Zoosaloral H - Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Zoosaloral H - Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner
  • Einheiten im Paket:
  • Flasche mit 500 Impfdosen, Laufzeit: 24 Monate,Flasche mit 1000 Impfdosen, Laufzeit: 24 Monate,Flasche mit 2000 Impfdosen, Laufz
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Zoosaloral H - Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke; TGD (Abgabe im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes (TGD) erlaubt)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8-20142
  • Berechtigungsdatum:
  • 29-03-1995
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Zoosaloral H – Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner

_____________________________________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________________________

Stand: Oktober 2012

GEBRAUCHSINFORMATION

Zoosaloral H – Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller:

IDT Biologika GmbH

Am Pharmapark

D - 06861 Dessau-Roßlau

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Zoosaloral H – Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner

Salmonella Typhimurium-Lebendimpfstoff zur oralen Applikation über das Trinkwasser nach

Resuspendieren

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Arzneilich wirksame Bestandteile und sonstige Bestandteile:

1 Impfdosis (1 ml resuspendierter Impfstoff) enthält:

Salmonella Typhimurium-Mutante

mind. 1 x 10

bis 1 x 10

KbE*

genetisch stabil, doppelt attenuiert

(Histidin-Adenin-auxothroph)

*KbE = Kolonie-bildende Einheit

4.

ANWENDUNGSGEBIET

Aktive Immunisierung von Zucht- und Legehennen gegen eine Infektion mit Salmonella Typhimurium.

Der Impfstoff hat eine epidemiologisch relevante Reduzierung der Erregerausscheidung und –persistenz

von Salmonella Typhimurium Feldstämmen zur Folge. Ein Kreuzschutz gegen Salmonella Enteritidis

wurde nachgewiesen.

Infektionsversuchen

konnte

Ausbildung

einer

Immunität

Woche

nach

Immunisierung gezeigt werden. Dieser Immunschutz besteht über einen Zeitraum von mindestens 62

Wochen.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei

klinisch kranken bzw. stark strapazierten Tieren (Stresssituation)

ungenügendem Entwicklungszustand der Impflinge (Kümmerer).

Zoosaloral H – Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner

_____________________________________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________________________

Stand: Oktober 2012

6.

NEBENWIRKUNGEN

Nicht bekannt.

Falls Sie Nebenwirkungen bei geimpften Tieren feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERART

Huhn

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Dreimalige orale Immunisierung der Küken mit je 1 Impfdosis über das Tränkwasser, wobei zwischen 1.

und 2. Impfstoffgabe 2 Wochen und zwischen 2. und 3. Impfstoffgabe 1 Woche liegen müssen. Es ist

anzustreben, die Impfung so zeitig wie möglich zu beginnen (ab 1. Lebenstag).

Herstellung der Impfstoffsuspension für die orale Immunisierung:

Resuspensionsvolumen

richtet

sich

nach

für

jedes

Tier

vorgesehenen

Tränkwassermenge

entsprechend dem verwendeten Tränksystem. Dabei ist zu gewährleisten, dass jedes Tier eine Impfdosis

aufnimmt.

herkömmlichen

Tränksystemen

erfolgt

Resuspendieren

Trockensubstanz

einer

Injektionsflasche in der adäquaten Trinkwassermenge.

Bei Tränksystemen mit einer Dosiereinrichtung sollte der Impfstoff in einer der Dosiereinrichtung

entsprechenden Menge Trinkwasser resuspendiert werden.

Dabei ist darauf zu achten, dass der Impfstoff homogen resuspendiert ist.

Für die Immunisierung wird pro Tier eine Tränkwassermenge von ca. 5 ml bis zum Alter von 18 Tagen

bzw. von ca. 10 ml ab 19. Lebenstag empfohlen.

Eine Durstzeit von ca. 2 Stunden vor der Impfstoffaufnahme ist zu empfehlen. Erst nach vollständiger

Aufnahme der Impfstoffsuspension durch alle Tiere sollte die Frischwasserzufuhr wieder in Gang gesetzt

werden.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Tränkflüssigkeit

oder

Impfgeräte

dürfen

keine

Spuren

Desinfektionsmitteln

bzw.

Detergentien

enthalten.

Die Unterscheidung des attenuierten Impfstammes von Salmonella Typhimurium-Feldstämmen ist mit

dem IDT SALMONELLA DIAGNOSTIKUM möglich.

Nicht mit anderen Impfstoffen, immunologischen Produkten oder Tierarzneimitteln mischen.

10.

WARTEZEIT

Essbares Gewebe: 21 Tage

Eier: 21 Tage

Zoosaloral H – Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner

_____________________________________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________________________

Stand: Oktober 2012

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Vor Licht geschützt, bei +2 °C bis +8 °C lagern.

Resuspendierten Impfstoff innerhalb von 4 Stunden vertränken.

Sie dürfen den Impfstoff nach dem auf dem Behältnis angegebenen Verfallsdatum nicht mehr anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

3 Tage vor und nach der Immunisierung mit ZOOSALORAL H soll kein Einsatz von Antiinfektiva

erfolgen. Ist der Einsatz unbedingt erforderlich, sind die betreffenden Tiere nochmals zu impfen.

Es liegen keine Informationen zur gegenseitigen Verträglichkeit dieses Impfstoffes mit einem anderen vor.

Daher ist die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit der Anwendung dieses Impfstoffes mit einem anderen

nicht nachgewiesen.

Nicht innerhalb

Wochen

Beginn

Legeperiode

nicht

während

Legeperiode

anwenden.

Untersuchungen belegen eine maximale Persistenzdauer bzw. Ausscheidung des Impfstammes von 2 - 3

Wochen Die Sicherheit des Impfstammes ist für die Tierarten Rind, Schwein, Gans, Ente, Pute und Taube

belegt.

Der Einsatz von ZOOSALORAL H bei Zier- und Rassegeflügel ist nicht geprüft.

Achtung Lebendimpfstoff! Impfstoff-Kontakt ist zu vermeiden. Zum Herstellen der Gebrauchssuspension

sollten Einmalhandschuhe benutzt werden. Nach dem Gebrauch des Impfstoffes sind die Hände zu

waschen und zu desinfizieren. Bei Schleimhautkontakt oder oraler Aufnahme sollte ein Arzt konsultiert

werden.

Impfstamm

unter

anderem

empfindlich

gegen

Ampicillin,

Cefotaxim,

Chloramphenicol

Ciprofloxacin, Gentamycin, Kanamycin, Oxytetracycline und Streptomycin. Der Impfstamm ist resistent

gegen Sulfamerazin alleine aber empfindlich gegenüber der Kombination Sulfamerazin/Trimethoprim. Da

keine Untersuchungen vorliegen sollten Personen, die an Immunsuppression leiden, den Impfstoff nicht

anwenden.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendeter Impfstoff oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den nationalen

Vorschriften zu entsorgen.

Original-Impfstoffbehältnisse

alle

Impfung

verwendeten

Gefäße

sind

nach

Gebrauch

desinfizieren (Desinfektionsmittel – außer quarternäre Ammoniumbasen – in der üblichen Gebrauchs-

konzentration).

Zoosaloral H – Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension für Hühner

_____________________________________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________________________

Stand: Oktober 2012

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Oktober 2012

15.

WEITERE ANGABEN

Z.Nr.: 8-20142

Flasche mit 500 Impfdosen

Flasche mit 1000 Impfdosen

Flasche mit 2000 Impfdosen

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.