Vitamine B6 Sterop

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Vitamine B6 Sterop Injektionslösung 100 mg-2 ml
  • Dosierung:
  • 100 mg-2 ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Vitamine B6 Sterop Injektionslösung 100 mg-2 ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE271722
  • Letzte Änderung:
  • 13-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

VITAMINE B6 STEROP 100mg/2ml Injektionslösung

VITAMINE B6 STEROP 250mg/2ml Injektionslösung

Pyridoxinchlorhydrat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist VITAMINE B6 STEROP und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von VITAMINE B6 STEROP beachten?

Wie ist VITAMINE B6 STEROP anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist VITAMINE B6 STEROP aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST VITAMINE B6 STEROP UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

VITAMINE B6 STEROP Injektionslösung ist Wasserlösliches Vitamin der B-Gruppe.

Dieses Arzneimittel ist angewendet für :

Prävention und Therapie von nachgewiesenen Vitamin B6-Mangelzuständen, die durch

Fehlernährung, eine bestimmte Erkrankung oder eine medikamentöse Behandlung (unter

anderem mit Isoniazid, Penicillamin und Immunsuppressiva) hervorgerufen werden.

Krankheiten, die durch Vitamin B6-Gaben positiv beeinflusst werden, wie bestimmte

genetische Erkrankungen oder bestimmte Arten von Krampferkrankungen bei Kindern.

Die intravenöse Verabreichung von Vitamin B6 hat sich als wirkungsvoll bei der

Behandlung

akuten Vergiftungssymptomen

(Intoxikationen)

durch

Isoniazid

erwiesen, insbesondere bei Krämpfen, Blutübersäuerung (Azidose) und bei Koma.

Vitamin B6 wird zudem komplementär bei der Behandlung von akuten Vergiftungen

durch Cycloserin, Hydrazin und Gyromitra (Pilz, dessen Toxine Methylhydrazin

freisetzen) eingesetzt.

Wenn Sie sich nach einigen Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an

Ihren Arzt.

Page 1 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON VITAMINE B6 STEROP

BEACHTEN?

VITAMINE B6 STEROP darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Vitamin B6.

Wenn Sie gleichzeitig Levodopa allein einnehmen, denn die Wirkung von Levodopa wird

durch die Einnahme von Vitamin B6 vermindert, wenn es nicht mit einem anderen

Medikament, einem so genannten „Dopadecarboxylase-Hemmer“ kombiniert wird.

Wenn die Lösung nicht klar ist.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Aufgrund des Risikos eines bedeutenden Beruhigungseffekts (tiefe Sedierung) muss bei

der Verabreichung von Vitamin B6 eine vollständige Reanimationsausrüstung zur

Diagnose und Behandlung von Krämpfen bei Neugeborenen zur Verfügung stehen.

Neurotoxische Störungen können auftreten bei langer Dauer- oder Verabreichung höher

Dosen Pyridoxins.

Wenn Sie bereits andere Medikamente einnehmen, lesen Sie bitte auch den Abschnitt

„Anwendung von VITAMINE B6 STEROP zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Anwendung von VITAMINE B6 STEROP zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Immunsuppressiva (Medikamente, die die Immunreaktion des Organismus reduzieren),

Isoniazid (Medikament gegen Tuberkulose), Penicillamin (Medikament, das besonders

gegen die rheumatische Arthritis verwendet wird) und orale Kontrazeptiva können die

Wirkung von Pyridoxin (Vitamin B6) direkt verringern oder seine Eliminierung durch den

Urin verstärken, was zu einer Anämie oder Entzündung der peripheren Nerven (Neuritis)

führen kann. Im Fall einer Behandlung mit solchen Medikamenten kann es

empfehlenswert sein, die Vitamin B6-Zufuhr zu erhöhen.

Die gleichzeitige Einnahme selbst geringer Dosierungen (

5 mg) Pyridoxin (Vitamin B6)

und von Levodopa allein (Medikament gegen die Parkinson’sche Krankheit) beschleunigt

den Abbau von Levodopa im Organismus und verringert daher seine Wirkung. Diese

Verbindung ist also kontraindiziert, wenn nicht gleichzeitig ein komplementäres

Medikament (der Gruppe der Dopadecarboxylase-Hemmer) eingenommen wird, um

diesen Abbau zu verhindern.

Phenobarbital- (Medikament aus der Gruppe der Barbiturate gegen Epilepsie) und

Phenytoïnserumgehalten können bei gleichzeitige Verabreichung mit Vitamin B6 verringd

werden.

Anwendung von VITAMINE B6 STEROP zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken

und Alkohol

Nicht zutreffend.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Page 2 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

Schwangerschaft

Pyridoxin (Vitamin B6) durchdringt die Plazentaschranke.

Bei der Einnahme der normalen empfohlenen Tagesdosis sind beim Menschen sind keine

Nebenwirkungen bekannt. Beim Kontakt des Fötus mit hohen Pyridoxindosierungen (Vitamin

B6) im Uterus (Gebärmutter) kann es zu einem Pyridoxin-Abhängigkeitssyndrom (mit

Krämpfen) bei der Geburt kommen.

Stillzeit

Vitamin B6 geht in die Muttermilch über.

Bei der Einnahme der normalen empfohlenen Tagesdosis sind jedoch keine Nebenwirkungen

bekannt.

Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Keine verfügbare Angabe.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind bis dato keinerlei Auswirkungen auf die Bedienung von Fahrzeugen und Maschinen

bekannt.

WIE IST VITAMINE B6 STEROP?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker

an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

VITAMINE B6 STEROP wird intramuskulär (IM) oder intravenös (IV) verabreicht. Die

empfohlene Dosis variiert je nach angestrebter Wirkung und Alter des Patienten.

Dosierung für Erwachsene

Es besteht keine genaue Indikation für eine Verabreichung IV oder IM von Vitamin B6 beim

Erwachsenen.

Zur Behandlung von Krankheiten, die auf die Verabreichung von Vitamin B6 ansprechen und

einer Vitamin B6-Insuffizienz (durch die Einnahme bestimmter Medikamente und andere

Mangelerscheinungen) ist die orale Einnahme vorzuziehen.

Die Gabe kann jedoch auch als Injektion IV- oder IM verabreicht werden.

IV- oder IM-Dosierung von Vitamin B6 entsprechend der jeweiligen Indikation:

Vitamin B6-Mangel:

Die empfohlene Dosis beträgt 5 bis 25 mg/Tag IM oder IV über drei Wochen, gefolgt von

einer Erhaltungsdosis von 1,5 bis 5 mg/Tag (wenn möglich, ist die orale Gabe

vorzuziehen).

Krankheiten, die auf eine Vitamin B6-Behandlung ansprechen:

Unabhängig von der Verabreichungsart: 10 bis 250 mg/Tag. In bestimmten Fällen können

höhere Dosierungen (bis zu 600 mg/Tag) erforderlich sein.

Wenn Behandlung anspricht, wird sie mit 30 mg/Tag (bevorzugt oral) fortgesetzt.

Komplementärmaßnahme bei der Behandlung von akuten Vergiftungserscheinungen:

Page 3 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

Behandlung

Krämpfen

bzw.

eines

Komas

infolge

einer

akuten

Isoniazidvergiftung wird üblicherweise eine Vitamin B6-Dosis empfohlen, die der

eingenommenen Menge Isoniazid entspricht. Gleichzeitig werden im Bedarfsfall weitere

Krampflösende Medikamente verabreicht. Im Allgemeinen werden Dosierungen von 1 bis

4 g Vitamin B6 IV verabreicht, gefolgt von 1 g IM alle 30 Minuten, bis die gesamte Dosis

verbraucht ist.

Zur Behandlung einer Cycloserin-Vergiftung wird eine tägliche Dosis von 300 mg

Vitamin B6 empfohlen.

Zur Behandlung einer akuten Hydrazinvergiftung wird eine tägliche Dosis von 25 mg

Vitamin B6 pro kg empfohlen. Ein Drittel dieser Dosis wird IM verabreicht, der Rest wird

(nach Auflösung in NaCl zu 0,9 %) über 3 Stunden IV infundiert.

Um die neurologischen Auswirkungen durch den Verzehr von Gyromitra (Pilz, dessen

Toxine Methylhydrazin freisetzen) zu behandeln, wird empfohlen, Vitamin B6 bei einer

Dosierung von 25 mg pro kg (nach Auflösung in NaCl zu 0,9 %) über 15 bis 30 Minuten

als Infusion zu geben und nach Bedarf diese Dosis bis zu einer kumulativen Maximaldosis

von 15 bis 20 g pro Tag zu wiederholen. Bei einer gleichzeitigen Verabreichung von

Diazepam können geringere Dosierungen Vitamin B6 zur Beherrschung der Krämpfe

ausreichen.

Dosierung bei Kindern

Krankheiten, die auf eine Vitamin B6-Behandlung ansprechen:

Die empfohlene Vitamin B6-Dosis zur Behandlung von Krankheiten, die auf eine Vitamin

B6-Behandlung ansprechen beträgt bei Kindern 10 bis 250 mg/Tag IM oder IV (wenn

möglich, ist die orale Gabe vorzuziehen).

Die empfohlene Dosis für Kleinkinder beträgt 2 bis 15 mg/Tag IM oder IV.

Zur Notfallbehandlung von Krämpfen bei Kindern, die auf die Behandlung mit Vitamin

B6 ansprechen (diese Krämpfe sind extrem selten, aber zu vermuten, wenn bei Kindern

anderweitig therapierefraktäre Krämpfe auftreten) wird die Gabe von Vitamin B6 in

Dosierungen von 100 bis 200 mg IV empfohlen; dies ist jedoch Aufgrund des Risikos von

Atemnot (Ateminsuffizienz) beim Neugeborenen nicht empfehlenswert. Im Fall einer

nachgewiesenen Reaktion auf die Behandlung ist die orale Verabreichung vorzuziehen

(bei Dosierungen von 2 bis 200 mg/Tag).

ANMERKUNG:

Aufgrund des Risikos eines tiefen Beruhigungseffekts muss bei der

Verabreichung von Pyridoxin (Vitamin B6) zur Diagnose und

Behandlung von Krämpfen bei Neugeborenen eine vollständige

Reanimationsausrüstung zur Verfügung stehen.

Vitamin B6-Mangel:

Normalerweise ist die Aufnahme über die Nahrung ausreichend zur Deckung des

Vitaminbedarfs.

Falls jedoch ein „allgemeiner Vitaminmangel“ vermutet wird, ist eine Behandlung mit

einem Vitaminkomplex vorzuziehen; vor allem muss jedoch die Ernährung angepasst

werden.

Page 4 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

Eine

Behandlung

ausschließlich

Basis von Vitamin B6 ist

also

außergewöhnlichFällen spezifischer Mangelerscheinungen akzeptabel.

In diesem Fall beträgt die empfohlene Dosis Vitamin B6 beim Kind 5 bis 25 mg/Tag

bevorzugt als orale Gabe über drei Wochen, gefolgt von einer Erhaltungsdosis von 1,5 bis

2,5 mg/Tag in Form eines Multivitaminpräparats.

Die Gabe kann jedoch auch als Injektion IV oder IM verabreicht werden.

Hinweis für Behandler

Vergessen Sie bei der Verwendung von VITAMINE B6 STEROP nicht, dass dieses

Medikament

kein

mikrobenhemmendes

Konservierungsmittel

enthält.

Verabreichung muss die Medikamentenlösung direkt nach dem Öffnen der Ampulle

fachgerecht so auf eine sterile Spritze gezogen werden, dass jegliche mikrobielle

Verunreinigung verhindert wird. Die entnommene Medikamentenlösung ist umgehend zu

verwenden.

Denn die Medikamentenlösung sowie alle Spritzen, die die Medikamentenlösung

enthalten, sind Einmalprodukte und dürfen nur an einer Person verwendet werden. Nicht

verwendete Restmengen der Medikamentenlösung sowie das Infusionsbesteck, das diese

Lösung enthält müssen unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen entsorgt werden.

Bei einer IM-Injektion ziehen Sie vor dem Injizieren der Dosis am Kolben der Spritze, um

sicherzustellen, dass die Nadel nicht in einem Blutgefäß liegt. Falls Blut erscheint, ziehen

Sie die Nadel zurück und injizieren Sie an einer anderen Stelle. Wechseln Sie auch bei

wiederholten Injektionen die Einstichstelle.

Bei einer Infusion müssen die Medikamentenlösung sowie das Infusionsmaterial für die

gesamte Dauer der Infusion fachgerecht aseptisch gehalten werden. Nach fachgerechter

klinischer Vorgehensweise muss jede für die parenterale Verabreichung bestimmte und

zubereitete Medikamentenlösung binnen 24 Sunden verbraucht werden.

Im Fall einer zu schnellen Verabreichung oder der Injektion einer zu großen Menge

Flüssigkeit besteht im Allgemeinen das Risiko einer Reizung oder Nekrose (Zerstörung

von Zellen) an der Einstichstelle oder einer Thrombophlebitis (Entzündung einer Vene

durch die Bildung eines Blutpfropfen).

Der gebildete Blutpfropfen kann in der betroffenen Vene den Blutkreislauf teilweise oder

ganz blockieren.

Um das Risiko einer Thrombophlebitis zu verringern, wird empfohlen, die Einstichstelle

alle 24 Stunden zu wechseln.

Bei der Gabe großer Flüssigkeitsmengen muss das Ionengleichgewicht regelmäßig

überwacht werden.

Dauer der Behandlung

Ihr Arzt teilt Ihnen mit, über welchen Zeitraum Sie VITAMINE B6 STEROP anwenden

sollen. Halten Sie sich an seine Anweisungen.

Wenn Sie eine größere Menge von VITAMINE B6 STEROP angewendet haben, als Sie

sollten

Sollten Sie eine zu hohe Dosis VITAMINE B6 STEROP angewendet haben, nehmen Sie

sofort Kontakt zu Ihrem Arzt, Ihrem Apotheker oder zur Giftnotrufzentrale auf (Tel:

070/245.245).

Tagesbedarf an Vitamin B6:

Page 5 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

Alter

Vitamin B 6 – Tagesbedarf

0 – 12 Monaten

0,4 mg

1 – 3 Jahre

4 – 6 Jahre

7 – 10 Jahre

11 – 14 Jahre

15 – 18 Jahre

0,7 mg

0,9 mg

1,1 mg

Knaben : 1,3 mg – Mädchen : 1,1 mg

Knaben : 1,5 mg – Mädchen : 1,1 mg

Erwachsene Männer

2,0 mg

Erwachsene Frauen

1,8 mg

Mehr als 60 Jahre

Männer : 2,0 mg – Frauen : 1,8 mg

Schwangerschaft

1,9 mg

Stillzeit

2,0 mg

Symptome

a) Akute Vergiftung :

Die toxische Dosis für Vitamin B6 beim Menschen ist nicht bekannt.

Massive Dosierungen können unter Umständen irreversibel die sensorischen Nervenzellen

beeinträchtigen, Schwäche, eine Verlangsamung der Darmtätigkeit und eine akute

Urinverhaltung verursachen.

b) Chronische Vergiftung :

Eine Vergiftung durch die Verabreichung hoher Dosierungen über lange Zeiträume äußert sich

durch eine Beeinträchtigung der sensorischen Nervenzellen mit unsicherem Gang und

Taubheit der Gliedmaßen.

Behandlung

Die erste Maßnahme bei einer Überdosierung besteht im sofortigen Abbruch der Behandlung.

Danach

besteht

Behandlung

Überdosierung

hauptsächlich

einer

Unterstützungsbehandlung.

Es existiert kein bekanntes Antidot zur Prävention oder Behandlung der Beeinträchtigung des

nervensystems (sensorische Neuropathie) durch eine starke Vitamin B6-Vergiftung.

Die Genesung erfolgt langsam (einige Monate bis Jahre).

Bei Patienten mit neurologischen Zeichen oder Symptomen sind eine Überwachung und

sorgfältige neurologische Stimulation indiziert.

Wenn Sie die Anwendung von VITAMINE B6 STEROP vergessen haben

Nehmen Sie sie so bald wie möglich. Wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist, warten Sie

bis dahin und lassen Sie die vergessene Dosis aus.

Die Tatsache, dass Sie eine Dosis vergessen haben, dürfte für Sie kein Gesundheitsrisiko

darstellen.

Wenden Sie nicht die doppelte Menge ein an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen

haben.

Wenn Sie die Anwendung von VITAMINE B6 STEROP abbrechen

Das Absetzen des Medikaments am Ende der Behandlung kann ohne besondere Vorkehrungen

geschehen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Page 6 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Endokrine Erkrankungen:

Nach der oralen Einnahme von Vitamin B6 wurden Fälle von verminderter Milchbildung

berichtet.

Stoffwechsel- und Ernaehrungsstoerungen:

Die Verwendung hoher Dosierungen von Vitamin B6 (500 bis 1500 mg pro Tag) hat bei

bestimmten Patienten eine Verminderung der Folsäurewerte im Blut hervorgerufen.

Es wurde auch eine Erhöhung bestimmter Enzyme, die normalerweise in Leber- und

Herzzellen vorkommen berichtet, was bedeutet, dass diese Organe (Leber Herz) in

Mitleidenschaft gezogen wurden.

(Enzyme = Eiweißsubstanzen, die vom Organismus gebildet werden und bestimmte

chemische Reaktionen auslösen können).

Psychiatrische Erkrankungen:

Gedächtnisverlust und Schlaflosigkeit wurden auch infolge einer oralen Vitamin B6-

Behandlung berichtet.

Erkrankungen des Nervensystems:

Die andauernde Verabreichung hoher Dosierungen Vitamin B6 wird mit neurologischen

Nebenwirkungen

Verbindung

gebracht

[Beeinträchtigung

Nervensystems

(Neuropathie), starke Beruhigungswirkung (tiefe Sedierung), Verringerung des Muskeltonus

(Hypotonie) und Krämpfe].

Neuere

Studien

erwähnen

jedoch

auch

Fälle

Neuropathie

[mit

anormalen

Hautempfindungen (Parästhesien) und einer Verringerung der Selbstwahrnehmung, d.h. der

Wahrnehmung von Position und Bewegung der Körperteile im Raum, ohne dass man sich mit

den Augen vergewissern muss] bei geringeren Dosierungen (50 bis 500 mg pro Tag).

Im Allgemeinen halten die Neuropathie-Symptome nach Absetzen der Behandlung an.

ANMERKUNG:

Aufgrund des Risikos einer tiefen Sedierung muss bei der Verabreichung

von Vitamin B6 zur Diagnose und Behandlung von Krämpfen bei

Neugeborenen eine vollständige Reanimationsausrüstung zur Verfügung

stehen.

Bei empfindlichen Personen wurden selbst bei Dosierungen von nur 5 mg pro Tag Fälle von

Somnolenz berichtet.

Es liegen auch Berichte über Kopfschmerzen vor.

Erkrankungen der Atemwege:

Infolge einer oralen oder parenteralen Verabreichung (d.h. das Medikament wird direkt, ohne

den Umweg über den Verdauungsapparat in den Organismus eingebracht) von Vitamin B6 bei

bestimmten Kindern mit auf Vitamin B6 ansprechenden Krämpfen wurden Fälle von Atemnot

mit Atemschwierigkeiten (Dyspnoe) und einer mehr oder weniger langen Atemunterbrechung

(Apnoe), die manchmal eine künstliche Beatmung erforderte, begleitet von einer tiefen

Beruhigung (Sedierung) und einer Verminderung des Muskeltonus (Hypotonie) berichtet.

Page 7 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

Einigen Hypothesen zufolge soll Vitamin B6 über eine direkte beruhigende Wirkung

verfügen.

Daher ist bei der Verabreichung von Vitamin B6 zur Diagnose und Behandlung von Krämpfen

bei Neugeborenen eine vollständige Reanimationsausrüstung bereitzustellen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Bei therapeutischen Dosierungen wurde über Fälle von Übelkeit, bei hohen Dosierungen über

Fälle von Erbrechen, Bauchschmerzen und starkem Appetitverlust (Anorexie) berichtet.

Erkankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:

Lichtempfindlichkeit (Photosensibilität) und andere allergische Reaktionen:

Hohe Dosierungen von Vitamin B6 können nach Lichteinwirkung Hautläsionen in Form von

Blasen und Bläschen verursachen.

Daneben wurde von einem Fall von galoppierender Rosazea bei einer Patienten nach

zweiwöchiger Einnahme einer Vitamin B-Ergänzung mit hohem Vitamin B6-Anteil berichtet.

(Rosazea = Hauterkrankung mit Rotfärbung des Gesichts und der unbedeckten Körperteile,

einhergehend mit einer Entzündung und Eiterbläschen an der Haarwurzel sowie Seborrhoe

(d. h. einer Verstärkten Sebumabsonderung, also einer Absonderung von natürlichem Hautfett,

das von bestimmten Hautdrüsen abgegeben wird und Haut und Haaren eine fettige

Erscheinung verleiht).

Lokale Auswirkungen : Bei einer Verabreichung von Vitamin B6 IM kann es an der

Einstichstelle zu Brennen oder Kribbeln kommen.

Sonstige Nebenwirkungen:

Entwöhnungssyndrom (oder Entzugserscheinungen): Vorübergehende Entzugserscheinungen

(Nervosität,

Zittern,

Anomalien

Elektroenzephalogramms,

d. h.

Erkennung

elektrischer Impulse aus der Gehirntätigkeit) wurden bei einigen Patienten nach dem Absetzen

einer Vitamin B6-Behandlung festgestellt. Diese Feststellung wurde jedoch nicht durch

andere Studien bestätigt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind.

5.

WIE IST VITAMINE B6 STEROP AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Die Ampullen im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Vitamin B6

ist lichtempfindlich und wird bei Lichteinfluss langsam zerstört.

Für

dieses

Arzneimittel

sind

bezüglich

Temperatur

keine

besonderen

Lagerungsbedingungen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach Abkürzung "EXP"

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des angegebenen Monats.

Page 8 sur 9

Leaflet (DE)

Packungsbeilage

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was VITAMINE B6 STEROP enthält

Der Wirkstoff ist Pyridoxin (oder Vitamin B6). Sie liegt in der Form von

Pyridoxinchlorhydrat mit 100mg in 2ml oder 250mg in 2ml vor.

Der sonstige Bestandteil ist Wasser zur Injektion.

Wie VITAMINE B6 STEROP aussieht und Inhalt der Packung

Injektionslösung zur intramuskulären oder intravenösen Anwendung in Ampullen in Glas zu

2 ml.

Verpackung in Schachteln mit 3, 10 und 100 Ampullen.

Zulassungsnummer :

VITAMINE B6 STEROP 100mg/2ml : BE271713

VITAMINE B6 STEROP 250mg/2ml : BE271722

Abgabe: Verschreibungspflichtig.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

LABORATOIRES STEROP - Avenue de Scheut 46-50 - B-1070 Bruxelles – Belgien.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 01/2014

Page 9 sur 9

Leaflet (DE)

16-3-2018

"Beyond Yourself Multi Athlete" and unauthorized bulk "Multi-Vitamines" seized from Shop Santé stores in Quebec may pose serious health risks

"Beyond Yourself Multi Athlete" and unauthorized bulk "Multi-Vitamines" seized from Shop Santé stores in Quebec may pose serious health risks

Health Canada is advising Canadians that "Beyond Yourself Multi Athlete" multivitamin and unauthorized "Multi-Vitamines" sold in bulk were seized from several Shop Santé stores in Quebec because they may pose serious health risks.

Health Canada

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.