Vermox 500 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Vermox 500 mg Tabletten
  • Darreichungsform:
  • Tabletten
  • Zusammensetzung:
  • mebendazolum 500 mg, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Vermox 500 mg Tabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Anthelmintikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 38853
  • Berechtigungsdatum:
  • 18-12-1974
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke bezogen. Wenden Sie das

Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, Apothekers

bzw. der Ärztin, der Apothekerin an, um den grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Vermox® 100 mg

Was ist Vermox 100 mg und wann wird es angewendet?

Vermox 100 mg ist ein Arzneimittel gegen Wurmkrankheiten im Darm, welche durch Maden-,

Spul-, Peitschen-, «Palisaden-» und/oder Hakenwürmer verursacht sind.

Vermox 100 mg ist ebenfalls wirksam gegen gewisse Bandwurmarten (Rinder- und

Schweinebandwurm).

Vermox 100 mg stört den Stoffwechsel der Parasiten, diese sterben dadurch ab und werden einige

Tage später mit dem Stuhl ausgeschieden.

Da Madenwürmer leicht übertragen werden können, ist es ohne weiteres möglich, dass andere

Familienangehörige unerkannt ebenfalls erkrankt sind. Unter diesen Umständen ist es ratsam,

sämtliche Angehörigen einer Familie, bzw. einer Personengruppe, zu behandeln.

Was sollte dazu beachtet werden?

Um eine Übertragung der Parasiten zu vermeiden, sind strikte hygienische Massnahmen erforderlich.

Jeder direkte Kontakt der Hände mit dem After ist zu vermeiden. Nach jedem Stuhlgang müssen die

Hände (einschliesslich Fingernägel) gewissenhaft gereinigt werden. Die Unterwäsche ist oftmals zu

wechseln. Die Wäsche wird durch Vermox 100 mg nicht verfärbt.

Wann darf Vermox 100 mg nicht eingenommen werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe, die in

Vermox 100 mg enthalten sind, dürfen Sie Vermox 100 mg nicht einnehmen.

Wann ist bei der Einnahme von Vermox 100 mg Vorsicht geboten?

Kindern unter 2 Jahren soll Vermox 100 mg nur auf Verordnung des Arztes oder der Ärztin

gegeben werden.

Patientinnen und Patienten, die auf Azofarbstoffe, Acetylsalicylsäure sowie Rheuma- und

Schmerzmittel (Prostaglandinhemmer) überempfindlich reagieren, sollen Vermox 100 mg nicht

einnehmen.

Wenn Sie gleichzeitig ein Präparat mit Cimetidin (ein Arzneimittel gegen übermässige Sekretion von

Magensäure), Carbamazepin oder Phenytoin anwenden müssen, sollten Sie dies Ihrem

Arzt/Apotheker oder Ihrer Ärztin/Apothekerin vorsichtshalber mitteilen.

Die gleichzeitige Verabreichung von Vermox mit Präparaten die Metronidazol enthalten, soll

vermieden werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen.

Darf Vermox 100 mg während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen, sollten Sie Vermox 100 mg nur nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin einnehmen.

Im Tierversuch führte Vermox bei Ratten und Mäusen zu Missbildungen. Beim Menschen liegen

bisher nur begrenzte Erfahrungen vor. Frauen im gebärfähigen Alter sollen Vermox 100 mg deshalb

nur einnehmen, wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann. Wenn eine

Schwangerschaft nicht ausgeschlossen ist, darf Vermox 100 mg nicht eingenommen werden, es sei

denn auf Verordnung des Arztes bzw. der Ärztin.

Es ist nicht bekannt, ob Mebendazol in die Muttermilch übergeht. Bei der Einnahme von Vermox

100 mg während der Stillzeit wird empfohlen, abzustillen.

Wie verwenden Sie Vermox 100 mg?

Wenn vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, wird Vermox 100 mg wie folgt angewendet:

Vermox 100 mg Tabletten können zerkaut oder unzerkaut mit etwas Flüssigkeit oder mit dem Essen

eingenommen werden; Kindern können sie auch zerdrückt gegeben werden.

Die folgenden Dosierungen gelten für Erwachsene und Kinder über 1 Jahr, unabhängig vom

Körpergewicht:

Befall mit Madenwürmern: 1 Tablette als einmalige Dosis. Es empfiehlt sich, die Behandlung nach 2

Wochen zu wiederholen.

Befall mit verschiedenen Wurmarten, Spul-, Peitschen-, «Palisaden-» und Hakenwürmer: Je 1

Tablette morgens und abends an 3 aufeinanderfolgenden Tagen.

Bandwurmarten: 2× täglich 1-2 Tabletten während 3 Tagen.

Zusätzliche diätetische Massnahmen oder die Einnahme von Abführmitteln sind nicht erforderlich.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu stark oder zu schwach, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Vermox 100 mg haben?

Folgende Nebenwirkungen wurden festgestellt und können bei der Einnahme von Vermox 100 mg

auftreten:

Gelegentlich können Schwindelgefühl, Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit und

Erbrechen (diese können auch vom Wurmbefall selbst stammen), sowie Kopfschmerzen und

Schwindel auftreten. Allergisch bedingte Hauterkrankungen (einschliesslich Stevens-Johnsons-

Syndrom) und Überempfindlichkeitsreaktionen auf den Wirkstoff können nicht ganz ausgeschlossen

werden; diese treten vor allem zu Beginn der Behandlung auf und äussern sich durch

Hautausschläge, Juckreiz, Nesselsucht und örtlich begrenzte Schwellungen im Gesicht, des Mundes

oder des Rachens (Angioödem). Informieren Sie in diesem Fall sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Dieser/diese wird entscheiden, wie die Behandlung fortzusetzen ist.

In sehr seltenen Fällen sind Haarausfall, Blutbildveränderungen, welche sich durch Fieber,

Halsschmerzen, und andere Zeichen einer Angina äussern können, beobachtet worden. Konsultieren

Sie in diesen Fällen sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, bevor Sie die Behandlung fortsetzen. Es

können auch sehr selten Leberentzündungen auftreten, welche sich durch Schmerzen im Oberbauch,

vor allem unter dem rechten Rippenbogen, durch Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Fieber,

Gelbfärbung von Augäpfeln und Haut, dunkle Verfärbung des Urins und Hellfärbung des Stuhls

äussern können.

Bei Kindern und Kleinkindern können sehr selten Krämpfe auftreten.

Ausserdem kann auch der Farbstoff E 110 (Gelborange S) eine Überempfindlichkeitsreaktion an

Haut und Atmungsorganen auslösen, insbesondere bei Patientinnen und Patienten mit Asthma,

Nesselfieber (chronischer Urtikaria) oder mit bekannter Überempfindlichkeit auf Acetylsalicylsäure

und andere Rheuma- und Schmerzmittel.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Überdosierung

Wird Vermox in höheren als den empfohlenen Mengen oder über längere Zeiträume hinweg

eingenommen kann dies Blut-, Nieren- und Lebererkrankungen zur Folge haben, die in einigen

Fällen schwere Formen annehmen können. Daneben kann Haarausfall auftreten, der in einigen Fällen

dauerhaft sein kann.

Wenn Sie zu viel Vermox eingenommen haben, können Sie an Magenkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen

und Durchfall leiden. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, der Ihnen dann

empfehlen kann, Aktivkohle einzunehmen, die die Menge an Vermox absorbieren wird, die sich

noch in Ihrem Magen befindet.

Informationen für den Arzt im Fall einer Überdosierung

- Es gibt kein spezielles Antidot.

- Wenn es für angemessen erachtet wird, kann Aktivkohle verabreicht werden.

Was ist ferner zu beachten?

Ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren!

Vermox 100 mg ist in der verschlossenen Originalpackung, an einem trockenen Ort bei

Raumtemperatur (15-25°C) aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bringen Sie nach Beendigung der Behandlung das Arzneimittel mit dem restlichen Inhalt Ihrer

Abgabestelle zur fachgerechten Entsorgung.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Vermox 100 mg enthalten?

Leicht orange-farbene runde, abgeflachte Tabletten zu 100 mg Mebendazolum pro Tablette.

1 Tablette Vermox 100 mg enthält als Wirkstoff 100 mg Mebendazol; Aroma- und Süssstoffe

(Saccharinum), Farbstoff: Gelborange S (E 110), gehärtetes Baumwollsamenöl (aus gentechnisch

veränderten Baumwollsamen hergestellt) und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

38853 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Vermox 100 mg? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 6 Tabletten.

Zulassungsinhaberin

Janssen-Cilag AG, Zug, ZG.

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

16-8-2018

Rote-Hand-Brief zu THIOPENTAL ROTEXMEDICA 500 mg und THIOPENTAL ROTEXMEDICA 1000 mg.

Rote-Hand-Brief zu THIOPENTAL ROTEXMEDICA 500 mg und THIOPENTAL ROTEXMEDICA 1000 mg.

Die Firma Rotexmedica GmbH Arzneimittelwerk möchte in Abstimmung mit dem Landesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein über die folgende vorsorgliche Einschränkung der Anwendung auf strenge Indikationsstellungen sowie eine Vertriebseinschränkung auf Krankenhäuser und Kliniken für die Produkte THIOPENTAL ROTEXMEDICA 500 mg und 1000 mg, Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung, informieren.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

13-7-2018

Hospira Issues Voluntary Nationwide Recall of Daptomycin for Injection Lyophilized Powder for Solution, Due to Infusion Reactions

Hospira Issues Voluntary Nationwide Recall of Daptomycin for Injection Lyophilized Powder for Solution, Due to Infusion Reactions

Hospira, Inc., a Pfizer company, is voluntarily recalling 8 lots of Hospira’s Daptomycin for Injection 500 mg, Lyophilized Powder For Solution, Single Dose Vial (NDC 0409-0106-01) to the Hospital/Retail level. The product is being recalled due to adverse event reports indicative of infusion reactions.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

27-6-2018

Rote-Hand-Brief zu Emerade®: Spritzenblockade während der Stabilitätsuntersuchungen / Mitnahme von zwei Pens

Rote-Hand-Brief zu Emerade®: Spritzenblockade während der Stabilitätsuntersuchungen / Mitnahme von zwei Pens

Emerade® 150/300/500 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen (Adrenalin): Spritzenblockade während der Stabilitätsuntersuchungen

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

26-6-2018

Huish Outdoors recalls Oceanic and Hollis Scuba Diving Regulators

Huish Outdoors recalls Oceanic and Hollis Scuba Diving Regulators

The scuba diving regulators can restrict airflow at low tank pressures (below 500 psi), posing a drowning hazard to divers.

Health Canada

22-6-2018

Metronidazole intravenous infusion 500 mg/100 mL bag

Metronidazole intravenous infusion 500 mg/100 mL bag

Shortage and althernative supply of Metronidazole intravenous infusion 500 mg/100 mL bag

Therapeutic Goods Administration - Australia

29-5-2018

CellCept® 500 mg Filmtabletten (Chargen E0278B01, E0458B01, E0469B01, E0479B01, E0484B01, E0497B01, E0504B01, E0507B01, E0512B01, E0513B01, E0519B01, E0545B01, E0546B01, E0548B01, E0556B01, E0565B01, E0575B01, E0576B01): Fälschungen auf dem legalen deutsc

CellCept® 500 mg Filmtabletten (Chargen E0278B01, E0458B01, E0469B01, E0479B01, E0484B01, E0497B01, E0504B01, E0507B01, E0512B01, E0513B01, E0519B01, E0545B01, E0546B01, E0548B01, E0556B01, E0565B01, E0575B01, E0576B01): Fälschungen auf dem legalen deutsc

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) weist auf weitere bestätigte gefälschte Chargen des Arzneimittels CellCept® 500 mg Filmtabletten der Firma Roche Registration Limited hin, die in Deutschland in Apotheken und bei Großhändlern entdeckt wurden. Das Arzneimittel enthält regulär den Wirkstoff Mycophenolatmofetil und wird in Kombination mit Ciclosporin und Corticosteroiden zur Prophylaxe von akuten Transplantatabstoßungsreaktionen bei Patienten mit allogener Nieren-, Herz- oder L...

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

21-5-2018

Melanie Wholesale Inc. Issues Allergy Alert on Undeclared Peanuts in Melanie Mini Cookies with Caramel Flavor

Melanie Wholesale Inc. Issues Allergy Alert on Undeclared Peanuts in Melanie Mini Cookies with Caramel Flavor

Melanie Wholesale Inc. of Brooklyn, NY is recalling its 17.6 oz (500g) package of “Melanie Mini Cookies with Caramel Flavor”, because they contain undeclared peanuts. People who have allergies to peanuts run the risk of serious or life-threatening allergic reaction if they consume these products.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

21-5-2018

Melanie Wholesale Issues Allergy Alert on Undeclared Peanuts in Cookies

Melanie Wholesale Issues Allergy Alert on Undeclared Peanuts in Cookies

Melanie Wholesale Inc. of Brooklyn, NY is recalling its 17.6 oz (500g) package of “Melanie Liubitelskie Cookies”, because they contain undeclared peanuts. People who have allergies to peanuts run the risk of serious or life-threatening allergic reaction if they consume these products.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

17-5-2018

ufamed Colistin 500 ad us. vet., Arzneimittelvormischung

ufamed Colistin 500 ad us. vet., Arzneimittelvormischung

● Verzicht Packungsgrösse 25 kg

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

18-4-2018

ViaGro 500mg Male Enhancement capsules

ViaGro 500mg Male Enhancement capsules

Safety advisory

Therapeutic Goods Administration - Australia

14-3-2018

Lopatol 500 ad us. vet., Lacktabletten

Lopatol 500 ad us. vet., Lacktabletten

● Verfügbarkeit: nicht erhältliche (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

15-2-2018

Veclavam 500 mg ad us. vet., teilbare Kautabletten

Veclavam 500 mg ad us. vet., teilbare Kautabletten

● Die Zulassung ist am 15.02.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

14-12-2017

Marmex Corp Issues Voluntary Nationwide Recall Of Blue Pearl All Natural Male Enhancement Supplement, Due To Undeclared Sildenafil

Marmex Corp Issues Voluntary Nationwide Recall Of Blue Pearl All Natural Male Enhancement Supplement, Due To Undeclared Sildenafil

Orange, CA, Marmex Corp is voluntarily recalling All lots of Blue Pearl All Natural Male Enhancement Supplement, 500mg to the consumer level. FDA analysis has found the products to contain sildenafil.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

25-9-2017

Global operation against illegal medicines

Global operation against illegal medicines

A global operation against illegal medicines has been completed. 123 countries participated, and the operation resulted in 354 arrests or further investigations and the suspension of more than 3,500 websites.

Danish Medicines Agency

10-8-2018

Pyrazinamid 500 mg JENAPHARM

Rote - Liste

1-8-2018

Daxas® 500 Mikrogramm Filmtabletten

Rote - Liste

31-7-2018

Vancomycin Kabi 500 mg/1 g Pulver

Rote - Liste

13-7-2018

Ergenyl® chrono 300 mg/500 mg

Rote - Liste

4-7-2018

Zithromax® 250/500 mg Filmtabletten

Rote - Liste

29-6-2018

Dysport® 300 Einheiten/500 Einheiten

Rote - Liste

14-6-2018

Myfenax 500 mg Filmtabletten

Rote - Liste

1-6-2018

VERMOX®

Rote - Liste

30-5-2018

Metamizol AbZ 500 mg Tabletten

Rote - Liste