Vetaraxoid 10/5 mg Tabletten für Hunde und Katzen

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Vetaraxoid 10/5 mg Tabletten für Hunde und Katzen
  • Einheiten im Paket:
  • 100 Tabletten (weiße Dose aus Hochduckpolyethylen), Laufzeit: 48 Monate
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Vetaraxoid 10/5 mg Tabletten für Hunde und Katzen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 14850
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage

Vetaraxoid_GI_2008_12.doc 

Z.Nr. 14.850 

GEBRAUCHSINFORMATION 

Vetaraxoid 10/5 mg Tabletten für Hunde und Katzen 

1.  NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN 

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE 

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST 

Zulassungsinhaber: Zoetis Österreich GmbH., A-1210  Wien 

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:  

1) Pfizer Manufacturing Belgium NV/SA,  

B-2870 Puurs, Belgien 

2) Emcure Pharmaceuticals LTD, 411057, India 

2.  BEZEICHUNG DES TIERARZNEIMITTELS 

Vetaraxoid 10/5 mg Tabletten für Hunde und Katzen 

3.  WIRKSTOFFE UND SONSTIGE BESTANDTEILE 

1 Tablette enthält: 

             Hydroxyzin-Hydrochlorid   10 mg  

             Prednisolon         5 mg 

4.  ANWENDUNGSGEBIET(E) 

Vetaraxoid ist zur Behandlung folgender Entzündungen geeignet, bei denen ein 

beruhigender, antiallergischer oder entzündungshemmender Effekt zusätzlich zur 

Kausalbehandlung erwünscht ist: atopische Allergien, Floh- und Kontaktallergien,  

Konjunktivitis, Otitis externa, sowie auch andere entzündliche und allergische 

Erkrankungen, die auf eine Cortisontherapie ansprechen. 

5.  GEGENANZEIGEN 

Nicht anwenden bei: 

Hornhautgeschwüren, Trächtigkeit, bestehenden Magen-Darm-Geschwüren,  viralen 

Infektionen, Systemmykosen,  Hypokalzämie, Glaukom, schlecht heilenden Wunden 

und Geschwüren, Osteoporose, Hyperkortizismus, aseptischen Knochennekrosen, 

Epilepsie, chronischer Niereninsuffizienz,  kongestiver Herzinsuffizienz und Diabetes 

mellitus.  

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder 

einem der sonstigen Bestandteile. 

6.  NEBENWIRKUNGEN 

Unter hoher Dosierung und bei Langzeitbehandlung sind folgende Nebenwirkungen 

nicht auszuschließen: NNR-Insuffizienz, Cushing-Syndrom, Ulzera des Magen-Darm-

Trakts, Verzögerung des Knochenwachstums bei Jungtieren, erhöhte 

Infektanfälligkeit, verzögerte Wundheilung, Hautatrophie, Muskelschwund, 

Vetaraxoid_GI_2008_12.doc 

Z.Nr. 14.850 

Hyperglykämie, Auslösung eines Diabetes mellitus, Osteoporose,  Polyphagie, 

Polydipsie, Polyurie, Hypokaliämie, Natriumretention mit Ödembildung, Erniedrigung 

der Krampfschwelle, Hepatopathie, Thromboseneigung, Hypertonie, Katarakt,  

Glaukom, Eosinopenie, Neutrophilie, Thrombozytose, Retikulozytose. 

  

Falls Sie Nebenwirkungen bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, insbesondere 

solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese Ihrem 

Tierarzt oder Apotheker mit. 

  

7.  ZIELTIERART(EN) 

Hund, Katze 

8.  DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG 

Zum Eingeben. 

Falls nicht anders verordnet, Dosierung genau einhalten. 

Die wirksame Dosis ist je nach Tier und Erkrankung unterschiedlich. 

Initialdosis: 

Die empfohlene Dosis für Hunde: 1 Tablette für 10kg Körpergewicht (entspricht 1mg 

Hydroxyzin-Hydrochlorid  und 0,5mg Prednisolon pro kg Körpergewicht) pro Tag. 

Die empfohlene Dosis für Katzen: 1 Tablette für 5kg Körpergewicht (entspricht 2mg 

Hydroxyzin-Hydrochlorid und 1mg Prednisolon pro kg Körpergewicht) pro Tag. 

Die Anfangsdosis sollte bis zum Abklingen der Symptome beibehalten werden. Wenn 

nach 2 Wochen keine Besserung der Symptome festgestellt wird, sollte die 

Behandlung abgebrochen und andere Behandlungsmöglichkeiten in Betracht gezogen 

werden. 

Erhaltungsdosis: 

Nach dem Abklingen der Symptome wird die Anfangsdosis alle 2 bis 3 Tage um eine 

½ Tablette gekürzt, bis die kleinste noch wirksame Erhaltungsdosis erreicht ist. Diese  

liegt in der Regel bei einer ½ bis 1 ½ Tabletten pro Tag. 

 Die kleinste noch wirksame Tageserhaltungsdosis kann längere Zeit beibehalten 

werden. Die Therapie ist ausschleichend zu beenden. 

9.  HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG 

Nicht bei Tieren anwenden, die der Gewinnung von Lebensmitteln oder Arzneimitteln 

dienen. 

10.  WARTEZEIT 

Nicht zutreffend 

11.  BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE 

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren! 

Nicht über 25°C lagern. 

Verfalldatum beachten! 

Vetaraxoid_GI_2008_12.doc 

Z.Nr. 14.850 

12.  BESONDERE WARNHINWEISE 

 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren 

Bei Vorliegen von bakteriellen Infektionen ist eine gleichzeitige Chemotherapie 

unerlässlich. 

Die Verabreichung sollte zum Zeitpunkt der maximalen endogenen Cortisol-

Ausschüttung erfolgen (bei Hunden morgens, bei Katzen abends). Vor Beginn einer 

Therapie ist eine genaue Untersuchung durchzuführen, insbesondere sind Magen-

Darm-Ulcera, Diabetes mellitus und Trächtigkeit auszuschließen. 

Bei einer länger dauernden Glucocorticoidtherapie sind unabhängig von den krank-

heitsbedingten Untersuchungskontrollen, abhängig von der Dosierung und der 

individuellen Ausgangslage des Tieres, in angemessenen Abständen 

Überwachungsmaßnahmen bezüglich möglicher Nebenwirkungen vorzunehmen. 

Die tägliche Erhaltungsdosis kann längere Zeit beibehalten werden. Bei sehr langer 

Behandlungsdauer sollten jedoch die möglichen Nebenwirkungen der Glucocorticoid-

therapie nicht außer acht gelassen werden. Glucocorticoide sollen nur so lange und  in 

so niedriger Dosierung angewendet werden, wie es zur Erzielung und Erhaltung des 

therapeutischen Effektes unbedingt erforderlich ist. Zwar ist die hochdosierte Gluco-

corticoidgabe bei zwingender Indikation bis zu 10 Tagen unbedenklich, jedoch sollte 

eine initial hohe Dosis innerhalb kurzer Zeit auf eine Erhaltungsdosis reduziert 

werden. Zu hohe Erhaltungsdosen unterdrücken die endogene Cortisonproduktion 

durch hypothalamische Hemmung, ohne die beabsichtigten pharmakologischen 

Wirkungen zu erzielen. 

Wegen der Gefahr eines Nebennierenversagens infolge Nebenniereninsuffizienz bei 

Belastung, muss in Stress-Situationen wie z.B. bei Infektionen, Unfall oder 

Operationen eine erneute Substitution erfolgen. 

Das Absetzen der Therapie darf nicht abrupt, sondern muss ausschleichend geschehen. 

Eine Anwendung bei Jungtieren sollte vermieden werden. 

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation  

Die Sicherheit von Vetaraxoid während der Frühstadien einer Trächtigkeit ist nicht 

erwiesen. Der Einsatz über die gesamte Trächtigkeitsperiode ist daher nicht zulässig. 

Da Prednisolon auch in die Milch übergeht, sollten laktierende Tiere nur bei strenger 

Indikationsstellung mit Prednisolon behandelt werden. 

Wechselwirkungen 

Erfolgt kurz vor oder bis 2 Wochen nach einer aktiven Immunisierung eine 

Behandlung mit Glucocorticoiden, so ist mit einer Verminderung oder dem Fehlen des 

Immunschutzes zu rechen. 

Nicht-steroidale Antiphlogistika in Kombination mit Prednisolon erhöhen das Risiko 

gastrointestinaler Blutungen und Ulzerationen. 

Zentral dämpfende Pharmaka können die sedierende Wirkung von Hydroxyzin 

verstärken. Hydroxyzin schwächt die Wirkung von Phenitoin ab. 

Bei gleichzeitiger Gabe von Thiazid- und Schleifendiuretika kann es zu verstärkten 

Kaliumverlusten kommen. Infolge des Kaliummangel kann die Toleranz gegenüber 

Herzglykosiden vermindert sein. 

Eine Erhöhung des Augeninnendrucks kann durch gleichzeitige Verabreichung von 

Anticholinergika  verursacht werden. 

Überdosierung  

Anzeichen einer Überdosierung sind starke Sedierung und Hypotension.  

Ein Antidot ist nicht bekannt. Bei Überdosierung das Tierarzneimittel sofort absetzen. 

Die Behandlung erfolgt symptomatisch. 

Vetaraxoid_GI_2008_12.doc 

Z.Nr. 14.850 

13.  BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON 

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER 

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH 

Abgelaufene oder nicht vollständig entleerte Packungen sind als gefährlicher Abfall zu 

behandeln und gemäß den geltenden Vorschriften einer unschädlichen Beseitigung 

zuzuführen. Leere Packungen sind mit dem Hausmüll zu entsorgen. 

14.  GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE 

November 2008 

15.  WEITERE ANGABEN 

Z. Nr.: 14.850 

Packungsgröße: 100 Stück 

            Rezept- und apothekenpflichtig, NR 

Für den Tierarzt: falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, 

setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in 

Verbindung. 

12-6-2018

Vetaraxoid ad us. vet., Tabletten

Vetaraxoid ad us. vet., Tabletten

● Die Zulassung wird am 17.12.2018 erlöschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Cardalis 10 mg/80 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

Cardalis 10 mg/80 mg ad us. vet., Kautabletten fuer Hunde

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

14-6-2018

Amlodipin-CT 10 mg N Tabletten

Rote - Liste

30-5-2018

Ezetimib AbZ 10 mg Tabletten

Rote - Liste