Vitasol AD

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Vitasol AD3EC - Injektionslösung für Tiere
  • Einheiten im Paket:
  • 5 x 100 ml Braunglasflasche Typ II mit Brombutylgummistopfen Typ I und Aluminiumbördelkappe, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Vitasol AD3EC - Injektionslösung für Tiere
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke; TGD (Abgabe im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes (TGD) erlaubt)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 15145
  • Berechtigungsdatum:
  • 16-10-1972
  • Letzte Änderung:
  • 02-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

127.934_GI_11-03-24_Vitasol AD3EC

[Version 7.3.1, 11/2010]

B. PACKUNGSBEILAGE

GEBRAUCHSINFORMATION

Vitasol AD

EC - Injektionslösung für Tiere

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber: Richter Pharma AG, Feldgasse 19, A-4600 Wels

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller: Richter Pharma AG, Durisolstraße 14, A-4600

Wels

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Vitasol AD

EC - Injektionslösung für Tiere

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält:

Wirkstoffe:

Vitamin A als Retinol Palmitat

50.000 I.E.

Vitamin D

als Colecalciferol

25.000 I.E.

all-rac-

-Tocopherolacetat (Vit. E)

30,0 mg

Ascorbinsäure (Vit. C)

100,0 mg

Hilfsstoffe:

Sorbinsäure 1,0 mg, Methyl-4-hydroxybenzoat 0,7 mg, Propyl-4-hydroxybenzoat 0,3 mg, all-rac-

Tocopherol 1,0 mg.

Sonstige Bestandteile:

Macrogolglycerolricinoleat, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Behandlung und Vorbeugung bei Vitaminunterversorgung.

Unterstützend zur Deckung des erhöhten Vitamin-Bedarfes während der Trächtigkeit, Milchleistung

und Genesung.

Erhöhung der Widerstandskraft gegen Infektions- und Aufzuchtkrankheiten, bei Vergiftungen,

Allergien, Blutmelken, Parasitenerkrankungen, Unfruchtbarkeit und bei Eierstock-Zysten

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen, den Hilfsstoffen

oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei bestehender Überversorgung mit Vitaminen und Kalzium sowie bei gravierend

unausgeglichener Mineralstoffversorgung.

Vorsicht ist geboten bei Leber- und Nierenfunktionsstörungen.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Bei sachgemäßer Anwendung sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.

In seltenen Fällen kann es vorübergehend an der Injektionsstelle zu leichten entzündlichen Reaktionen

kommen, die innerhalb weniger Tage abklingen.

In sehr seltenen, besonders gelagerten Fällen kann bei wassermischbaren Vitamin-Injektionslösungen

durch den notwendigen Gehalt eines Lösungsvermittlers, wie zum Beispiel Poly-(oxyethylen)-

Rizinusöl, das Auftreten von allergischen Reaktionen, speziell bei Pferden und Rindern nicht

ausgeschlossen werden. Diese können sowohl zeitlich wie auch im Ausmaß unterschiedlich verlaufen

(Blutdruckabfall, Kreislaufstörungen, Atemstörung, Hitzestau) und möglicherweise auch zu

lebensbedrohlichen Zuständen unter Umständen mit Todesfolge führen.

Gegebenenfalls ist der Tierarzt sofort zu verständigen, der dann geeignete Maßnahmen einleiten wird.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Pferd Rind Schwein, Hund

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zur intramuskulären oder subkutanen Injektion.

Pferde, Rinder 5 - 30 ml

Kälber, Fohlen 5 - 10 ml

Schweine 5 - 10 ml

Ferkel , Hunde 1 - 6 ml

Die Anwendung kann in Abständen von 2 – 3 Wochen wiederholt werden.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Nicht gemeinsam mit anderen Arzneimitteln in einer Spritze verabreichen1

Wegen der Speicherung des Vitamin D

soll die wiederholte Verabreichung größerer Dosen erst 2

Wochen nach der ersten Anwendung vorgenommen werden.

Bei gleichzeitiger Verabreichung weiterer AD

EC-hältiger Arzneimittel ist auf die resultierenden

Vitamingesamtmengen zu achten.

10.

WARTEZEIT

Null Tage.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nicht über 25 °C lagern. Die Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht

zu schützen.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden

Haltbarkeit nach dem ersten Öffnen/Anbruch des Behältnisses: 28 Tage

Nach dem erstmaligen Öffnen des Behältnisses nicht über 25 °C lagern.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Die übermäßige Zufuhr hoher Dosen Vitamin A während der Trächtigkeit kann fruchtschädigende

Wirkung zeigen.

Bei akuter oder chronischer Überdosierung können Anzeichen der Hypervitaminose A und/oder D

auftreten, die jedoch bei Abbruch der Behandlung im Allgemeinen abklingen. Als Symptome sind in

der Literatur für Vitamin A Mattigkeit, Gewichtsverlust, Haarlosigkeit, Knochen- und

Gelenksschmerzen, mangelhaftes Hornwachstum, fettige Degeneration der Leber, für Vitamin D

Entmineralisierung der Knochen und Verkalkung bestimmter Organe (Gefäße, Herz und Niere)

beschrieben.

Wechselwirkung:

Bei gleichzeitiger Anwendung von Tetrazyklinen wird die Nierenausscheidung von

Vitamin C beschleunigt.

Für den Anwender:

Bei versehentlicher Selbstinjektion ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die

Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Gemäß Tiergesundheitsdienstverordnung sind alle Reste von Injektionspräparaten sowie Leergebinde

dem behandelnden Tierarzt zurückzugeben.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Monat 2011

15.

WEITERE ANGABEN

Z. Nr.: 15.145

Packungsgröße: 5 x 100 ml

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit

dem Zulassungsinhaber in Verbindung.

__________________________________________________________________________________

Zusätzliche Informationen:

Vitasol AD

EC ist eine feinst dispergierte wässrige Vitamin-Lösung.

Vitamin A

sorgt neben der Wachstums- und Hautschutzfunktion maßgeblich für die Infektionsabwehr

der Schleimhäute und gewährleistet eine ungestörte Fruchtbarkeit.

Vitamin E

hat eine durchblutungs- und muskelfunktionsfördernde Wirkung und ist insbesondere für

die Entwicklung der Geschlechtsorgane und die Aufrechterhaltung ihrer Funktion im Zusammenspiel

mit Vitamin A erforderlich.

Vitamin D

3

ist für Knochenaufbau und Calcium-Phosphor-Stoffwechsel unerlässlich. Außerdem hat

es in Ergänzung mit Vitamin A eine positive Wirkung auf Fortpflanzung sowie die Abwehr von

Infektionen.

Vitamin C

führt zu einer Resistenzerhöhung des Immunsystems bei Infektionskrankheiten und

parasitären Erkrankungen. Auch bei Neubildung von Binde-, Knorpel- und Knochengewebe, sowie

für den Ausgleich von Stresssituationen ist Vitamin C erforderlich.

Situationen mit erhöhtem Vitaminbedarf treten auch bei wachsenden und gesunden Tieren auf.

Leichter bis mäßiger Vitaminmangel ist verbunden mit einer Reihe uncharakteristischer

Krankheitserscheinungen, wie Kümmern, herabgesetzte Widerstandskraft bei jungen Tieren,

verminderte Leistung und gestörte Fruchtbarkeit bei erwachsenen Tieren.

1-11-2018

Safety evaluation of the food enzyme α‐amylase from a genetically modified Aspergillus niger (strain NZYM‐MC)

Safety evaluation of the food enzyme α‐amylase from a genetically modified Aspergillus niger (strain NZYM‐MC)

Published on: Wed, 31 Oct 2018 00:00:00 +0100 The food enzyme alpha‐amylase (4‐α‐d‐glucan glucanohydrolase; EC 3.2.1.1) is produced with the genetically modified strain of Aspergillus niger by Novozymes A/S. The genetic modifications do not give rise to safety concerns. The food enzyme is free from viable cells of the production organism and recombinant DNA. This α‐amylase is intended to be used in starch processing for glucose syrups production, beverage alcohol (distilling) processes and baking proces...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

31-10-2018

Safety and efficacy of a super critical carbon dioxide extract of Humulus lupulus L. flos when used as a feed flavouring for all animal species

Safety and efficacy of a super critical carbon dioxide extract of Humulus lupulus L. flos when used as a feed flavouring for all animal species

Published on: Tue, 30 Oct 2018 00:00:00 +0100 Following a request from the European Commission, the EFSA Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) was asked to deliver a scientific opinion on the safety and efficacy of a super critical carbon dioxide extract of Humulus lupulus L. flos (hop strobiles) when used as a sensory feed additive for all animal species. The additive is specified to containing 40% beta acids and less than 0.2% alpha acids. Known substances of conce...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

21-11-2018

EU/3/18/2086 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/18/2086 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/18/2086 (Active substance: Cyclo[L-alanyl-L-seryl-L-isoleucyl-L-prolyl-L-prolyl-L-glutaminyl-L-lysyl-L-tyrosyl-D-prolyl-L-prolyl-(2S)-2-aminodecanoyl-L-alpha-glutamyl-L-threonyl]acetate) - Orphan designation - Commission Decision (2018)7795 of Wed, 21 Nov 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/106/18

Europe -DG Health and Food Safety

12-6-2018

EU/3/17/1834 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/17/1834 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/17/1834 (Active substance: Cyclo[L-alanyl-L-seryl-L-isoleucyl-L-prolyl-L-prolyl-L-glutaminyl-L-lysyl-L-tyrosyl-D-prolyl-L-prolyl-(2S)-2-aminodecanoyl-L-alpha-glutamyl-L-threonyl]acetate salt) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3797 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/244/16/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

12-6-2018

EU/3/13/1114 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/13/1114 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/13/1114 (Active substance: Cyclo[L-alanyl-L-seryl-L-isoleucyl-L-prolyl-L-prolyl-L-glutaminyl-L-lysyl-L-tyrosyl-D-prolyl-L-prolyl-(2S)-2-aminodecanoyl-L-alpha-glutamyl-L-threonyl] acetate salt) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3798 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/166/12/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

18-4-2018

EU/3/18/2007 (Dr Philippe Moullier)

EU/3/18/2007 (Dr Philippe Moullier)

EU/3/18/2007 (Active substance: Adeno-associated viral vector serotype 8 containing the human acid alpha-glucosidase gene) - Orphan designation - Commission Decision (2018)2403 of Wed, 18 Apr 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/255/17

Europe -DG Health and Food Safety

23-3-2018

EU/3/18/2000 (Amicus Therapeutics UK Ltd)

EU/3/18/2000 (Amicus Therapeutics UK Ltd)

EU/3/18/2000 (Active substance: Recombinant human acid alpha-glucosidase) - Orphan designation - Commission Decision (2018)1877 of Fri, 23 Mar 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/230/17

Europe -DG Health and Food Safety