AviPro PRECISE

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation (PIL)

01-04-2012

Fachinformation Fachinformation (SPC)

01-04-2012

Wirkstoff:
Infektiöses Bursitisvirus, Stamm LC 75, lebend
Verfügbar ab:
Lohmann Animal Health GmbH
ATC-Code:
QI01AD09
INN (Internationale Bezeichnung):
Infectious bursal disease virus, strain LC 75, live
Darreichungsform:
Lyophilisat
Zusammensetzung:
Infektiöses Bursitisvirus, Stamm LC 75, lebend (35118) Embryo-Infektiöse-Dosis 50%
Verabreichungsweg:
zum Eingeben über das Trinkwasser
Berechtigungsstatus:
Verkehrsfähigkeit: Ja
Zulassungsnummer:
571a/91
Berechtigungsdatum:
1998-03-09

Dokumente in anderen Sprachen

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation - Englisch

01-01-2012

Fachinformation Fachinformation - Englisch

01-01-2012

AviPro PRECISE

Seite 1 von 5

GEBRAUCHSINFORMATION

PACKUNGSBEILAGE

AviPro

PRECISE

Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber für Deutschland und Österreich und Hersteller:

LOHMANN ANIMAL HEALTH GmbH, Heinz -Lohmann-Straße 4, 27472 Cuxhaven

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

AviPro

PRECISE

3.

ARZNEILICH WIRKSAME(R) BESTANDTEIL(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Wirkstoff:

1 Dosis enthält min. 10

und max.

* IBD (Infectious Bursal Disease)- Virus, lebend,

Stamm LC 75.

* EID

= 50% Ei-Infektionsdosis: der benötigte Virustiter, um bei 50% von mit dem Virus beimpften Embryonen eine

Infektion hervorzurufen.

Wirtssystem: embryonierte SPF-Eier

Sonstige Bestandteile:

Dinatriumhydrogenphosphat, Kaliumdihydrogenphosphat, Laktosemonohydrat, Magermilchpulver

4.

ANWENDUNGSGEBIET

aktiven

Immunisierung

empfänglichen

Hühnern

gegen

Infektiöse

Bursitis

(IBD/Gumboro). Der Impfstoff reduziert das Auftreten klinischer Symptome von IBD und schwerer

Bursaschädigungen.

5.

GEGENANZEIGEN

Klinisch kranke Tiere dürfen nicht geimpft werden.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Am 7. Tag nach Impfung kann eine verbreitete moderate Depletion der Lymphozyten in der Mehrzahl

der Hühner beobachtet werden. Eine Repopulation der Bursa Fabriccii durch Lymphozyten beginnt 7

Tage nach Impfung und am 28. Tag bleibt lediglich eine milde Nekrose in der Bursa Fabricii einiger

Hühner zurück.

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERART

Hühner (ab dem 7. Lebenstag)

AviPro PRECISE

Seite 2 von 5

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Eine Dosis (min.

) pro Tier kann ab dem 7. Lebenstag über das Trinkwasser verabreicht

werden.

Die Bestimmung des Impfzeitpunktes hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie dem Status maternaler

Immunität,

Nutzungsrichtung,

Infektionsdruck,

der Haltung und dem Management ab.

Allgemein können folgende Empfehlungen für Impfprogramme gegeben werden:

Maternale Antikörper (MA) können mit dem Angehen von IBD-Lebendimpfungen interferieren. Das

optimale Impfalter hängt daher vom maternalen IBD-Antikörperstatus einer Herde und der Fähigkeit

des Impfstoffes durch diesen maternalen IBD-Antikörperspiegel durchzubrechen („Durchbruchtiter“)

Eine hohe Homogenität der MA in einer Herde ist für die Bestimmung des Impfzeitpunktes wichtig

und garantiert ein besseres Angehen der Impfung.

Um das Alter zu bestimmen, bei dem die MA so weit abgefallen sind, dass eine effektive Impfung

gewährleistet

werden

kann,

wird

empfohlen,

Seren

mindestens

Hühner

serologisch

untersuchen und die „Deventer-Formel“ für intermediäre Impfstoffe anzuwenden.

Bei Hühnern von vollständig geimpften oder Feldvirus-infizierten Elterntieren kann das ab dem 14.

Lebenstag der Fall sein. Serologisch negative Tiere können ab dem 7. Lebenstag geimpft werden.

Eine zweite Impfung 7 Tage nach der ersten wird bei Herden empfohlen, in denen der maternale

Antikörper-Status der Tiere stark variiert (z.B. CV größer als 30%), oder bei Tieren verschiedener

Herkunft.

Broiler

- ohne maternale Antikörper:

ab dem 7. Lebenstag

- mit maternalen Antikörpern:

ab dem 14. Lebenstag

Zucht- und Legetiere

- ohne maternale Antikörper:

ab dem 7. Lebenstag

- mit maternalen Antikörpern:

ab der 3. – 4. Lebenswoche

Beginn der Immunität:

14 Tage

Dauer der Immunität nachgewiesen durch Testinfektion:

28 Tage, Antikörper können bis zu 15

Wochen lang nachgewiesen werden.

Dosierung und Verabreichung:

Verabreichung über das Trinkwasser

Die benötigte Anzahl der Impfstoffdosen und die Wassermenge sind zu bestimmen (siehe unten).

Den gesamten Inhalt der Impfstoff-Flaschen jeweils nur für einen Stall bzw. ein Tränkesystem

verwenden, das Aufteilen kann zu Dosierungsfehlern führen.

Alle zur Impfung verwendeten Geräte (Leitungen, Schläuche, Tränken etc.) sollten gründlich

gesäubert und frei von Reinigungs- oder Desinfektionsmittelrückständen sein.

Nur kühles und sauberes Wasser verwenden, das frei von Detergenzien und Desinfektionsmitteln

ist, um die Lebensfähigkeit des Impfstoffes zu gewährleisten. Nur frisches Wasser verwenden,

vorzugsweise frei von Chlor und Metallionen. Magermilchpulver (2 – 4 g/Liter) bzw. Magermilch

(20 – 40 ml/Liter Wasser) kann die Qualität des Trinkwassers verbessern und die Aktivität des

Impfstoffes verlängern; der Zusatz sollte jedoch unbedingt 10 Minuten vor Zugabe des Impfstoffes

erfolgen.

AviPro PRECISE

Seite 3 von 5

Impfstoff-Flasche unter Wasser öffnen und Inhalt vollständig lösen. Durch Spülen der Flasche und

des Gummistopfens mit Wasser für eine vollständige Entleerung sorgen.

Das Wasser in den Tränken muss vor der Impfung aufgebraucht sein. Alle Leitungen sollten frei

von normalem Wasser sein, so dass die Tränken ausschließlich Impfstoff-Lösung enthalten. Mit

Wasser gefüllte Leitungen müssen vor Anwendung der Impfstofflösung geleert werden.

Der Impfstoff sollte innerhalb von 2 Stunden verbraucht sein. Da das Trinkverhalten von Hühnern

variiert, ist es unter Umständen nötig, den Tieren vor der Impfung das Trinkwasser zu entziehen,

um zu gewährleisten, dass alle Tiere während der Phase der Impfung trinken.

Ziel ist es, jedem Tier eine Impfstoffdosis zu verabreichen.

Die Menge Wasser muss so bemessen sein, dass sie von den Tieren innerhalb von 2 Stunden

verbraucht wird. Die verdünnte Impfstoff-Lösung wird kaltem, frischem Wasser so hinzugefügt,

dass als Faustregel 1000 Impfstoffdosen in einem Liter Wasser pro Lebenstag für 1000 Hühner

gelöst sind, z.B. für 1000 Hühner im Alter von 10 Tagen würden 10 Liter benötigt. Unter heißen

klimatischen Bedingungen und bei schweren Rassen muss diese Menge unter Umständen bis auf

Maximum

Litern

1000

Tiere

erhöht

werden.

Zweifelsfall

muss

Wasseraufnahme am Tag vor der Impfung ermittelt werden.

Gebrauchsfertigen

Impfstoff

sofort

nach

Auflösung

verabreichen.

Während

Trinkwasserimpfung dürfen die Tiere keinen Zugang zu normalem Trinkwasser haben.

Die rekonstituierte Impfstofflösung sollte vor direktem Sonnenlicht und Temperaturen über 25°C

geschützt werden.

Der gesamte Inhalt einer Flasche sollte auf einmal verbraucht werden.

Der Impfstoff sollte innerhalb von 2 Stunden verbraucht sein.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Stress vor, während und nach der Impfung vermeiden.

Impfstofflösung vor direkter Sonnenbestrahlung und Erwärmung über 25°C schützen!

darauf

achten,

dass

Trinkwasser

-gefäße

keine

Detergenzien

oder

Desinfektionsmittel enthalten, um die Lebensfähigkeit des Impfstoffes zu gewährleisten

Den gesamten Inhalt geöffneter Behältnisse auf einmal verbrauchen.

Es sollte nur die Menge Impfstoff zubereitet werden, die innerhalb von 2 Stunden verimpft

werden kann.

Um den Infektionsdruck vor dem Einsetzen der Immunität zu reduzieren, sollte zwischen den

Durchgängen in der Aufzucht die Einstreu entfernt und der Stall gereinigt werden.

Der Impfstoff kann auf nicht geimpfte Tiere übertragen werden, da das Virus mindestens 9

Tage lang über den Kot ausgeschieden wird. Die Übertragung auf Hühner in der Legeperiode

sollte vermieden werden. Nicht für Hühner in der Legeperiode vorgesehen.

Eine Überdosierung ist gefahrlos, dagegen kann eine Unterdosierung zu einer mangelhaften

Ausbildung der Immunität führen.

10.

WARTEZEIT

Null Tage.

AviPro PRECISE

Seite 4 von 5

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Haltbarkeit:

Im Kühlschrank bei 2°C – 8°C lagern! Nicht einfrieren! Vor direktrem Sonnenlicht schützen.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden.

Haltbarkeit nach Auflösung gemäß den Anweisungen:

Fertige Impfstoffsuspension muss innerhalb von 2 Stunden verimpft werden.

Es sollte nur die Menge Impfstoff zubereitet werden, die innerhalb von 2 Stunden verimpft werden kann.

Fertige Impfstoffsuspension vor direkter Sonnenbestrahlung und Erwärmung über 25° C Frost schützen!

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Da keine Unschädlichkeits- und Wirksamkeitsdaten über die gleichzeitige Anwendung dieses

Impfstoffes mit anderen vorliegen, sollten innerhalb von 14 Tagen vor oder nach Verabreichung diese

Impfstoffes keine anderen Impfstoffe verwendet werden.

Nicht mit anderen Substanzen als Wasser und Magermilch mischen.

kühles,

sauberes

frisches

Wasser

verwenden,

frei

Detergenzien

Desinfektionsmitteln ist, um die Lebensfähigkeit des Impfstoffes zu gewährleisten.

Hinweise für den Anwender: Nach der Impfung Hände und Geräte waschen und desinfizieren.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Abfallmaterial ist durch Abkochen, Verbrennen oder Eintauchen in ein von der zuständigen Behörde

genehmigtes Desinfektionsmittel zu vernichten.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

April 2012

15.

WEITERE ANGABEN

Z. Nr.: 571 a / 91

Z. Nr.: 8-20251

Nur für Tiere - Verschreibungspflichtig

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Packungsgrößen:

Packung mit 1000 Dosen

Packung mit 2500 Dosen

Packung mit 5000 Dosen

Packung mit 10000 Dosen

Bündelpackungen:

AviPro PRECISE

Seite 5 von 5

Packung mit 10 x 1000 Dosen

Packung mit 10 x 2500 Dosen

Packung mit 10 x 5000 Dosen

Packung mit 10 x 10000 Dosen

AviPro PRECISE

Seite 1 von 5

ZUSAMMENFASSUNG DER PRODUKTEIGENSCHAFTEN

1.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

AviPro

PRECISE

2.

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Wirkstoff:

1 Dosis enthält min. 10

und max.

* IBD (Infectious Bursal Disease)- Virus, lebend,

Stamm LC 75.

Wirtssystem: embryonierte SPF-Eier

* EID

= 50% Ei-Infektionsdosis: der benötigte Virustiter, um bei 50% von mit dem Virus beimpften Embryonen eine

Infektion hervorzurufen.

Bestandteil(e):

Eine vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter Abschnitt 6.1.

3.

DARREICHUNGSFORM

Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension

Aussehen: rosa bis rotbraunes Lyophilisat

4.

KLINISCHE ANGABEN

4.1

Zieltierart

Hühner (ab dem 7. Lebenstag)

4.2

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierarten

aktiven

Immunisierung

empfänglichen

Hühnern

gegen

Infektiöse

Bursitis

(IBD/Gumboro). Der Impfstoff reduziert das Auftreten klinischer Symptome von IBD und schwerer

Bursaschädigungen.

Beginn der Immunität:

14 Tage

Dauer der Immunität nachgewiesen durch Testinfektion: 28 Tage, Antikörper können bis zu 15

Wochen lang nachgewiesen werden.

4.3

Gegenanzeigen

Klinisch kranke Tiere dürfen nicht geimpft werden.

4.4

Besondere Warnhinweise

Keine.

4.5

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung beim Tier

AviPro PRECISE

Seite 2 von 5

Der Impfstoff kann auf nicht geimpfte Tiere übertragen werden, da das Virus mindestens 9

Tage lang über den Kot ausgeschieden wird. Die Übertragung auf Hühner in der Legeperiode

sollte vermieden werden.

Um den Infektionsdruck vor dem Einsetzen der Immunität zu reduzieren, sollte zwischen den

Durchgängen in der Aufzucht die Einstreu entfernt und der Stall gereinigt werden.

kühles,

sauberes

frisches

Wasser

verwenden,

frei

Detergenzien

Desinfektionsmitteln ist, um die Lebensfähigkeit des Impfstoffes zu gewährleisten.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Attenuierter viraler Lebendimpfstoff, nicht sprühen oder spritzen. Nach der Anwendung Hände und

Geräte waschen und desinfizieren.

4.6

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

Am 7. Tag nach Impfung kann eine verbreitete moderate Depletion der Lymphozyten in der Mehrzahl

der Hühner beobachtet werden. Eine Repopulation der Bursa Fabricii durch Lymphozyten beginnt 7

Tage nach Impfung und am 28. Tag bleibt lediglich eine milde Nekrose der Bursa Fabricii einiger

Hühner zurück.

4.7

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Nicht für Hühner in der Legeperiode vorgesehen.

4.8

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Da keine Unschädlichkeits- und Wirksamkeitsdaten über die gleichzeitige Anwendung dieses

Impfstoffes mit anderen vorliegen, sollten innerhalb von 14 Tagen vor oder nach Verabreichung dieses

Impfstoffes keine anderen Impfstoffe verwendet werden.

4.9

Dosierung und Art der Anwendung

Eine Dosis (min. 10

) pro Tier kann ab dem 7. Lebenstag über das Trinkwasser verabreicht

werden.

Die Bestimmung des Impfzeitpunktes hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie dem Status maternaler

Immunität,

Nutzungsrichtung,

Infektionsdruck,

der Haltung und dem Management ab.

Allgemein können folgende Empfehlungen für Impfprogramme gegeben werden:

Maternale Antikörper (MA) können mit dem Angehen von IBD-Lebendimpfungen interferieren. Das

optimale Impfalter hängt daher vom maternalen IBD-Antikörperstatus einer Herde und der Fähigkeit

des Impfstoffes durch diesen maternalen IBD-Antikörperspiegel durchzubrechen („Durchbruchtiter“)

Eine hohe Homogenität der MA in einer Herde ist für die Bestimmung des Impfzeitpunktes wichtig

und garantiert ein besseres Angehen der Impfung.

Um das Alter zu bestimmen, bei dem die MA so weit abgefallen sind, dass eine effektive Impfung

gewährleistet

werden

kann,

wird

empfohlen,

Seren

mindestens

Hühner

serologisch

untersuchen und die „Deventer-Formel“ für intermediäre Impfstoffe anzuwenden.

Bei Hühnern von vollständig geimpften oder Feldvirus-infizierten Elterntieren kann das ab dem 14.

Lebenstag der Fall sein. Serologisch negative Tiere können ab dem 7. Lebenstag geimpft werden.

Eine zweite Impfung 7 Tage nach der ersten wird bei Herden empfohlen, in denen der maternale

Antikörper-Status der Tiere stark variiert (z.B. CV größer als 30%), oder bei Tieren verschiedener

Herkunft.

Broiler

AviPro PRECISE

Seite 3 von 5

- ohne maternale Antikörper – ab dem 7. Lebenstag

- mit maternalen Antikörpern – ab dem 14. Lebenstag

Zucht- und Legetiere

- ohne maternale Antikörper – ab dem 7. Lebenstag

- mit maternalen Antikörpern – ab dem 3. – 4. Lebenswoche

Dosierung und Verabreichung:

Verabreichung über das Trinkwasser

Die benötigte Anzahl der Impfstoffdosen und die Wassermenge sind zu bestimmen (siehe unten).

Den gesamten Inhalt der Impfstoff-Flaschen jeweils nur für einen Stall bzw. ein Tränkesystem

verwenden, das Aufteilen kann zu Dosierungsfehlern führen.

Alle zur Impfung verwendeten Geräte (Leitungen, Schläuche, Tränken etc.) sollten gründlich

gesäubert und frei von Reinigungs- oder Desinfektionsmittelrückständen sein.

kühles,

sauberes

frisches

Wasser

verwenden,

vorzugsweise

frei

Chlor

Metallionen. Magermilchpulver (2 – 4 g/Liter) bzw. Magermilch (20 – 40 ml/Liter Wasser) kann

die Qualität des Trinkwassers verbessern und die Aktivität des Impfstoffes verlängern; der Zusatz

sollte jedoch unbedingt 10 Minuten

vor

Zugabe des Impfstoffes erfolgen.

Impfstoff-Flasche unter Wasser öffnen und Inhalt vollständig lösen. Durch Spülen der Flasche und

des Gummistopfens mit Wasser für eine vollständige Entleerung sorgen.

Das Wasser in den Tränken muss vor der Impfung aufgebraucht sein. Alle Leitungen sollten frei

von normalem Wasser sein, so dass die Tränken ausschließlich Impfstoff-Lösung enthalten. Mit

Wasser gefüllte Leitungen müssen vor Anwendung der Impfstofflösung geleert werden.

Der Impfstoff sollte innerhalb von 2 Stunden verbraucht sein. Da das Trinkverhalten von Hühnern

variiert, ist es unter Umständen nötig, den Tieren vor der Impfung das Trinkwasser zu entziehen,

um zu gewährleisten, dass alle Tiere während der Phase der Impfung trinken.

Ziel ist es, jedem Tier eine Impfstoffdosis zu verabreichen.

Die Menge Wasser muss so bemessen sein, dass sie von den Tieren innerhalb von 2 Stunden

verbraucht wird. Die verdünnte Impfstoff-Lösung wird kaltem, frischem Wasser so hinzugefügt, dass

als Faustregel 1000 Impfstoffdosen in einem Liter Wasser pro Lebenstag für 1000 Hühner gelöst sind,

z.B. für 1000 Hühner im Alter von 10 Tagen würden 10 Liter benötigt. Unter heißen klimatischen

Bedingungen und bei schweren Rassen muss diese Menge unter Umständen bis auf ein Maximum von

40 Litern pro 1000 Tiere erhöht werden. Im Zweifelsfall muss die Wasseraufnahme am Tag vor der

Impfung ermittelt werden.

Gebrauchsfertigen

Impfstoff

sofort

nach

Auflösung

verabreichen.

Während

Trinkwasserimpfung dürfen die Tiere keinen Zugang zu normalem Trinkwasser haben.

Die rekonstituierte Impfstofflösung sollte vor direktem Sonnenlicht und Temperaturen über

25°C geschützt werden.

Der gesamte Inhalt einer Flasche sollte auf einmal verbraucht werden.

Der Impfstoff sollte innerhalb von 2 Stunden verbraucht sein.

4.10

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

AviPro PRECISE

Seite 4 von 5

Eine Überdosierung ist gefahrlos, dagegen kann eine Unterdosierung zu einer mangelhaften

Ausbildung der Immunität führen.

Am 7. Tag nach Impfung kann eine verbreitete moderate Depletion der Lymphozyten in der Mehrzahl

der Hühner beobachtet werden. Eine Repopulation durch Lymphozyten beginnt 7 Tage nach Impfung

und am 28. Tag verbleibt lediglich eine milde Läsion in einigen Hühnern.

4.11

Wartezeit

Null Tage.

5.

IMMUNOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

ATC Vet code: QI01 AD09.

Pharmakotherapeutische Gruppe: lebender Infektiöse-Bursitis-Virusimpfstoff für Geflügel

Der aktive Bestandteil des Impfstoffes ist ein lebendes attenuiertes Virus der Infektiösen Bursitis,

Stamm LC 75, das eine aktive Immunität gegen das IBD-Virus hervorruft.

Es handelt sich um einen intermediären Stamm mit einer durchschnittlichen Bursaschädigung von 0,6

am 28. Tag nach Impfung.

6.

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1

Verzeichnis der sonstigen Bestandteile

Dinatriumhydrogenphosphat,

Kaliumdihydrogenphosphat,

Laktosemonohydrat,

Magermilchpulver.

6.2

Inkompatibilitäten

Nicht mit anderen Substanzen als Wasser und Magermilch mischen.

Nur kühles, sauberes und frisches Wasser verwenden, vorzugsweise frei von Chlor und Metallionen.

Es ist darauf zu achten, dass Trinkwasser und –Gefäße keine Detergenzien und Desinfektionsmittel

enthalten.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

36 Monate

Der aufgelöste Impfstoff ist innerhalb von 2 Stunden zu verwenden.

6.4

Besondere Lagerungshinweise

Im Kühlschrank bei 2°C – 8°C lagern! Nicht einfrieren! Vor direktem Sonnenlicht schützen!

6.5

Art und Beschaffenheit der Primärverpackung

Beschaffenheit der Primärpackmittel:

Typ I Glasflasche

Chlorobutyl-elastomer Verschluss

Aluminiumkappe

Der Impfstoff ist in folgenden Packungsgrößen erhältlich:

Packung mit 1000/ 2500/ 5000/ 10000 Impfdosen

Packung mit 10 x 1000/ 2500/ 5000/ 10000 Impfdosen

AviPro PRECISE

Seite 5 von 5

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Entsorgung nicht verwendeter Tierarzneimittel

oder bei der Anwendung entstehender Abfälle

Abfallmaterial ist unter Berücksichtigung nationaler Vorgaben durch Abkochen, Verbrennen oder

Eintauchen in ein von der zuständigen Behörde genehmigtes Desinfektionsmittel zu vernichten.

7.

ZULASSUNGSINHABER

+ AT Zulassungsinhaber:

LOHMANN ANIMAL HEALTH GmbH, Heinz -Lohmann-Straße 4, D-27472 Cuxhaven

8.

ZULASSUNGSNUMMER(N)

Z. Nr.: 571 a / 91

Z. Nr.: 8-20251

9.

DATUM DER ERTEILUNG DER ERSTZULASSUNG / VERLÄNGERUNG DER

ZULASSUNG

18/07/2002 / 02/04/2007

10.

STAND DER INFORMATION

April 2012

VERBOT DES VERKAUFS, DER ABGABE UND/ODER DER ANWENDUNG

Nicht zutreffend.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen