Basagran Herbizid Wasserlösliches Konzentrat

Deutschland - Deutsch - BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Fachinformation Fachinformation (SPC)

25-01-2021

Wirkstoff:
480 g/l Bentazon (524 g/l Natrium-Salz)
Verfügbar ab:
BASF SE
Darreichungsform:
Wasserlösliches Konzentrat
Klasse:
Gesundheitsschädlich
Therapiegruppe:
Herbizid
Zulassungsnummer:
052506-00

Handelsbezeichnung

Basagran

Zulassungsnummer

052506-00

Zulassungsinhaber

BASF SE

Weitere Vertriebsfirmen

Zulassungsende

31.12.16

Wirkungsbereich

Herbizid

Wirkstoffgehalt

480 g/l Bentazon (524 g/l Natrium-Salz)

Formulierung

Wasserlösliches Konzentrat

Gefahrenbezeichnung nach GefStoffV

Gesundheitsschädlich

Kennzeichnung nach GefStoffV

R 52/53: Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche

Wirkung haben.

R 22 : Gesundheitsschädlich beim Verschlucken

R 43 : Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich

S 2 : Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen

S 13 : Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten

S 24 : Berührung mit der Haut vermeiden

S 35 : Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden

S 36 : Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung tragen

S 37 : Geeignete Schutzhandschuhe tragen

S 46 : Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett

vorzeigen

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung

einzuhalten.

Signalwort (GHS)

Gefahrenpiktogramme (GHS)

Gefahrenhinweise (GHS)

Sicherheitshinweise (GHS)

Kennzeichnung nach PflSchMV

Anwendungs-

bestimmungen

NG315: Keine Anwendung vor dem 15. April eines Kalenderjahres.

NG407: Keine Anwendung auf den Bodenarten reiner Sand, schwach schluffiger Sand und

schwach toniger Sand.

NG413: Keine Anwendung auf Böden mit einem organischen Kohlenstoffgehalt (Corg.)

kleiner als 1 %.

NW711: Zwischen behandelten Flächen und Oberflächengewässern - ausgenommen nur

gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodisch wasserführender - muss

ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen vorhanden sein.

Dessen Schutzfunktion darf durch den Einsatz von Arbeitsgeräten nicht

beeinträchtigt werden. Er muss eine Mindestbreite von 5 m haben. Dieser

Randstreifen ist nicht erforderlich, wenn: - ausreichende Auffangsysteme für das

abgeschwemmte Wasser bzw. den abgeschwemmten Boden vorhanden sind, die nicht in ein

Oberflächengewässer münden bzw. mit der Kanalisation verbunden sind oder - die

Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren erfolgt.

Auflagen

NW466: Mittel und dessen Reste sowie entleerte Behälter und Packungen nicht in

Gewässer gelangen lassen.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu

Gesundheitsschäden führen.

SE110: Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten

Mittel.

SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem

unverdünnten Mittel.

SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B.

Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS610: Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

Hinweise

NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten

Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen

ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).

NN160: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aleochara

bilineata (Kurzflügelkäfer) eingestuft.

NN165: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Poecilus

cupreus (Laufkäfer) eingestuft.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen