Zipyran

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Zipyran Tablette
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Zipyran Tablette
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anthelmintica, quinolonederivaten und Verwandte Substanzen, praziquantelcombinaties.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V420183
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Notice – Version DE

ZIPYRAN

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Gebrauchsinformation

ZIPYRAN Tabletten für Hunde

Name und Anschrift des Zulassungsinhabers und, wenn unterschiedlich, des Herstellers, der

für die Chargenfreigabe verantwortlich ist

Laboratorios Calier S.A.

Barcelones 26, Pla del Ramassar

08520 LES FRANQUESES DEL VALLES,

BARCELONA

SPANIEN

Bezeichnung des Tierarzneimittels

ZIPYRAN Tabletten für Hunde

Praziquantel, Pyrantelembonat, Febantel

Wirkstoff(e) und sonstige Bestandteile

1 Tablette enthält:

Wirkstoffe:

Praziquantel…………………………..50 mg

Pyrantel (als Pyrantelembonat)……....50 mg

Febantel……………………………...150 mg

Gelbliche runde Tablette mit Bruchkerben, teilbar in vier gleiche Teile.

Anwendungsgebiet(e)

Zur Behandlung von Mischinfestationen mit adulten Stadien von Cestoden und Nematoden der

folgenden Arten:

Nematoden:

Hakenwürmer: Ancylostoma caninum

Uncinaria stenocephala

Ascariden: Toxocara canis

Toxascaris leonina

Cestoden:

Bandwürmer: Taenia spp

Dipylidium caninum

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem

der sonstigen Bestandteile.

Notice – Version DE

ZIPYRAN

Nebenwirkungen

Keine bekannt.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Zieltierart(en)

Hund

Dosierung für jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung

Das Körpergewicht des Tieres sollte so genau wie möglich bestimmt werden, um eine korrekte

Dosierung zu gewährleisten.

Zum einmaligen oralen Anwendung.

Die empfohlene Dosis beträgt 5 mg Praziquantel, 5 mg Pyrantel (als Embonat) und 15 mg Febantel

pro kg Körpergewicht (entsprechend 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht).

Die nachfolgende Tabelle listet die empfohlenen Dosierungen in Abhängigkeit des Körpergewichtes

auf:

Körpergewicht (kg)

Anzahl Tabletten

2,5 – 5

5 – 10

10 – 15

1 ½

15 – 20

20 - 25

2 1/2

25 - 30

Ganze oder geteilte Tabletten werden zur Verabreichung hinten auf die Zunge platziert, um den

Schluckreflex auszulösen

Um die Genauigkeit der Dosierung zu verbessern, können die Tabletten auch geviertelt werden.

Hinweise für die richtige Anwendung

Ganze oder geteilte Tabletten werden zur Verabreichung hinten auf die Zunge platziert, um den

Schluckreflex auszulösen.

Das Körpergewicht des Tieres sollte so genau wie möglich bestimmt werden, um eine korrekte

Dosierung zu gewährleisten.

Im Falle eines bestätigten Wurmbefalls lediglich mit Band- oder Rundwürmern, ist ein Monopräparat

mit cestozider oder nematozider Wirkung vorzuziehen.

Wartezeit

Nicht zutreffend.

Notice – Version DE

ZIPYRAN

Besondere Lagerungshinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Tierarzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen

Verfalldatums nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Tablettenteile sind unmittelbal zu entsorgen und dürfen nicht gelagert werden.

Besondere Warnhinweise

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart

Nach häufiger wiederholter Anwendung von Wirkstoffen einer Subtanzklasse von Anthelminthika

kann sich eine Resistenz gegen die gesamte Substanzklasse entwickeln.

Flöhe dienen als Zwischenwirte und Infektionsquelle für einen häufig vorkommenden Bandwurm –

Dipylidium caninum.

Deshalb

kann

Bandwurmbefall

erneut

auftreten,

sofern

nicht

gleichzeitig

eine

Flohbekämpfung,die die häusliche Umgebung mit berücksichtigt, durchgeführt wird.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

:

Bei geschwächten oder stark befallenen Tieren sollte das Tierarzneimittel nur nach einer Nutzen-

Risiko-Analyse durch den Tierarzt angewendet werden.

starkem

Befall

können

Magen-Darm-Blutungen

(Diarrhö,

blutiger

Stuhl

sogar

Todesfälle),ausgeföst durch den Zersetzungsprozess der Würmer, eine Folge der anthelminthischen

Behandlung sein.

Bei Welpen, die jünger als sechs Wochen sind, kommen Infektionen mit Bandwürmern praktisch nicht

vor. Die Behandlung von derart jungen Hunden mit einem Kombinationspräparat gegen Cestoden und

Nematoden dürfte daher zumeist nicht erforderlich sein.

Für die Wirkstoffe gibt es keine Hinweise darauf, dass sie speziell bei Jungtieren unerwünschte

Wirkungen hervorrufen. Es gibt jedoch keine Daten zur Verträglichkeit des Tierarzneimittels nach

Anwendung bei Hunden, die jünger als 5 Monate sind.

Bei einigen Tieren werden möglicherweise Ancylostoma caninum und Toxocara canis durch die

Behandlung nicht vollständig eliminiert, mit der Folge eines erhöhten Risikos der Eiausscheidung in

die Umgebung.

Es wird empfohlen, Nachuntersuchungen des Kots vorzunehmen und, falls erforderlich, eine dem

Untersuchungsergebnis

entsprechende

Behandlung

einem

nematoziden

Tierarzneimittel

durchzuführen.

Um das Risiko einer Reinfestation oder einer erneuten lnfestation zu verringern, sollte der innerhalb

der ersten 24 Stunden nach der Behandlung anfallende Kot gesammelt und angemessen entsorgt

werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Nach

versehentlicher

Selbsteinnahme

ärztlicher

einzuholen

dem Arzt

Gebrauchsinformation vorzulegen.

Bei versehentlichem Kontakt mit dem Tierarzneimittel sind betroffene Hautpartien (Hände) gründlich

zu waschen.

Notice – Version DE

ZIPYRAN

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der sonstigen

Bestandteile sollten den Kontakt mit dem Tierarzneimittel vermeiden.

Nach Verabreichung Hände waschen.

Anwendung während der Trächtigkeit und Laktation:

Nach der Verabreichung hoher Dosierungen von Febantel während der ersten Wochen der Trächtigkeit

wurde bei Ratten, Schafen und Hunden eine teratogene Wirkung festgestellt.

Die Sicherheit dieses Tierarzneimittels während der ersten und zweiten Drittels der Trächtigkeit

wurden nicht untersucht.

Das Tierarzneimittel darf bei Hündinnen während den ersten vier Wochen der Trächtigkeit nicht

angewendet werden.

Das Tierarzneimittel darf während der Laktation angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Tierarzneimitteln und andere Wechsel-wirkungen:

Nicht gleichzeitig mit Piperazin anwenden, da sich die anthelminthischen Wirkungen von Pyrantel

und Piperazin antagonisieren können.

Bei gleichzeitiger Gabe von Wirkstoffen, welche die Aktivität von Cytochrom-P-450 Enzymen

stimulieren (z.B. Dexamethason, Phenobarbital), kann der Plasmaspiegel an Praziquantel herabgesetzt

sein.

Die gleichzeitige Anwendung anderer cholinerger Substanzen kann zu Vergiftungserscheinungen

führen.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich:

Dosierungen, die über dem Dreifachen der empfohlenen Dosis liegen, können Magen-Darm-

Beschwerden (Erbrechen und Diarrhö) hervorrufen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Entsorgung von nicht verwendetem

Arzneimittel oder von Abfallmaterialien, sofern erforderlich

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen

Genehmigungsdatum der Packungsbeilage

April 2017

Weitere Angaben

Packungsgrößen:

Schachtel mit 1 Blister, enthaltend 2 Tabletten

Schachtel mit 2 Blistern, enthaltend 2 Tabletten

Schachtel mit 1 Blistern, enthaltend 4 Tabletten

Schachtel mit 3 Blistern, enthaltend 2 Tabletten

Schachtel mit 4 Blistern, enthaltend 2 Tabletten

Schachtel mit 1 Blistern, enthaltend 10 Tabletten

Schachtel mit 25 Blistern, enthaltend 10 Tabletten

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Für Tiere

Rezeptfrei

Notice – Version DE

ZIPYRAN

Zulassungsnumber: BE-V420183

Tabletten mit Rindfleisch-Aroma