X-Prep

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • X-Prep Lösung zum Einnehmen
  • Darreichungsform:
  • Lösung zum Einnehmen
  • Zusammensetzung:
  • sennae fruit extract aquosum trocken 1.5-2.2 g Endwerte. sennosidum B 150 mg, DER: 3-5:1, arom.: vanillinum und andere, conserv.: E 202, excipiens ad-Lösung für 75 ml Endwerte. ethanolum von 2,75 % V/V.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • X-Prep Lösung zum Einnehmen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Reinigung des Colons vor Röntgenaufnahmen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 34302
  • Berechtigungsdatum:
  • 04-12-1969
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

X-Prep®

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist X-Prep® und wann wird es angewendet?

X-Prep® ist ein starkes Abführmittel und dient zur einmaligen und vollständigen Darmentleerung

und -reinigung vor Röntgenaufnahmen, endoskopischen Untersuchungen und Operationen im

Bauchbereich. Es wird nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Hinweis für Diabetiker: X-Prep® enthält 49,5 g verwertbare Kohlenhydrate pro Einzeldosis.

Eine Verfärbung des Harns oder des Stuhls ist möglich. Der Harn kann sich pH-abhängig gelb-braun

und rot-violett verfärben. Die Verfärbungen sind harmlos, können aber die Auswertung von

Labortests beeinflussen.

Wann darf X-Prep® nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?

X-Prep® darf nicht eingenommen werden bei Patientinnen und Patienten mit:

·einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder gegenüber den Inhaltsstoffen

(Sennesfrüchten, Kaliumsorbat, Vanillin),

·plötzlich auftretenden, akuten, stark anhaltenden Bauchschmerzen,

·Bauchschmerzen unbekannter Ursache,

·Blinddarmentzündung,

·einer Verengung des Darms oder einem Darmverschluss,

·einer entzündlichen Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa,

·bei starkem Flüssigkeitsmangel (Dehydratation).

Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus sollten die verwertbare Menge von 49,5 g

Kohlenhydraten pro Einzeldosis berücksichtigen und eine gegebenenfalls notwendige Anpassung

ihrer Diabetes-Arzneimittel mit ihrer Ärztin bzw. ihrem Arzt besprechen.

Patientinnen und Patienten mit einer seltenen hereditären Fructose-/Galactose-Intoleranz, einer

Glucose-Galactose-Malabsorbtion oder einer Sucrase-Isomaltase-Insuffizienz (seltene

Stoffwechselkrankheiten) sollten X-Prep® nicht anwenden.

X-Prep® enthält 2,75 % Vol Alkohol (0,022 g Alkohol/ml). Bei Beachtung der empfohlenen

Dosierung werden bei jeder Einnahme bis zu 1,75 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Risiko

besteht u.a. für Leberkranke, Alkoholkranke, Epileptiker, Hirngeschädigte, Schwangere, Stillende

sowie für Kinder beim Überschreiten der speziellen Kinderdosis. Die Wirkung anderer Arzneimittel

kann verstärkt oder beeinträchtigt werden.

X-Prep® sollte nicht gleichzeitig mit Disulfiram zur Alkoholentwöhnung eingenommen werden.

Die Wirkung von Herzglykosiden (Wirkstoff Digoxin) kann durch X-Prep® verstärkt werden.

Bei Patientinnen und Patienten mit künstlichem Darmausgang muss X-Prep® vorsichtig angewendet

werden. Der Arzt oder die Ärztin wird Sie entsprechend informieren.

Die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu

bedienen, kann durch X-Prep® beeinträchtigt werden!

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf X-Prep® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre

Ärztin, Ihren Apotheker bzw. Ihre Apothekerin. Er/sie wird über die Anwendung von X-Prep®

entscheiden.

Weitere Informationen siehe auch „Wann darf X-Prep® nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen

werden?“.

Wie verwenden Sie X-Prep®?

Soweit nicht anders verschrieben, nehmen Erwachsene einmalig den gesamten Inhalt der

Portionenflasche ein. Dazu sollte reichlich Wasser nachgetrunken werden (siehe unten).

Falls Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Sie nicht anders instruiert, sollten Sie X-Prep® wie folgt anwenden:

Am Tag vor der Untersuchung resp. vor dem Eingriff:

Morgens normales, leichtes Frühstück.

Mittags leichte, fettfreie Kost, z.B. klare Bouillon, Tee oder Kaffee (ohne Milch), keine Fruchtsäfte.

Um 14.00 Uhr Inhalt der Portionenflasche resp. verschriebene Menge X-Prep® einnehmen und ein

grosses Glas Wasser nachtrinken. Einnahme nicht mit Fruchtsäften oder Milch. Danach bis zum

Schlafengehen stündlich ein grosses Glas Wasser oder Tee trinken (mind. 2 Liter Flüssigkeit).

Die abführende Wirkung von X-Prep® setzt nach ca. 5–8 Std. ein.

Nach der Einnahme von X-Prep® bis zur Untersuchung sollte nichts mehr gegessen werden.

Am Untersuchungstag:

Morgens kein Frühstück. Falls notwendig dürfen bis zu ca. 2 Stunden vor der Untersuchung 1–

2 Tassen Tee oder Wasser getrunken werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Spezielle Dosierungsanweisungen

Bei älteren oder kreislauflabilen Patientinnen und Patienten wird der Arzt oder die Ärztin die Dosis

entsprechend dem Allgemeinzustand verringern.

Für Kinder ab 6 Jahren und unter- oder leichtgewichtige Patientinnen oder Patienten wird der Arzt

oder die Ärztin eine vom Körpergewicht abhängige Dosis verschreiben (1 ml/kg Körpergewicht).

Sicherheit und Wirksamkeit von X-Prep wurden bei Kindern unter 6 Jahren nicht untersucht. Die

Einnahme wird deshalb nicht empfohlen.

Welche Nebenwirkungen kann X-Prep® haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von X-Prep® auftreten:

Häufig: Bauchschmerzen.

Gelegentlich: Verfärbung des Stuhls, Übelkeit, Erbrechen, Blutungen und Irritationen im

Analbereich, Verfärbung des Urins, Nesselsucht, makulo-papulöse Ausschläge oder Ausschläge mit

Hautrötung.

Selten: niedriger Blutdruck als Folge von Flüssigkeitsmangel.

Sehr selten: allergische Reaktionen bis zum Schock.

Ausserdem wurde über Durchfall, Überempfindlichkeitsreaktionen, Atemnot oder Asthmaanfall,

Juckreiz, Kreislaufkollaps, Leberversagen, und Verfärbung der Muttermilch berichtet.

Bei älteren, geschwächten, sowie unter- oder leichtgewichtigen Patientinnen und Patienten besteht

die Gefahr eines Flüssigkeitsverlustes. Diese Nebenwirkungen können bei Einhalten der

vorgeschriebenen, reichlichen Flüssigkeitszufuhr weitgehend vermieden werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Im Kühlschrank (2–8 °C) und für Kinder unerreichbar lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in X-Prep® enthalten?

1 Flasche zu 75 ml enthält 1,5–2,2 g standardisierten Trockenextrakt aus Alexandriner-

Sennesfrüchten (Droge-Extrakt-Verhältnis 3–5:1), entsprechend 150 mg Sennosid B. Auszugsmittel:

Wasser.

Dieses Präparat enthält zusätzlich 49,5 g verwertbare Kohlenhydrate pro Einzeldosis für Erwachsene,

Konservierungsmittel Kaliumsorbat (E 202), Aromastoffe (mit Vanillin) sowie weitere Hilfsstoffe.

X-Prep, enthält 2,75 % Vol Alkohol.

Zulassungsnummer

34302 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie X-Prep®? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Flaschen zu 75 ml mit Messbecher.

Zulassungsinhaberin

Mundipharma Medical Company, Hamilton/Bermuda, Zweigniederlassung Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

19-1-2019

Modification of the existing maximum residue levels for spirotetramat in various crops

Modification of the existing maximum residue levels for spirotetramat in various crops

Published on: Fri, 18 Jan 2019 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the competent national authority in Belgium prepared a request to modify the existing maximum residue levels (MRLs) for the active substance spirotetramat in Florence fennels and rhubarbs. Furthermore, in accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant Bayer SAS submitted a request to the competent national authority in Austria to modify the existing MRLs for spirotetramat in the group of ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

21-11-2018

Extensive Literature Search, Selection for Relevance and Data Extraction of Studies Related to the Toxicity of PCDD/Fs and DL‐PCBs in Experimental Animals

Extensive Literature Search, Selection for Relevance and Data Extraction of Studies Related to the Toxicity of PCDD/Fs and DL‐PCBs in Experimental Animals

Published on: Tue, 20 Nov 2018 Polychlorinated dibenzodioxins (PCDD), polychlorinated dibenzofurans (PCDFs) and dioxin‐like polychlorinated biphenyls (DL‐PCBs) are detected ubiquitously in the environment, diet and human tissues. The European Food Safety Authority (EFSA) CONTAM Panel received a mandate from the European Commission for a scientific opinion on the risks for human and animal health related to the presence of dioxins and DL‐PCBs in food and feed. To support preparatory work for the hazard i...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

10-11-2018

Outcome of the consultation with Member States and EFSA on the basic substance application for propolis extract (admissibility accepted when named water‐soluble extract of propolis) for use in plant protection as fungicide and bactericide

Outcome of the consultation with Member States and EFSA on the basic substance application for propolis extract (admissibility accepted when named water‐soluble extract of propolis) for use in plant protection as fungicide and bactericide

Published on: Fri, 09 Nov 2018 00:00:00 +0100 The European Food Safety Authority (EFSA) was asked by the European Commission to provide scientific assistance with respect to the evaluation of applications received by the European Commission concerning basic substances. In this context, EFSA's scientific views on the specific points raised during the commenting phase conducted with Member States and EFSA on the basic substance application for propolis extract are presented. The context of the evaluation ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

26-9-2018

Modification of the existing maximum residue level for flonicamid in various crops

Modification of the existing maximum residue level for flonicamid in various crops

Published on: Tue, 25 Sep 2018 00:00:00 +0200 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum submitted a request to the competent national authority in Germany to modify the existing maximum residue level (MRL) for the active substance flonicamid in radishes. Furthermore, in accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant ISK Biosciences Europe N.V. submitted a request to the competent national authority in the Ne...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

11-9-2018

Risk assessment of substances used in food supplements: the example of the botanical Gymnema sylvestre

Risk assessment of substances used in food supplements: the example of the botanical Gymnema sylvestre

Published on: Tue, 28 Aug 2018 00:00:00 +0200 Botanicals and preparations derived from these are among the substances frequently added to foods and food supplements, yet the safety of many botanicals has not been systematically assessed. In the context of the EU‐FORA fellowship programme, the fellow performed an assessment on the safety of the botanical Gymnema sylvestre, in accordance with EFSA's guidance on the assessment of safety of botanicals. Although preparations of G. sylvestre are marketed as f...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.