VerdaProtect

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • VerdaProtect
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • VerdaProtect
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Lebende Organismen (Insekten)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-6989
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: VerdaProtect

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber

Eidg. Zulassungsnummer

Lebende Organismen (Insekten)

Andermatt Biocontrol AG W-6989

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Aphelinus

abdominalis

33 %

XP Puppen

Wirkstoff: Aphidius colemani

30 %

Wirkstoff: Aphidius matricariae

16 %

Wirkstoff: Aphidius ervi

Wirkstoff: Praon volucre

Wirkstoff: Ephedrus cerasicola

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wir

kung

Dosierungshinweise

Auflagen

Gewächshaus:

Aubergine

Gewächshaus:

Gurken

Gewächshaus:

Paprika

Gewächshaus:

Tomaten

Blattläuse

(Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 1 - 1.5 Organismen/m²

Anwendung: 1 Röhrchen (240 Organismen) / 200m2

Mind. 2 Anwendungen im Abstand von 14-21 Tagen

1, 2, 3

Auflagen und Bemerkungen:

Vor und während der Freilassungen ist eine sorgfältige Befallsüberwachung dringend zu

empfehlen. Auch der Nützlingsbestand sollte regelmässig kontrolliert werden. Vor der Freilassung

darf während einer angemessenen Frist kein nützlingsgefährdendes Produkt eingesetzt werden.

Vorbeugende Anwendung.

Im späten Frühjahr / Sommer v.a. gegen Arten der Gattungen Aphis und Myzus.

Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.