Zantac

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Zantac Injektionslösung 50 mg-2 ml
  • Dosierung:
  • 50 mg-2 ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Zantac Injektionslösung 50 mg-2 ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • H 2 -histaminereceptorantagonist

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE121432
  • Letzte Änderung:
  • 13-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Zantac 50 mg/2 ml Injektionslösung

Ranitidin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Zantac und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Zantac beachten?

Wie ist Zantac anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Zantac aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Zantac und wofür wird es angewendet?

Zantac ist ein Arzneimittel, das dazu verwendet wird, Probleme zu behandeln, die mit einem

Überschuss an Säure im Verdauungstrakt im Zusammenhang stehen. Es gehört zur Gruppe der

Antagonisten der H

-Histaminrezeptoren.

Bei Erwachsenen

:

Es wird verwendet, um Folgendes zu behandeln:

Beschwerden, die durch eine Refluxkrankheit verursacht werden wie Magenbrennen und Gefühl

eines Rückflusses von Säure;

Duodenalgeschwüre (Teil des Darms, in den der Mageninhalt abfließt) und Magengeschwüre

einschließlich Geschwüre, die mit der Einnahme nicht steroidaler Antiphlogistika im

Zusammenhang stehen, nachdem diese gebrochen wurden;

- Peptische

Ösophagitis

(Speiseröhrenentzündung)

Zollinger-Ellison-Syndrom

(übermäßige Sekretion von Magensäure).

Es wird auch verwendet, um Folgendes zu vermeiden:

Blutungen von stressbedingten Geschwüren bei Risikopatienten (Geschwüre, die bei stationär

intensivmedizinisch betreuten Patienten auftreten);

erneutes Auftreten von Blutungen bei Patienten, die bereits Blutungen hatten, die im

Zusammenhang mit Geschwüren im Magen und Duodenum standen.

Bei Kindern zwischen 6 Monaten und

18 Jahren:

Es wird verwendet, um Folgendes zu behandeln:

Duodenal- und Magengeschwüre,

Anzeichen

einer

gastroösophagealen

Refluxkrankheit

wegen

eines

Überschusses

Magensäure, der zu Schmerzen und Unwohlsein führt.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Zantac beachten?

Wichtig

Trotz der Anwendung dieses Arzneimittels müssen die hygienisch-diätetischen klassischen Regeln

der Refluxkrankheit eingehalten werden: vermeiden von abendlichen schweren Mahlzeiten, Kopf

zum Schlafengehen hochlagern, bei Fettleibigkeit Gewicht reduzieren, rauchen und Alkohol trinken

vermeiden, nicht zu enge Kleidung tragen.

Zantac darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Zantac anwenden,

wenn Sie Allergien haben oder hatten;

wenn Sie eine Nierenerkrankung haben: in diesem Fall muss der Arzt möglicherweise die

Dosis anpassen;

wenn Sie unter einer akuten Porphyrie leiden (seltene Erbkrankheit, die zur Akkumulation der

Substanz Porphyrin führt);

wenn Sie eine Lebererkrankung haben;

wenn Sie über 65 Jahre alt sind;

wenn Sie eine Lungenerkrankung haben;

wenn Sie Diabetiker sind;

wenn Sie Probleme mit dem Immunsystem haben;

wenn Sie Magenkrebs haben;

wenn Sie Ihre Behandlung beendet haben und keine Besserung eingetreten ist;

wenn Sie nicht wohl fühlen, und ungewöhnliche Symptome bemerken.

Anwendung von Zantac zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anwenden.

Manche Arzneimittel können die Wirkung von Zantac verändern oder das Auftreten eventueller

Nebenwirkungen verstärken.

Zantac kann auch die Wirkung mancher Arzneimittel verändern wie:

Procainamid oder N-Acetylprocainamid (zur Behandlung von Herzproblemen),

Warfarin (Gerinnungshemmer),

Triazolam (zur Behandlung von Schlaflosigkeit),

Glipizid (zur Verringerung der Menge an Zucker im Blut),

Midazolam (Sedativum, das vor einer Operation gegeben werden kann),

Ketoconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen, die als Mykosen bezeichnet werden),

Atazanavir oder Delavirdin (zur Behandlung von HIV),

Gefitinib (zur Behandlung von Lungenkrebs),

nicht steroidale Antiphlogistika (zur Behandlung von Schmerz oder Entzündung).

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Die Anwendung von Zantac wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Wenn Sie während

einer Behandlung mit Zantac bemerken dass Sie schwanger sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Bestandteile von Zantac können in die Muttermilch übergehen. Wenn Sie stillen, müssen Sie sich

an Ihren Arzt wenden bevor Sie Zantac anwenden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ein Fahrzeug führen möchten oder Maschinen bedienen möchten, bei

denen besondere Aufmerksamkeit erforderlich ist: die Anwendung dieses Arzneimittels könnte

Nebenwirkungen haben, die diese Tätigkeiten beeinflussen (siehe Abschnitt 4).

Zantac enthält Natrium und Kalium

Jede Ampulle mit Zantac-Injektionslösung enthält weniger als ein mMol Natrium (23 mg) und

weniger als ein mMol Kalium (39 mg).

Eine Ampulle Zantac-Injektionslösung kann daher als „natriumfrei“ und „kaliumfrei“ angesehen

werden.

3.

Wie ist Zantac anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie lange Sie dieses Arzneimittel anwenden müssen.

Bei Niereninsuffizienz kann die Dosis verringert werden.

Anwendung bei Kleinkindern und Kindern zwischen 6 Monaten und 11 Jahren

Da bei Kindern nur begrenzte klinische Erfahrungen vorliegen, muss bei einer Behandlung von

Kindern eine engmaschige ärztliche Überwachung erfolgen.

Ihr Arzt wird die geeignete Dosis abhängig vom Körpergewicht Ihres Kindes festlegen.

Anwendung bei Erwachsenen

Die Dosierung wird vom Arzt festgelegt.

Art der Anwendung

Eine medizinische Fachkraft wird Ihnen dieses Arzneimittel entweder in einen Muskel (intramuskulär,

i.m.) oder in eine Vene (intravenös, i.v.) injizieren.

Wenn Sie eine größere Menge von Zantac angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Zantac angewendet oder eingenommen haben, setzen Sie sich umgehend mit Ihrem

Arzt, Ihrem Apotheker oder dem Antigifcentrum (070/245.245) in Verbindung.

Wenn Sie die Anwendung von Zantac vergessen haben

Wenden Sie die vergessene Dosis baldmöglichst an, es sei denn, die Anwendung der nächsten Dosis

steht unmittelbar bevor. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung

vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Zantac abbrechen

Wenden Sie dieses Arzneimittel so lange an, wie Ihr Arzt es Ihnen empfohlen hat. Brechen Sie die

Behandlung nicht vorzeitig ab, auch wenn es Ihnen besser geht. Wenn Sie nicht die gesamte

vorgesehene Behandlung anwenden, ist es möglich, dass diese nicht wirksam ist und dass Ihre

Beschwerden erneut auftreten.

Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn Sie die Behandlung abbrechen möchten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Wenden Sie sich notfallmäßig an Ihren Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind nach der Anwendung

dieses Arzneimittels eines der folgenden Symptome haben:

Hautausschlag (Bläschen oder Blasen), Juckreiz,

Quincke-Ödem (Schwellung von Augen und Gesicht),

Atem- oder Schluckschwierigkeiten,

Fieber,

Hypotonie (Verringerung des arteriellen Blutdrucks), Bewusstlosigkeit,

Schmerzen im Brustkorb.

Diese Symptome können Anzeichen einer allergischen Reaktion sein, die lebensgefährlich sein kann.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Sie können bis zu 1 Person von 100 betreffen:

Bauchschmerzen, Verstopfung, Übelkeit.

Seltene Nebenwirkungen:

Sie können bis zu 1 Person von 1.000 betreffen:

Allergische Reaktionen wie Hautausschlag mit oder ohne Juckreiz, Quincke-Ödem, Fieber,

Atem- oder Schluckschwierigkeiten, Hypotonie (Abfall des arteriellen Blutdrucks),

Schmerzen im Brustkorb.

Diese Wirkungen lassen sich auch bereits nach der Anwendung einer Einzeldosis Zantac

beobachten.

Veränderungen der Leberfunktion, die sich durch Blutuntersuchungen nachweisen lassen:

Diese sind vorübergehend und klingen nach Beendigung der Behandlung ab.

Erhöhung des Kreatininspiegels im Blut (Untersuchung der Nierenfunktion).

Sehr seltene Nebenwirkungen:

Sie können bis zu 1 Person von 10.000 betreffen:

Veränderungen der Blutzusammensetzung wie Leukopenie (Verringerung der Anzahl weißer

Blutkörperchen) und Thrombozytopenie (Verringerung der Anzahl der Thrombozyten), die bei

Beendigung der Behandlung abklingen, Agranulozytose (starke Verringerung bestimmter

weißer Blutkörperchen) und Panzytopenie (gleichzeitige Verringerung von roten und weißen

Blutkörperchen und Thrombozyten), die manchmal mit einer Knochenmarkhypoplasie oder

Knochenmarkaplasie einhergeht (unzureichende Produktion von Blutbestandteilen durch das

Knochenmark).

Anaphylaktischer Schock (schwerwiegende allergische Reaktion, die lebensgefährlich sein

kann). Diese Wirkungen lassen sich auch bereits nach der Anwendung einer Einzeldosis

Zantac beobachten.

Verwirrtheit, die bei Absetzen der Behandlung abklingt, Depression und Halluzinationen

(Sehen oder hören von Dingen, die nicht tatsächlich vorhanden sind). Diese Wirkungen

wurden insbesondere bei schwer kranken Patienten, älteren Patienten und Patienten mit

Nierenerkrankung gemeldet.

Kopfschmerzen (manchmal stark), Schwindel und unfreiwillige Bewegungen, die bei

Absetzen der Behandlung abklingen, Müdigkeit.

Verschwommenes Sehen, das nach Absetzen der Behandlung abklingt.

Probleme mit dem Herz (anomal langsamer, zu schneller oder unregelmäßiger Herzschlag),

insbesondere Asystolie (Herzstillstand)

Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße).

Pankreatitis (akute Bauchspeicheldrüsenentzündung), Durchfall.

Hepatitis (Leberentzündung) mit oder ohne Gelbsucht (gelbliche Verfärbung der Haut oder

Augen). Diese Wirkungen klingen generell nach Absetzen der Behandlung ab.

Polymorphes Erythem (ausgedehnter Hautausschlag, der manchmal mit Blasen einhergeht,

siehe Abschnitt „Wenden Sie sich notfallmäßig an Ihren Arzt“ zu Beginn dieses Abschnitts),

Haarausfall.

Gelenk– und Muskelschmerzen.

Akute interstitielle Nephritis (Nierenentzündung).

Impotenz (Unvermögen, eine Erektion zu bekommen oder beizubehalten), die nach

Beendigung der Behandlung abklingt, Gynäkomastie (Vergrößerung des Volumens der

Brüste) und Galaktorrhoe (übermäßiges Austreten von Milch außerhalb der üblichen

Umstände).

Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Störung der Atmung (Dyspnoe).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Belgien

Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Luxemburg

Direction de la Santé – Division de la Pharmacie et

des Médicaments

Villa Louvigny – Allée Marconi

L-2120 Luxemburg

Website:

http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-

medicament/index.html

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Zantac aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Ampulle nach EXP angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Nicht über 25°C lagern. Lichtgeschützt aufbewahren.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Zantac enthält

Der Wirkstoff ist Ranitidin in Form von Ranitidinhydrochlorid.

Jede Ampulle zu 2 ml enthält 50 mg Ranitidin.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Dinatriumphosphat, Natriumchlorid, Kaliumphosphat, Wasser für Injektionszwecke.

Siehe Abschnitt 2 „Zantac enthält Natrium und Kalium“.

Wie Zantac aussieht und Inhalt der Packung

Zantac 50 mg/2 ml Injektionslösung ist eine klare und farblose bis blassgelbe Lösung. Sie ist in

Packungen mit 5 Ampullen zu 2 ml aus Typ-I-Glas erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

GlaxoSmithKline Pharmaceuticals s.a/ n.v., Site Apollo, Avenue Pascal, 2- 4- 6, 1300 Wavre, Belgien.

Hersteller:

GlaxoSmithKline S.p.A., Strada Asolana 68, I-43056 San Polo di Torrile, (Parma) , Italien.

Art der Abgabe: Verschreibungspflichtig.

Zulassungsnummer

BE121432

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im

Das Zulassungsdatum: 07/2016

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Belgien/Luxemburg

GlaxoSmithKline Pharmaceuticals s.a./n.v.

Tel: + 32 (0)10 85 52 00

Die folgenden Informationen sind für medizinische Fachkräfte bestimmt

Hinweise zum Öffnen der Ampullen

Halten Sie die Ampulle so, dass der Farbpunkt nach oben zeigt.

Befindet sich im oberen Teil der Ampulle Flüssigkeit, klopfen Sie

leicht, damit sie in den Ampullenkörper absinkt.

Fassen Sie die Ampulle dann am oberen Ende (am Farbpunkt) an und

drücken Sie, um die Ampulle aufzubrechen.

Zantac-Ampullen dürfen nicht autoklaviert werden.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

27-4-2018

ZANTAC (Ranitidine) Tablet, Coated [Central Texas Community Health Centers]

ZANTAC (Ranitidine) Tablet, Coated [Central Texas Community Health Centers]

Updated Date: Apr 27, 2018 EST

US - DailyMed

3-4-2018

ZANTAC 150 MAXIMUM STRENGTH (Ranitidine Hydrochloride) Tablet [Chattem, Inc.]

ZANTAC 150 MAXIMUM STRENGTH (Ranitidine Hydrochloride) Tablet [Chattem, Inc.]

Updated Date: Apr 3, 2018 EST

US - DailyMed

20-3-2018

Proton Pump Inhibitors vs. Zantac

Proton Pump Inhibitors vs. Zantac

Title: Proton Pump Inhibitors vs. ZantacCategory: MedicationsCreated: 3/20/2018 12:00:00 AMLast Editorial Review: 3/20/2018 12:00:00 AM

US - MedicineNet

8-2-2018

Protonix vs. Zantac

Protonix vs. Zantac

Protonix (pantoprazole sodium) and Zantac (ranitidine hydrochloride) are used to treat gastroesophageal reflux disease (GERD) and erosive esophagitis. Zantac is also used for treating heartburn and Zollinger-Ellison syndrome.

US - RxList

28-12-2017

ZANTAC 75 (Ranitidine) Tablet, Coated [Carilion Materials Management]

ZANTAC 75 (Ranitidine) Tablet, Coated [Carilion Materials Management]

Updated Date: Dec 28, 2017 EST

US - DailyMed

15-12-2017

ZANTAC 150 ACID REDUCER (Ranitidine) Tablet [Lil' Drug Store Products, Inc]

ZANTAC 150 ACID REDUCER (Ranitidine) Tablet [Lil' Drug Store Products, Inc]

Updated Date: Dec 15, 2017 EST

US - DailyMed

14-11-2017

Zantac vs. Prilosec

Zantac vs. Prilosec

Zantac (ranitidine hydrochloride) and Prilosec (omeprazole) are used for the treatment of conditions such as heartburn, ulcers, gastroesophageal reflux disease (GERD), erosive esophagitis, and Zollinger-Ellison syndrome, which are all caused by stomach acid.

US - RxList

1-11-2017

Prilosec vs. Zantac

Prilosec vs. Zantac

Title: Prilosec vs. ZantacCategory: MedicationsCreated: 11/1/2017 12:00:00 AMLast Editorial Review: 11/1/2017 12:00:00 AM

US - MedicineNet

25-9-2017

ZANTAC 75 (Ranitidine) Tablet [JC World Bell Wholesale Co., Inc.]

ZANTAC 75 (Ranitidine) Tablet [JC World Bell Wholesale Co., Inc.]

Updated Date: Sep 25, 2017 EST

US - DailyMed

25-9-2017

ZANTAC 150 (Ranitidine) Tablet [JC World Bell Wholesale Co., Inc.]

ZANTAC 150 (Ranitidine) Tablet [JC World Bell Wholesale Co., Inc.]

Updated Date: Sep 25, 2017 EST

US - DailyMed

26-6-2017

ZANTAC (Ranitidine Hydrochloride) Tablet, Film Coated [GlaxoSmithKline LLC]

ZANTAC (Ranitidine Hydrochloride) Tablet, Film Coated [GlaxoSmithKline LLC]

Updated Date: Jun 26, 2017 EST

US - DailyMed