Azaderm 50 mg Tablette

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Azathioprin
Verfügbar ab:
Dermapharm Aktiengesellschaft
INN (Internationale Bezeichnung):
azathioprine
Darreichungsform:
Tablette
Zusammensetzung:
Azathioprin 50.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
49728.00.00

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite1von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

DermapharmAG

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

Azaderm50mg

Wirkstoff:Azathioprin

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitder

EinnahmediesesArzneimittelsbeginnen.

·HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmals

lesen.

·WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichbitteanIhrenArztoder

Apotheker.

·DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtan

Dritteweiter.EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselben

SymptomehabenwieSie.

·WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegeben

sind,informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

1.WasistAzaderm50mgundwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonAzaderm50mgbeachten?

WieistAzaderm50mgeinzunehmen?

WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WieistAzaderm50mgaufzubewahren?

WeitereInformationen

1.WasistAzaderm50mgundwofürwirdesangewendet?

Azaderm50mgisteinMittelzurUnterdrückungderkörpereigenenAbwehrreaktion

(Immunreaktion).

Azaderm50mgwirdangewendet:

AzathioprinistangezeigtinschwerenFällenderfolgendenErkrankungenzur

VerringerungderKortikosteroid-DosisoderbeiPatienten,dieKortikosteroidenicht

vertragen,beziehungsweisebeidenenmithohenDosenvonKortikosteroidenkeine

ausreichendetherapeutischeWirkungerzieltwerdenkann:

·zurVorbeugungderakutenAbstoßreaktionnachallogenerTransplantationder

Niere,Leber,Herz,LungeoderBauchspeicheldrüseinKombinationmitanderen

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite2von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

Arzneimitteln,diedieImmunreaktionunterdrücken(Immunsupressiva).Üblicherweise

dientAzathioprinhierbeialsZusatzzuanderenimmusuppressivenSubstanzen,die

denHauptpfeilerderBehandlungdarstellen.

·Azaderm50mgist,üblicherweiseinKombinationmitGlukokortikosteroiden

(bestimmteentzündungshemmendeMittel,z.B.Cortison),beimäßigschwerenbis

schwerenVerlaufsformendernachfolgendgenanntenErkrankungenangezeigt.In

KombinationmitGlukokortikosteroidenhatdieAnwendungvonAzaderm50mgin

derRegeleineGlukokortikosteroid-einsparendeWirkung.WeiterhinistAzaderm50

mgbeiPatientenmitnachfolgendgenanntenErkrankungenangezeigt,wenn

Glukokortikosteroidenichtvertragenwerdenbzw.wennmithohenDosenvon

GlukokortikosteroidenkeineausreichendetherapeutischeWirkungerzieltwerden

kann.

-SchwereFormenderaktiverheumatoideArthritis/chronischenPolyarthritis

(bestimmteFormderchronischenEntzündungmehrererGelenke),diedurch

BasistherapeutikamitgeringerengesundheitlichenRisikennichtkontrolliertwerden

kann,

-schwereodermittelschwerechronischentzündlicheDarmerkrankungen(Morbus

CrohnoderColitisulcerosa)

ChronischeLeberentzündung(Autoimmunhepatitis)

systemischerLupuserythematodes,

bestimmteimmunologischeErkrankungen(sogenanntenKollagenosen)

-DermatomyositisPolyarteriitisnodosa

- Pemphigus vulgaris und bullöses Pemphigoid (blasenbildende

Hauterkrankungen),

-MorbusBehçet,

-ErkrankungdesBlutesverbundenmiteinerZerstörungderrotenBlutkörperchen

(refraktäreautoimmunehämolytischeAnämiehervorgerufendurchIgG

Wärmeantikörper)

-HautblutungenaufGrundeinerSchädigungderBlutplättchenundVerringerung

ihrerAnzahl(schwerechronischrefraktäreidiopathischethrombozytopenische

Purpura).

-beischubförmigermultiplerSklerose,wenneineDämpfungderfehlregulierten

ImmunantwortangezeigtundeineTherapiemitBeta-Interferonnichtmöglichist

oderuntereinerbisherigenTherapiemitAzaderm50mgeinstabilerVerlauf

erreichtwurde.

-zurBehandlungdergeneralisiertenMyastheniagravis(eineFormderkrankhaften

Muskelschwäche).InAbhängigkeitvomSchweregradderErkrankungsollte

Azaderm50mgwegendeslangsamenWirkungseintrittszuBeginnder

BehandlunginKombinationmitKortikosteroidenverabreichtunddie

Kortikosteroid-DosisnachMonatenderBehandlungschrittweiseausgeschlichen

werden.

EskannWochenoderMonatedauern,bevoreinetherapeutischeWirkungerkennbar

ist.

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonAzaderm50mgbeachten?

Azaderm50mgdarfnichteingenommenwerden:

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite3von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

-wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenAzathioprin,6-Mercaptopurin

(Puri-Nethol,einähnlichesArzneimittel)odereinendersonstigenBestandteilevon

Azaderm50mgsind;

-wennSiestillen

SiedürfennichtmitLebendimpfstoffengeimpftwerden.Insbesonderesind

Tuberkulose-(BCG),Pocken-undGelbfieber-ImpfungwährendderTherapiemit

Azaderm50mgnichterlaubt(sieheAbschnitt„BeiEinnahmevonAzaderm50mg

mitanderenArzneimitteln").

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonAzaderm50mgisterforderlich:

-wennbeiIhneneineschwereInfektion,schwereErkrankungderLeber,des

KnochenmarksoderderBauchspeicheldrüsevorbestehendist,solltenSieIhrenArzt

daraufaufmerksammachenunderwirdIhnenAzaderm50mgnurnachsorgfältiger

Nutzen-Risiko-Abwägungverschreiben.

-zuBeginnderBehandlungmitAzaderm50mg.Währendderersten8Wochen

derTherapiesolleinBlutbildeinschließlichderZählungderBlutplättchen

mindestenswöchentlichangefertigtwerden.HäufigereKontrollensindangezeigt

bei:

-EinsatzhöhererAzathioprin-Dosen(sieheAbschnitt3)

-älterenPatienten

-StörungderNierenfunktion;IhrArztwird,fallserforderlich,dieDosisverringern

-StörungderLeberfunktionIhrArztwirdregelmäßigIhreLeberfunktionüberprüfen

und,fallserforderlich,dieDosisverringern(sieheauchAbschnitt3);solltenSiean

schwerenLeberfunktionsstörungenleiden,wirdIhrArztIhnenAzaderm50mgnur

nachsorgfältigerNutzen-Risiko-Abwägungverschreiben,daüberlebensbedrohliche

LeberschädigungenbeiPatientenmitLeberfunktionsstörungenberichtetwurde.

Nach8WochensolldasBlutbildeinmalproMonat,mindestensjedochalledrei

Monate,kontrolliertwerden.

-wennSieungeklärteblaueFleckenansichfeststellenoderbeiIhnenBlutungen

oderInfektionenauftreten;indiesemFallinformierenSiebitteumgehendIhrenArzt,

wennAzaderm50mggleichzeitigmitfolgendenArzneimittelnangewendetwird:

Substanzen,diedieKnochenmarkfunktionbeeinträchtigenwiePenicillaminund

Zytostatika.

wennAzaderm50mggleichzeitigmitfolgendenArzneimittelnangewendetwird:

wennbeiIhneneinebestimmteAbbaustörungfürAzathioprinbesteht(Mangelan

demEnzymThiopurinl-Methyl-Transferase).Dabeikanneszueinerverstärkten

KnochenmarkschädigungdurchAzaderm50mgkommen.Gleichzeitig

verabreichteArzneimittelwieOlsalazin,MesalazinoderSulfasalazin(Mittelzur

BehandlungvonchronischentzündlichenDarmerkrankungen),diediesesEnzym

hemmen,könnendieseWirkungverstärken(sieheAbschnitt„BeiEinnahmevon

Azaderm50mgmitanderenArzneimitteln:“).

wennSieaneinemLesch-Nyhan-Syndromleiden(erblicherMangelandem

EnzymHpoxanthin-guanin-Phosporibosyl-Transferase).Möglicherweiseist

Azaderm50mgbeidieserStoffwechselstörungnichtwirksamundsolldaher

nichtangewendetwerden.

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite4von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

beigleichzeitigerEinnahmevonAllopurinol,OxipurinoloderThiopurinol(Mittelzur

BehandlungvonGicht).DieDosisvonAzaderm50mgmussdannaufeinViertel

dernormalenDosisreduziertwerden

-wennbeiIhnenfüreineNarkoseArzneimittelzurMuskelerschlaffungeingesetzt

werdensollen(sieheAbschnitt„BeiEinnahmevonAzaderm50mgmitanderen

Arzneimitteln:“).InformierenSiedenbehandelndenNarkosearztbeieiner

bevorstehendenOperationüberIhreBehandlungmitAzaderm50mg.

wennSieeinerInfektionmitdemVaricella-Zoster-Virus(VZV,Windpockenund

Herpeszoster)ausgesetztoderbereitsinfiziertsind.DadieVZV-Infektionunter

einerBehandlungmitdasImmunsystemunterdrückendenArzneimitteln

schwerwiegendverlaufenkann,solltenSiejeglichenKontaktmitanWindpocken

oderHerpeszostererkranktenPersonenmeiden.IhrArztwirdIhreVorgeschichte

aufVZV-Infektionenhinüberprüfenund,fallsSieeinerVZV-Infektionausgesetzt

seinsollten,geeigneteMaßnahmen,dieeineantiviraleTherapie,eine

UnterbrechungderAzathioprin-TherapieundunterstützendeBehandlung

einschließlichkönnen,ergreifen.

wennSiestarkderSonneausgesetztsind,dabeiAnwendungvonAzaderm50

mgvermehrtHautkrebsauftretenkann.VermeidenSiedaherunnötige

SonneneinstrahlungundUV-Licht,tragenSieschützendeKleidungund

verwenden Sie, falls erforderlich, Sonnenschutzmittel mit hohem

Lichtschutzfaktor.

PatientenunterimmunsuppressiverBehandlunghabeninAbhängigkeitvonder

DauerderBehandlungundderHöhederDosierungeinerhöhtesRisikobösartige

Geschwülste(Tumoren)zubekommen(sieheAbschnitt4).

EmpfängnisverhütendeMaßnahmen

WährendderBehandlungsolltenSienachMöglichkeiteineSchwangerschaft

vermeiden,auchwennlediglichIhrPartnerbehandeltwird.FallsSieim

fortpflanzungsfähigenAltersind,solltenSieoderIhrPartnerwährendderBehandlung

mitAzaderm50mgempfängnisverhütendeMaßnahmentreffen;fallsSiemännlichen

Geschlechtssind,solltendieempfängnisverhütendenMaßnahmenbismindestens6

MonatenachEndederBehandlungfortgeführtwerden.DiesgiltauchfürPatientinnen

undPatientenmiteingeschränkterFruchtbarkeitaufgrundchronischerHarnvergiftung

(Urämie),dasichdieFruchtbarkeitnachderTransplantationimAllgemeinenwieder

normalisiert.

Fallberichtedeutendaraufhin,dassIntrauterinpessare(Spirale,Kupfer-T)untereiner

Azathioprin-Therapieversagenkönnen.Siesolltendaherandereoderzusätzliche

empfängnisverhütendeMaßnahmentreffen.

DieFruchtbarkeitvonnierenkrankenPatientinnensowiedieZeugungsfähigkeitvon

nierenkrankenPatientenkannsichnachNierentransplantationundnachfolgender

BehandlungmitAzaderm50mgwiedernormalisieren.

PrinzipiellsolltenSie,unabhängigdavon,obSiemännlichenoderweiblichen

Geschlechtssind,IhrenArztkontaktieren,bevorSieeinKindplanen.

ÄltereMenschen

VorsichtistauchbeiPatienteninhöheremAltergeboten.DieDosierungvon

Azaderm50mgsollteandieaufGrunddeshöherenLebensaltersverminderte

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite5von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

Leber-undNierenfunktionsleistungenangepasstwerdenbzw.entsprechendreduziert

werden.DiePatientensollteninkurzenzeitlichenAbständenauffrüheZeicheneiner

Toxizitätuntersuchtwerden.

BeiEinnahmevonAzaderm50mgmitanderenArzneimitteln:

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittel

einnehmen/anwendenbzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auch

wennessichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

BeigleichzeitigerAnwendungkannAzaderm50mgdieWirkungnachfolgend

genannterPräparategruppenbeeinflussen,beziehungsweisekannAzaderm50mgin

seinerWirkungdurchdieseArzneistoffe/Präparategruppenbeeinflusstwerden.

-Allopurinol,OxipurinolundThiopurinol(MittelzurBehandlungvonGicht)hemmen

denAbbauvonAzaderm50mg.DahersollbeigleichzeitigerAnwendung

Azaderm50mgaufeinViertelderursprünglichenDosisverringertwerden

--Azaderm50mgkanndieWirkungfolgenderArzneimittel,dieinderNarkosezur

Muskelerschlaffungeingesetztwerden,verändern:DieWirkungvonTubocurarin

undähnlichwirkendenMitteln(nicht-depolarisierendeMuskelrelaxantien)wird

abgeschwächt.DieWirkungvonSuccinylcholinundähnlichwirkendenMitteln

(depolarisierendeMuskelrelaxantien)wirdverstärkt

-Olsalazin,MesalazinundSulfasalazin(MittelzurBehandlungvonchronisch

entzündlichenDarmerkrankungen)könnendieknochenmarkschädigendeWirkung

vonAzaderm50mgverstärken(sieheAbschnitt„BesondereVorsichtbeider

EinnahmevonAzaderm50mgisterforderlich:“)

-DiegerinnungshemmendeWirkungvonWarfarinkanndurchgleichzeitige

AnwendungvonAzaderm50mgvermindertwerden

-Captopril (ACE-Hemmer zur Behandlung von Bluthochdruck und

Herzleistungsschwäche),Trimethoprim/Sulfamethoxazol(Antibiotikum),Cimetidin

(Magen-Darm-Mittel)undIndometacin(MittelgegenRheuma)könnendie

knochenmarkschädigendeWirkungvonAzaderm50mgverstärken.Die

gleichzeitigeAnwendungvonPenicillamin(Rheumamittel)oderMittelngegen

bösartigeNeubildungenkanndieknochenmarkschädigendeWirkungvon

Azaderm50mgverstärkenundmussdahervermiedenwerden.

-SiedürfenwährendderBehandlungmitAzaderm50mgnichtmit

Lebendimpfstoffengeimpftwerden,daesmöglicherweisezuschädlichen

Reaktionenkommenkann.BeiImpfstoffenausabgetötetenErregernistein

verminderterImpferfolgwahrscheinlich.IhrArztwirddenImpferfolggegebenenfalls

überprüfen.

-Furosemid(einharntreibendesMittel)kannmöglicherweisedenAbbauvon

Azathioprin,demWirkstoffinAzaderm50mg,hemmen.

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelIhrenArztoder

ApothekerumRat.

WennSieschwangersind,dürfenSieAzaderm50mgnuranwenden,wennIhr

behandelnderArztdiesfürunbedingterforderlichhält.ImFalleeinerSchwangerschaft

müssenSiedaherIhrenArztumgehendinformieren(weitereInformationensiehe

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite6von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

Abschnitt„BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonAzaderm50mgisterforderlich:

EmpfängnisverhütendeMaßnahmen“).

VeränderungendesBlutbildeskönnenbeiNeugeborenenauftreten,derenMütter

währendderSchwangerschaftmitAzaderm50mgbehandeltwerden.Siesollten

daherregelmäßigIhrBlutbildwährendderSchwangerschaftdurchIhrenArzt

kontrollierenlassen.

WährendeinerTherapiemitAzaderm50mgdürfenSienichtstillen,daimKörper

gebildeteUmwandlungsproduktevonAzaderm50mgindieMuttermilchübergehen

(sieheAbschnitt„Azaderm50mgdarfnichteingenommenwerden:“).FallsIhrArzt

eineBehandlungmitAzaderm50mgfürzwingendnotwendigerachtet,müssenSie

abstillen.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

EinEinflussvonAzaderm50mgaufdieKonzentrations-undReaktionsfähigkeitist

nachbisherigenErfahrungennichtzuerwarten.BevorSiejedochinBetrachtziehen,

einFahrzeugzuführenoderMaschinenzubedienen,solltenSieIhren

gesundheitlichenZustandunddiemöglichenNebenwirkungenvonAzaderm50mg

bedenken.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonAzaderm50

mg:

DiesesArzneimittelenthältLactose.BittenehmenSieAzaderm50mgdahererst

nachRücksprachemitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSieuntereiner

UnverträglichkeitgegenüberbestimmtenZuckernleiden.

3.WieistAzaderm50mgeinzunehmen?

NehmenSieAzaderm50mgimmergenaunachderAnweisungdesArztesein.Bitte

fragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

NachOrgantransplantation:

AbhängigvondemBehandlungsplanwerdengewöhnlichanfangsbiszu5mg/kg

Körpergewicht/TagAzaderm50mgeingenommen.

DieErhaltungsdosisliegtzwischen1–4mg/kgKörpergewicht/Tagundmussden

klinischenErfordernissenundderVerträglichkeitimBezugaufdasBlutbildangepasst

werden.

DieBehandlungmitAzaderm50mg,auchinniedrigenDosierungen,muss

unbegrenzterfolgen,daessonstzueinerAbstoßungdesTransplantatskommen

kann.

MultipleSklerose:

FürdieBehandlungderschubförmigenmultiplenSklerosebeträgtdieDosierung

gewöhnlich2bis3mg/kgKörpergewicht/Tag.EineBehandlungsdauervonmehrals

einemJahrkannbiszumAuftreteneinerdeutlicherkennbarenWirkungerforderlich

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite7von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

sein,undwenigstenszweiJahrekönnenerforderlichsein,bisdievolleWirksamkeit

erreichtist.

Myasteniagravis:

FürdieBehandlungderMyastheniagravisliegtdieempfohleneDosisbei2bis3

mg/kgKörpergewicht/Tag.ÜblicherweisetritteinBehandlungserfolgnichtvor2bis6

MonatenderBehandlungauf.JenachSchweregradderErkrankungsollteAzaderm

50mgwegendeslangsamenWirkungseintrittszuBeginnderBehandlungin

KombinationmitKortikosteroidengegebenwerden.DieDosisanKortikosteroiden

kannschrittweiseüberMonateverringertwerden.DieBehandlungmitAzaderm50

mgsollteüberwenigstens2bis3Jahrefortgesetztwerden.

AndereAnwendungsgebiete:

FürdieBehandlungderautoimmunenchronischaktivenHepatitisbeträgtdie

Anfangsdosierunggewöhnlich1bis1,5mg/kgKörpergewicht/Tag,die

Erhaltungsdosisbiszu2mg/kgKörpergewicht/Tag.Beidenanderen

AnwendungsgebietenbeträgtdieAnfangsdosierungimAllgemeinen1bis3mg/kg

Körpergewicht/TagunddieErhaltungsdosiszwischenwenigerals1mgund3mg/kg

Körpergewicht/Tag.DieDosierungsolltedertherapeutischenWirkung,dieerst

WochenoderMonatenachTherapiebeginneinsetzenkann,undderVerträglichkeitin

BezugaufdasBlutbildangepasstwerden.

WirdeinAnsprechenaufdieTherapiefestgestellt,dolldieDosisaufdie

Mindestmengereduziertwerden,diezumFortbestehendertherapeutischenWirkung

erforderlichist.

Wennnach3-bis6-monatigerTherapiekeineBesserungeintritt,solleinAbsetzen

derTherapieinErwägunggezogenwerden.

PatientenmiteingeschränkterNieren-undLeberfunktion:

BeiPatientenmiteinerStörungderNierenfunktionund/oderLeberfunktionsoll

Azaderm50mgimunterenBereichdesnormalenDosisspektrumsdosiertwerden

(sieheAbschnitt„BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonAzaderm50mgist

erforderlich:“).

Kinder:

FürdieBehandlungderchronischenGelenkentzündungbeiKindernund

Jugendlichen(juvenileidiopathischeArthritis)mitAzaderm50mgliegenkeine

ausreichendenDatenzumBelegvonWirksamkeitundUnbedenklichkeit.

ErfahrungenzurAnwendungvonAzaderm50mgbeimultiplerSkleroseim

Kindesalterliegennichtvor.DaherwirddieAnwendungvonAzaderm50mgbei

Kindernnichtempfohlen.

BeidenübrigenAnwendungsgebietengeltendiegleichenDosierungsempfehlungen

wiefürErwachsene.

ÄltereMenschen:

Eswirdempfohlen,dieDosisfürälterePatientenimunterenBereichderfür

ErwachseneangegebenenDosierungenanzusiedeln(zuBlutbildkontrollensiehe

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite8von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

auchAbschnitt„BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonAzaderm50mgist

erforderlich:“).

AnwendunginKombinationmitAllopurinol,OxipurinoloderThiopurinol

(bestimmteGichtmittel):

BeigleichzeitigerEinnahmevonAllopurinol,OxipurinoloderThiopurinolsolldieDosis

vonAzaderm50mgaufeinVierteldernormalenDosisverringertwerden(siehe

Abschnitte„BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonAzaderm50mgist

erforderlich:“).

ArtderAnwendung

ZumEinnehmen.

DieTablettensollenunzerkautzusammenmitreichlichFlüssigkeit(mindestens200

ml,entsprechendeinemGlas)geschlucktwerden.DieEinnahmesollzusammenmit

einerMahlzeiterfolgen.

DieTablettendürfennichtgeteiltwerden.WaschenSiesichunmittelbarnachdem

BerührenderTablettendieHände.

DauerderAnwendung

DieDauerderBehandlungmussvomArztfestgestelltwerden.

BittesprechenSiemitIhremArzt,wennSiedenEindruckhaben,dassdieWirkung

vonAzaderm50mgzustarkoderzuschwachist.

WennSieeinegrößereMengevonAzaderm50mgeingenommenhaben,alsSie

sollten:

VerständigenSiebeiVerdachtaufeineÜberdosierungsoforteinenArzt,damitdieser

überdasweitereVorgehenentscheidenkann.

DiehäufigsteAuswirkungeinerÜberdosierungisteineHemmungder

Knochenmarkfunktion,dieihrenHöhepunkt9–14TagenachderÜberdosierung

erreicht.DieHauptanzeicheneinerUnterdrückungdesKnochenmarkssind

GeschwüreimMund-undRachenraum,FieberunklarerGeneseundungeklärte

Infektionen.

WennSiedieEinnahmevonAzaderm50mgvergessenhaben:

HolenSiedieEinnahmenichtnach,sondernnehmenSiebeidernächstenEinnahme

nurdieverordneteMengeein.SolltenSiemehralseineEinnahmevergessenhaben,

haltenSieRücksprachemitIhremArzt.

WennSiedieEinnahmemitAzaderm50mgabbrechen:

DieBehandlungmitAzaderm50mgsollimmernurunterengmaschigerärztlicher

Überwachungbeendetwerden.WennSiedieBehandlungunterbrechenoder

beendenmöchten,sprechenSiedeshalbvorherunbedingtmitIhremArzt.

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WiealleArzneimittelkannAzaderm50mgNebenwirkungenhaben,dieabernichtbei

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite9von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

jedemauftretenmüssen.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenüblicherweisefolgende

HäufigkeitsangabenzuGrundegelegt:

Sehrhäufig: mehrals1von10Behandelten

Häufig: wenigerals1von10,abermehrals1von100Behandelten

Gelegentlich: wenigerals1von100,abermehrals1von1.000Behandelten

Selten: wenigerals1von1.000,abermehrals1von10.000Behandelten

Sehrselten: wenigerals1von10.000,oderunbekannt

MöglicheNebenwirkungen:

InfektionenundparasitäreErkrankungen:

Sehr häufig: Entzündungen durch Viren, Pilze und Bakterien bei

Transplantatempfängern,dieAzaderm50mginKombinationmit

anderenImmunsuppressivaerhalten.

Gelegentlich: EntzündungendurchViren,PilzeundBakterienbeidenanderen

Patienten.

WennSieAzaderm50mgalleinoderinKombinationmitanderenArzneimittelnzur

UnterdrückungderImmunreaktion,insbesonderemitKortikosteroiden,einnehmen,

könnenSieeineerhöhteAnfälligkeitfürEntzündungendurchViren,Pilzeund

BakterieneinschließlichschwereroderatypischerInfektionendurchVarizellen,

HerpeszosterundandereinfektiöseErregerhaben.

Gutartige,bösartigeundunspezifischeNeubildungen(einschl.Zystenund

Polypen):

Selten: bösartigeGeschwülste(Tumore),diezumeisttypischfürBehandlungen

zurUnterdrückungderImmunreaktionsind(sieheAbschnitt„Besondere

VorsichtbeiderEinnahmevonAzaderm50mgisterforderlich:“).

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems:

Sehrhäufig:UnterdrückungderKnochenmarksfunktion,VerminderungderAnzahl

derweißenBlutkörperchen(Leukopenie).

Häufig: VerminderungderAnzahlderBlutplättchen(Thrombozytopenie).

Gelegentlich:VerminderungderAnzahlderRotenBlutkörperchen(Anämie).

Selten: VerminderungderZahlbestimmterweißeroderroterBlutkörperchen

(Agranulozytose, aplastische Anämie), aller Blutkörperchen

(Panzytopenie),vermehrtesAuftretenvonbesondersgroßenVorstufen

derrotenBlutkörperchen(megaloblastischeAnämie)undkleinenroten

Blutkörperchen(erythrozytäreHypoplasie)imBlut.

Sehrselten:Blutarmut infolge vermehrten Abbaus roter Blutkörperchen

(hämolytischeAnämie).

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite10von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

DiehäufigsteNebenwirkungvonAzaderm50mgisteinedosisabhängige

UnterdrückungderKnochenmarksfunktion,diesichbeientsprechenderAnpassung

derDosisimAllgemeinenwiedernormalisiert(sieheauchAbschnitt„BeiEinnahme

vonAzaderm50mgmitanderenArzneimitteln:“).Anzeichenfüreinegestörte

Knochenmarksfunktionkönnensein:erhöhteAnfälligkeitfürEntzündungen,

GeschwüreimMund-undRachenraum,erhöhteBlutungsneigung,Müdigkeitund

Leistungsschwäche.

ErkrankungendesImmunsystems:

Gelegentlich:Überempfindlichkeitsreaktionen.

ÜbereineVielzahlvonReaktionenmitmöglicherweiseallergischemUrsprungwurde

berichtet.DieseäußernsichinallgemeinemUnwohlsein,Schwindel,Benommenheit,

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Schüttelfrost, Hautausschlag,

Gefäßentzündung,Muskel-undGelenkschmerzen,Blutdruckabfall,Nieren-und

LeberfunktionsstörungenundGallenstauung(sieheLeber-undGallenerkrankungen).

InsehrseltenenFällenwurdenÜberempfindlichkeitsreaktionenmittödlichem

Ausgangbeobachtet.

ErkrankungenderAtemwegeunddesBrustraums:

Sehrselten:Lungenentzündung,dienachAbsetzenderBehandlungrückläufigwar.

ErkrankungendesVerdauungstrakts:

Häufig: Übelkeit,gelegentlichmitErbrechen.

Gelegentlich:Entzündungen der Bauchspeicheldrüse besonders bei

Transplantatempfängern,aberauchbeiPatientenmitentzündlichen

Darmerkrankungen.

Sehrselten:schwereentzündlicheErkrankungendesDickdarms(Kolitis,

Divertikulitis)undDarmdurchbruchbeiTransplantatempfängern,

schwereDurchfällebeiPatientenmitentzündlichenDarmkrankheiten.

Leber-undGallenerkrankungen:

Gelegentlich:dosisabhängigeLeberschädigungmitGallenstau,dieüblicherweise

nachAbbruchderBehandlungrückläufigistundinZusammenhangmit

einerÜberempfindlichkeitsreaktionstehenkann(sieheErkrankungen

desImmunsystems),VerschlechterungvonLeberfunktionswerten.

Selten: lebensbedrohlicheLeberschädigungenbeilängerdauernderEinnahme

undLebervenenverschlusskrankheit,insbesonderebeiTransplantationspatienten.

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes:

Selten: Haarausfall

InvielenFällentrateinespontaneBesserungdesHaarausfallsauf,obwohldie

Behandlungfortgesetztwurde.DerZusammenhangzwischenHaarausfallundder

AnwendungvonAzaderm50mgistunklar.

BesondereHinweise:

ErkrankungendesImmunsystems:

WennSieeinederartigeReaktionfeststellen,informierenSieunverzüglichIhrenArzt.

EinsofortigesAbsetzenvonAzaderm50mgund,wennnötig,Maßnahmenzur

StützungdesKreislaufs,sindalsBehandlungmeistausreichend.

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite11von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

NachdemAuftreteneinerÜberempfindlichkeitsreaktionaufAzaderm50mgwirdIhr

Arztentscheiden,obSieAzaderm50mgerneutanwendendürfen.

StörungendesBlut-undLymphsystems:

DieBlutbildveränderungentretenzwarzumeistbeiTherapiebeginnauf,könnenaber

auchspäterimTherapieverlaufvorkommen.Daheristeineregelmäßige

BlutbildkontrolleauchbeistabileingestelltenLangzeitpatientenratsam(siehe

Abschnitt„BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonAzaderm50mgist

erforderlich:“).

StörungendesVerdauungstraktes:

ÜbelkeitmitgelegentlichemErbrechen:dieEinnahmederTablettennacheiner

MahlzeitvermindertdieseBeschwerden.

InformierenSiebeistärkerenDurchfällenoderbeiÜbelkeitundErbrechenIhrenArzt.

StörungenderLeberundderGalle:

IneinigenFällenkonntedurchAbsetzenderBehandlungeinevorübergehendeoder

andauernde Besserung des Beschwerdebilds und der feingeweblichen

Leberveränderungenerreichtwerden.

InformierenSieunverzüglichIhrenArzt,wennSieeinesderfolgendenAnzeichen

bemerken:schwarzer(Teer-)Stuhl,BlutimStuhl,BauchschmerzenoderGelbfärbung

derHautunddesAugenweißes.

InfektionenundparasitäreErkrankungen:

WennSieAnzeicheneinerEntzündungfeststellen,informierenSiebittesofortden

behandelndenArzt.SiemüssenIhremArztjeglichenKontaktzuPersonen,deran

VZV(Windpocken,Herpeszoster)erkranktsind,unverzüglichmitteilen.

StörungenderAtemwege:

HaltenSieunverzüglichRücksprachemitIhremArztbeiAuftretenvonFieber,Kopf-

undGliederschmerzen,HustenoderSchwierigkeitenbeimAtmen(ähnlichwiebei

einerInfektiondesBrustraums).

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinerderaufgeführten

NebenwirkungensieerheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,die

nichtindieserGebrauchsinformationangegebensind.

5.WieistAzaderm50mgaufzubewahren?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren!

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemBehältnisunddemUmkartonnach

«Verwendbarbis»angegebenenVerfalldatumnichtmehrverwenden.Das

VerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

Aufbewahrungsbedingungen:

Nichtüber25°Clagern.

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage1bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm50mg Zul.-Nr.49728.00.00ENR2149728

Gebrauchsinformation,Druckmanuskript Seite12von11

KPF:\Zl\Präparate\DermapharmDE\Azathioprin\50mg\Azaderm50mg\2007-08-17_ÄA_Lag.beding,SPC-Anpassung,etc\palde-azaderm50mg-2007-08-17-druckmanuskript.rtf

6. WeitereInformationen

WasAzaderm50mgenthält:

DiesonstigenBestandteilesind:Lactosemonohydrat,mikrokristallineCellulose,

Maisstärke,Cellulosepulver,hochdispersesSiliciumdioxid,Magnesiumstearat

WieAzaderm50mgaussiehtundInhaltderPackung:

1TabletteAzaderm50mgenthält50mgAzathioprin.

Azaderm50mgistinPackungenmitgelbenTablettenundSchmuckkerbezu20

Tabletten/N1,50Tabletten/N2und100Tabletten/N3erhältlich.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

PharmazeutischerUnternehmer: hergestelltvon:

DermapharmAG

Luise-Ullrich-Str.6

82031Grünwald

Tel.089/64186-0

Fax089/64186-130 mibeGmbHArzneimittel

MünchenerStr.15

06796Brehna

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetimMärz2007.

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite1von16

Fachinformation

Dermapharm Azaderm 25 mg/50 mg

BezeichnungdesArzneimittels

Azaderm25mg/50mg

Wirkstoff:Azathioprin

QualitätiveundquantitativeZusammensetzung

Azaderm25mg:1Tabletteenthält25mgAzathioprin

Azaderm50mg:1Tabletteenthält50mgAzathioprin

SonstigerBestandteil:

Azaderm25mg:2,5mgLactose-Monohydrat

Azaderm50mg:50mgLactose-Monohydrat

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

3. Darreichungsform

TablettemitSchmuckkerbe

gelb,konvex

4. KlinischeAngaben

.1. Anwendungsgebiete

Azaderm25mg/50mgistinKombinationmitanderenImmunsuppressivazur

VorbeugungvonAbstoßungsreaktionbeiPatientennachallogener

TransplantationvonNiere,Leber,Herz,LungeoderPankreasangezeigt.

AzathioprinistinnerhalbimmunsuppressiverTherapieschemataüblicherweiseals

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite1von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite2von16

einZusatzzuimmunsuppressivenSubstanzenangezeigt,diedenHauptpfeiler

derBehandlungdarstellen(Basisimmunsuppression).

AzathioprinistangezeigtinschwerenFällenderfolgendenErkrankungenzur

DosisreduktionderGlukokortikoideoderbeiPatienten,dieGlukokortikosteroide

nichtvertragen,beziehungsweisebeidenenmithohenDosenvon

GlukokortikosteroidenkeineausreichendetherapeutischeWirkungerzieltwerden

kann:

-schwereFormenderaktivenrheumatoidenArthritis(chronischenPolyarthritis),

diemitwenigertoxischenantirheumatischenBasis-Therapeutika(disease

modifyinganti-rheumaticdrugs–DMARDs)nichtkontrolliertwerdenkönnen,

-schwereodermittelschwerechronisch-entzündlicheDarmerkrankungen

(MorbusCrohnoderColititsulcerosa)

-Autoimmunhepatitis,

-systemischerLupuserythematodes,

-Dermatomyositis,

-Polyarteriitisnodosa,

-PemphigusvulgarisundbullösesPemphigoid,

-MorbusBehçet,

-refraktäreautoimmunehämolytischeAnämie,hervorgerufendurchIgG-Wärme-

antikörper,

-chronischrefraktäreidiopathischethrombozytopenischePurpura.

Azaderm25mg/50mgistangezeigtbeischubförmigermultiplerSklerose,wenn

eineimmunmodulatorischeTherapieangezeigtundeineTherapiemitBeta-

Interferonennichtmöglichist,oderuntereinerbisherigenTherapiemit

AzathioprineinstabilerVerlauferreichtwurde.

Azaderm25mg/50mgistangezeigtzurBehandlungdergeneralisierten

Myastheniagravis.InAbhängigkeitvomSchweregradderErkrankungsollte

Azaderm25mg/50mgwegendeslangsamenWirkungseintrittszuBeginnder

BehandlunginKombinationmitKortikosteroidenverabreichtunddie

Kortikosteroid-DosisnachMonatenderBehandlungschrittweiseausgeschlichen

werden.

4.2Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

NachOrgantransplantation:

InAbhängigkeitvomimmunsuppressivenTherapieschemabeträgtdieorale

AnfangsdosisinderRegelbiszu5mg/kgKörpergewicht/Tag.

DieErhaltungsdosisliegtzwischen1bis4mg/kgKörpergewicht/Tagundmuss

denklinischenErfordernissenundderhämatologischenVerträglichkeitangepasst

werden.

DieBehandlungmitAzathioprin,auchinniedrigenDosierungen,muss

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite2von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite3von16

unbegrenzterfolgen,daessonstzueinerAbstoßungdesTransplantatskommen

kann.

MultipleSklerose:

DieüblicheDosiszurBehandlungderschubförmigenmultiplenSklerosebeträgt

zwischen2und3mg/kgKörpergewicht/Tag.EineBehandlungsdauervonmehr

alseinemJahrkannbiszurManifestationderWirkungerforderlichsein,und

wenigstenszweiJahrekönnenerforderlichsein,bisdieKrankheittatsächlich

unterKontrolleist.

Myastheniagravis:

FürdieBehandlungderMyastheniagravisliegtdieempfohleneDosisbei2bis3

mg/kgKörpergewicht/Tag.ÜblicherweisetritteinBehandlungserfolgnichtvor2

bis6MonatenderBehandlungauf.JenachSchweregradderErkrankungsollte

Azaderm25mg/50mgwegendeslangsamenWirkungseintrittszuBeginnder

BehandlunginKombinationmitKortikosteroidengegebenwerden.DieDosisan

KortikosteroidenkannschrittweiseüberMonateverringertwerden.Die

BehandlungmitAzaderm25mg/50mgsollteüberwenigstens2bis3Jahre

fortgesetztwerden.

AndereAnwendungsgebiete:

FürdieBehandlungderchronisch-aktivenHepatitisbeträgtdieAnfangsdosierung

gewöhnlich1und1,5mg/kgKörpergewicht/Tag,dieErhaltungsdosisbiszu2

mg/kgKörpergewicht/Tag.IndenanderenAnwendungsgebietenbeträgtdie

AnfangsdosisimAllgemeinen1bis3mg/kgKörpergewicht/Tagunddie

Erhaltungsdosiszwischenwenigerals1mgund3mg/kgKörpergewicht/Tag.Die

DosierungsolltedertherapeutischenWirkung,dieunterUmständenerstnach

WochenoderMonateeintritt,undderhämatologischenVerträglichkeitangepasst

werden.WirdeinAnsprechenaufdieTherapiefestgestellt,solldieniedrigste

wirksameDosis,diezurAufrechterhaltungdertherapeutischenWirkung

erforderlichist,angewendetwerden.

Wennnach3-bis6-monatigerTherapiekeineBesserungeintritt,sollein

AbsetzenderTherapieinErwägunggezogenwerden.

DosierungbeiNieren-undLeberinsuffizienz:

BeiPatientenmitNieren-oderLeberfunktionsstörungensollendieDosenim

unterenBereichdesnormalenDosierungsbereichsliegen(sieheAbschnitte4.4

und5.2).

Kinder:

juvenileidiopatischeArthritis

ZurBehandlungderjuvenilenidiopatischenArthritismitAzathioprinliegenkeine

ausreichendenDatenzumBelegvonWirksamkeitundUnbedenklichkeitvor.

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite3von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite4von16

multiplerSklerose

ErfahrungenzurAnwendungvonAzathioprinbeimultiplerSkleroseim

Kindesalterliegennichtvor.DaherwirdeineAnwendungvonAzathioprinbei

Kindernnichtempfohlen.

BeidenübrigenAnwendungsgebietengeltendiegleichen

DosierungsempfehlungenwiefürErwachsene.

ÄlterePatienten:

Eswirdempfohlen,dieDosierungfürälterePatientenimunterenBereichdes

normalenDosisspektrumsanzusiedeln(zuBlutbildkontrollensieheAbschnitt4.4).

AnwendunginKombinationmitAllopurinol,OxipurinoloderThiopurniol:

BeigleichzeitigerEinnahmevonAllopurinol,OxipurinoloderThiopurinol,solldie

DosisvonAzathioprinaufeinVierteldernormalenDosisreduziertwerden(siehe

Abschnitte4.4,4.5und5.1).

ArtderAnwendung

DieTablettensindzuroralenAnwendungundsollenunzerkautmitreichlich

Flüssigkeit(mindestens200ml)geschlucktwerden.DieEinnahmesoll

zusammenmiteinerMahlzeiterfolgen.

4.3 Gegenanzeigen

ÜberempfindlichkeitgegendenarzneilichwirksamenBestandteilAzathioprin,

Mercaptopurin(einemMetabolitendesAzathioprins)odereinendersonstigen

Bestandteile

-ImpfungmitLebendimpfstoffen(insbesondereBCG,PockenundGelbfieber)

(sieheAbschnitt4.5),

-Stillzeit(sieheAbschnitt4.6).

4.4BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

DieEinleitungeinerTherapiemitAzaderm25mg/50mgbei

vorbestehendenschwerenInfektionen

schwerenStörungenderLeber-undKnochenmarksfunktion

sowiebeimVorliegeneinerPankreatitis

solltenurunterbesondererNutzen-Risiko-Abwägungundunterdennachfolgend

beschriebenenVorsichtsmaßnahmenerfolgen.

Azathioprinsollnurverordnetwerden,wennderPatientwährenddergesamten

TherapieausreichendaufunerwünschteWirkungenhinüberwachtwerdenkann.

Währendderersten8WochenderTherapiesolleinBlutbildeinschließlich

Thrombozytenzählungmindestenswöchentlichangefertigtwerden.Häufigere

Kontrollensindangezeigtbei:

EinsatzhöhererDosen,

älterenPatienten,

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite4von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite5von16

Nierenfunktionsstörungen;dieDosismussbeimAuftreteneiner

hämatologischenToxizitätreduziertwerden(sieheauchAbschnitte4.2und

5.2),

Leberfunktionsstörungen;ebensomüssenLeberfunktionstestsdurchgeführt

undbeimAuftreteneinerhepatischenoderhämatologischenToxizitätmussdie

Dosisverringertwerden(sieheauchAbschnitte4.2und5.2).Vorsichtist

erforderlichbeiAnwendungvonAzathioprinbeiPatientenmit

Leberfunktionsstörungen,daüberlebensbedrohlicheLeberschädigungen

beichtetwurde(sieheAbschnitt4.8).DiesistbesonderswichtigbeiPatienten

mitschwerenLeberfunktionsstörungen,undAzathioprinsollteindiesemFall

nurnachsorgfältigerRisiko-Nutzen-Abschätzungangewendetwerden,

GleichzeitigerTherapiemitACE-Hemmern,Trimethoprim/Sulfamethoxazol

(Cotrimoxazol),CimetidinoderIndometacin(sieheAbschnitt4.5).

Nach8WochenkanndieHäufigkeitderBlutbildkontrollenaufmonatliche

Abstände(maximalvierteljährlich)reduziertwerden.

DadasAbsetzenvonAzathioprinbeieinigenIndikationen(z.B.beisystemischen

LupuserythematodesmitNephritis,beiMorbusCrohn,Colitisulcerosaoder

Autoimmunhepatitis)zueinerausgeprägtenVerschlechterungdesZustandes

führenkann,solldieBeendigungderBehandlungimmerausschleichendund

unterengmaschigermedizinischerKontrolleerfolgen.

Patienten,dieAzathioprinerhalten,müssendaraufhingewiesenwerden,ihren

behandelndenArztunverzüglichüberalleAnzeicheneinerInfektionen,ungeklärte

blaueFleckenoderBlutungenoderandereManifestationen,dieaufeine

Knochenmarkssuppressionhindeuten,zuinformieren.

Etwa10%derPatientenhabendurchgenetischenPolymorphismuseine

verminderteAktivitätdesEnzymsThiopurin-Methytransferase(TPMT).

InsbesonderebeihomozygotenMerkmalsträgernistderAbbauvonAzathioprin

beeinträchtigt,sodasseinhöheresRisikofürmyelotoxischeWirkungenbesteht.

EinigeLaboratorienbietenTestszurErkennungeinesTPMT-Mangelsan.Obwohl

dieseTestsnichtallePatientenmiteinemRisikofüreineschwereToxizität

identifizierenkönnen,wirddieTestungaufTPMT-Mangelinsbesondereprä-

therapeutischbeihochdosierterAzathioprin-Therapiesowiebeirascher

VerschlechterungdesBlutbildesempfohlen.

GleichzeitigverabreichteArzneimittel,diedasEnzymTPMThemmen(z.B.

Olsalazin,MesalazinundSulphasalazin),könnendiesenEffektverstärken.

DiegleichzeitigeAnwendungvonAzathioprinundArzneimittelnmit

myelosuppressivenEigenschaftenwiePenicillaminundZytostatikakanndie

myelotoxischenWirkungenverstärkenundmussdahervermiedenwerden(siehe

Abschnitt4.5).

BeigleichzeitigerAnwendungvonAllopurinol,OxipurinoloderThiopurinol,muss

solldieDosisvonAzathioprinaufeinVierteldernormalenDosisreduziertwerden

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite5von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite6von16

(sieheAbschnitt4.2,4.5und5.1)undeineengmaschigeÜberwachungdes

Blutbildesistangezeigt.

BesondereVorsichtistgeboten,wennAzathioprinzusammenmitneuromuskulär

wirkendenSubstanzenwieTubocurarinundSuccinylcholinangewendetwird

(sieheAbschnitt4.5).

BegrenzteDatendeutendaraufhin,dassAzathioprinbeiPatientenmiteinem

erblichenMangeldesEnzymsHypoxanthin-Guanin-Phosporibosyltransferase

(Lesch-Nyhan-Syndrom)nichtwirksamist.DahersollAzathioprinbeiPatienten

mitdieserStoffwechselerkrankungnichtverabreichtwerden.

Varicella-Zoster-Virus-Infektionen(sieheAbschnitt4.8):EineInfektionmitdem

Varicella-Zoster-Virus(VZV;WindpockenundHerpeszoster)kannunterder

BehandlungmitImmunsuppressivaschwerwiegendverlaufen.Vorsichtist

besondersindenfolgendenFällengeboten:

VorBehandlungsbeginnmitImmunsuppressivasolltederverschreibendeArzt

denPatientenaufVZVinderAnamnesehinüberprüfen.Serologische

UntersuchungenkönnenzurBestimmungeinerfrüherenExpositionhilfreichsein.

PatientenohneVZV-Expositionhilfreichsein.PatientenohneVZV-Expositionin

derVorgeschichtesolltenjeglichenKontaktmitPersonenmitWindpockenoder

Herpeszostervermeiden.WennderartigePatienteneinerVZV-Infektion

ausgesetztseinsollten,istbesondereVorsichtanzuwenden,umdenAusbruch

vonWindpockenoderHerpeszosterbeidiesenPatientenzuvermeiden;eine

passiveImmunisierungmitVaricella-Zoster-Immunglobulin(VZIG)solltein

Betrachtgezogenwerden.FallsderPatientbereitsinfiziertist,sindgeeignete

Maßnahmen,dieeineantiviraleTherapie,eineUnterbrechungderAzathioprin-

TherapieundunterstützendeBehandlungeinschließenkönnen,zuergreifen.

Mutagenität:ChromosomaleVeränderungenwurdensowohlbeiweiblichenals

auchbeimännlichenPatienten,diemitAzathioprinbehandeltwurden,

nachgewiesen.DieRolle,dieAzathioprininderEntwicklungdieser

Veränderungenspielt,istschwerzubeurteilen.

AzathioprinundlangwelligesUV-Lichtzeigensynergistischeklastogene

WirkungenbeiPatienten,diemitAzathioprinbeieinerReihevonKrankheiten

behandeltwurden.

Karzinogenität(sieheauchAbschnitt4.8):Patientenunterimmunsuppressiver

BehandlunghabeneinerhöhtesRisiko,Non-Hodgkin-Lymphomeoderandere

bösartigeGeschwülste,insbesondereKarzinomederHaut(Melanomundandere

Karzinome),Sarkome(Kaposi-SarkomundandereSarkome)oder

Zervixkarzinomeinsitu,zuentwickeln.DasRisikoscheintmitderIntensitätund

DauerderImmunsuppressionundwenigermitderAnwendungspezifischer

Immunsuppressivazusammenzuhängen.ÜbereinenZusammenhangzwischen

einerReduktionodereinemAbsetzenderimmunsuppressivenTherapieund

einerteilweisenodervollständigenRegressionvonNon-Hodgkin-Lymphomen

undKaposi-Sarkomenwurdeberichtet.

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite6von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite7von16

MitmehrerenImmunsuppressiva(z.B.Ciclosporin,Tacrolimusetc.)behandelte

PatientenkönnendemRisikoeiner"Über-Immunsuppression"ausgesetztsein,

dahersollteeinesolcheTherapieinderniedrigstennochwirksamenDosierung

weitergeführtwerden.

WiefürPatientenmiteinemerhöhtenRisikofürKarzinomederHautüblich,sollte

dieExpositiongegenüberSonnenlichtundUV-Strahlungbegrenztwerden;

PatientensolltenschützendeKleidungtragenundSonnenschutzmittelmithohem

Lichtschutzfaktorverwenden.

PatientenmitderseltenenhereditärenGalactose-Intoleranz,Lactase-Mangel

oderGlucose-Galactose-MalabsorptionsolltenAzaderm25mg/50mgnicht

einnehmen.

EmpfängnisverhütendeMaßnahmen:

SowohlmännlichealsauchweiblichePatientenimreproduktivenAltersollten

währendderBehandlungmitAzathioprinempfängnisverhütendeMaßnahmen

treffen.Männersolltenwährendundbis6MonatenachEndederBehandlung

keineKinderzeugen.DiesgiltauchfürmännlicheundweiblichePatientenmit

eingeschränkterFruchtbarkeitaufgrundchronischerUrämie,dasichdie

FruchtbarkeitnachTransplantationimAllgemeinenwiedernormalisiert.

Fallberichtedeutendaraufhin,dassIntrauterinpessare(Spirale,Kupfer-T)unter

einerAzathioprin-Therapieversagenkönnen.Dahersindandereoderzusätzliche

empfängnisverhütendeMaßnahmenanzuraten.

4.5.WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechsel-

wirkungen

Xanthinoxidase-Inhibitoren(Gichtmittel):

Allopurinol,OxipurinoloderThiopurinolhemmendenAbbauvonAzathioprin.Bei

gleichzeitigerEinnahmevonAllopurinol,OxipurinoloderThiopurinolzusammen

mitAzathioprinsolldaherdieAzathioprin-DosisaufeinViertelderursprünglichen

Dosisreduziertwerden(sieheAbschnitte4.2,4.4und5.1).

NeuromuskulärblockierendeMittel:

EsgibtklinischeHinweise,dassAzathioprineineantagonistischeWirkunggegen

nicht-depolarisierendeMuskelrelaxantienwieCurare,Tubocurarinund

Pancuroniumbesitzt.ExperimentelleDatenbestätigen,dassAzathioprindie

neuromuskuläreBlockade,hervorgerufendurchTubocurarin,rückgängigmacht

unddieneuromuskuläreBlockade,hervorgerufendurchSuccinylcholin,verstärkt

(sieheAbschnitt4.4).

Antikoagulanzien:

EineVerminderungdergerinnungshemmendenWirkungvonWarfarinund

PhenprocoumonwurdebeigleichzeitigerAnwendungvonAzathioprin

beschrieben.

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite7von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite8von16

MyelosuppressiveMittel:

DiegleichzeitigeAnwendungvonAzathioprinundArzneimittelnmit

myelosuppressivenEigenschaftenwiePenicillaminundZytostatikakanndie

myelotoxischenWirkungenverstärkenundmussdahervermiedenwerden.

AminosalicylsäurederivatewieOlsalazin,MesalazinoderSulfasalazinhemmen

dasEnzymTPMT.DahierdurcheinerhöhtesRisikofürmyelosuppressive

Wirkungenbesteht,istbeigleichzeitigerAnwendungdieserMittelmitAzathioprin

Vorsichtgeboten(sieheAbschnitt4.4).

BeigleichzeitigerAnwendungvonAzathioprinmitTrimethoprim/Sulfamethoxazol,

Cimetidin,IndometacinoderdemACE-InhibitorCaptoprilbestehteinerhöhtes

RisikofürmyelosuppressiveWirkungen.

Impfstoffe:

WegenInfektionsgefahrdürfenimmunsupprimiertePatientennichtmit

Lebendimpfstoffengeimpftwerden(sieheAbschnitt4.3).

BeiImpfstoffenausabgetötetenErregernoderToxoidenisteineverminderte

Immunantwortwahrscheinlich.DerImpferfolgsolltedaherimmermiteiner

Titerbestimmungüberprüftwerden.IneinerkleinerenklinischenStudiewurde

gezeigt,dasstherapeutischeStandarddosenvonAzathioprindieImmunantwort

aufeinenpolyvalentenPneumokokken-Impfstoff(aufBasisdermittleren

antikapsulärenspezifischenAntikörperkonzentration)nichtbeeinträchtigen.

SonstigeWechselwirkungen:

InvitrowurdeanmenschlichemLebergewebegezeigt,dassFurosemidden

AbbauvonAzathioprinbehindert.DieklinischeRelevanzistjedochnichtbekannt.

4.6SchwangerschaftundStillzeit

ImTierversuchsindMissbildungendurchAzathioprinaufgetreten(sieheAbschnitt

5.3),beimMenschengibtesaberwidersprüchlicheBefundeübereinteratogenes

PotentialvonAzathioprin.AzathioprindarfinderSchwangerschaftohnestrenge

Nutzen/Risiko-Abwägungnichtangewendetwerden.

SowohlmännlichealsauchweiblichePatientenimreproduktivenAltersollten

währendderBehandlungmitAzathioprinempfängnisverhütendeMaßnahmen

treffen.Männersolltenwährendundbis6MonatenachEndederBehandlung

keineKinderzeugen.DiesgiltauchfürmännlicheundweiblichePatientenmit

eingeschränkterFruchtbarkeitaufgrundchronischerUrämie,dasichdie

FruchtbarkeitnachTransplantationimAllgemeinenwiedernormalisiert.

Fallberichtedeutendaraufhin,dassIntrauterinpessare(Spirale,Kupfer-T)unter

einerAzathioprin-Therapieversagenkönnen.Dahersindandereoderzusätzliche

empfängnisverhütendeMaßnahmenanzuraten.

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite8von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite9von16

AzathioprinundseineMetabolitenerscheineningeringenKonzentrationenim

fetalenBlutkreislaufundimFruchtwassernachmütterlicherBehandlungmit

Azathioprin.BeieinerReihevonNeugeborenen,derenMütterAzathioprin

währendderSchwangerschafteinnahmen,wurdeeineVeränderungdes

Blutbildes(Leukopenieund/oderThrombozytopenie)festgestellt.Währendder

SchwangerschaftisteinebesonderssorgfältigehämatologischeÜberwachung

anzuraten.

BeieinerKombinationvonAzathioprinmitPrednisonwurdebeiintrauterin

exponiertenNeugeboreneneinevorübergehendeBeeinträchtigungder

Immunreaktionfestgestellt.EsexistierenBerichteüberFrühgeburtenund

verringerteGeburtsgewichtenachmütterlicherAzathioprin-Exposition,

insbesondereinKombinationmitKortikosteroiden.FernerliegenBerichteüber

spontaneAbortesowohlnachmütterlicherwienachväterlicherExpositionvor.

ChromosomaleVeränderungen,dieimLaufederZeitverschwanden,wurdenin

LymphozytenvonKinderngefunden,derenElternmitAzathioprinbehandelt

wurden.MitAusnahmevonextremseltenenFällenwurdenkeinesichtbaren

physischenAnzeichenfüreineAbnormalitätbeidenNachkommenvonmit

AzathioprinbehandeltenPatientenbeobachtet.

DeraktiveMetabolitvonAzathioprin,6-Mercaptopurin,wurdeimKolostrumundin

derMuttermilchvonFrauennachgewiesen,diemitAzathioprinbehandeltwurden.

DeshalbisteineTherapiemitAzathioprinwährendderStillzeitkontraindiziert

(sieheAbschnitt4.3).FallseineBehandlungmitAzathioprinunumgänglichist,

mussabgestilltwerden.

4.7AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienen

vonMaschinen

EswurdenkeineStudienzudenAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitund

dasBedienenvonMaschinendurchgeführt.AusderPharmakologiedes

ArzneimittelsisteineGefährdungfürsolcheAktivitätennichtableitbar.Der

klinischeZustanddesPatientenunddasNebenwirkungsprofilvonAzathioprin

solltenjedochbeiderBeurteilungderFähigkeitdesPatienten,einFahrzeugzu

führenoderMaschinenzubedienen,inBetrachtgezogenwerden.

Nebenwirkungen

FürdiesesArzneimittelexistiertkeineklinischeDokumentationnachheutigen

Maßstäben,dieeineexakteHäufigkeitsbeschreibungderNebenwirkungen

begründenwürde.

NebenwirkungenkönnenjenachIndikation,DosierungsowieArtderKombination

mitanderentherapeutischenMittelnunterschiedlichseininihrerArt,inder

HäufigkeitundimSchweregrad.

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite9von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite10von16

Beischätzungsweise15%derPatientenistmiteinerNebenwirkungzurechnen.

DiehäufigsteNebenwirkungvonAzathioprinisteinedosisabhängige,im

AllgemeinenreversibleKnochenmarkdepressionmitLeukopenie,

ThrombozytopenieundAnämie.Leukopeniekannbeiüber50%allerPatienten

auftreten,diemitüblichenDosierungenvonAzathioprinbehandeltwerden.

DienachfolgendgenannteKonventionwurdefürdieHäufigkeitsbeschreibungen

derNebenwirkungenverwendet:sehrhäufig(≥1/10),häufig(≥1/100,<1/10),

gelegentlich(≥1/1.000,<1/100),selten(≥1/10.000,<1/1.000),sehrselten(<

1/10.000)einschließlichEinzelfälle.

Sehrhäufig: virale,mykotischeundbakterielleInfektionenbei

Transplantatempfängern,dieAzathioprininKombinationmit

anderenImmunsuppressivaerhalten.

Gelegentlich: virale,mykotischeundbakterielleInfektionenbeidenanderen

Patienten.

Patienten,dieAzathioprinalleinoderinKombinationmitanderen

Immunsuppressiva(z.B.Tacrolimus,Ciclosporin),insbesonderemit

Kortikosteroiden,erhalten,habengezeigt,dasseineerhöhteAnfälligkeitfürvirale,

mykotischeundbakterielleInfektionen,einschließlichschwereroderatypischer

InfektionendurchVarizellen,HerpeszosterundandereinfektiöseErregerbesteht

(sieheauchAbschnitt4.4).

Gutartige,bösartigeundunspezifischeNeubildungen(einschl.Zystenund

Polypen):

Selten:TumoreeinschließlichNon-Hodgkin-Lymphome,KarzinomederHaut

(MelanomeundandereKarzinome),Sarkome(Kaposi-Sarkomund

andereSarkome)undZervix-Karzinomeinsitu,akutemyeloische

LeukämienundMyelodysplasien(sieheauchAbschnitt4.4).

DasRisikoeinerEntwicklungvonNon-Hodgkin-Lymphomenund

anderenbösartigenGeschwülsten,namentlichKarzinomederHaut

(MelanomeundandereKazinome),Sarkome(Kaposi-Sarkomund

andereSarkome)undZervis-Karzinomeinsitu,istbeiPatienten,die

immunsuppressivwirkendeArzneimittelerhalten,erhöht,besondersbei

TransplantatempfängernunteraggressiverBehandlung;dahersollte

einederartigeTherapiemitderniedrigstennochwirksamenDosierung

weitergeführtwerden.DaserhöhteRisikofürdieEntwicklungvonNon-

Hodgkin-LymphomenbeiimmunsupprimiertenPatientenmit

rheumatoiderArthritisimVergleichzurnormalenBevölkerungscheint

zumindestteilweiseaufdieErkrankungselbstzurückzuführenzusein.

BerichteüberakutemyeloischeLeukämienundMyelodysplasien(einigedavonin

VerbindungmitChromosomenveränderungen)sindselten.

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems:

Sehrhäufig: Knochenmarksdepression,Leukopenie

Häufig: Thrombozytopenie

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite10von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite11von16

Gelegentlich: Anämie

Selten: Agranulozytose,Panzytopenie,aplastischeAnämie,

megaloblastischeAnämieunderythrozytäreHypoplasie

DiehäufigsteNebenwirkungvonAzathioprinisteinedosisabhängige,im

AllgemeinenreversibleUnterdrückungdesKnochenmarks,diesichals

Leukopenie,ThrombozytopenieundAnämieäußert.Seltenkönnen

Agranulozytose,PanzytopenieundaplastischeAnämieauftreten.Weiterhin

wurdenMakrozytose,ErhöhungendesHämoglobingehaltsderroten

BlutkörperchenundmegaloblastäreVeränderungendesKnochenmarks

beschrieben;schweremegaloblastischeAnämieunderythrozytäreHypoplasie

sindjedochselten.

TPMT-Mangel,Leber-undNierenfunktionsstörungensindprädisponierende

FaktorenfüreineMyelosuppression,dieebensobeiPatienten,diebei

gleichzeitigerTherapiemitAllopurinolversäumen,dieDosiszuverringern,

auftretenkann(sieheAbschnitt4.4und4.5).

ErkrankungendesImmunsystems:

Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen

EineVielzahlverschiedenerklinischerSyndrome,diealsidiosynkratische

ManifestationeneinerÜberempfindlichkeitsreaktiongewertetwerdenkönnen,

wurdegelegentlichnachVerabreichungvonAzathioprinbeschrieben.Klinische

SymptomebeinhaltenallgemeinesUnwohlsein,Schwindel,Übelkeit,Erbrechen,

Diarrhöe,Fieber,Schüttelfrost,Hautausschlag,Vaskulitis,Myalgie,Arthralgie,

Hypotonie,renaleDysfunktion,LeberfunktionsstörungenundCholestase(siehe

Leber-undGallenerkrankungen).InvielenFällenwurdederZusammenhangmit

AzathioprindurchReexpositionbestätigt.

InsehrseltenenFällenwurdenÜberempfindlichkeitsreaktionenmitletalem

Ausgangbeobachtet;andereausgeprägteBegleiterkrankungenkönnendazu

beigetragenhaben.

SofortigesAbsetzenvonAzathioprinund,wennnötig,MaßnahmenzurStützung

desKreislaufessindalsTherapiemeistausreichend.NachdemAuftreteneiner

ÜberempfindlichkeitsreaktionaufAzathioprinmussdieNotwendigkeiteiner

weiterenVerabreichungvonAzathioprinimEinzelfallsorgfältigabgewogen

werden.

ErkrankungenderAtemwege,desBrustraumsundMediastinums:

Sehrselten: reversiblePneumonie

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts:

Häufig: ÜbelkeitbisweilenmitErbrechen

Gelegentlich:  Pankreatitis

Sehrselten: Colitis,DivertikulitisundDarmperforationbei

Transplantatempfängern,schwereDiarrhöebeiPatientenmit

entzündlichenDarmkrankheiten

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite11von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite12von16

GastrointestinaleStörungennachEinnahmevonAzathioprin-haltigenTabletten

tretenvorwiegendinFormvonÜbelkeitauf.ZurReduktiongastrointestinaler

NebenwirkungensolltenAzathioprin-haltigenTablettenimmernachden

Mahlzeiteneingenommenwerden.

BesondersbeiPatientenmirNierentransplantation,aberauchbeiPatientenmit

entzündlicherDarmerkrankung,wurdeüberdasAuftretenvonPankreatitiden

berichtet.Esistschwierig,diePankreatitismitderAnwendungeinesbestimmten

ArzneimittelsinVerbindungzubringen,obwohlReexpositionengelegentlich

einenZusammenhangmitAzathioprinbestätigthaben.

SchwereKomplikationeneinschließlichKolitis,DivertikulitisundDarmperforation

wurdenbeiTransplantatempfängernunterimmunsuppressiverBehandlung

beschrieben.DieÄtiologieistjedochnichteindeutigbewiesen,ebensokönnen

hochdosierteKortikosteroidebeteiligtsein.BeiPatientenmitentzündlichen

DarmerkrankungenwurdenschwereDurchfällebeobachtet,diebeiReexposition

wiederauftraten.BeiderExazerbationdieserSymptomesolltebeidiesen

PatientendermöglicheZusammenhangmitderAzathioprin-Behandlungbedacht

werden.

Leber-undGallenerkrankungen:

Gelegentlich: CholestaseundVerschlechterungvonLeberfunktionswerten

Selten: lebensbedrohlicheLeberschädigungen,veno-okklusiveLeberer-

krankung(insbesonderebeiTransplantatempfängern)

DosisabhängigauftretendeCholestasenundVerschlechterungender

LeberfunktionsindüblicherweisenachAbsetzenderBehandlungmitAzathioprin

reversibel.DiesekönnenmitSymptomeneinerÜberempfindlichkeitsreaktionim

Zusammenhangstehen(sieheErkrankungendesImmunsystems).Seltenwurden

lebensbedrohlicheLeberschädigungeninVerbindungmitchronischerEinnahme

vonAzathioprinbeschrieben,inersterLiniebeiTransplantatempfängern.

HistologischeBefundeumfassensinusoidaleDilatation,Peliosishepatis,

LebervenenverschlussundnoduläreregenerativeHyperplasie.IneinigenFällen

konntedurchAbsetzenderBehandlungeinetemporäreoderandauernde

ErholungderhistologischenLeberveränderungenundihrerSymptomatikerreicht

werden.

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes:

Selten: Haarausfall

HaarausfallwurdesowohlunterMono-alsauchunterKombinationstherapiemit

Azathioprinbeobachtet.InvielenFällentrateinespontaneBesserungtrotz

WeiterführungderBehandlungein.DerZusammenhangzwischenHaarausfall

undderAzathioprin-Behandlungistnochunklar.

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite12von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite13von16

4.9Überdosierung

DiehäufigsteAuswirkungeinerÜberdosierungisteineMyelosuppressionmit

StörungdesBlutbildes,diegewöhnlichihrMaximum9–14Tagenachder

Überdosierungerreicht.DieHauptsymptomederMyelosuppressionsind

UlzerationenimMund-undRachenraum,blaueFlecken,FieberunklarerGenese

undungeklärteInfektionen.WeiterhinkönnenSpontanblutungenundstarke

Abgeschlagenheitauftreten.DieseSymptomesindehernachlängerdauernder

geringgradigerÜberdosierungalsnacheinerhohenEinzeldosiszuerwarten.Es

liegteinBerichtübereinenPatienten,der7,5gAzathioprinalsEinzeldosis

eingenommenhattevor.SofortauftretendetoxischeWirkungendieser

ÜberdosierungwarenÜbelkeit,ErbrechenundDiarrhöe,gefolgtvon

mittelgradigerLeukopenieundeinergeringfügigenStörungderLeberfunktion.Die

ErholungdesPatientenwarkomplikationslos.

EsgibtkeinspezifischesAntidotgegenAzathioprin.Magenspülungensind

angewendetworden.ImFalleeinerÜberdosierungmüssenvorallemdasBlutbild

unddieLeberfunktionüberwachtwerden.

Azathioprinistdialysierbar.DeshalbkanndieDialysezurBehandlungschwerer

Überdosierungeneingesetztwerden.

5.PharmakologischeEigenschaften

5.1. PharmakodynamischeEigenschaften

Stoffgruppe:Immunsuppressiva

ATC-Code:L04AX01

AzathioprinisteinImidazol-Derivatvon6-Mercaptopurin(6-MP).Eswirdinvivo

raschin6-MPund1-Methyl-4-nitro-5-thioimidazolaufgespalten.6-MPpassiert

ZellmembranenraschundwirdintrazellulärineineAnzahlvonPurin-Thio-

Analogaumgewandelt,zudenenalsdaswichtigsteaktiveNukleotiddie

Thioinosinsäuregehört.DieAktivitätvon1-Methyl-4-nitro-5-thioimidazolistbisher

nichtganzgeklärt.InverschiedenenSystemenscheintesjedochdieAktivitätvon

AzathioprinimVergleichzu6-MPzumodifizieren.6-MPwirdaußerdemdurchdie

Xanthinoxidase,einEnzym,dasdurchAllopurinol,OxipurinolundThiopurinol

inhibiertwird(sieheAbschnitte4.2und4.5),zuminaktivenMetaboliten

Thioharnsäureabgebaut.

AzathioprinunterdrücktdieImmunantwort.ObwohldergenaueMechanismusfür

dieseWirkungnichtbekanntist,wurdenfolgendeMechanismenpostuliert:

-dasfreigesetzte6-MPwirktalsPurin-Antimetabolit

-diemöglicheBlockadevonSH-GruppendurchAlkylierung,

-dieHemmungmehrererStufenderNukleinsäuresyntheseunddadurch

HemmungderProlieferationundAktivitätimmunkompetenterZellen(B-undT-

Lymphozyten),

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite13von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite14von16

-StörungderDesoxyribonukleinsäure(DNS)-ReplikationdurchEinbauderPurin-

ThioanlogaindieDNS.

InfolgedieserMechanismenkanndietherapeutischeWirkungvonAzathioprin

erstnachmehrerenWochenoderMonatenderBehandlungerkennbarsein

(sieheAbschnitt4.2).

IneinerkontrolliertenStudieanPatientenmitMyastheniagraviserwiessich

Azaderm25mg(2,5mg/kgKörpergewicht/Tag)inKombinationmitPrednisolon

hinsichtlichTherapieversagernalssignifikantbesserimVergleichzuPrednisolon

undPlacebo,FernerwareinesteroidsparendeWirkungnach15Monaten

ersichtlich;nach36Monatenbenötigten63%inderAzathioprin-Gruppeim

Vergleichzunur20%inderPlacebo-GruppekeineKortikosteroidemehr.

5.2. PharmakokinetischeEigenschaften

Resorption:NachoralerGabewirdAzathiopringutresorbiert.Maximale

Plasmakonzentrationenwerden1-2StundennachderEinnahmeerreicht.Es

gibtkeineKorrelationzwischendenPlasmaspiegelnvonAzathioprinund6-

MercaptopurinunddertherapeutischenWirksamkeitoderToxizitätvon

Azathioprin.

Verteilung:AzathioprinwirdraschimKörperverteilt.DiePlasmahalbwertszeit

beträgt3bis5Stunden.Lediglich30%derSubstanzwerdenanPlasmaproteine

gebunden.AzathioprinundseineMetabolitensindliquorgängig.

Metabolisierung:AzathioprinwirdzumgrößtenTeilzu6-Thioinosinsäureund

Methylmercaptopurin-Ribonukleotidmetabolisiert,welcheteilweisefürdie

WirkungderSubstanzverantwortlichsind.

BeieingeschränkterLeberfunktionistderMetabolismusvonAzathioprin

verändert.DieUmwandlungindieaktivenMetabolitenisteingeschränkt;vor

allemaberistderAbbauzueliminierbarenStoffwechselproduktenvermindert

(sieheAbschnitte4.2und4.4)

Exkretion:Biszu50%einerDosiswerdenmitdemUrininnerhalbvon24

StundennachderEinnahmeausgeschieden,ca.10%davoninunveränderter

Form.Nur12,6%derDosiserscheineninnerhalbvon48StundenimStuhl.Es

gibtkeinenHinweisaufeinenenterohepatischenKreislauf.BeiPatientenmit

eingeschränkterNierenfunktionkanneineDosisreduzierungnotwendigsein,da

dieAusscheidungderaktivenMetabolitenreduziertist(sieheAbschnitte4.2und

4.4).

6-Mercaptoprin(MetabolitvonAzathioprin)wirdinKonzentrationenvon3.4bis18

ng/mlmitderMuttermilchausgeschieden.

5.3. PräklinischeDatenzurSicherheit

InEmbryotoxizitätsstudienzeigteAzathioprininverschiedenenTierspezies

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite14von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite15von16

teratogeneoderembryoletaleWirkungen.BeiKaninchenführtenDosenvon5bis

15mg/kg/TagzuMissbildungendesSkeletts.BeiRattenundMäusenkames

nachGabevon1bis2mg/kgKörpergewicht/TagzumAbsterbenderEmbryonen.

IneinerReihevonIn-vitro-undIn-vivo-TestserwiessichAzathioprinalsmutagen.

InLangzeitstudienzurKanzerogenitätvonAzathioprinanMäusenundRatten,in

denenAzathioprinbiszum2-Fachenderentsprechendenhumantherapeutischen

Dosierungverabreichtwurde,tratenvermehrtLymphosarkome(Maus)und

Plattenepitheltumore(Ratte)auf.

6.PharmazeutischeAngaben

6.1.ListedersonstigenBestandteile

Lactose-Monohydrat

mikrokristallineCellulose

Maisstärke

Cellulosepulver

Magnesiumstearat

hochdispersesSiliciumdioxid

6.2.Inkompatibilitäten

Nichtzutreffend.

6.3.DauerderHaltbarkeit

Azaderm25mg:4Jahre

Azaderm50mg: 3Jahre

6.4.BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Nichtüber25°Clagern.

6.5. ArtundInhaltdesBehältnisses

Azaderm25mgTablettensindinPVC/Aluminium-Durchdrückpackungenzu50

TablettenN2und100TablettenN3erhältlich.

Azaderm50mgTablettensindinPVC/Aluminium-Durchdrückpackungenzu20

TablettenN1,50TablettenN2und100TablettenN3erhältlich.

6.6BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigungundsonstige

HinweisezurHandhabung

Azathioprinistmutagenundpotenziellkarzinogen.BeimUmgangmitdieser

SubstanzsindentsprechendeVorsichtsmaßnahmenzuergreifen.Beider

HandhabungvonAzaderm25mg/50mgTablettensolltedasverantwortliche

medizinischeFachpersonaldieRichtlinienzumUmgangmitzytotoxischen

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite15von16

DermapharmAG,D-82031Grünwald

Anlage2bzumSchreibenvom17.08.2007

Azaderm25mg

Zul.-Nr.55775.00.00

ENR2155775

Azaderm50mg

Zul.-Nr.49728.00.00

ENR2149728

Fachinformation,DruckmanuskriptSeite16von16

SubstanzenimEinklangmitaktuellenlokalenEmpfehlungenoderVorschriften

beachten.

NichtverwendeteArzneimitteloderAbfallmaterialsindentsprechendden

nationalenAnforderungenzuentsorgen.ÜberschüssigeArzneimittelsowie

kontaminierteHilfsmittelsollenindeutlichgekennzeichnetenBehältern

zwischengelagertundsicherbeseitigtwerden.EswirddieHochtemperatur-

Verbrennungempfohlen.

DieTablettendürfennichtgeteiltwerden.UnmittelbarnachdemKontaktmitden

TablettensollendieHändegewaschenwerden.Esistdaraufzuachten,dass

allfälligeTablettenteilchen(z.B.beieinerBeschädigungeinerTablette)nicht

eingeatmetwerdenundnichtmitderHautoderSchleimhautinKontaktkommen.

FallseszueinemHautkontaktkommt,istdieStellemitWasserundSeifezu

waschen,beiAugenkontaktistmitWasserzuSpülen.

7.InhaberderZulassung

DermapharmAG

Luise-Ullrich-Str.6

82031Grünwald

Tel:089/641860

Fax:089/64186130

Zulassungsnummer

Azaderm25mg: 55775.00.00

Azaderm50mg: 49728.00.00

9. DatumderErteilungderZulassung

Azaderm25mg: 29.11.2006

Azaderm50mg: 08.06.2005

10. StandderInformation

März2007 (bzw.aktuellesDruckdatum)

11.Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

KP/home/rlattuad/Documents/myHealthbox/Development/Database/Datasources/DE/leaflets/de/SPC/originals/de_68067.rtfSeite16von16

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen