Yomogi - Kapseln

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Yomogi - Kapseln
  • INN (Internationale Bezeichnung):
  • YEAST
  • Einheiten im Paket:
  • 20 Kapseln, Laufzeit: 24 Monate,60 Kapseln, Laufzeit: 24 Monate,100 Kapseln, Laufzeit: 24 Monate,10 Kapseln, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Yomogi - Kapseln
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Saccharomyces boulardii
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-23695
  • Berechtigungsdatum:
  • 05-07-2000
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Seite 1 von 6

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Yomogi

Kapseln

Wirkstoff: Trockenhefe aus Saccharomyces boulardii

250 mg entsprechend mind. 2,5 x 10

lebensfähigen Zellen

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage

beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat

benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 2 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie

sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was sind Yomogi Kapseln und wofür werden sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Yomogi Kapseln beachten?

Wie sind Yomogi Kapseln einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie sind Yomogi Kapseln aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was sind Yomogi Kapseln und wofür werden sie angewendet?

Yomogi Kapseln sind ein probiotisches Arzneimittel aus lebender Hefe zur

Stuhlregulierung und als Aknemittel.

Anwendungsgebiete:

Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen.

Zur Behandlung der Beschwerden bei Reisedurchfall sowie bei Durchfall unter Sonden-

ernährung.

Zur unterstützenden Behandlung bei chronischen Formen der Akne.

Seite 2 von 6

Wenn Sie sich nach 2 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich

an Ihren Arzt.

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Yomogi Kapseln beachten?

Yomogi Kapseln dürfen nicht eingenommen werden,

bei Hefeallergie, insbesondere gegen Saccharomyces boulardii,

wenn Sie allergisch gegen einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile sind,

von immunsupprimierten oder hospitalisierten Patienten (aufgrund schwerer

Erkrankung oder gestörten/geschwächten Immunsystems),

von Patienten mit Zentralvenenkatheter.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi Kapseln

einnehmen.

Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und

Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden.

Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordern die Rücksprache mit dem Arzt.

Werden während einer Behandlung mit Saccharomyces boulardii mikrobiologische

Stuhluntersuchungen durchgeführt, muss diese Einnahme dem Untersuchungslabor

mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.

Für Diabetiker ist die Einnahme von einer Hartkapsel Yomogi Kapseln mit 0,01 BE

anzurechnen.

Kinder:

Dieses Arzneimittel darf bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren wegen

fehlender Untersuchungen nur auf ausdrückliche ärztliche Anordnung angewendet

werden.

Einnahme von Yomogi Kapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen /

anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder

beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen / anzuwenden.

Die gleichzeitige Einnahme von Antimykotika (Mittel gegen Pilzerkrankungen) kann die

Wirkung von Yomogi Kapseln beeinträchtigen.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen (bestimmte Mittel

gegen Depressionen) ist eine Blutdruckerhöhung möglich.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel

Seite 3 von 6

gelten können.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Aus der verbreiteten Anwendung von Hefe als Lebensmittel haben sich bisher keine

Hinweise für Risiken in Schwangerschaft und Stillzeit ergeben.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine Auswirkungen bekannt.

Yomogi Kapseln enthalten Lactose

Yomogi Kapseln enthalten pro Hartkapsel 61,25 mg Lactose. Bitte nehmen Sie

Yomogi Kapseln erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist,

dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3. Wie sind Yomogi Kapseln einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrie-

ben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Kinder ab 2 Jahre und Erwachsene:

Zur Behandlung des Reisedurchfalls 1-2 Hartkapseln täglich.

Zur Behandlung akuter Durchfallerkrankungen 1-2 Hartkapseln täglich.

Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall täglich den Inhalt von 2 Hartkapseln pro Liter

Nährlösung geben.

Die Behandlung sollte noch einige Tage nach Ende des Durchfalls fortgesetzt werden,

um den Behandlungserfolg zu sichern.

Bei Akne 3 Hartkapseln täglich einnehmen.

Zur unterstützenden Behandlung bei chronischen Formen der Akne ist eine Einnahme

über mehrere Wochen zu empfehlen; wenn jedoch die Krankheitssymptome bestehen

bleiben, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Nehmen Sie die Hartkapseln bitte mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. 1 Glas Wasser) vor

den Mahlzeiten ein.

Für die Einnahme von Hefepräparaten sind prinzipiell keine Einschränkungen der

Anwendungsdauer bekannt.

Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi Kapseln eingenommen haben, als Sie

sollten

Seite 4 von 6

Bei auftretenden Überempfindlichkeitsreaktionen ist das Präparat abzusetzen.

Wenn Sie die Einnahme von Yomogi Kapseln vergessen haben

Wenn Sie einmal eine Hartkapsel zu wenig genommen oder die Einnahme einmal

vergessen haben, so nehmen Sie Yomogi Kapseln bei den nächsten Malen wieder nach

Anwendungsvorschrift ein.

Wenn Sie die Einnahme von Yomogi Kapseln abbrechen

Sie können die Einnahme von Yomogi

Kapseln jederzeit unterbrechen oder beenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber

nicht bei jedem auftreten müssen.

Die Einnahme kann Blähungen verursachen.

In Einzelfällen können Unverträglichkeitsreaktionen auftreten, und zwar in Form von

Juckreiz, Quaddelsucht (Urtikaria), begrenzten oder den ganzen Körper überziehenden

entzündlichen Hautveränderungen (lokalem oder generalisiertem Exanthem) sowie

Haut- und Schleimhautschwellungen (Quincke-Ödem).

Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht

werden.

Sehr selten auftretende Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten

betreffen): Eindringen von Hefen in den Blutkreislauf (Fungämie)

Sollten Nebenwirkungen auftreten, setzen Sie das Präparat bitte ab und wenden Sie

sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Österreich

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Seite 5 von 6

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie sind Yomogi Kapseln aufzubewahren?

Nicht über 25 °C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf

den letzten Tag des angegebenen Monats.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Yomogi Kapseln enthalten

Der Wirkstoff ist:

1 Hartkapsel enthält:

250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces boulardii (Synonym: Saccharomyces cerevi-

siae HANSEN CBS 5926), entsprechend mind. 2,5 x 10

lebensfähigen Zellen

Die sonstigen Bestandteile sind:

Wasserfreie Lactose, Magnesiumstearat, Chlorophyllin-Kupfer-Komplex E 141, Titan-

dioxid E 171, Eisenoxidhydrat E 172, Gelatine, Natriumdodecylsulfat

Wie Yomogi Kapseln aussehen und Inhalt der Packung

Aussehen:

Hellgrün/gelbe Hartkapseln

Packungen:

Packung mit 10, 20, 50, 60, 100 Hartkapseln

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Zulassungsinhaber und Hersteller:

Ardeypharm GmbH

Loerfeldstr. 20

58313 Herdecke, Deutschland

Tel.:

0049-(0)23 30-977 677

Fax.:0049-(0)23 30-977 697

E-Mail: office@ardeypharm.de

Seite 6 von 6

Vertrieb in Österreich:

Emonta Pharma GmbH

Weidelstr. 21

1100 Wien

Tel.: (1)-689 20 35

Fax: (1)-689 20 37

E-Mail: office@emonta.at

Z. Nr.: 1-23695

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Januar 2018.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

13-12-2018

Ursofalk® 250mg Kapseln

Rote - Liste

13-12-2018

elmiron® 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

13-12-2018

Isotretinoin-ratiopharm® Weichkapseln

Rote - Liste

11-12-2018

REYATAZ® Hartkapseln

Rote - Liste

11-12-2018

Metopiron® 250 mg Weichkapseln

Rote - Liste

4-12-2018

Emtriva® 200 mg Hartkapseln

Rote - Liste

1-12-2018

SEMPERA® Kapseln, 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

1-12-2018

SIROS® Kapseln, 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

29-11-2018

Andriol Testocaps 40 mg Kapseln

Rote - Liste

20-11-2018

Aknenormin® Weichkapseln

Rote - Liste

13-11-2018

Zonisamid Heumann Hartkapseln

Rote - Liste

9-11-2018

Toctino 10 mg/30 mg Weichkapseln

Rote - Liste

7-11-2018

Galafold 123 mg Hartkapseln

Rote - Liste

31-10-2018

Zodin® Omega-3 1000 mg Weichkapseln

Rote - Liste

30-10-2018

SUTENT® 12,5/25/37,5/50 mg Hartkapseln

Rote - Liste

29-10-2018

Xtandi™ 40 mg Weichkapseln

Rote - Liste

22-10-2018

Iltria® Hartkapseln

Rote - Liste

8-10-2018

Tonotec® Hartkapseln

Rote - Liste

19-9-2018

COMETRIQ® 20 mg Hartkapseln

Rote - Liste

7-9-2018

Aloxi® 500 Mikrogramm Weichkapseln

Rote - Liste

7-9-2018

CRESEMBA 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-8-2018

FAMENITA® 100 mg/200 mg Weichkapseln

Rote - Liste

27-8-2018

Zemplar® Weichkapseln

Rote - Liste

24-8-2018

Ofev® Weichkapseln

Rote - Liste

23-8-2018

Codicaps® mono 30 mg Weichkapseln

Rote - Liste

22-8-2018

Lynparza® 50 mg Hartkapseln

Rote - Liste

21-8-2018

Vyndaqel® 20 mg Weichkapseln

Rote - Liste

21-8-2018

Lyrica® Hartkapseln

Rote - Liste

21-8-2018

Xagrid® 0,5 mg Hartkapseln

Rote - Liste

20-8-2018

Zykadia 150 mg Hartkapseln

Rote - Liste

17-8-2018

Thalidomide Celgene 50 mg Hartkapseln

Rote - Liste

15-8-2018

Kisplyx® 4 mg/10 mg Hartkapseln

Rote - Liste

13-8-2018

Vargatef® Weichkapseln

Rote - Liste

13-8-2018

Rivastigmin-Hormosan Hartkapseln

Rote - Liste

10-8-2018

IBRANCE® 75/100/125 mg Hartkapseln

Rote - Liste