Advertisement

Virbagen canis SHAPPi/LT

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Virbagen canis SHAPPi/LT, Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Hunde
  • Einheiten im Paket:
  • 10 Impfstoffdosen , Laufzeit: 24 Monate,50 Impfstoffdosen , Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin
Advertisement

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Virbagen canis SHAPPi/LT, Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Hunde
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8-20138
  • Berechtigungsdatum:
  • 11-01-1995
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage


Gebrauchsinformation

Virbagen® canis SHAPPi/LT

Kombinationsimpfstoff gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Parainfluenza, Leptospirose

und Tollwut: Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssupension für

Hunde

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS

Zulassungsinhaber:

Für Deutschland:

Virbac Tierarzneimittel GmbH

Rögen 20

D-23843 Bad Oldesloe

Für Österreich:

Virbac S.A.

1ère Avenue-2065 L.I.D.

F-06516 Carros

Hersteller:

Virbac S.A.

1ère Avenue-2065 L.I.D.

F-06516 Carros

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Virbagen

canis SHAPPi/LT, Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer

Injektionssuspension für Hunde

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 Dosis zu 1 ml Impfstoff enthält:

Lyophilisat

Arzneilich wirksame Bestandteile:

. attenuiertes canines Staupevirus - Stamm Lederle VR 128 ..................... 10

- 10

GKID

(Wirtssystem: Vero-Zellen)

. attenuiertes canines Adenovirus Typ 2 - Stamm Manhattan ...................... 10

- 10

GKID

(Wirtssystem: Hundenierenzelllinie

. attenuiertes canines Parvovirus - Stamm CPV780916 ............................. 10

- 10

GKID

(Wirtssystem: Lungenzelllinie vom Nerz)

. attenuiertes canines Parainfluenzavirus - Stamm Manhattan ................... 10

- 10

GKID

(Wirtssystem: Vero-Zellen)

* Gewebekultur-infektiöse Dosis 50 %

Lösungsmittel

Arzneilich wirksame Bestandteile:

. Inaktivierte Leptospira interrogans Serovar Canicola

mind.

.......................................................................................... 40 Hamster PD80**

. Inaktivierte Leptospira interrogans Serovar Icterohaemorrhagiae

mind.

.......................................................................................... 40 Hamster PD80**

Inaktivierte Tollwutvirussuspension (Stamm VP 12)

mind.

............................................................................................................... 1 I.E.

(Wirtssystem: Babyhamsternieren-Zelllinie)

Adjuvans:

. 3% Aluminiumhydroxid-Gel ....................................................................................0,10 ml

** Hamster-protektive Dosis 80 % (Ph. Eur. Monographie)

Internationale Einheit

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur aktiven Immunisierung von Hunden ab einem Alter von 8 Wochen um :

Mortalität vorzubeugen und klinische Symptome von Staupe, caniner Parvovirose und

Hepatitis, die durch Adenovirus Typ 1 verursacht ist, zu verringern;

Infektionen

(Blut,

Urin,

Niere),

Mortalität,

klinischen

Symptomen

Läsionen,

verursacht durch L. canicola und L. icterohaemorrhagiae, vorzubeugen;

Infektionen

klinische

Symptome

respiratorischen

Erkrankungen,

durch

Adenovirus Typ 2 und canines Parainfluenzavirus induziert sind, zu verringern;

die Ausscheidung von caninem Adenovirus Typ 2 und caninem Parvovirus nach der

Infektion zu verringern.

Zur aktiven Immunisierung von Hunden ab einem Alter von 12 Wochen um:

Mortalität und klinischen Symptomen von Tollwut vorzubeugen.

Der Schutz beginnt 3 Wochen nach der Grundimmunisierung.

Tollwut-Komponente:

Die Dauer der Immunität wurde durch eine Belastungsinfektion für ein Jahr nach der

Grundimmunisierung nachgewiesen.

Nach

Boosterung

Jahr

nach

Grundimmunisierung

liegen

Belastungsinfektionsstudien über zwei Jahre vor.

Serologische Daten von Hunden über einen Zeitraum von 3 Jahren nach der Boosterung

lassen einen schützenden Antikörpertiter erwarten.

Die anderen Komponenten:

Die Dauer der Immunität wurde für die anderen Komponenten für ein Jahr nachgewiesen.

Entsprechend dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Kenntnisstand kann für Staupe und

Parvovirose mit einer Immunitätsdauer bis zu 2 Jahren gerechnet werden.

5.

GEGENANZEIGEN

Keine.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Gelegentlich kann innerhalb einiger Stunden nach der Impfung an der Injektionsstelle eine

vorübergehende und eventuell schmerzhafte Schwellung auftreten. Diese klingt innerhalb

einiger

Tage

ohne

Behandlung

Eine

vorübergehende

Apathie

wurde

ebenfalls

beobachtet.

Überempfindlichkeitsreaktionen

können

manchen

Tieren

auftreten.

Falle

einer

Anaphylaxie sind sofort Corticoide (wenn möglich hohe Dosen i.v.) oder Antihistaminika zu

verabreichen,

verbunden

üblichen

Behandlung

gegen

anaphylaktische

Schockreaktionen.

Falls Sie Nebenwirkungen (insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt

sind) bei geimpften Tieren feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Hund.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG:

Unmittelbar

nach

Rekonstitution

lyophilisierten

Viruskomponenten

Lösungsmittel,

welchem

inaktivierte

Leptospira

spp.

inaktiviertes

Tollwutvirus

enthalten sind, ist eine Dosis Virbagen canis SHAPPi/LT subkutan und nach folgendem

Schema zu verabreichen:

Grundimmunisierung:

Welpen erhalten eine erste Injektion ab einem Alter von 8 Wochen mit einem kombinierten

Impfstoff gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Parainfluenza und Leptospirose.

Eine zweite Injektion 3 bis 4 Wochen später (ab einem Alter von 12 Wochen) mit Virbagen

canis SHAPPi/LT.

Nach aktuellem Kenntnisstand können einige Welpen auch noch im Alter von 12 Wochen

maternale Antikörper aufweisen, die die Ausbildung einer aktiven Immunität beeinträchtigen

können. Daher wird eine weitere Impfung nach 3-4 Wochen im Alter von 15-16 Wochen

empfohlen.

Wiederholungsimpfung:

Nach aktuellem wissenschaftlichem Kenntnisstand sind zur Aufrechterhaltung der Immunität

gegen

Staupe

Parvovirose

Wiederholungsimpfungen

Abstand

Jahren

notwendig. Für die Tollwut ist eine Boosterung ein Jahr nach der Grundimmunisierung

notwendig. Danach erfolgen Wiederholungsimpfungen in zwei- bis dreijährigem Abstand. Für

die anderen Komponenten sind jährliche Wiederholungsimpfungen notwendig.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Die Impfung sollte unter den üblichen aseptischen Voraussetzungen für Injektionen

vorgenommen werden.

Bei versehentlicher Selbstinjektion, Einnahme oder Hautexposition ist unverzüglich ein Arzt

zu Raste zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

10.

WARTEZEIT

Nicht zutreffend.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Kühl lagern und transportieren (2°C - 8°C). Nicht einfrieren. Vor Licht schützen.

Sie dürfen den Impfstoff nach dem auf dem Behältnis und auf der äußeren Umhüllung

angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.

Haltbarkeit nach Rekonstitution gemäß den Anweisungen: Unmittelbar nach der

Rekonstitution verwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Es wird empfohlen, die Tiere mindestens 10 Tage vor der Impfung gegen Endoparasiten zu

behandeln.

Nur gesunde Tiere impfen.

Adenovirus- und Parvovirus-Impfstämme können von geimpften Tieren mehrere Tage nach

der Impfung ausgeschieden und auf weitere Tiere übertragen werden. Es sind bei diesen

Tieren keine klinischen Symptome zu erwarten.

Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels während der Trächtigkeit und Laktation ist nicht

belegt. Daher nicht bei trächtigen oder laktierenden Tieren anwenden.

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei

gleichzeitiger Anwendung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes vor. Ob der

Impfstoff vor oder nach Verabreichung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes

verwendet werden sollte, muss daher fallweise entschieden werden.

Überdosierung:

Schwellungen oder Hautverdickungen (bis zu 20 mm) traten 4 Stunden bis 5 Tage nach

Verabreichung einer Überdosis (10 Dosen Lyophilisat und 2 Dosen Lösungsmittel) auf. Diese

Reaktionen

waren

manchmal

schmerzhaft,

jedoch

ohne

Einfluss

allgemeinen

Zustand der Tiere und klangen innerhalb von 2 bis 10 Tagen spontan wieder ab.

Nicht mit anderen Impfstoffen, immunologischen Produkten oder Tierarzneimitteln mischen!

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM

ARZNEIMITTEL

ODER

VON

ABFALLMATERIAL,

SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht

verwendete

Tierarzneimittel

oder

davon

stammende

Abfallmaterialien

sind

entsprechend den nationalen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER GEBRAUCHSINFORMATION

Oktober 2010

15.

WEITERE ANGABEN

Packungsgrößen:

Faltschachtel mit 20 (10 x Lyophilisat + 10 x Lösungsmittel) oder 100 (50 x Lyophilisat + 50x

Lösungsmittel) Fläschchen.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Deutschland:

Verschreibungspflichtig

Österreich: Rezept- und apothekenpflichtig

Advertisement