Venoruton Heparin - Emulgel

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Venoruton Heparin - Emulgel
  • Einheiten im Paket:
  • 20 g, Laufzeit: 24 Monate,40 g, Laufzeit: 24 Monate,100 g, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Venoruton Heparin - Emulgel
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Heparin
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-23221
  • Berechtigungsdatum:
  • 22-09-1999
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Patienten/Anwender

Venoruton Heparin - Emulgel

Heparin-Natrium

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 10 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren

Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Venoruton Heparin und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Venoruton Heparin beachten?

Wie ist Venoruton Heparin anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Venoruton Heparin aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Venoruton Heparin und wofür wird es angewendet?

Venoruton Heparin enthält den Wirkstoff Heparin-Natrium. Venoruton Heparin ist mit dem

natürlichen Heparin, das im menschlichen Körper produziert wird, verwandt.

Heparin wirkt blutgerinnungshemmend, abschwellend und entzündungshemmend.

Wozu wird Venoruton Heparin - Emulgel angewendet?

Zur unterstützenden Behandlung bei:

–– oberflächlicher Venenentzündung, sofern diese nicht durch Kompression behandelt werden kann

–– akuten Schwellungszuständen nach stumpfen Traumen

Wenn Sie sich nach 10 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Venoruton Heparin beachten?

Venoruton Heparin darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Heparin-Natrium oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

bei Blutungsneigung und bei Blutplättchenmangel (Thrombozytopenie).

Venoruton Heparin - Emulgel darf nicht mit offenen Wunden und/oder nässenden Ekzemen, den

Augen und den Schleimhäuten in Berührung kommen.

Bei der Behandlung muss die Augen-, Nasen- und Mundpartie ausgespart werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Venoruton Heparin anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie

- an anderen Krankheiten oder an Allergien leiden,

- andere, auch selbst gekaufte Medikamente einnehmen,

- schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder gerade stillen.

Schwangere sollten eine großflächige Anwendung vermeiden.

Tragen Sie das Emulgel bei Venenentzündung nur auf, massieren Sie es aber keinesfalls ein.

Bei plötzlichem Auftreten von Schmerzen und Schwellungen holen Sie umgehend ärtzlichen Rat ein.

Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung nicht eintritt,

suchen Sie bitte ehestens ärztliche Beratung auf.

Kinder und Jugendliche

Es liegen keine Daten zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen vor.

Anwendung von Venoruton Heparin zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind bei örtlicher Anwendung nicht bekannt.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Bisherige Erfahrungen mit der Anwendung bei Schwangeren und Stillenden haben keine

Anhaltspunkte für schädigende Wirkungen ergeben. Schwangere Frauen sollten dieses Präparat nicht

großflächig anwenden.

Heparin ist nicht plazentagängig und tritt nicht in die Muttermilch über.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Venoruton Heparin hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen

von Maschinen.

3.

Wie ist Venoruton Heparin anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Tragen Sie das Emulgel 2 – 3-mal täglich, bis zu 10 Tage lang, dünn und gleichmäßig auf das

betroffene Erkrankungsgebiet und dessen Umgebung auf und verreiben Sie es ohne Druck

anzuwenden.

Bei der Behandlung von Venenerkrankungen achten Sie bitte darauf das Emulgel keinesfalls

einzumassieren, sondern nur messerrückendick aufzutragen und mit einem lockeren Verband

abzudecken.

Wenn Sie eine größere Menge von Venoruton Heparin angewendet haben, als Sie sollten bzw.

wenn Sie Venoruton Heparin versehentlich verschluckt haben

Heparin wird nicht gut aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen, wenn das Emulgel versehentlich

verschluckt wurde. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um weiteren Rat.

Wenn Sie die Anwendung von Venoruton Heparin vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Wenden Sie Venoruton Heparin nicht mehr an und suchen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn

folgende Beschwerden auftreten, die Anzeichen einer allergischen Reaktion sein können:

Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken

Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen

Starker Juckreiz der Haut mit einem roten Hautausschlag oder erhöhten Beulen.

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen ist nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren

Daten nicht abschätzbar).

Andere Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen an der Applikationsstelle. Diese umfassen

Rötung der Haut, Ausschlag und Juckreiz, die nach Absetzen des Medikamentes in der Regel rasch

verschwinden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem (Details siehe unten)

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Österreich

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

5.

Wie ist Venoruton Heparin aufzubewahren?

Nicht über 25 °C lagern.

Nach Anbruch 18 Monate haltbar.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach "Verw. bis:" angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Venoruton Heparin enthält

Der Wirkstoff ist: Heparin-Natrium. 100 g Emulgel enthalten: 60.000 I.E. Heparin-Natrium.

Die sonstigen Bestandteile sind: Cetiol LC, Cetomacrogol 1000, Ethanol 96 %, Glycerin,

dickflüssiges Paraffin, Polyacrylsäure, Ammoniak-Lösung 25 %, Geruchsstoff (Parfum PCV

1121/8), gereinigtes Wasser.

Wie Venoruton Heparin aussieht und Inhalt der Packung

Arzneiform: Emulsionsgel

Packungsgrößen: Aluminiumtube mit Schraubverschluss aus Polyethylen zu 20, 40, 100 g

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH

Bahnhofbichl 13

A-6391 Fieberbrunn

Tel. +43 / (0)5354 563350

E-Mail: gsk@gebro.com

Z.Nr.: 1-23221

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Mai 2016.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

19-9-2018

#FDA issues final guidance with recommendations for labeling and safety testing of #heparin  containing medical devices and device-led combination products to help  reduce the risk of patient injury. To read the guidance, click here:  https://go.usa.gov/x

#FDA issues final guidance with recommendations for labeling and safety testing of #heparin containing medical devices and device-led combination products to help reduce the risk of patient injury. To read the guidance, click here: https://go.usa.gov/x

#FDA issues final guidance with recommendations for labeling and safety testing of #heparin containing medical devices and device-led combination products to help reduce the risk of patient injury. To read the guidance, click here: https://go.usa.gov/xP2VB  #MedicalDevice pic.twitter.com/hsdX5ylKPu

FDA - U.S. Food and Drug Administration