Xylasin 2% ad us. vet.

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Xylasin® 2% ad us. vet., Injektionslösung
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Xylasin® 2% ad us. vet., Injektionslösung
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Sedativum, Analgetikum, Muskelrelaxans für Rind, Pferd, Hund und Katze

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Institut für Veterinärpharmakologie
  • Zulassungsnummer:
  • 65806
  • Letzte Änderung:
  • 02-09-2017

Packungsbeilage

Xylasin

2% ad us. vet., Injektionslösung

Virbac (Switzerland) AG

Sedativum, Analgetikum, Muskelrelaxans für Rind, Pferd, Hund und Katze

ATCvet: QN05CM92

Zusammensetzung

1 ml Injektionslösung enthält:

Wirkstoff:

Xylazinum (ut Xylazini hydrochloridum) 20 mg

Hilfsstoffe

:

Natrii chloridum, Conserv.: Methylis parabenzoas (E218) 1 mg, Aqua ad iniect.

q.s. ad solutionem.

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Xylazin

Eigenschaften / Wirkungen

Xylasin 2% enthält den Wirkstoff Xylazin. Xylazin ist ein α2-Adrenozeptoragonist, der

zentrale und periphere α2-Adrenozeptoren stimuliert. Durch die Erregung zentraler α2-

Adrenozeptoren entfaltet Xylazin eine deutliche schmerzhemmende Wirkung. Neben der

α2-adrenergen Wirkung hat Xylazin auch α1-adrenerge Wirkungen. Xylazin bewirkt eine

Muskelrelaxation durch Hemmung von intraneuronalen Übertragungen der Nervenimpulse

im Gehirn.

Die analgetischen und muskelrelaxierenden Eigenschaften von Xylazin sind stark

speziesabhängig. Eine ausreichende Analgesie kann in der Regel nur in Kombination mit

anderen Arzneimitteln erreicht werden.

Bei vielen Tierarten kommt es nach Verabreichung von Xylazin zuerst zu einer

kurzzeitigen arteriellen Blutdruckerhöhung, gefolgt von länger andauernder Hypotension

und Bradykardie. Diese gegenläufigen Wirkungen auf den arteriellen Blutdruck hängen mit

den α2- und α1-adrenergen Wirkungen von Xylazin zusammen.

Daneben wurde die Beeinflussung verschiedener endokriner Wirkungen durch Xylazin

beschrieben: die Hemmung der Insulin-Ausschüttung (bedingt durch die α2-Rezeptoren in

den β-Zellen der Pankreas) und die Verminderung der ADH-Produktion (Polyurie).

Pharmakokinetik

Nach intramuskulärer Injektion wird Xylazin rasch resorbiert, der Wirkungseintritt erfolgt

schnell. Maximale Plasmaspiegel werden üblicherweise innerhalb von 15 Minuten nach

Applikation erreicht und sinken dann exponentiell. Xylazin ist eine hoch fettlösliche

organische Base und verteilt sich schnell und ausgiebig im Gewebe (Distributionsvolumen

1,9 - 2,7). Wenige Minuten nach intravenöser Verabreichung wird Xylazin in hohen

Konzentrationen in Niere, Leber, Gehirn, Hypophyse und Zwerchfell gefunden. Dieses

zeigt den schnellen Übergang aus dem Blut in die Gewebe. Die intramuskuläre

Bioverfügbarkeit ist nicht vollständig und variiert von 52 - 90% beim Hund bis 40 - 48%

beim Pferd. Xylazin wird weitgehend metabolisiert und schnell ausgeschieden (± 70% über

den Harn, ca. 30% über den Darm). Die rasche Elimination von Xylazin erfolgt

wahrscheinlich eher durch die weitgehende Metabolisierung als durch die schnelle renale

Ausscheidung von unverändertem Xylazin.

Indikationen

Sedativum, Analgetikum und Muskelrelaxans für Rind, Pferd, Hund und Katze.

Prämedikation in Kombination mit einem Anästhetikum.

Allgemeine Hinweise

Xylasin 2% kann je nach Tierart intramuskulär, subkutan oder langsam intravenös

appliziert werden:

Rind:

intravenös, intramuskulär

Pferd: intravenös

Hund: intravenös (i.v.), intramuskulär (i.m.)

Katze:

intravenös, intramuskulär, subkutan

(s.c.)

Rind

Dosis

Wirkstoff Xylazin (mg/kg)

Xylasin 2% (ml/100 kg)

Xylasin 2% (ml/500 kg)

A: intramuskulär

0,05

0,25

1,25

0,10

0,50

2,50

III*

0,20

1,00

5,00

0,30

1,50

7,50

B: intravenös

0,016 - 0,024

0,08 - 0,12

0,40 - 0,60

0,034 - 0,050

0,17 - 0,25

0,85 - 1,25

III*

0,066 - 0,100

0,33 - 0,50

1,65 - 2,50

Dosis I: Sedation mit geringgradiger Reduktion des Muskeltonus. Die Stehfähigkeit bleibt

erhalten.

Dosis II: Sedation mit deutlicher Reduktion des Muskeltonus und geringgradiger

Analgesie.

Die Rinder bleiben überwiegend stehfähig, können sich aber auch hinlegen.

Dosis III: Tiefe Sedation, weitere Senkung des Muskeltonus, Ausbildung einer Analgesie.

Die Rinder legen sich nieder.

Dosis IV: Sehr tiefe Sedation mit einer deutlichen Reduktion des Muskeltonus, Ausbildung

einer Analgesie.

Die Rinder legen sich nieder.

* nur nach vorherigem Futterentzug

Bei intravenöser Anwendung von Xylazin reduziert sich die für i.m. Applikation empfohlene

Dosis entsprechend der individuellen Reaktion des Tieres auf ½ bis ⁄. Der Wirkungseintritt

wird durch die intravenöse Applikation beschleunigt, wogegen die Wirkungsdauer

normalerweise verkürzt wird.

Falls notwendig, lässt sich die Wirkung von Xylazin durch eine zweite Applikation vertiefen

und/oder verlängern. Die verabreichte Gesamtdosis sollte die Dosis IV jedoch nicht

übersteigen.

Pferd:

Einmalige Verabreichung von 0,6 - 1,0 mg Xylazin/kg KGW langsam i.v. (3 - 5 ml/100 kg

KGW).

Erreicht wird eine dosisabhängige, leichte bis starke Sedation mit individuell

unterschiedlich ausgeprägter Analgesie und Muskelrelaxation.

Für schmerzhafte Eingriffe beim Pferd muss Xylasin 2% in Kombination mit anderen

Präparaten angewendet werden. Die Prinzipien der Anästhesiologie sind hierbei zu

beachten.

Kombinationsmöglichkeit mit anderen Präparaten:

A. Operation am stehenden Tier (kleinere und kurze Eingriffe)

Xylasin/L-Polamivet

3 - 4 ml Xylasin und 2 - 3 ml L-Polamivet je 100 kg KGW i.v. Beide Präparate können

gleichzeitig injiziert werden.

B. Für Operationen am liegenden Tier als Prämedikation vor einer Allgemeinanästhesie

Xylasin/Ketamin (Kurzzeitnarkose)

5 ml Xylasin und 200 mg Ketamin je 100 kg KGW i.v.

Ketamin 2 Min. nach Xylasin.

Wirkungsdauer: 20 - 25 Min. Erholung nach 30 Min. Nachdosierung der halben Dosis in

der Mischspritze ist möglich.

Xylasin/Isofluran (Inhalationsnarkose mit Isofluran)

4 ml Xylasin/100 kg KGW i.v. und nach dem Ablegen. Intubationsnarkose nach Wirkung.

Hund:

Einmalige Verabreichung von 0,5 - 3,0 mg Xylazin/kg KGW (Körpergewicht) (0,025 -

0,15 ml/kg KGW).

Dosisabhängige, leichte bis starke Sedation und Muskelrelaxation sowie individuell

unterschiedlich ausgeprägte Analgesie (30 - 120 Minuten).

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Präparaten:

Xylasin/L-Polamivet

1 ml Xylasin i.m./10 kg KGW und ca. 1,5 - 2,0 ml L-Polamivet i.m.

Vorsichtiges Nachdosieren von L-Polamivet bei längeren Operationen gemäss Wirkung

mit niedrigen Dosierungen möglich.

Xylasin/Ketamin

1 ml Xylasin/10 kg und 60 - 100 mg Ketamin/10 kg.

Katze:

Einmalige Verabreichung von 0,5 - 4,0 mg Xylazin/kg KGW i.v., i.m. oder s.c. (0,025 -

0,2 ml/kg KGW).

Dosisabhängige, leichte bis starke Sedation und Muskelrelaxation sowie individuell

unterschiedlich ausgeprägte Analgesie (30 - 120 Minuten).

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Präparaten:

1.Xylasin/Ketamin

0,1 ml Xylasin/kg und 5 - 15 mg

Ketamin/kg.

2.Xylasin/Isofluran

Intubations- oder Inhalationsnarkose.

Analeptika führen zu einer Abkürzung oder Abschwächung unerwünscht langer oder tiefer

Sedation.

Anmerkung

Die von den meisten Herstellern der vorgenannten Präparate gegebenen Hinweise in den

entsprechenden Gebrauchsanweisungen werden durch diese Ausführungen nicht berührt.

Überdosierung

Bei einer Überdosierung können Herzarrhythmien, Hypotension sowie ausgeprägte ZNS-

und Atemdepression auftreten. Krämpfe wurden ebenfalls nach Überdosierungen

beschrieben. Xylazin kann mit α2-Adrenozeptorantagonisten antagonisiert werden.

Zur Behandlung der atemdepressiven Effekte von Xylazin wird eine mechanische

Atemunterstützung mit oder ohne Atemstimulans (z.B. Doxapram) empfohlen.

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei:

Tieren mit gastrointestinalen Obstruktionen, da die muskelrelaxierenden Eigenschaften

des Wirkstoffes scheinbar die Obstruktion verstärken und Erbrechen auslösen könnten.

Tieren mit schwerer Beeinträchtigung der Leber- oder Nierenfunktion,

Atemwegserkrankungen, Herzschäden, Hypotension und/oder Schock.

-Tieren, die an Diabetes erkrankt sind

-Tieren, die an Krampfanfällen leiden.

Kälbern mit einem Alter unter 1 Woche, bei Fohlen mit einem Alter unter 2 Wochen und

bei Katzen- und Hundewelpen mit einem Alter unter 6 Wochen

Nicht während der letzten Phase der Trächtigkeit anwenden (Gefahr der vorzeitigen

Geburt), ausser bei der Geburt selbst (vgl. 'Vorsichtsmassnahmen').

Vorsichtsmassnahmen

Die Tiere sollten in einer ruhigen Umgebung gehalten werden, da sie auf externe Stimuli

reagieren können. Intraarterielle Injektionen sind zu vermeiden.

Ältere und kranke sowie vor der Behandlung starker körperlicher Anstrengung

ausgesetzte Tiere reagieren empfindlicher auf Xylazin, wohingegen wenig domestizierte,

nervöse oder stark erregte Tiere eine etwas höhere Dosis benötigen.

-Die Kombination mit morphinartigen Analgetika verstärkt die Wirkung von Xylazin.

-Xylazin sollte bei dehydrierten Tieren nur vorsichtig eingesetzt werden.

-Die empfohlene Dosis sollte nicht überschritten werden.

Nach Anwendung des Produktes sollten die Tiere bis zur gewünschten Sedationstiefe an

einem ruhigen Ort gehalten werden.

Die Tiere sollten bei einer Umgebungstemperatur von über 25°C gekühlt und bei

niedrigen Temperaturen gewärmt werden.

Bei schmerzhaften Eingriffen ist Xylazin immer in Kombination mit Lokalanästhetika oder

einer Allgemeinanästhesie anzuwenden.

-Die Anwendung von Xylazin ruft unterschiedlich stark ausgeprägte Ataxien hervor.

Bis zum vollständigen Nachlassen der Wirkung sollen die Tiere einzeln gehalten und

sorgfältig überwacht werden (z.B. Überprüfung der Atem- und Herz-/Kreislauffunktion

auch in der postoperativen Phase).

Zur Anwendung bei Jungtieren siehe unter 'Kontraindikationen'. Die Anwendung von

Xylazin bei Jungtieren unter dieser Altersgrenze soll nur nach einer sorgfältigen Nutzen-

Risiko-Bewertung durch den behandelnden Tierarzt erfolgen.

Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Wirkstoffen zur Prämedikation oder mit

Anästhetika soll nur nach einer Nutzen-/Risikoanalyse erfolgen. Diese Bewertung soll

unter Berücksichtigung der Zusammensetzung der Arzneimittel, deren Dosis und der Art

des chirurgischen Eingriffes erfolgen. Je nach Art der Anästhesie können deutliche

Änderungen der empfohlenen einzelnen Dosierungen der gleichzeitig eingesetzten

Arzneimittel erforderlich werden.

Rind:

Rinder sind besonders empfindlich gegenüber Xylazin. Obwohl sie normalerweise nach

niedrigen Dosen stehen bleiben, legen sich einige Tiere auch nieder. Nach

Verabreichung der höchsten empfohlenen Dosierung legen sich die meisten Tiere hin und

einige fallen in laterale Seitenlage.

Um gelegentlich auftretende Pansenaufgasung bei liegenden Rindern zu vermeiden,

sollten diese in Sternallage gehalten werden. Zur Vermeidung von Futter- oder

Speichelaspiration sind Kopf und Hals tief zu lagern.

Nach Injektion von Xylazin kann die Vormagenmotorik sistieren, was zu Aufgasung

führen kann. Eine mehrstündige Nahrungs- und Wasserkarenz vor Anwendung von

Xylazin wird empfohlen.

Bei Rindern bleibt die Fähigkeit zum Wiederkauen, Husten und Schlucken erhalten, wird

aber während der Sedation vermindert. Deswegen sollten Rinder in der Erholungsphase

engmaschig überwacht und in sternaler Seitenlage gehalten werden.

Lebensbedrohende Wirkungen (Atem- und Kreislaufversagen) können nach

intramuskulären Dosierungen von über 0,5 mg/kg Körpergewicht auftreten. Die

Einhaltung einer genauen Dosierung ist somit erforderlich.

Pferd:

-Die Dosierung sollte immer so niedrig wie möglich gehalten werden.

Xylazin hemmt die normale Darmmotorik, weshalb Xylazin nur dann bei Kolik eingesetzt

werden sollte, wenn diese nicht auf Analgetika anspricht. Die Verwendung von Xylazin

sollte bei Pferden mit Funktionsstörungen des Blinddarms vermieden werden.

Pferde sollten 12 Stunden vor einer Kurz- oder Inhalationsnarkose mit Ablegen gefastet

werden.

Da sich Pferde nach Xylazin-Gabe nur widerstrebend bewegen, sollte die Applikation

wenn möglich immer an dem Ort der Untersuchung/Behandlung stattfinden.

Xylazin bewirkt Ataxien unterschiedlichen Grades. Deshalb ist Xylazin beim Pferd bei

Manipulationen an den unteren Extremitäten oder Kastrationen im Stehen mit Vorsicht zu

verwenden.

-Vorsicht bei der Anwendung von Xylazin bei an Hufrehe erkrankten Pferden.

Pferde mit Erkrankungen der Atemwege können eine lebensbedrohende Atemnot

entwickeln.

Hund, Katze:

Xylazin löst häufig Erbrechen innerhalb von 3 - 5 Minuten nach Applikation aus. Es wird

empfohlen, Hunde und Katzen 12 Stunden vor der Operation fasten zu lassen;

Trinkwasser kann während dieser Zeit unbegrenzt angeboten werden.

-Prämedikation mit Atropin kann die Speichelbildung und die Bradykardie reduzieren.

Xylazin hemmt die normale Darmmotorik. Daher ist die Sedation mit Xylazin bei einer

radiologischen Untersuchung des oberen Verdauungstraktes nicht anzuraten, da es eine

Aufgasung des Magen-Darmtraktes unterstützt und eine Interpretation der Befunde

erschwert.

-Brachycephale Rassen mit Erkrankungen oder Fehlfunktionen der Atemwege können

eine lebensbedrohende Atemnot entwickeln.

Anwendung während der Trächtigkeit

Obwohl Laborstudien in Ratten keine Hinweise auf teratogene oder fetotoxische

Wirkungen ergaben, sollte Xylazin in den ersten beiden Trimestern der Trächtigkeit nur

nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden Tierarzt angewendet

werden.

Insbesondere bei Rindern und Katzen soll Xylazin nicht in den späteren Stadien der

Trächtigkeit, ausser bei der Geburt selbst, angewendet werden, da Xylazin

Uteruskontraktionen und somit vorzeitige Wehen auslösen kann. Nicht bei Rindern

anwenden, die Eizellen transplantiert bekommen, da der erhöhte Uterustonus die

Chancen einer Implantation verringern kann.

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten

Generell können die für α2-Adrenozeptoragonisten typischen Nebenwirkungen wie

Bradykardie, reversible Arrhythmien und Hypotension auftreten.

Auswirkungen auf die Thermoregulation können auftreten. Diese kann sich abhängig von

der Umgebungstemperatur in erhöhter oder erniedrigter Körpertemperatur zeigen.

Atemdepression und/oder Atemstillstand können vor allem bei Katzen auftreten.

Rind:

Beim Rind kann Xylazin eine vorzeitige Geburt einleiten und das Einnisten der Eizelle

vermindern.

Rinder, die hohe Dosierungen von Xylazin erhalten haben, können manchmal über bis zu

24 Stunden Durchfälle zeigen.

Weitere Nebenwirkungen sind Atemgeräusche, starke Speichelbildung, Hemmung der

Pansenmotilität, Zungenlähmung, Wiederkäuen, Pansentympanie, Nasengeräusche,

Hypothermie, Bradykardie, vermehrtes Harnen, reversibler Penisvorfall.

Bei Rindern sind die Nebenwirkungen im Allgemeinen nach intramuskulärer

Verabreichung ausgeprägter als nach intravenöser Verabreichung.

Pferd:

Schwitzen ist häufig ein Zeichen für das Nachlassen der Sedation.

Ausgeprägte Bradykardie und eine verminderte Atmung werden vor allem bei Pferden

berichtet.

Nach einer Verabreichung an Pferde wird meist vorübergehend ein Ansteigen, gefolgt von

einem Abfall des Blutdruckes beobachtet.

Vermehrter Harnabsatz wird berichtet.

Muskelzittern und Bewegungen nach akustischen oder körperlichen Stimuli sind möglich.

Selten werden heftige Reaktionen beim Pferd nach Anwendung von Xylazin berichtet.

Ataxie und reversibler Penisprolaps können auftreten.

In sehr seltenen Fällen können Pferde nach Verabreichung von Xylazin milde

Koliksymptome zeigen, da die Darmmotilität vorübergehend herabgesetzt werden kann.

Vorbeugend sollten Pferde kein Futter erhalten, bis die Sedation komplett abgeklungen ist.

Hund und Katze:

Während des Einsetzens der sedativen Wirkung von Xylazin zeigen Hunde und Katzen

häufig Erbrechen, vor allem wenn sie gerade gefüttert worden sind.

Nach einer Injektion von Xylazin können die Tiere eine starke Speichelbildung zeigen.

Andere Nebenwirkungen bei Hunden und Katzen sind: Muskelzittern, Bradykardie mit AV-

Block, Hypotension, Atemdepression, durch laute Umgebungsgeräusche stimulierte

Bewegungen, Hyperglykämie und verstärktes Harnabsetzen bei Katzen.

Bei Katzen bewirkt Xylazin Uteruskontraktionen und kann eine vorzeitige Geburt auslösen.

Bei Hunden sind die Nebenwirkungen stärker ausgeprägt nach subkutaner als nach

intramuskulärer Verabreichung und die Wirkung ist weniger vorhersagbar.

In seltenen Fällen wurde bei empfindlichen Hunderassen mit grossem Brustkorb (Dogge,

Irischer Setter) von Aufblähungen berichtet.

In anästhesierten Tieren kommen in sehr seltenen Fällen vor allem während und nach der

Erholungsphase Kreislauf- und Atemstörungen (Herzstillstand, Atemnot, verlangsamte

Atemfrequenz, Lungenödem, Hypotension) und neurologische Anzeichen (Krämpfe,

Schwäche, Erkrankungen der Papillen, Muskelzittern) vor.

Rind, Pferd:

Essbares Gewebe 1 Tag

Milch: keine

Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Anwendung von Xylazin mit anderen ZNS depressiv wirkenden

Substanzen (Barbiturate, Narkotika, Anästhetika, Tranquilizer, etc.) kann deren ZNS-

depressive Wirkung verstärken. Die Dosierungen dieser Substanzen sind eventuell

entsprechend zu vermindern. Aus diesem Grunde sollte Xylazin vorsichtig in Kombination

mit Neuroleptika oder Tranquilizer verwendet werden. Aufgrund möglicher ventrikulärer

Arrhythmien sollte Xylazin nicht in Verbindung mit Sympathomimetika wie Epinephrin

verwendet werden.

Die gleichzeitige Gabe von bestimmten potenzierten Sulfonamiden und α2-

Adrenozeptoragonisten kann kardiale Arrhythmien mit letalem Ausgang erzeugen. Obwohl

solche Wirkungen mit diesem Tierarzneimittel nicht berichtet worden sind, wird empfohlen,

keine Trimethoprim/Sulfonamid enthaltenden Arzneimittel intravenös bei mit Xylazin

sedierten Pferden anzuwenden.

Sonstige Hinweise

Arzneimittel für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Haltbarkeit

Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) in der Originalpackung lagern. Nicht im Kühlschrank

lagern. Vor Frost schützen.

Das Präparat darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit 'EXP' bezeichneten Datum

verwendet werden.

Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 28 Tage. Der Gummistopfen sollte nicht mehr als

20 Mal durchstochen werden.

Inkompatibilitäten

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit

anderen Tierarzneimitteln gemischt werden.

Besondere Vorsichtsmassnahmen für den Anwender

Bei versehentlicher Selbstinjektion oder Einnahme ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu

ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen. Verzichten Sie angesichts

der Möglichkeit einer Sedierung und Blutdruckveränderung auf das Steuern eines

Fahrzeugs.

Vermeiden Sie Haut-, Augen- oder Schleimhautkontakt. Waschen Sie Hautbereiche, die

mit dem Arzneimittel in Berührung gekommen sind, unverzüglich nach Kontakt mit

reichlich Wasser, ziehen Sie kontaminierte Kleidungsstücke, die unmittelbar der Haut

aufliegen, aus.

Sollte das Arzneimittel versehentlich in die Augen gelangen, spülen Sie sie mit reichlich

klarem Wasser aus. Sollten Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Arzt.

-Bei schwangeren Frauen kann eine versehentliche Selbstinjektion

Gebärmutterkontraktionen und fetale Blutdrucksenkung zur Folge haben, sodass hier

besondere Vorsicht geboten ist.

-Hinweis für Ärzte:

Bei Xylazin handelt es sich um einen α2-Adrenozeptoragonisten. Symptome einer

Resorption sind u.a. dosisabhängige Sedierung, Atemdepression, Bradykardie,

Hypotonie, trockener Mund und Hyperglykämie. Auch von ventrikulären Arrhythmien

wurde berichtet. Respiratorische und hämodynamische Symptome sollten symptomatisch

behandelt werden.

Packungen

Durchstechflaschen zu 10, 25 und 50 ml.

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 65'806

Informationsstand: 02/2016

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

10-7-2018

Eradia 125 mg/ml ad us. vet., orale Suspension

Eradia 125 mg/ml ad us. vet., orale Suspension

● Die Neuzulassung erfolgte am 10.07.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

4-7-2018

Atopica ad us. vet., Loesung zum Eingeben fuer Katzen und Hunde

Atopica ad us. vet., Loesung zum Eingeben fuer Katzen und Hunde

● Änderung Text "Sonstige Hinweise" (Dauer der Haltbarkeit)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

27-6-2018

Broadline spot-on Katzen kleiner 2.5 kg ad us. vet., Loesung zum Auftropfen

Broadline spot-on Katzen kleiner 2.5 kg ad us. vet., Loesung zum Auftropfen

● Änderung Text "Indikationen", "Anwendungseinschränkungen", "Unerwünschte Wirkungen" und "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

27-6-2018

Broadline spot-on Katzen 2.5 - 7.5 kg ad us. vet., Loesung zum Auftropfen

Broadline spot-on Katzen 2.5 - 7.5 kg ad us. vet., Loesung zum Auftropfen

● Änderung Text "Indikationen", "Anwendungseinschränkungen", "Unerwünschte Wirkungen" und "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

27-6-2018

Cyclavance ad us. vet., orale Loesung

Cyclavance ad us. vet., orale Loesung

● Neue Zieltierart: Katze

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

21-6-2018

Cefquinor LC ad us. vet., Euterinjektor

Cefquinor LC ad us. vet., Euterinjektor

● Die Neuzulassung erfolgte am 21.06.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

20-6-2018

Vulketan ad us. vet., Gel

Vulketan ad us. vet., Gel

● Wiederzulassung des Präparates

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

18-6-2018

Erysen Parvo ad us. vet., Injektionssuspension fuer Schweine

Erysen Parvo ad us. vet., Injektionssuspension fuer Schweine

● Die Neuzulassung erfolgte am 18.06.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

13-6-2018

Styptosan - C ad us. vet., Pulver

Styptosan - C ad us. vet., Pulver

● Die Zulassung ist am 13.06.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

12-6-2018

Rompun ad us. vet., Trockensubstanz

Rompun ad us. vet., Trockensubstanz

● Die Zulassung wird am 18.11.2018 erlöschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

12-6-2018

Vetaraxoid ad us. vet., Tabletten

Vetaraxoid ad us. vet., Tabletten

● Die Zulassung wird am 17.12.2018 erlöschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

6-6-2018

Nobilis IB 4-91 ad us. vet.

Nobilis IB 4-91 ad us. vet.

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

6-6-2018

Nobilis IB Ma5 ad us. vet.

Nobilis IB Ma5 ad us. vet.

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

31-5-2018

Vitakraft Vita Care Antiparasit-Halsband ad us. vet., fuer Katzen

Vitakraft Vita Care Antiparasit-Halsband ad us. vet., fuer Katzen

● Die Zulassung ist am 31.05.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

30-5-2018

Therios 75 ad us. vet., teilbare Kautabletten

Therios 75 ad us. vet., teilbare Kautabletten

● Die Neuzulassung erfolgte am 30.05.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

29-5-2018

Allergan Issues Nationwide Voluntary Recall of TAYTULLA® Softgel Capsules 1mg/20mcg Sample Packs Due to Out of Sequence Capsules

Allergan Issues Nationwide Voluntary Recall of TAYTULLA® Softgel Capsules 1mg/20mcg Sample Packs Due to Out of Sequence Capsules

Allergan plc (NYSE:AGN) today issued a voluntary recall in the US market of one lot (Lot# 5620706, Expiry May-2019) of TAYTULLA® (norethindrone acetate and ethinyl estradiol capsules and ferrous fumarate capsules) 1mg/20mcg, 6x28 physicians sample pack, indicated for use by women to prevent pregnancy. Allergan recently identified, through a physician report, that four placebo capsules were placed out of order in a sample pack of TAYTULLA. Specifically, the first four days of therapy had four non-hormonal...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

29-5-2018

Thiamatab 2.5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

Thiamatab 2.5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

● Die Neuzulassung erfolgte am 29.05.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

29-5-2018

Thiamatab 5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

Thiamatab 5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

● Die Neuzulassung erfolgte am 29.05.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

28-5-2018

Calgodip Germ Stop ad us. vet., Zitzendesinfektionsmittel

Calgodip Germ Stop ad us. vet., Zitzendesinfektionsmittel

● Die Zulassung ist am 28.05.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

26-5-2018

Stop & Shop Voluntarily Recalls Stop & Shop Frozen Broccoli Cuts

Stop & Shop Voluntarily Recalls Stop & Shop Frozen Broccoli Cuts

Stop & Shop is voluntarily recalling Private Brand Frozen Broccoli Cuts (16 oz.) with sell by date of Mar 15, 2020 and UPC code 68826700926 out of an abundance of caution due to our supplier notifying us the product may have Listeria monocytogenes.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

25-5-2018

Giant Food Voluntarily Recalls Giant Food Frozen Broccoli Cuts

Giant Food Voluntarily Recalls Giant Food Frozen Broccoli Cuts

Giant Food, LLC is voluntarily recalling Private Brand Frozen Broccoli Cuts (16 oz.) with sell by date of Mar 15, 2020 and UPC code 68826700926 out of an abundance of caution due to our supplier notifying us the product may have Listeria monocytogenes.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

24-5-2018

Three questions for Gilles Salvat, ANSES Managing Director General for Research and Reference

Three questions for Gilles Salvat, ANSES Managing Director General for Research and Reference

As Reference Delegation Day is held at ANSES, bringing together representatives of national and European reference laboratories, Gilles Salvat, Managing Director General for Research and Reference, gives us an overview of this essential part of ANSES's work. What do you mean by reference? Reference is an essential component of the system for safeguarding health. The work of the reference laboratories is vital to improving knowledge and identification of the major hazards we face in food safety, animal...

France - Agence Nationale du Médicament Vétérinaire

22-5-2018

Droncit Spot-on ad us. vet., Loesung

Droncit Spot-on ad us. vet., Loesung

● Die Zulassung wird am 22.10.2018 erlöschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

22-5-2018

Koi Med Anti Pilz ad us. vet., Spray

Koi Med Anti Pilz ad us. vet., Spray

● Die Zulassung ist am 22.05.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

17-5-2018

ufamed Colistin 500 ad us. vet., Arzneimittelvormischung

ufamed Colistin 500 ad us. vet., Arzneimittelvormischung

● Verzicht Packungsgrösse 25 kg

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

15-5-2018

Bovilis Bovigrip ad us. vet., Injektionssuspension

Bovilis Bovigrip ad us. vet., Injektionssuspension

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

11-5-2018

Cevazuril 50 mg/ml ad us. vet., orale Suspension

Cevazuril 50 mg/ml ad us. vet., orale Suspension

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

11-5-2018

Tetrawest N ad us. vet., Pulver

Tetrawest N ad us. vet., Pulver

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

8-5-2018

Koi Med Sleep ad us. vet., Fluessigkeit

Koi Med Sleep ad us. vet., Fluessigkeit

● Die Zulassung ist am 08.05.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

8-5-2018

Koi Med Tincture ad us. vet., Fluessigkeit

Koi Med Tincture ad us. vet., Fluessigkeit

● Die Zulassung ist am 08.05.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

8-5-2018

Koi Med Wound Snow ad us. vet., Pulver

Koi Med Wound Snow ad us. vet., Pulver

● Die Zulassung ist am 08.05.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

8-5-2018

Koi Med Wound Spray ad us. vet.

Koi Med Wound Spray ad us. vet.

● Die Zulassung ist am 08.05.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

2-5-2018

Clamoxyl ad us. vet., oelige Injektionssuspension

Clamoxyl ad us. vet., oelige Injektionssuspension

● Umwandlung in Exportzulassung (Exportspezialität): nur für den Vertrieb im Ausland

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

1-5-2018

Eficur RTU ad us. vet., Injektionssuspension

Eficur RTU ad us. vet., Injektionssuspension

● Neu: Packungen mit Glas- oder PET-Flaschen

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

28-4-2018

Tetra Goldfish GoldMed ad us. vet., Loesung

Tetra Goldfish GoldMed ad us. vet., Loesung

● Die Zulassung ist am 28.04.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

28-4-2018

Tetra Medica FungiStop ad us. vet., Loesung

Tetra Medica FungiStop ad us. vet., Loesung

● Die Zulassung ist am 28.04.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

28-4-2018

Tetra Medica GeneralTonic ad us. vet., Loesung

Tetra Medica GeneralTonic ad us. vet., Loesung

● Die Zulassung ist am 28.04.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

24-4-2018

Pracetam 10% ad us. vet., Pulver

Pracetam 10% ad us. vet., Pulver

● Die Zulassung wird am 08.10.2018 erlöschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

23-4-2018

Virbazone ad us. vet., Pulver

Virbazone ad us. vet., Pulver

● Die Neuzulassung erfolgte am 23.04.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

19-4-2018

LOCATIM ad us. vet., orale Loesung

LOCATIM ad us. vet., orale Loesung

● Änderung Text "Zusammensetzung", "Eigenschaften / Wirkungen" und "Indikationen"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

19-4-2018

Preventef N fuer Katzen ad us. vet.

Preventef N fuer Katzen ad us. vet.

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

18-4-2018

Bovigen Scour ad us. vet., Emulsion zu Injektion

Bovigen Scour ad us. vet., Emulsion zu Injektion

● Die Neuzulassung erfolgte am 18.04.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

18-4-2018

Dexadreson ad us. vet., Injektionsloesung

Dexadreson ad us. vet., Injektionsloesung

● Änderung Text "Dosierung / Anwendung"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Alverin ad us. vet., Paste

Alverin ad us. vet., Paste

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Avituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

Avituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Bovituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

Bovituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Cardalis 2.5 mg/20 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

Cardalis 2.5 mg/20 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Cardalis 5 mg/40 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

Cardalis 5 mg/40 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Cardalis 10 mg/80 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

Cardalis 10 mg/80 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Imrestor ad us. vet., Injektionsloesung

Imrestor ad us. vet., Injektionsloesung

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

11-4-2018

Easotic ad us. vet., Ohrsuspension

Easotic ad us. vet., Ohrsuspension

● Änderung Text "Dosierung / Anwendung", "Unerwünschte Wirkungen" und "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

9-4-2018

Bravecto XS ad us. vet., Kautablette

Bravecto XS ad us. vet., Kautablette

● Änderungen Text "Anwendungseinschränkungen" und "Unerwünschte Wirkungen"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

9-4-2018

Bravecto S ad us. vet., Kautablette

Bravecto S ad us. vet., Kautablette

● Änderungen Text "Anwendungseinschränkungen" und "Unerwünschte Wirkungen"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

9-4-2018

Bravecto M ad us. vet., Kautablette

Bravecto M ad us. vet., Kautablette

● Änderungen Text "Anwendungseinschränkungen" und "Unerwünschte Wirkungen"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

9-4-2018

Bravecto L ad us. vet., Kautablette

Bravecto L ad us. vet., Kautablette

● Änderungen Text "Anwendungseinschränkungen" und "Unerwünschte Wirkungen"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

9-4-2018

Bravecto XL ad us. vet., Kautablette

Bravecto XL ad us. vet., Kautablette

● Änderungen Text "Anwendungseinschränkungen" und "Unerwünschte Wirkungen"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

5-4-2018

Spotinor 10 ad us. vet., Loesung zum Aufgiessen

Spotinor 10 ad us. vet., Loesung zum Aufgiessen

● Die Neuzulassung erfolgte am 05.04.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

4-4-2018

Closamectin ad us. vet., Injektionsloesung

Closamectin ad us. vet., Injektionsloesung

● Die Zulassung ist am 04.04.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

17-7-2018

The #FDA invites you to join us and discuss how we can increase medical device options for children at the Pediatric Medical Device Development public meeting. Click the link to register.  #Pediatrics  https://go.usa.gov/xUXHq  #MedicalDevicepic.twitter.c

The #FDA invites you to join us and discuss how we can increase medical device options for children at the Pediatric Medical Device Development public meeting. Click the link to register. #Pediatrics https://go.usa.gov/xUXHq  #MedicalDevicepic.twitter.c

The #FDA invites you to join us and discuss how we can increase medical device options for children at the Pediatric Medical Device Development public meeting. Click the link to register. #Pediatrics https://go.usa.gov/xUXHq  #MedicalDevice pic.twitter.com/hL7vawmOgR

FDA - U.S. Food and Drug Administration

22-6-2018

News and press releases:  Reinforced EU/US collaboration on medicines

News and press releases: Reinforced EU/US collaboration on medicines

Update on the European Commission/EMA–FDA bilateral of 18-19 June 2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

20-6-2018

Share your thoughts with us in the 2018 TGA surveys

Share your thoughts with us in the 2018 TGA surveys

Our annual survey measures satisfaction with a range of services and activities including our role and performance

Therapeutic Goods Administration - Australia

1-6-2018

News and press releases:  Two more EU Member States benefit from EU-US mutual recognition agreement for inspections

News and press releases: Two more EU Member States benefit from EU-US mutual recognition agreement for inspections

Agreement now operational between 14 EU Member States and FDA

Europe - EMA - European Medicines Agency

24-5-2018

News and press releases:  Development of antibiotics for children - towards a global approach

News and press releases: Development of antibiotics for children - towards a global approach

Workshop with regulators from EU, Japan and US open for registration

Europe - EMA - European Medicines Agency

14-5-2018

Celebrate National Women’s Health Week by joining us this Wednesday at 1 p.m. ET for “The Great Debate: What is Enough… Women in Clinical Trials”.  http://ow.ly/GF8m30jTpFn  #NWHW #clinicaltrialspic.twitter.com/mvltDqmK8v

Celebrate National Women’s Health Week by joining us this Wednesday at 1 p.m. ET for “The Great Debate: What is Enough… Women in Clinical Trials”. http://ow.ly/GF8m30jTpFn  #NWHW #clinicaltrialspic.twitter.com/mvltDqmK8v

Celebrate National Women’s Health Week by joining us this Wednesday at 1 p.m. ET for “The Great Debate: What is Enough… Women in Clinical Trials”. http://ow.ly/GF8m30jTpFn  #NWHW #clinicaltrials pic.twitter.com/mvltDqmK8v

FDA - U.S. Food and Drug Administration