildnernsolltevermiedenwerden,

dadiestheoretischzueinerAbschwächungderantineoplastischenWirkungvon

CarboplatinSandoz150mgführenkann.ImTierexperimentundinderKlinikwurde

allerdingsdieantineoplastischeWirkungvonCarboplatindurchDiethyldithiocarbamat

nichtbeeinflusst.

ObwohlCarboplatineinrelativstabilerKomplexist,sollteesnichtmitaluminiumhaltigen

Infusionsbestecken,SpritzenundInjektionsnadelnverabreichtwerden,datheoretisch

seineantineoplastischeWirkunghierdurchherabgesetztwerdenkann.

BeigleichzeitigerAnwendungvonPhenytoinundCarboplatinwurdeübereine

VerminderungdesPhenytoin-Serumspiegels,diezueinemWiederauftretenvon

KrampfanfällenführteundeineErhöhungderPhenytoindosiserforderlichmachte,

berichtet.

InkompatibilitätenmitaluminiumhaltigenGerätens.Abschnitt3.„WieistCarboplatin

Sandoz150mganzuwenden?“.

DasArzneimittelsollteaufgrundvonInkompatibilitätenundInstabilitätennichtmit

chloridhaltigenLösungenverdünntwerden.

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoder

ApothekerumRat.

Wegendererbgutschädigenden,embryotoxischenundteratogenenWirkungenvon

CarboplatinwerdenweiblichenPatientenimgeschlechtsreifenAlterwährendder

BehandlungundmännlichenPatientenimgeschlechtsreifenAlterwährendundbiszu

6MonatenachBeendigungderBehandlungkontrazeptiveMaßnahmenempfohlen.

MännlichenPatientenwirdempfohlen,sichvorTherapiebeginnwegenderMöglichkeit

einerirreversiblenUnfruchtbarkeitnachderTherapiemitCarboplatinübereine

KonservierungderSamenflüssigkeitberatenzulassen.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

BeiderBehandlungmitCarboplatinSandoz150mgkanneszuÜbelkeit,Erbrechenund

ÜberempfindlichkeitsreaktionenmitBlutdruckabfallkommenunddamitindirektzueiner

BeeinträchtigungderFahrtüchtigkeitoderderFähigkeitzumBedienenvonMaschinen.

DeshalbsolltenichtAutooderandereFahrzeugegefahrenwerden;elektrische

WerkzeugeoderMaschinensolltennichtbedientwerdenundohnesicherenHaltsollte

nichtgearbeitetwerden.

3.WieistCarboplatinSandoz150mganzuwenden?

WendenSieCarboplatinSandoz150mgimmergenaunachderAnweisungdesArztes

an.BittefragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsicher

sind.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

UnvorbehandelteErwachsenemitnormalerNierenfunktionerhalten400mg

Carboplatin/m 2 Körperoberflächealsi.v.Kurzzeitinfusion(15–60Minuten).Alternativ

kanndieDosierungentsprechendnachfolgendangegebenerFormelberechnetwerden.

DieTherapiekursesolltennichtfrüheralsinvierwöchigenAbständenwiederholtwerden

und/oderwenndieThrombozytenzahl>100000/µlunddieLeukozytenzahl(Zahlder

weißenBlutkörperchen)

>4000/µlbetragen.BeiPatientenmitRisikofaktoren(Vorbehandlungmit

myelosuppressiv(knochenmarkhemmend)wirksamenArzneimittelnund/oder

Strahlentherapie,deutlichherabgesetzterAllgemeinzustand)solltedieAnfangsdosisauf

300–320mgCarboplatin/m 2 Körperoberflächeherabgesetztwerden.

BeiPatientenimAltervonmehrals65Jahrenistwährenddeserstenundbeiden

nachfolgendenTherapiekursendieAnpassungderCarboplatin-Dosierunganden

Allgemeinzustanderforderlich.

DosierungbeieingeschränkterNierenfunktion

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktion(Kreatininclearancewenigerals60

ml/min)mussdieCarboplatin-DosisreduziertundderglomerulärenFiltrationsrate

angepasstwerden.EineengmaschigeKontrollederLeber-undNierenfunktion,des

Blutbildes,derThrombozytenundderElektrolyteistgrundsätzlicherforderlich.

BeieinerglomerulärenFiltrationsratevon30bis<60ml/minsollteCarboplatinin

AbhängigkeitvomAusgangswertderThrombozyteninfolgenderDosierungverabreicht

werden:

Thrombozytenausgangswerte DosierungCarboplatin

>200000/µl 450mgGesamtdosis

100000bis200000/µl 300mgGesamtdosis

BeieinerglomerulärenFiltrationsrate<30ml/minsollteCarboplatinSandoz150mg

nichtmehrangewendetwerden.

DosierungnachAUC(AreaUndertheCurve)

AlternativzuobenangegebenerInitialdosiskanndieseüberfolgendemathematische

Formelberechnetwerden,diedieNierenfunktioneinbezieht.DadurchwirddieGefahr

einerÜber-oderUnterdosierungaufgrundindividuellerUnterschiedederNierenfunktion

reduziert.

FormelnachCalvert:

Gesamtdosis(mg)=(angestrebterAUC-Wert*)x(GFR+25)

Hinweis:

DieFormelnachCalverterrechnetdieGesamtdosisinmg,nichtinmg/m 2 .

*angestrebter

AUC-Wert geplante

Chemotherapie Behandlungsstatusdes

Patienten

5-7mg/mlmin Monotherapiemit

Carboplatin keineVorbehandlung

4-6mg/mlmin Monotherapiemit

Carboplatin Vorbehandlung

4-6mg/mlmin Carboplatinplus

Cyclophosphami

d keineVorbehandlung

BeiintensivvorbehandeltenPatienten,diebereitsmitfolgendenTherapieregimen

vorbehandeltsind,solltedieFormelnachCalvertnichtverwendetwerden:

-MitomycinC

-Nitrosourea

-KombinationstherapiemitDoxorubicin/Cyclophosphamid/Cisplatin

-Chemotherapiemit5odermehrverschiedenenWirkstoffenoder

-Strahlentherapie>4500radfokussiertaufeinFeldvon20x20cmoderaufmehrals

einFeld.

Kombinationstherapie

InderKombinationstherapiemitanderenknochenmarkhemmendenArzneimittelnistdie

Carboplatin-DosisdemjeweilsangewandtenBehandlungsschemaanzupassen.

FürKinderkönnenderzeitkeinespezifischenDosierungsempfehlungengegeben

werden,dabeidiesenPatientennochnichtgenügendErfahrungenmitCarboplatin

Sandoz150mgvorliegen(sieheAbschnitt2.„WasmüssenSievorderAnwendungvon

CarboplatinSandoz150mgbeachten?“).

ArtderAnwendung

CarboplatinSandoz150mgsolltenurvonÄrztenangewendetwerden,dieinder

Tumortherapieerfahrensind.

BeimUmgangmitCarboplatinSandoz150mgsollten,wiebeiallengleichartigen

zytotoxischwirksamenSubstanzen,entsprechendeVorsichtsmaßnahmenbeachtet

werden.

CarboplatinSandoz150mgdarfnurintravenösverabreichtwerden(zurInfusionnach

Verdünnung).CarboplatinSandoz150mgwirdnachentsprechenderVerdünnungals

i.v.Kurzzeit-Infusionüber15–60Minutenverabreicht.

DieInfusionslösungkannmit5%igerGlucoselösungbiszueinerEndkonzentrationvon

0,4mg/mlzubereitetwerden.DiesohergestelltenInfusionslösungenvonCarboplatin(10

mgbis0,4mg/ml)sindbeiRaumtemperaturundimKühlschrank(2-8°C)biszu24

Stundenstabil.

CarboplatinSandoz150mgenthältkeineKonservierungsstoffe.DieLösungensollten

deshalbnachÜberschreitendiesesZeitraumesnichtmehrangewendetwerden.Obwohl

CarboplatineinrelativstabilerKomplexist,sollteesnichtmitaluminiumhaltigen

Infusionsbestecken,SpritzenundInjektionsnadelnverabreichtwerden,datheoretisch

seineantineoplastischeWirkunghierdurchherabgesetztwerdenkann.

DauerderAnwendung

EinegenerelleBegrenzungistfürdieTherapiemitCarboplatinSandoz150mgnicht

vorgesehen.BeiNichtansprechendesTumors,progressiverErkrankungund/oderbeim

AuftretennichtmehrtolerierbarerNebenwirkungensollteCarboplatinabgesetztwerden.

BittesprechenSiemitIhremArztoderApotheker,wennSiedenEindruckhaben,dass

dieWirkungvonCarboplatinSandoz150mgzustarkoderzuschwachist.

WennSieeinegrößereMengeCarboplatinSandoz150mgangewendethaben,als

Siesollten

a)SymptomeeinerÜberdosierung(Intoxikation)

CarboplatinwurdeinPhase-I-StudienineinerDosierungbis1600mg/m 2 i.v.proKurs

verabreicht.

BeidieserDosierungwurdenlebensbedrohlichehämatologischeNebenwirkungenmit

Granulozytopenie(VerminderungbestimmterweißerBlutkörperchen),Thrombozytopenie

undAnämie(Blutarmut)beobachtet.

AußerdemtratenfolgendenichthämatologischeNebenwirkungenauf:

NierenfunktionsstörungenmitAbfallderglomerulärenFiltrationsrateum50%,

Neuropathien(Nervenschädigungen),Ototoxizität,Hyperbilirubinämie,Mukositis

(Schleimhautentzündung),Diarrhö(Durchfall),ÜbelkeitundErbrechenmit

Kopfschmerzen,Hautrötungen,schwereInfektionen.DieHörstörungenwarenmeist

vorübergehendundreversibel.

b)TherapievonÜberdosierungen(Intoxikationen)

EinspezifischesAntidot(Gegenmittel)stehtnichtzurVerfügung.

KnochenmarktransplantationundTransfusionen(Thrombozyten,Blut)könnenwirksame

MaßnahmenzurBeherrschunghämatologischerNebenwirkungendarstellen.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArzt

oderApotheker.

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WiealleArzneimittelkannCarboplatinSandoz150mgNebenwirkungenhaben,dieaber

nichtbeijedemauftretenmüssen.

BeidenHäufigkeitsangabenzuNebenwirkungenwerdenfolgendeKategorienzugrunde

gelegt:

Sehrhäufig: mehrals1Behandeltervon10

Häufig: 1bis10Behandeltevon100

Gelegentlich: 1bis10Behandeltevon1.000

Selten: 1bis10Behandeltevon10.000

Sehrselten: wenigerals1Behandeltervon10.000

Nichtbekannt:HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

DiedosisbegrenzendeNebenwirkungvonCarboplatinSandoz150mgistdieim

AllgemeinenreversibleEinschränkungderKnochenmarksfunktion.

BeiderBehandlungmitCarboplatininderhöchstenverträglichenDosiswerdensehr

häufigThrombozytentiefstwertevonwenigerals50000/µlundLeukozytentiefstwertevon

wenigerals2000/µlgefunden.DieThrombozytenundLeukozytenhabenmeistnach28

TagenihreAusgangswertewiedererreicht.

ManchmalerfolgtderAnstiegderThrombozytenundLeukozytenaufihre

Ausgangswerteerstnach35bzw.42Tagen.IndiesenFällensolltedieBehandlungmit

Carboplatinerstwiederholtwerden,wenndieThrombozytenzahl≥100000/µlunddie

Leukozytenzahl≥4000/µlbeträgt.

EinHämoglobinabfallauf≤9,5g/100mlwirdsehrhäufigbeobachtet.

Anämietritthäufigaufundkannkumulativsein.FällevonfebrilerNeutropeniewurden

berichtet.

DieEinschränkungderKnochenmarkfunktionistbeiPatientenmiteingeschränkter

Nierenfunktion,intensiverVorbehandlung,herabgesetztemAllgemeinzustandundmit

einemAltervonmehrals65JahrenschwererundlängeranhaltendalsbeiPatienten

ohnedieseRisikofaktoren.

DieStörungenderKnochenmarkfunktionsindgewöhnlichreversibel,wennCarboplatin

Sandoz150mgnachdenEmpfehlungeninderDosierungsanleitungangewendetwird.

InAusnahmefällenkanneineErythrozytensubstitutionnotwendigwerden.Infektionen

und/oderBlutungenwurdenmanchmalbeobachtet.InEinzelfällenkönnendiese

Komplikationenlebensbedrohlichverlaufen.

ErkrankungenderNierenundHarnwege

BeiderVerabreichungvonCarboplatinohneBewässerungsprogrammeundforcierte

DiuresetretenNierenfunktionsstörungenmiteinemmeistreversiblenAnstiegdes

Serumkreatininsund/oderdesHarnstoffstickstoffssehrhäufigauf.

EineAbnahmederKreatininclearanceunter60ml/min,diemeistreversibelist,wird

manchmalbeobachtet.

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionvorTherapiebeginnwaren

NierenfunktionsstörungenhäufigerundausgeprägteralsbeiPatientenmitnormaler

Organfunktion.

Ungeklärtistderzeit,obdurchBewässerungsprogrammebeiPatientenmit

eingeschränkterNierenfunktioneineweitereVerschlechterungderOrganfunktion

vermiedenwerdenkann.BeimäßiggradigenNierenfunktionsstörungen

(Kreatininclearance<60bis30ml/min)mussdieDosisvonCarboplatinSandoz150mg

-inAbhängigkeitvonderEinschränkungderglomerulärenFiltrationsrate(siehe

Dosierung)-reduziertoderdasArzneimittelabgesetztwerden.

BeieinerglomerulärenFiltrationsrate<30ml/ministCarboplatinkontraindiziert.

Hyperurikämie

EineHyperurikämiewirdsehrhäufigbeimitCarboplatinbehandeltenPatienten

beobachtet.DurchAllopurinol-GabekönnendieerhöhtenSerum-Harnsäurewerte

wirksamgesenktwerden.

Plasmaelektrolyte

EinAbfallderPlasmaelektrolyte(Magnesium,Kalium,Natrium,seltenKalzium)wird

nachCarboplatin-Gabebeobachtet.DieElektrolytverlustesindgeringfügigundverlaufen

meistohneklinischeSymptome.EinzelfällevonHyponatriämiewurdenberichtet,wobei

derKausalzusammenhangnichtgesichertist.Jedochsollteinsbesonderebei

Risikopatienten,z.B.PatientenunterDiuretika-Therapie(harntreibendeArzneimittel),die

MöglichkeiteinerHyponatriämieinBetrachtgezogenwerden.

ErkrankungendesOhrsunddesLabyrinths

HörstörungenaußerhalbdesSprechbereichsmitEinschränkungenim

Hochfrequenzbereich(4000–8000Hz)wurdenbeiserienmäßigenaudiometrischen

Untersuchungensehrhäufiggefunden.HörstörungenimSprechbereich,meist

verursachtdurchTinnitus(Ohrgeräusche),tratenhäufigauf.BeiPatientenmitdurch

CisplatinvorgeschädigtemHörorgankommtesunterderBehandlungmitCarboplatin

manchmalzueinerweiterenVerschlechterungderHörfunktion.BeiKindern,diein

KombinationmitanderenototoxischenArzneimittelnhöhereDosenalsempfohlenvon

Carboplatinerhielten,tratenklinischsignifikanteHörstörungenauf.

ErkrankungendesNervensystems

PeripherePolyneuropathien,diesichmeistdurchKribbeln,Taubheitsgefühlund/oder

eineAbnahmedertiefenSehnenreflexeäußern,werdenhäufigbeschrieben.Beiälteren

Patientenüber65JahreoderbeiPatienten,diemitCisplatinvorbehandeltsind,sind

dieseNebenwirkungenausgeprägterundhäufiger.Parästhesien(Fehlempfindungender

Haut)alsFolgeeinerCisplatin-BehandlungkönnenbeieinernachfolgendenTherapiemit

CarboplatinSandoz150mgmanchmalweiterverschlimmertwerden.

ZentralnervöseSymptomewurdengelegentlichberichtet;siescheinenhäufigaufeine

gleichzeitigeAntiemetika-Therapiezurückzuführenzusein.

Augenerkrankungen

InEinzelfällenwurdenEntzündungenderSehnervenmitSehstörungeneinschließlich

Erblindungbeobachtet.EinZusammenhangzwischenSehstörungenundzuhohen

DosierungenbeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionwurdeberichtet.

Leber-undGallenerkrankungen

EinmeistreversiblerAnstiegvonLeberenzymen,dernichteindeutigaufdiemaligne

Erkrankungzurückgeführtwerdenkonnte,wurdenachVerabreichungvonCarboplatin

sehrhäufigbeobachtet.

BeieinzelnenPatienten,diesehrhoheDosenvonCarboplatinundeineautologe

Knochenmarktransplantationerhaltenhaben,trateineschwereErhöhungder

Leberfunktionswerteauf.

DiealkalischePhosphataseisthäufigererhöhtalsSGOT,SGPToderGesamtbilirubin.

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

ÜbelkeitohneErbrechenundmitErbrechenwirdnachCarboplatinsehrhäufig

beobachtet.BeivorbehandeltenPatienten,insbesonderebeiVorbehandlungmit

Cisplatin,scheintErbrechenhäufigeraufzutreten.

SehrhäufighattenPatientenleichtesErbrechen,welcheskeineantiemetischeTherapie

erforderte.SehrhäufighattenPatientenErbrechenvoneinemSchweregrad,dereine

antiemetischeTherapiebenötigte.

MedikamentösnichtbeherrschbaresErbrechenwurdehäufigbeobachtet.

DasErbrechenbegannungefähr6StundennachderVerabreichungvonCarboplatin.Es

warvonrelativkurzerDauerundklangnach24Stundenmeistwiederab.Durch

AntiemetikakönnenÜbelkeitundErbrechenimAllgemeinenbeherrschtunddurchihre

prophylaktischeVerabreichunghäufigvermiedenwerden.

Durchfall(Diarrhö)oderVerstopfung(Obstipation)tratenhäufigauf.

SchmerzhafteMagen-Darm-Beschwerdentratensehrhäufigauf.

EinzelfällevonAppetitlosigkeit(Anorexie)wurdenberichtet.

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort(Andereseltene

Nebenwirkungen)

Haarausfall,FieberundSchüttelfrost,Mukositis,Schwäche(Asthenie),Unwohlsein

sowieGeschmacksveränderungenwurdengelegentlichbeobachtet.InEinzelfällentrat

einhämolytisch-urämischesSyndromauf.EinzelneFällevonkardiovaskulären

Ereignissen(Herzinsuffizienz,Embolie)sowievonzerebrovaskulärenEreignissen

(Apoplexie,Schlaganfall)wurdenberichtet,wobeiderZusammenhangzuCarboplatin

nichtgesichertist.FällevonHypertoniewurdenberichtet.

ÜberReaktionenanderInjektionsstelle(Brennen,Schmerzen,Rötung,Schwellung,

Urtikaria,NekroseimZusammenhangmitExtravasation)wurdeberichtet.

IneinemEinzelfalltrat6JahrenacheinerMonotherapiemitCarboplatineineakute

Promyelozytenleukämieauf.ÜberZweitmalignomenachCarboplatinenthaltenden

zytostatischenKombinationstherapienwurdeebenfallsinEinzelfällenberichtet.

AllergischeReaktionen

AllergischeReaktionenwerdennachCarboplatinhäufigbeobachtet.Sieäußernsichin

derRegeldurchHautausschlag,Urtikaria,Juckreiz,Fieberund/oderHautrötungen.In

EinzelfällenkönnenHypersensitivitätsreaktionen(Überempfindlichkeitsreaktionen)mit

BronchospasmusundBlutdruckabfallsowieanaphylaktischerSchockauftreten,die

entsprechendeBehandlungsmaßnahmen(Antihistaminika,Glukocorticoide,Adrenalin)

erfordern.

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführten

NebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,die

nichtindieserGebrauchsinformationangegebensind.

5.WieistCarboplatinSandoz150mgaufzubewahren?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonunddemEtikettnach

“verwendbarbis“angegebenenVerfalldatumnichtmehrverwenden.DasVerfalldatum

beziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

Aufbewahrungsbedingungen

Nichtüber25ºClagern.

DieDurchstechflascheimUmkartonaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

HinweisaufHaltbarkeitnachAnbruchoderZubereitung

DieDauerderHaltbarkeitnachZubereitungderInfusionslösungbeträgt24Stundenbei

2-8°Cbzw.8StundenbeiRaumtemperatur.

AusmikrobiologischerSichtsolltediegebrauchsfertigeZubereitungsofortverwendet

werden.FallseinsofortigerVerbrauchnichtvorgesehenist,liegtdiesachgemäße

AufbewahrungderzubereitetenInfusionslösunginderVerantwortungdesBenutzersund

sollteeineFristvon24Stundenbei2bis8°Cnichtüberschreiten,esseidenn,die

ZubereitunghatunterkontrolliertenundnachweisbaraseptischenBedingungen

stattgefunden.

NachAnbruchRestverwerfen.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.Fragen

SieIhrenApotheker,wiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehr

benötigen.DieseMaßnahmehilft,dieUmweltzuschützen.

6.WeitereInformationen

WasCarboplatinSandoz150mgenthält

DerWirkstoffistCarboplatin.

1mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungenthält10mgCarboplatin.

1Durchstechflaschemit15mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungenthält

150mgCarboplatin.

DiesonstigenBestandteilesind:

WasserfürInjektionszwecke,Stickstoff(alsSchutzgas).

WieCarboplatinSandoz150mgaussiehtundInhaltderPackung

CarboplatinSandoz150mgKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungisteine

klare,schwachgelblicheLösung.

CarboplatinSandoz150mgKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungistinOri-

ginalpackungenmit1Durchstechflaschemit15mlKonzentratzurHerstellungeinerInfu-

sionslösung(N1)erhältlich.

PharmazeutischerUnternehmer

SandozPharmaceuticalsGmbH

Raiffeisenstraße11

83607Holzkirchen

E-Mail:info@sandoz.de

Hersteller

EBEWEPharmaGes.m.b.H.Nfg.KG

Mondseestraße11

4866Unterach

Österreich

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetimOktober2008.

Fachinformation

1. BezeichnungderArzneimittel

CarboplatinSandoz50mgKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

CarboplatinSandoz150mgKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

CarboplatinSandoz450mgKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

CarboplatinSandoz600mgKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

2. QualitativeundquantitativeZusammensetzung

Wirkstoff:Carboplatin

1mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungenthält10mgCarboplatin.

CarboplatinSandoz50mg:

1Durchstechflaschemit5mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

enthält

50mgCarboplatin.

CarboplatinSandoz150mg:

1Durchstechflaschemit15mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

enthält

150mgCarboplatin.

CarboplatinSandoz450mg:

1Durchstechflaschemit45mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

enthält

450mgCarboplatin.

CarboplatinSandoz600mg:

de_74628 1/14 Oktober2008

1Durchstechflaschemit60mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

enthält

600mgCarboplatin.

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

3. Darreichungsform

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

Klare,schwachgelblicheLösung

4. KlinischeAngaben

4.1 Anwendungsgebiete

CarboplatinSandozistalleinoderinKombinationmitanderenantineoplastischwirksamen

ArzneimittelnbeiderBehandlungfolgendermalignerGeschwülsteangezeigt:

epithelialeOvarialkarzinome

kleinzelligeBronchialkarzinome

KarzinomedesKopf-Hals-Bereichs

Zervixkarzinome:

zurpalliativenTherapievonZervixkarzinomenbeiLokalrezidivenoder

Fernmetastasierung.

4.2 Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

UnvorbehandelteErwachsenemitnormalerNierenfunktionerhalten400mgCarboplatin/m 2

Körperoberflächealsi.v.Kurzzeitinfusion(15–60Minuten).AlternativkanndieDosierung

entsprechendnachfolgendangegebenerFormelberechnetwerden.DieTherapiekurse

solltennichtfrüheralsinvierwöchigenAbständenwiederholtwerdenund/oderwenndie

Thrombozytenzahl>100.000/µlunddieLeukozytenzahl(ZahlderweißenBlutkörperchen)

>4.000/µlbetragen.BeiPatientenmitRisikofaktoren(Vorbehandlungmitmyelosuppressiv

(knochenmarkhemmend)wirksamenArzneimittelnund/oderStrahlentherapie,deutlich

herabgesetzterAllgemeinzustand)solltedieAnfangsdosisauf300–320mgCarboplatin/m 2

Körperoberflächeherabgesetztwerden.

BeiPatientenimAltervonmehrals65Jahrenistwährenddeserstenundbeiden

nachfolgendenTherapiekursendieAnpassungderCarboplatin-Dosierunganden

Allgemeinzustanderforderlich.

DosierungbeieingeschränkterNierenfunktion

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktion(Kreatininclearancewenigerals60

ml/min)mussdieCarboplatin-DosisreduziertundderglomerulärenFiltrationsrate

de_74628 2/14 Oktober2008

angepasstwerden.EineengmaschigeKontrollederLeber-undNierenfunktion,des

Blutbildes,derThrombozytenundderElektrolyteistgrundsätzlicherforderlich.

BeieinerglomerulärenFiltrationsratevon30bis<60ml/minsollteCarboplatinin

AbhängigkeitvomAusgangswertderThrombozyteninfolgenderDosierungverabreicht

werden:

Thrombozytenausgangswerte DosierungCarboplatin

>200000/µl 450mgGesamtdosis

100000bis200000/µl 300mgGesamtdosis

BeieinerglomerulärenFiltrationsrate<30ml/minsollteCarboplatinSandoznichtmehr

angewendetwerden.

DosierungnachAUC(AreaUndertheCurve)

AlternativzuobenangegebenerInitialdosiskanndieseüberfolgendemathematische

Formelberechnetwerden,diedieNierenfunktioneinbezieht.DadurchwirddieGefahreiner

Über-oderUnterdosierungaufgrundindividuellerUnterschiedederNierenfunktion

reduziert.

FormelnachCalvert:

Gesamtdosis(mg)=(angestrebterAUC-Wert*)x(GFR+25)

de_74628 3/14 Oktober2008

Hinweis:

DieFormelnachCalverterrechnetdieGesamtdosisinmg,nichtinmg/m 2 .

*angestrebterAUC-

Wert geplante

Chemotherapie Behandlungsstatus

desPatienten

5-7mg/mlmin Monotherapiemit

Carboplatin keineVorbehandlung

4-6mg/mlmin Monotherapiemit

Carboplatin Vorbehandlung

4-6mg/mlmin Carboplatinplus

Cyclophosphamid keineVorbehandlung

BeiintensivvorbehandeltenPatienten,diebereitsmitfolgendenTherapieregimen

vorbehandeltsind,solltedieFormelnachCalvertnichtverwendetwerden:

MitomycinC

Nitrosourea

KombinationstherapiemitDoxorubicin/Cyclophosphamid/Cisplatin

Chemotherapiemit5odermehrverschiedenenWirkstoffenoder

Strahlentherapie>4500radfokussiertaufeinFeldvon20x20cmoderaufmehrals

einFeld.

Kombinationstherapie

InderKombinationstherapiemitanderenknochenmarkhemmendenArzneimittelnistdie

Carboplatin-DosisdemjeweilsangewandtenBehandlungsschemaanzupassen.

FürKinderkönnenderzeitkeinespezifischenDosierungsempfehlungengegebenwerden,

dabeidiesenPatientennochnichtgenügendErfahrungenmitCarboplatinSandoz

vorliegen(sieheAbschnitt4.4).

ArtderAnwendung

CarboplatinSandozsolltenurvonÄrztenangewendetwerden,dieinderTumortherapie

erfahrensind.

BeimUmgangmitCarboplatinSandozsollten,wiebeiallengleichartigenzytotoxisch

wirksamenSubstanzen,entsprechendeVorsichtsmaßnahmenbeachtetwerden.

CarboplatinSandozdarfnurintravenösverabreichtwerden(zurInfusionnach

Verdünnung).CarboplatinSandozwirdnachentsprechenderVerdünnungalsi.v.Kurzzeit-

Infusionüber15–60Minutenverabreicht.

DieInfusionslösungkannmit5%igerGlucoselösungbiszueinerEndkonzentrationvon0,4

mg/mlzubereitetwerden.DiesohergestelltenInfusionslösungenvonCarboplatin(10mg

bis0,4mg/ml)sindbeiRaumtemperaturundimKühlschrank(2-8°C)biszu24Stunden

stabil.

CarboplatinSandozenthältkeineKonservierungsstoffe.DieLösungensolltendeshalb

nachÜberschreitendiesesZeitraumesnichtmehrangewendetwerden.ObwohlCarboplatin

einrelativstabilerKomplexist,sollteesnichtmitaluminiumhaltigenInfusionsbestecken,

SpritzenundInjektionsnadelnverabreichtwerden,datheoretischseineantineoplastische

Wirkunghierdurchherabgesetztwerdenkann.

DauerderAnwendung

EinegenerelleBegrenzungistfürdieTherapiemitCarboplatinSandoznichtvorgesehen.

BeiNichtansprechendesTumors,progressiverErkrankungund/oderbeimAuftretennicht

mehrtolerierbarerNebenwirkungensollteCarboplatinSandozabgesetztwerden.

de_74628 4/14 Oktober2008

4.3 Gegenanzeigen

CarboplatinSandozistkontraindiziert:

beibekannterÜberempfindlichkeitgegenCarboplatinund/oderandere

Platinverbindungen

währendderStillzeit

beischwerenNierenschäden(glomeruläreFiltrationsrate<30ml/min)

beibestehenderschwererKnochenmarkdepressionund/oderbeiblutendenTumoren.

SchwangerschaftundStillzeit(sieheauchAbschnitte4.6und5.3):

CarboplatinhatembryotoxischeundteratogeneEigenschaften.Essolltenichtwährendder

Schwangerschaftangewendetwerden.BeinotwendigervitalerIndikationmusseine

sorgfältigeNutzen/Risiko-AbschätzungdurchdenArzterfolgen.Frauensolltenwährendder

BehandlungmitCarboplatinnichtschwangerwerden.TrittwährendderBehandlungeine

Schwangerschaftein,istdieMöglichkeiteinergenetischenBeratungzunutzen.

WährendderBehandlungdarfnichtgestilltwerden.

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

CarboplatinSandozsolltenurvonÄrztenangewendetwerden,dieinderTumortherapie

erfahrensind.

BeimUmgangmitCarboplatinSandozsollten,wiebeiallengleichartigenzytotoxisch

wirksamenSubstanzen,entsprechendeVorsichtsmaßnahmenbeachtetwerden.Vor

TherapiebeginnundwährendjedemTherapiekurssolltenBlutbild,Elektrolyteund

ThrombozytensowiedieLeber-undNierenfunktionkontrolliertwerden.

EineengmaschigeKontrolledesBlutbildesundderThrombozytenimtherapiefreien

IntervallistvorallembeiderKombinationstherapiemitknochenmarkhemmenden

Arzneimittelnzuempfehlen,um,fallserforderlich,Dosisanpassungenvornehmenzu

können,daadditiveWirkungenauftretenkönnen.DieknochenmarkhemmendeWirkung

vonCarboplatinstehtinengemZusammenhangmitderNierenfunktion.Kontrollender

NierenfunktionsowieneurologischeUntersuchungensolltenregelmäßigerfolgen.Die

BehandlungmitCarboplatininderDosierungvon400mg/m 2 Körperoberflächesolltenur

beinormalerFunktiondesblutbildendenSystems,derNierenunddesNervensystems

bzw.nachNormalisierungderFunktiondieserOrganedurchgeführtbzw.wiederholt

werden.

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktion[Kreatinin-Clearance<60ml/min]istdie

WirkungvonCarboplatinaufdasblutbildendeSystemausgeprägterundlängeranhaltend

alsbeiPatientenmitnormalerNierenfunktion.BeidieserRisikogruppemussdieTherapie

mitCarboplatinSandozmitbesondererVorsichterfolgen(sieheAbschnitt4.2„Dosierung,

ArtundDauerderAnwendung“).

de_74628 5/14 Oktober2008

ÄlterePatienten

ImAlterkanndieNierenfunktioneingeschränktsein,diessollteggf.beiderDosierungin

Betrachtgezogenwerden.

BeiPatienten,dieinderVorgeschichtemitplatinhaltigenArzneimittelnbehandeltwurden,

istdasRisikoallergischerReaktionen,einschließlichAnaphylaxie,erhöht(sieheAbschnitt

4.8"Nebenwirkungen").

Kinder

DieWirksamkeitundSicherheitvonCarboplatinbeiKindernwurdenichtsystematisch

untersucht(sieheAbschnitt4.2„Dosierung,ArtundDauerderAnwendung“).

CarboplatinkannÜbelkeitundErbrechenverursachen.DurchvorbeugendeGabevon

ArzneimittelngegenÜbelkeitundeinelangsamereArzneimittelgabesollnachBerichten

dieHäufigkeitundIntensitätdieserNebenwirkungenvermindertwerden.

4.5 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

CarboplatinsollnichtmitanderenArzneimittelngemischtwerden,außersiesindunter

gebrauchsfertigeLösungen/Verdünnungengenannt.

BeiderKombinationvonCarboplatinSandozmitknochenmarkhemmendwirkenden

SubstanzenkanndieWirkungvonCarboplatinund/oderderzusätzlichverordneten

ArzneimittelaufdasKnochenmarkverstärktwerden.

WährendderTherapiemitCarboplatinSandozkanndurchdieVerabreichungvonnephro-

und/oderototoxischwirkendenArzneimitteln(z.B.Aminoglykoside,Schleifendiuretika)die

OrgantoxizitätderArzneimittelerhöhtwerden.

DiegleichzeitigeGabevonCarboplatinundKomplexbildnernsolltevermiedenwerden,da

diestheoretischzueinerAbschwächungderantineoplastischenWirkungvonCarboplatin

Sandozführenkann.ImTierexperimentundinderKlinikwurdeallerdingsdie

antineoplastischeWirkungvonCarboplatindurchDiethyldithiocarbamatnichtbeeinflusst.

ObwohlCarboplatineinrelativstabilerKomplexist,sollteesnichtmitaluminiumhaltigen

Infusionsbestecken,SpritzenundInjektionsnadelnverabreichtwerden,datheoretisch

seineantineoplastischeWirkunghierdurchherabgesetztwerdenkann.

BeigleichzeitigerAnwendungvonPhenytoinundCarboplatinwurdeübereine

VerminderungdesPhenytoin-Serumspiegels,diezueinemWiederauftretenvon

KrampfanfällenführteundeineErhöhungderPhenytoindosiserforderlichmachte,

berichtet.

de_74628 6/14 Oktober2008

4.6 SchwangerschaftundStillzeit

Wegendererbgutschädigenden,embryotoxischenundteratogenenWirkungenvon

CarboplatinwerdenweiblichenPatientenimgeschlechtsreifenAlterwährendder

BehandlungundmännlichenPatientenimgeschlechtsreifenAlterwährendundbiszu

6MonatenachBeendigungderBehandlungkontrazeptiveMaßnahmenempfohlen.

MännlichenPatientenwirdempfohlen,sichvorTherapiebeginnwegenderMöglichkeit

einerirreversiblenUnfruchtbarkeitnachderTherapiemitCarboplatinübereine

KonservierungderSamenflüssigkeitberatenzulassen.

4.7 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvon

Maschinen

BeiderBehandlungmitCarboplatinSandozkanneszuÜbelkeit,Erbrechenund

ÜberempfindlichkeitsreaktionenmitBlutdruckabfallkommenunddamitindirektzueiner

BeeinträchtigungderFahrtüchtigkeitoderderFähigkeitzumBedienenvonMaschinen.

DeshalbsolltenichtAutooderandereFahrzeugegefahrenwerden;elektrischeWerkzeuge

oderMaschinensolltennichtbedientwerdenundohnesicherenHaltsolltenichtgearbeitet

werden.

4.8 Nebenwirkungen

BeidenHäufigkeitsangabenzuNebenwirkungenwerdenfolgendeKategorienzugrunde

gelegt:

Sehrhäufig(>1/10)

Häufig (>1/100bis<1/10)

Gelegentlich(>1/1000bis<1/100)

Selten (>1/10000bis<1/1000)

Sehrselten(<1/10000)

Nichtbekannt(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar)

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

DiedosisbegrenzendeNebenwirkungvonCarboplatinSandozistdieimAllgemeinen

reversibleEinschränkungderKnochenmarkfunktion.

BeiderBehandlungmitCarboplatininderhöchstenverträglichenDosiswerdensehr

häufig(beica.30%derPatienten)Thrombozytentiefstwertevonwenigerals50000/µl

und(beiungefähr20%derPatienten)Leukozytentiefstwertevonwenigerals2000/µl

gefunden.DieThrombozytenundLeukozytenhabenmeistnach28Tagenihre

Ausgangswertewiedererreicht.

ManchmalerfolgtderAnstiegderThrombozytenundLeukozytenaufihreAusgangswerte

erstnach35bzw.42Tagen.IndiesenFällensolltedieBehandlungmitCarboplatinerst

de_74628 7/14 Oktober2008

wiederholtwerden,wenndieThrombozytenzahl100000/µlunddieLeukozytenzahl

4000/µlbeträgt.

EinHämoglobinabfallauf9,5g/100mlwirdsehrhäufig(bei48%derPatienten)

beobachtet.

Anämietritthäufigaufundkannkumulativsein.FällevonfebrilerNeutropeniewurden

berichtet.

DieEinschränkungderKnochenmarkfunktionistbeiPatientenmiteingeschränkter

Nierenfunktion,intensiverVorbehandlung,herabgesetztemAllgemeinzustandundmit

einemAltervonmehrals65JahrenschwererundlängeranhaltendalsbeiPatientenohne

dieseRisikofaktoren.

DieStörungenderKnochenmarkfunktionsindgewöhnlichreversibel,wennCarboplatin

SandoznachdenEmpfehlungeninderDosierungsanleitungangewendetwird.In

AusnahmefällenkanneineErythrozytensubstitutionnotwendigwerden.Infektionen

und/oderBlutungenwurdenmanchmalbeobachtet.InEinzelfällenkönnendiese

Komplikationenlebensbedrohlichverlaufen.

ErkrankungenderNierenundHarnwege

BeiderVerabreichungvonCarboplatinohneBewässerungsprogrammeundforcierte

DiuresetretenNierenfunktionsstörungenmiteinemmeistreversiblenAnstiegdes

Serumkreatininsund/oderdesHarnstoffstickstoffssehrhäufig(miteinerHäufigkeitvon15

%)auf.

EineAbnahmederKreatininclearanceunter60ml/min,diemeistreversibelist,wird

manchmalbeobachtet.

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionvorTherapiebeginnwaren

NierenfunktionsstörungenhäufigerundausgeprägteralsbeiPatientenmitnormaler

Organfunktion.

Ungeklärtistderzeit,obdurchBewässerungsprogrammebeiPatientenmit

eingeschränkterNierenfunktioneineweitereVerschlechterungderOrganfunktion

vermiedenwerdenkann.BeimäßiggradigenNierenfunktionsstörungen

(Kreatininclearance<60bis30ml/min)mussdieDosisvonCarboplatinSandoz-in

AbhängigkeitvonderEinschränkungderglomerulärenFiltrationsrate(sieheDosierung)-

reduziertoderdasArzneimittelabgesetztwerden.

BeieinerglomerulärenFiltrationsrate<30ml/ministCarboplatinkontraindiziert.

Hyperurikämie

EineHyperurikämiewirdsehrhäufig(inca.25%dermitCarboplatinbehandelten

Patienten)beobachtet.DurchAllopurinol-GabekönnendieerhöhtenSerum-

Harnsäurewertewirksamgesenktwerden.

Plasmaelektrolyte

EinAbfallderPlasmaelektrolyte(Magnesium,Kalium,Natrium,seltenKalzium)wirdnach

Carboplatin-Gabebeobachtet.DieElektrolytverlustesindgeringfügigundverlaufenmeist

ohneklinischeSymptome.EinzelfällevonHyponatriämiewurdenberichtet,wobeider

Kausalzusammenhangnichtgesichertist.JedochsollteinsbesonderebeiRisikopatienten,

z.B.PatientenunterDiuretika-Therapie,dieMöglichkeiteinerHyponatriämieinBetracht

gezogenwerden.

ErkrankungendesOhrsunddesLabyrinths

HörstörungenaußerhalbdesSprechbereichsmitEinschränkungenim

Hochfrequenzbereich(4000–8000Hz)wurdenbeiserienmäßigenaudiometrischen

Untersuchungensehrhäufig(miteinerHäufigkeitvon15%)gefunden.Hörstörungenim

Sprechbereich,meistverursachtdurchTinnitus,tratenhäufig(bei1%derPatienten)auf.

BeiPatientenmitdurchCisplatinvorgeschädigtemHörorgankommtesunterder

BehandlungmitCarboplatinmanchmalzueinerweiterenVerschlechterungder

Hörfunktion.BeiKindern,dieinKombinationmitanderenototoxischenArzneimitteln

de_74628 8/14 Oktober2008

höhereDosenalsempfohlenvonCarboplatinerhielten,tratenklinischsignifikante

Hörstörungenauf.

ErkrankungendesNervensystems

PeripherePolyneuropathien,diesichmeistdurchKribbeln,Taubheitsgefühlund/odereine

AbnahmedertiefenSehnenreflexeäußern,werdenhäufig(miteinerHäufigkeitvon6%)

beschrieben.BeiälterenPatientenüber65JahreoderbeiPatienten,diemitCisplatin

vorbehandeltsind,sinddieseNebenwirkungenausgeprägterundhäufiger.Parästhesien

alsFolgeeinerCisplatin-BehandlungkönnenbeieinernachfolgendenTherapiemit

CarboplatinSandozmanchmalweiterverschlimmertwerden.

ZentralnervöseSymptomewurdengelegentlichberichtet;siescheinenhäufigaufeine

gleichzeitigeAntiemetika-Therapiezurückzuführenzusein.

Augenerkrankungen

InEinzelfällenwurdenEntzündungenderSehnervenmitSehstörungeneinschließlich

Erblindungbeobachtet.EinZusammenhangzwischenSehstörungenundzuhohen

DosierungenbeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionwurdeberichtet.

Leber-undGallenerkrankungen

EinmeistreversiblerAnstiegvonLeberenzymen,dernichteindeutigaufdiemaligne

Erkrankungzurückgeführtwerdenkonnte,wurdenachVerabreichungvonCarboplatin

sehrhäufig(miteinerHäufigkeitvon15–36%)beobachtet.

BeieinzelnenPatienten,diesehrhoheDosenvonCarboplatinundeineautologe

Knochenmarktransplantationerhaltenhaben,trateineschwereErhöhungder

Leberfunktionswerteauf.

DiealkalischePhosphataseisthäufigererhöhtalsSGOT,SGPToderGesamtbilirubin.

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

ÜbelkeitohneErbrechen(bei25%derPatienten)undmitErbrechen(bei53%der

Patienten)wirdsehrhäufignachCarboplatinbeobachtet.BeivorbehandeltenPatienten,

insbesonderebeiVorbehandlungmitCisplatin,scheintErbrechenhäufigeraufzutreten.

Sehrhäufig(36%)hattenPatientenleichtesErbrechen,welcheskeineantiemetische

Therapieerforderte.Sehrhäufig(16%)hattenPatientenErbrechenvoneinem

Schweregrad,dereineantiemetischeTherapiebenötigte.

MedikamentösnichtbeherrschbaresErbrechenwurdehäufig(bei1%derPatienten)

beobachtet.

DasErbrechenbegannungefähr6StundennachderVerabreichungvonCarboplatin.Es

warvonrelativkurzerDauerundklangnach24Stundenmeistwiederab.Durch

AntiemetikakönnenÜbelkeitundErbrechenimAllgemeinenbeherrschtunddurchihre

prophylaktischeVerabreichunghäufigvermiedenwerden.

DiarrhöoderObstipationtratenhäufig(bei6%bzw.4%derPatienten)auf.

SchmerzhafteMagen-Darm-Beschwerdentratensehrhäufig(bei17%derPatienten)auf.

EinzelfällevonAnorexiewurdenberichtet.

ErkrankungendesImmunsystems

AllergischeReaktionenwerdennachCarboplatinhäufig(beiwenigerals2%der

Patienten)beobachtet.SieäußernsichinderRegeldurchHautausschlag,Urtikaria,

Juckreiz,Fieberund/oderHautrötungen.InEinzelfällenkönnen

HypersensitivitätsreaktionenmitBronchospasmusundBlutdruckabfallsowie

anaphylaktischerSchockauftreten,dieentsprechendeBehandlungsmaßnahmen

(Antihistaminika,Glukocorticoide,Adrenalin)erfordern.

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort

Haarausfall,FieberundSchüttelfrost,Mukositis,Asthenie,Unwohlseinsowie

Geschmacksveränderungenwurdengelegentlichbeobachtet.InEinzelfällentratein

de_74628 9/14 Oktober2008

hämolytisch-urämischesSyndromauf.EinzelneFällevonkardiovaskulärenEreignissen

(Herzinsuffizienz,Embolie)sowievonzerebrovaskulärenEreignissen(Apoplexie,

Schlaganfall)wurdenberichtet,wobeiderZusammenhangzuCarboplatinnichtgesichert

ist.FällevonHypertoniewurdenberichtet.

ÜberReaktionenanderInjektionsstelle(Brennen,Schmerzen,Rötung,Schwellung,

Urtikaria,NekroseimZusammenhangmitExtravasation)wurdeberichtet.

IneinemEinzelfalltrat6JahrenacheinerMonotherapiemitCarboplatineineakute

Promyelozytenleukämieauf.ÜberZweitmalignomenachCarboplatinenthaltenden

zytostatischenKombinationstherapienwurdeebenfallsinEinzelfällenberichtet.

DerPatientistaufgefordert,demArztoderApothekerjedeNebenwirkungmitzuteilen,die

inderPackungsbeilagenichtaufgeführtist.

4.9 Überdosierung

a)SymptomederIntoxikation

CarboplatinwurdeinPhase-I-StudienineinerDosierungbis1600mg/m 2 i.v.proKurs

verabreicht.

BeidieserDosierungwurdenlebensbedrohlichehämatologischeNebenwirkungenmit

Granulozytopenie,ThrombozytopenieundAnämie(Blutarmut)beobachtet.

DieTiefstwertederGranulozyten,ThrombozytenunddesHämoglobinswurdenzwischen

denTagen9–25,imMedianzwischendenTagen12–17,beobachtet.Nach8–14

(Median11)TagenhattendieGranulozytenundnach3–8(Median7)Tagendie

ThrombozytenwiederWertevon500/µlbzw.25000/µlerreicht.

AußerdemtratenfolgendenichthämatologischeNebenwirkungenauf:

NierenfunktionsstörungenmitAbfallderglomerulärenFiltrationsrateum50%,

Neuropathien,Ototoxizität,Hyperbilirubinämie,Mukositis,Diarrhö,ÜbelkeitundErbrechen

mitKopfschmerzen,Hautrötungen,schwereInfektionen.DieHörstörungenwarenmeist

vorübergehendundreversibel.

b)TherapievonIntoxikationen

EinspezifischesAntidotstehtnichtzurVerfügung.DieKnochenmarktransplantationund

Transfusionen(Thrombozyten,Blut)könnenwirksameMaßnahmenzurBeherrschung

hämatologischerNebenwirkungendarstellen.

5. PharmakologischeEigenschaften

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:AntineoplastischwirksameSubstanz,Cisplatinderivat

ausderReihederSchwermetallkomplexe

ATC-Code:L01XA02

de_74628 10/14 Oktober2008

Carboplatinwirktantineoplastischundzytozid.SeinezytozideWirkungberuhtaufeiner

QuervernetzungderDNA-Einzel-und-DoppelsträngedurchPlatinierungmiteinerStörung

derMatrizenfunktionderDNA.

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

DieKinetikvonCarboplatinimMenschenkannnacheinemoffenen2-Kammermodell

ersterOrdnungbeschriebenwerden.

Nachderi.v.GabesinddieSpitzedesPlasmaspiegels,dieFlächeunterder

KonzentrationszeitkurveanunveränderterSubstanz,filtrierbaremPlatinundGesamtplatin

linearabhängigvonderverabreichtenCarboplatindosis.

Nachi.v.VerabreichungvonCarboplatinalsKurzzeitinfusion(<1h)fälltder

Plasmaspiegelbiphasischexponentiellab.

Diet½beträgtfürunverändertesCarboplatinundfiltrierbaresPlatin90Minuten,fürPlatin

100Minuten.Diet½ßbeträgtfürfiltrierbaresPlatin6h,fürPlatin>24–40h.

Beimultipler,über5TagewiederholterGabevonCarboplatinalsi.v.Kurzzeitinfusionwird

keineKumulationvonPlatinimPlasmagefunden.DiepharmakokinetischenParameteram

erstenTagderVerabreichungsindweitgehendidentischmitdenenandenTagen2–5.

DiePlasmaproteinbindungvonCarboplatinbeträgtnach4h20–25%undnach24h>

90%.

Carboplatinwirdvorwiegendrenaleliminiert.DieUrin-Recoverybeträgtnach24h

60–80%derverabreichtenPlatindosis.

BeiCarboplatinkorrelierenGesamtkörperclearance,renaleClearanceundAusscheidung

anfiltrierbaremPlatinimHarnmitderKreatininclearance.DieEliminationvonCarboplatin

istsomitweitgehendvonderglomerulärenFiltrationsrateabhängig.BeiPatientenmit

eingeschränkterNierenfunktionsolltedeshalbdieCarboplatin-DosisinAbhängigkeitvon

derClearance-Einschränkungreduziertwerden,daseinemyelosuppressiveWirkungvon

derFlächeanfiltrierbaremPlatinunterderKonzentrationszeitkurveabhängigist.

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

ChronischeToxizität/SubchronischeToxizität

NachintravenöserGabekommtesimTierversuchdosisabhängigzuSchädigungenan

schnellproliferierendenGewebenundzumAuftretenvonz.T.irreversiblenNierenschäden.

InVersuchenzurchronischenToxizitätkommtesinÜbereinstimmungmitdenklinischen

NebenwirkungenzuNierenschädigungen,Knochenmarksuppression,gastrointestinalen

SchädigungenundauchzurOtotoxizität.

MutagenesundtumorerzeugendesPotential

Carboplatinwirktinmehrereninvitro-undinvivo-Testsystemenmutagen.Esistzu

erwarten,dassderartigeWirkungenauchimMenschenauftreten.ObwohlErgebnisseaus

TierversuchenzurKanzerogenitätnichtvorliegen,istaufgrunddesWirkmechanismuszu

vermuten,dassCarboplatineintumorerzeugendesPotentialbesitzt.

Reproduktionstoxizität

CarboplatinbesitztembryotoxischeundteratogeneWirkung.

6. PharmazeutischeAngaben

de_74628 11/14 Oktober2008

6.1 ListedersonstigenBestandteile

WasserfürInjektionszwecke,Stickstoff(eingesetztalsSchutzgas)

6.2 Inkompatibilitäten

InkompatibilitätenmitaluminiumhaltigenGerätensieheAbschnitt4.2„Dosierung,Artund

DauerderAnwendung“.

DasArzneimittelsollteaufgrundvonInkompatibilitätenundInstabilitätennichtmit

chloridhaltigenLösungenverdünntwerden.

6.3 DauerderHaltbarkeit

18Monate

DieDauerderHaltbarkeitnachZubereitungderInfusionslösungbeträgt24Stundenbei2-

8°Cbzw.8StundenbeiRaumtemperatur.

AusmikrobiologischerSichtsolltediegebrauchsfertigeZubereitungsofortverwendet

werden.FallseinsofortigerVerbrauchnichtvorgesehenist,liegtdiesachgemäße

AufbewahrungderzubereitetenInfusionslösunginderVerantwortungdesBenutzersund

sollteeineFristvon24Stundenbei2bis8°Cnichtüberschreiten,esseidenn,die

ZubereitunghatunterkontrolliertenundnachweisbaraseptischenBedingungen

stattgefunden.

NachAnbruchRestverwerfen.

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Nichtüber25ºClagern.

DieDurchstechflascheimUmkartonaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

LagerungsbedingungendesverdünntenArzneimittelssieheAbschnitt6.3.

6.5 ArtundInhaltdesBehältnisses

CarboplatinSandoz50mg:

Originalpackungmit1Durchstechflaschemit5mlKonzentratzurHerstellungeiner

Infusionslösung(N1)

CarboplatinSandoz150mg:

de_74628 12/14 Oktober2008

Originalpackungmit1Durchstechflaschemit15mlKonzentratzurHerstellungeiner

Infusionslösung(N1)

CarboplatinSandoz450mg:

Originalpackungmit1Durchstechflaschemit45mlKonzentratzurHerstellungeiner

Infusionslösung(N1)

CarboplatinSandoz600mg:

Originalpackungmit1Durchstechflaschemit60mlKonzentratzurHerstellungeiner

Infusionslösung(N1)

6.6 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigungundsonstigeHinweisezur

Handhabung

NichtverwendetesArzneimitteloderAbfallmaterialsindentsprechenddennationalen

Anforderungenzuentsorgen.

BeimUmgangmitdemProduktsinddieRichtlinenfürZytostatikazubeachten.

7. InhaberderZulassungen

SandozPharmaceuticalsGmbH

Raiffeisenstraße11

83607Holzkirchen

E-Mail:info@sandoz.de

8. Zulassungsnummern

CarboplatinSandoz50mg:52240.00.00

CarboplatinSandoz150mg: 52241.00.00

CarboplatinSandoz450mg: 52242.00.00

CarboplatinSandoz600mg: 53603.00.00

9. DatumderErteilungderZulassung

de_74628 13/14 Oktober2008

CarboplatinSandoz50mg,

CarboplatinSandoz150mg,

CarboplatinSandoz450mg:

08.04.2004

CarboplatinSandoz600mg:

22.12.2004

10.StandderInformation

Oktober2008

11.Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

de_74628 14/14 Oktober2008

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen