Wellplus

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Wellplus schmackhafteTabletten
  • Darreichungsform:
  • schmackhafteTabletten
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Wellplus schmackhafteTabletten
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anthelmintica

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V473857
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Notice – Version DE

WELLPLUS

PACKUNGSBEILAGE

Wellplus aromatisierte Tabletten für Hunde

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist: Divasa-Farmavic

S.A.

Ctra. Sant Hipòlit, km 71

08503 GURB - VIC

Barcelona, Spanien

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Wellplus aromatisierte Tabletten für Hunde

Praziquantel, Pyrantelembonat, Febantel

3.

WIRSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Eine Tablette enthält:

Wirkstoffe:

Praziquantel

50 mg

Pyrantelembonat

144 mg

Febantel

150 mg

Gelbliche runde, braun gesprenkelte Tabletten.

Die Tabletten können in zwei oder vier gleiche Teile zerteilt werden.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Behandlung von Mischinfektionen mit folgenden Rund- und Bandwürmern bei Hunden und Welpen:

Spulwürmer:

Toxocara canis, Toxascaris leonina (adulte und späte larvale Stadien)

Hakenwürmer:

Uncinaria stenocephala, Ancylostoma caninum (adulte Würmer)

Bandwürmer:

Echinococcus granulosus, Echinococcus multilocularis, Dipylidium

caninum,

Taenia spp., Multiceps multiceps (adulte und späte larvale Stadien)

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht gleichzeitig mit piperazinhaltigen Mitteln anwenden.

Nicht anwenden bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder

einem der sonstigen Bestandteile.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Notice – Version DE

WELLPLUS

7.

ZIELTIERART

Hund.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERARZT, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zum Eingeben.

Dosierung

Die empfohlenen Dosen sind 15 mg Febantel, 14,4 mg Pyrantelembonat und 5 mg Praziquantel pro kg

Körpergewicht. Dies entspricht 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht.

Die Tabletten können je nach Bedarf in zwei oder vier gleiche Teile zerteilt werden.

Zum Beispiel erhält ein Hund mit:

- 2,5 kg Körpergewicht ¼ Tablette

- 5,0 kg Körpergewicht ½ Tablette

- 10 kg Körpergewicht 1 Tablette

- 15 kg Körpergewicht 1 ½ Tabletten

- 20 kg Körpergewicht 2 Tabletten

- 30 kg Körpergewicht 3 Tabletten

usw.

Welpen sollten ab einem Alter von 2 Wochen behandelt werden, und zwar in 14-tägigen Intervallen

bis zum Alter von 12 Wochen. Danach sollte eine Weiterbehandlung im Abstand von 3 Monaten

erfolgen. Es ist ratsam, die Hündin zur gleichen Zeit zu behandeln wie die Welpen. Das

Tierarzneimittel soll bei Hunden unter 2,5 kg nicht angewendet werden.

Erwachsene Hunde sollten zur routinemäßigen Entwurmung alle 3 Monate behandelt werden. Für die

routinemäßige Behandlung wird die Anwendung einer Einzeldosis empfohlen. Bei starkem

Rundwurmbefall sollte die Behandlung nach 14 Tagen wiederholt werden.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Damit die Verabreichung der richtigen Dosis sichergestellt ist, sollte das Körpergewicht möglichst

genau bestimmt werden.

Die Tabletten können dem Hund direkt oder im Futter versteckt gegeben werden. Futterentzug vor

oder nach der Behandlung ist nicht notwendig.

Wenn das Risiko einer Reinfektion besteht, sollte der Rat eines Tierarztes bezüglich Bedarf und

Häufigkeit von Wiederholungsbehandlungen eingeholt werden.

10.

WARTEZEIT

Nicht zutreffend.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Notice – Version DE

WELLPLUS

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Karton angegebenen Verfalldatum nach

“Verwendbar bis” nicht mehr anwenden.

Nicht benötigte Tablettenteile sind in die geöffnete Blisterpackung zurückzulegen.

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen/ Anbruch des Behältnisses: 15 Tage

Haltbarkeit nach dem Zerteilen der Tablette in zwei oder vier Teile: 15 Tage

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart

Flöhe dienen als Zwischenwirt für einen allgemein Bandwurmtyp: Dipylidium caninum.

Bandwurmbefall kann wieder auftreten, wenn keine Bekämpfung der Zwischenwirte, wie Flöhe,

Mäuse etc., durchgeführt wird.

Bei Welpen, die jünger als 6 Wochen sind, ist ein Bandwurmbefall unwahrscheinlich.

Nach häufiger, wiederholter Anwendung eines Anthelmintikums einer bestimmten Substanzklasse

kann sich eine Resistenz der Parasiten gegenüber Anthelmintika dieser Substanzklasse entwickeln.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Bei versehentlicher Einnahme ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage

oder das Etikett vorzuzeigen.

Nach der Anwendung Hände waschen.

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Bei Schafen und Ratten wurden teratogene Wirkungen beobachtet, die auf hohe Dosen von Febantel

zurückgeführt wurden.

Es wurden keine Studien bei Hündinnen in der frühen Trächtigkeit durchgeführt.

Die Anwendung des Tierarzneimittels während der Trächtigkeit sollte nach einer Nutzen-Risiko-

Einschätzung durch den behandelnden Tierarzt erfolgen.

Es wird empfohlen, das Tierarzneimittel nicht bei Hündinnen in den ersten 4 Wochen der Trächtigkeit

anzuwenden.

Bei der Behandlung von trächtigen Hündinnen darf die angegebene Dosis nicht überschritten werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Cholinergika kann zu Toxizitätserscheinungen führen. Die

Wirkung von Wirkstoffen mit Acetylcholinesterase-Aktivität (z. B. Organophosphat-Verbindungen)

kann verstärkt werden. Die spezifischen Eigenschaften von Piperazin (neuromuskuläre Paralyse der

Parasiten) können den Effekt von Pyrantel (spastische Paralyse der Parasiten) antagonisieren.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

Die Kombination von Praziquantel, Pyrantelembonat und Febantel wird von Hunden gut vertragen. In

Sicherheitsstudien wurde nach einer Behandlung mit 5-fach und höher über der empfohlenen

Dosierung liegenden Einzeldosen gelegentliches Erbrechen beobachtet.

Inkompatibilitäten

Notice – Version DE

WELLPLUS

Nicht zutreffend.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen

dienen dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Mai 2015

15.

WEITERE ANGABEN

Schachtel mit 1 PVC/PVDC Aluminiumblister zu 2 Tabletten.

Schachtel mit 1 PVC/PVDC Aluminiumblister zu 10 Tabletten.

Schachtel mit 2 PVC/PVDC Aluminiumblistern zu 10 Tabletten, insgesamt 20 Tabletten.

Schachtel mit 5 PVC/PVDC Aluminiumblistern zu 10 Tabletten, insgesamt 50 Tabletten.

Schachtel mit 10 PVC/PVDC Aluminiumblistern zu 10 Tabletten, insgesamt 100 Tabletten.

Schachtel mit 30 PVC/PVDC Aluminiumblistern zu 10 Tabletten, insgesamt 300 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

BE-V473857

Rezeptfrei