Varuby

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Varuby
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Varuby
    Europäische Union
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antiemetika und Mittel gegen Übelkeit
  • Therapiebereich:
  • Übelkeit
  • Anwendungsgebiete:
  • Vorbeugung von verspäteter Übelkeit und Erbrechen, die mit einer stark und mäßig emetogenen Chemotherapie bei Erwachsenen assoziiert sind. ; Varuby wird als Teil der Kombinationstherapie gegeben.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • EMA - European Medicines Agency
  • Berechtigungsstatus:
  • Autorisiert
  • Zulassungsnummer:
  • EMEA/H/C/004196
  • Berechtigungsdatum:
  • 20-04-2017
  • EMEA-Code:
  • EMEA/H/C/004196
  • Letzte Änderung:
  • 05-03-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

EMA/141777/2017

EMEA/H/C/004196

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

Varuby

Rolapitant

Dies ist eine Zusammenfassung des Europäischen Öffentlichen Beurteilungsberichts (EPAR) für Varuby.

Hierin wird erläutert, wie die Agentur das Arzneimittel beurteilt hat, um zu ihren Empfehlungen für die

Zulassung des Arzneimittels in der EU und die Anwendungsbedingungen zu gelangen. Diese

Zusammenfassung ist nicht als praktischer Rat zur Anwendung von Varuby zu verstehen.

Wenn Sie als Patient praktische Informationen über Varuby benötigen, lesen Sie bitte die

Packungsbeilage oder wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist Varuby und wofür wird es angewendet?

Varuby wird zur Prävention von Übelkeit (Nausea) und Erbrechen bei erwachsenen Krebspatienten

angewendet, die eine Chemotherapie (Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen) erhalten.

Verschiedene Chemotherapie-Arzneimittel verursachen in unterschiedlichem Grad Übelkeit und

Erbrechen. Varuby wird bei Patienten abgewendet, die eine hoch oder mäßig emetogene (Erbrechen

auslösende) Chemotherapie erhalten.

Varuby wirkt gegen verzögert auftretende Übelkeit und Erbrechen (wenn die Symptome 24 Stunden

oder länger nach der Krebsbehandlung auftreten) und wird zusammen mit anderen Arzneimitteln

gegeben, die dazu beitragen, unmittelbarer auftretende Übelkeit und Erbrechen zu kontrollieren.

Varuby enthält den Wirkstoff Rolapitant.

Wie wird Varuby angewendet?

Varuby ist nur auf ärztliche Verschreibung und als Tabletten (90 mg) erhältlich. Am ersten Tag eines

jeden Chemotherapie-Zyklus werden zwei Stunden oder weniger vor dem Beginn der Behandlung zwei

Tabletten geschluckt. Varuby wird zusammen mit Dexamethason und einem 5-HT

-Rezeptor-

Varuby

EMA/141777/2017

Seite 2/3

Antagonisten (zwei anderen Arten von Arzneimitteln zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen)

gegeben. Wie diese verabreicht werden, hängt jedoch von der Art der Chemotherapie ab.

Nähere Informationen sind der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (ebenfalls Teil des

EPAR) zu entnehmen.

Wie wirkt Varuby?

Der Wirkstoff in Varuby, Rolapitant, wirkt durch Hemmung der Neurokinin-1(NK1)-Rezeptoren. Die

Chemotherapie kann eine Substanz im Körper (Substanz P) freisetzen, die an diese Rezeptoren bindet

und verzögert auftretende Übelkeit und Erbrechen auslöst. Durch die Hemmung der Rezeptoren kann

Varuby dieser Wirkung vorbeugen. Wird Varuby zusammen mit Arzneimitteln gegeben, die durch

andere Mechanismen zur Prävention von unmittelbar auftretender Übelkeit und Erbrechen wirken, kann

es dazu beitragen, eine längere Kontrolle dieser Symptome nach der Chemotherapie zu gewährleisten.

Welchen Nutzen hat Varuby in den Studien gezeigt?

In zwei Hauptstudien war Varuby bei der Prävention von verzögert auftretender Übelkeit und

Erbrechen nach einer hoch emetogenen Chemotherapie wirksamer als Placebo (eine

Scheinbehandlung). In beiden Studien – an der einen nahmen 532 Patienten, an der anderen

555 Patienten teil – erhielten die Teilnehmer ebenfalls Dexamethason und Granisetron (ein 5-HT-

Rezeptor-Antagonist). Die Ergebnisse der beiden Studien zusammengenommen zeigten, dass in dem

Zeitraum von 24 bis 120 Stunden nach der Chemotherapie bei 71 % der Patienten (382 von

535 Patienten), die Varuby erhielten, keine Übelkeit und Erbrechen auftraten. Bei Placebo waren dies

60 % (322 von 535 Patienten).

In einer dritten Hauptstudie, bei der Varuby bei Patienten, die eine mäßig emetogene Chemotherapie

erhielten, zusammen mit Dexamethason und Granisetron angewendet wurde, war es ebenfalls

wirksamer als Placebo. Bei 71 % der Patienten (475 von 666 Patienten), denen Varuby gegeben

wurde, traten keine verzögerte Übelkeit und Erbrechen auf, verglichen mit 62 % der Patienten (410

von 666 Patienten), die Placebo erhielten.

Welche Risiken sind mit Varuby verbunden?

Sehr häufige Nebenwirkungen von Varuby (die 1 bis 2 von 100 Personen betreffen können) sind

Müdigkeit und Kopfschmerzen. Patienten, die Varuby einnehmen, dürfen kein Johanniskraut (ein

pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung leichter Depression) einnehmen, da dies die Wirkung von

Varuby verringern kann.

Die vollständige Auflistung der im Zusammenhang mit Varuby berichteten Nebenwirkungen und der

Einschränkungen ist der Packungsbeilage zu entnehmen.

Warum wurde Varuby zugelassen?

Varuby führte bei der zusätzlichen Gabe zu anderen Standardbehandlungen zu einer Verbesserung der

Kontrolle von verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen. Zudem waren die Nebenwirkungen

behandelbar und Nebenwirkungen ähnlich, die gewöhnlich bei Arzneimitteln gegen Übelkeit und

Erbrechen beobachtet werden. Obwohl in der EU bereits eine Reihe von Arzneimitteln zur Behandlung

von im Zusammenhang mit Chemotherapie bestehender Übelkeit und Erbrechen zugelassen ist, treten

diese Symptome trotzdem bei einer erheblichen Zahl von Patienten auf und ist insbesondere die

Behandlung von Übelkeit nach wie vor problematisch. Insgesamt überwiegt daher der Nutzen von

Varuby

EMA/141777/2017

Seite 3/3

Varuby gegenüber den Risiken, und es wurde empfohlen, Varuby für die Anwendung in der EU

zuzulassen.

Welche Maßnahmen werden zur Gewährleistung der sicheren und

wirksamen Anwendung von Varuby ergriffen?

Empfehlungen und Vorsichtsmaßnahmen zur sicheren und wirksamen Anwendung von Varuby, die von

Angehörigen der Heilberufe und Patienten befolgt werden müssen, wurden in die Zusammenfassung

der Merkmale des Arzneimittels und die Packungsbeilage aufgenommen.

Weitere Informationen über Varuby

Den vollständigen Wortlaut des EPAR für Varuby finden Sie auf der Website der Agentur:

ema.europa.eu/Find medicine/Human medicines/European public assessment reports. Wenn Sie

weitere Informationen zur Behandlung mit Varuby benötigen, lesen Sie bitte die Packungsbeilage

(ebenfalls Teil des EPAR) oder wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsbeilage

B. PACKUNGSBEILAGE

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Varuby 90 mg Filmtabletten

Rolapitant

Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle

Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Sie können dabei helfen, indem Sie jede

auftretende Nebenwirkung melden. Hinweise zur Meldung von Nebenwirkungen, siehe Ende

Abschnitt 4.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Varuby und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Varuby beachten?

Wie ist Varuby einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Varuby aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Varuby und wofür wird es angewendet?

Was ist Varuby?

Varuby enthält den Wirkstoff Rolapitant.

Wofür wird Varuby angewendet?

Varuby wird bei Erwachsenen mit Krebs vorbeugend angewendet, um gegen Übelkeit und Erbrechen,

als Folge einer Chemotherapie zur Krebsbehandlung, zu helfen.

Wie wirkt Varuby?

Eine Chemotherapie kann dazu führen, dass der Körper die „Substanz P“ freisetzt.

Substanz P bindet an die Nervenzellen im Brechzentrum des Gehirns und führt zu Übelkeit oder

Erbrechen. Rolapitant, der Wirkstoff von Varuby, verhindert, dass Substanz P an diesen Nervenzellen

bindet und auf diese Weise beugt das Arzneimittel Übelkeit und Erbrechen vor.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Varuby beachten?

Rolapitant darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Rolapitant oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind,

wenn Sie ein pflanzliches Arzneimittel einnehmen, das Johanniskraut heißt

(Hypericum

perforatum),

das zur Behandlung von Depressionen oder Schlafstörungen angewendet wird.

(Siehe Abschnitt 2 unter „Einnahme von Varuby zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen

Fachpersonal, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie

Varuby einnehmen, wenn

Sie an schweren Leber- oder Nierenerkrankungen leiden

Sie andere Medikamente einnehmen, die die Wirkung von Varuby abschwächen können, wie:

Rifampicin zur Behandlung von Tuberkulose und weiteren Infektionskrankheiten

Carbamazepin zur Behandlung von Epilepsie und Nervenschmerzen

Phenobarbital zur Behandlung von Epilepsie

Enzalutamid zur Behandlung des Prostatakrebs

Phenytoin zur Behandlung von Epilepsie

Efavirenz zur Behandlung der HIV-Infektion (HIV:

Human Immunodeficiency Virus

Rifabutin zur Behandlung der Tuberkulose und weiterer Infektionskrankheiten

weitere Medikamente, die einen NK

-Antagonisten enthalten, z. B. Aprepitant und eine

Kombination von Netupitant und Palonosetronhydrochlorid (zur Vorbeugung von

Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie wegen einer Krebserkrankung) (Siehe

Abschnitt 2 unter „Einnahme von Varuby zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten Varuby nicht einnehmen, da es in dieser Altersgruppe

nicht untersucht wurde.

Einnahme von Varuby zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie andere

Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere

Arzneimittel einzunehmen. Varuby könnte die Wirkung einiger dieser Arzneimittel beeinflussen. Dazu

gehören:

Propafenon (zur Behandlung von unregelmäßigem oder schnellem Herzschlag)

Tamoxifen (zur Behandlung von Brustkrebs)

Metoprolol (zur Behandlung von hohem Blutdruck und Herzerkrankungen)

Thioridazin (zur Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen wie Schizophrenie)

Pimozid (zur Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen wie Schizophrenie)

Methotrexat (zur Behandlung von Krebserkrankungen, Psoriasis und rheumatoider Arthritis)

Irinotecan (zur Behandlung von Krebserkrankungen)

Topotecan (zur Behandlung von Krebserkrankungen)

Mitoxantron (zur Behandlung von Krebserkrankungen)

Sulfasalazin (zur Behandlung einer Darmerkrankung und rheumatoider Arthritis)

Doxorubicin (

zur Behandlung von Krebserkrankungen)

Bendamustin (zur Behandlung von Leukämie)

Digoxin (zur Behandlung von Herzerkrankungen)

Dabigatran (zur Vorbeugung von Blutgerinnseln)

Colchicin (zur Behandlung von Gicht)

sog. „Statine“, wie Atorvastatin, Fluvastatin, Rosuvastatin und Simvastatin, die zur Behandlung

bei erhöhten Werten von Blutfetten (z. B. Cholesterin) eingesetzt werden

Bosentan (zur Behandlung von hohem Blutdruck in der Lungenarterie)

Fexofenadin (zur Behandlung von Symptomen einer Allergie)

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Informationen zur Wirkung dieses Arzneimittels bei der Einnahme während der

Schwangerschaft vor. Wenn Sie schwanger sind oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um

Rat.

Es ist nicht bekannt, ob Varuby in die Muttermilch übergeht; daher wird das Stillen während der

Behandlung mit diesem Arzneimittel nicht empfohlen. Es ist wichtig, dass Sie vor der Einnahme

dieses Arzneimittels Ihren Arzt informieren, wenn Sie stillen oder planen zu stillen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Varuby hat einen geringen Einfluss auf Ihre Fähigkeit, aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen und

Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen. Sie könnten sich nach Einnahme dieses Arzneimittels

schwindlig oder müde fühlen. Wenn das geschieht, sollten Sie nicht aktiv am Straßenverkehr

teilnehmen und keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen.

Varuby enthält Lactose

Jede Dosis (zwei Tabletten) enthält 230 mg Lactose. Bitte nehmen Sie Varuby daher erst nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit

gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

3.

Wie ist Varuby einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wie hoch ist die Dosis von Varuby

Die empfohlene Dosis beträgt 180 mg (zwei Tabletten mit jeweils 90 mg). Schlucken Sie die

Tabletten unzerkaut im Ganzen mit etwas Wasser.

Nehmen Sie die Tabletten innerhalb von 2 Stunden vor Beginn Ihres Chemotherapiezyklus ein.

Sie können Varuby zu oder unabhängig von einer Mahlzeit einnehmen.

Die Einnahme von Varuby vor der Chemotherapie beugt Übelkeit und Erbrechen vor. Nehmen Sie

dieses Arzneimittel nicht in den Tagen nach der Chemotherapie ein – außer wenn Sie vor einem

weiteren Chemotherapiezyklus stehen. Nehmen Sie Varuby nicht häufiger als einmal alle 2 Wochen

ein.

Wenn Sie eine größere Menge von Varuby eingenommen haben, als Sie sollten

Die normale Dosis beträgt zwei Tabletten. Wenn Sie glauben, eine höhere Dosis eingenommen zu

haben als Sie sollten, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Varuby vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme der Tabletten vergessen haben, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Varuby abbrechen

Varuby wird eingenommen, um Übelkeit und Erbrechen vorzubeugen, wenn Sie eine Chemotherapie

erhalten. Wenn Sie das Arzneimittel nicht einnehmen möchten, sollten Sie das mit Ihrem Arzt

besprechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt,

Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie eine der

folgen

den Nebenwirkungen bemerken:

Schwere Nebenwirkungen:

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion bemerken, wie plötzliche Kurzatmigkeit, Schwellung

der Lippen oder der Zunge, Veränderungen der Geschmacksempfindung, Schwellungen der Haut oder

des Gewebes, einen plötzlichen Ausschlag, Fieber oder einen beschleunigten Herzschlag,

informieren

Sie sofort Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal

. Sie werden die angemessene

Behandlung einleiten.

Andere Nebenwirkungen:

Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

Kopfschmerzen

Verstopfung

Müdigkeit

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

Muskelkater oder Muskelschmerzen

Schwindelgefühl, Konzentrationsstörungen, Energiemangel, Schläfrigkeit oder Schlafstörungen

Magenprobleme, einschließlich Magenbeschwerden, Gefühl des Aufgeblähtseins, Übelkeit,

Schmerzen, Verdauungsstörungen und Durchfall

niedrige Werte der weißen Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen (wird mit

Blutuntersuchungen festgestellt)

Infektionen der Mundhöhle

Entzündungen der Mundhöhle

Appetitverlust

Schluckauf

allgemeines Schwächegefühl

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

Hefepilzinfektionen (Soor) der Mundhöhle oder der Haut

eine verminderte Zahl der Blutplättchen (wird mit Blutuntersuchungen festgestellt)

erhöhtes Blutungsrisiko

verringerte Anzahl der weißen Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen (wird mit

Blutuntersuchungen festgestellt)

Dehydratation

zu geringe Werte von Magnesium im Blut (wird mit Blutuntersuchungen festgestellt)

Gefühl von Angst oder Furcht, Rastlosigkeit

Zähneknirschen

Gleichgewichtsstörungen

Bewegungsstörungen

Ohnmachten oder das Gefühl, ohnmächtig zu werden

teilweiser Hörverlust

Klingeln in den Ohren

Verschwommensehen

beschleunigter Herzschlag

Magenbeschwerden

Veränderungen beim Stuhlgang

Mundtrockenheit

Rückfluss von saurem Magensaft oder Sodbrennen

Würgereiz oder das Gefühl, erbrechen zu müssen

hoher Blutdruck

Haarausfall

Hautausschlag, ähnlich wie bei Akne

trockene Haut

Gelenkschmerzen

Rückenschmerzen

Muskelschwäche

Muskelschwäche, Druckempfindlichkeit oder Schmerzen, insbesondere in Verbindung mit

allgemeinem Krankheitsgefühl, Fieber oder Dunkelfärbung des Urins. Das kann durch ein

ungewöhnliches Auflösen von Muskelzellen (eine sog. Rhabdomyolyse) verursacht sein.

Gangstörungen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V aufgeführte nationale

Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Varuby aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ und auf der

Blisterpackung nach „EXP” angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum

bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Varuby enthält

Der Wirkstoff ist Rolapitant. Jede Tablette enthält 90 mg Rolapitant.

Die sonstigen Bestanteile sind:

Tablettenkern: Lactose-Monohydrat (siehe Abschnitt 2, unter „Varuby enthält Lactose“),

vorverkleisterte Stärke, mikrokristalline Cellulose (E460), Povidon (K-30), Croscarmellose-

Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid und Magnesiumstearat.

Filmüberzug: Poly(vinylalkohol), Titandioxid, Macrogol, Talkum, Indigocarmin und

Polysorbat 80.

Wie Varuby aussieht und Inhalt der Packung

Die Tabletten sind blau, mit einem eingeprägten T0101 auf einer Seite und 100 auf der anderen Seite.

Packungsgröße: 2 Tabletten in einer Polyvinylchlorid/Polychlorotrifluorethylen/Aluminium-

Doppelblisterpackung.

Pharmazeutischer Unternehmer

TESARO UK LIMITED

55 Baker Street

London W1U 7EU

Vereinigtes Königreich

Hersteller

Manufacturing Packaging Farmaca (MPF) B.V.

Appelhof 13

8465 RX Oudehaske

Niederlande

Manufacturing Packaging Farmaca (MPF) B.V.

Neptunus 12

8448 CN Heerenveen

Niederlande

TESARO Bio Netherlands B.V.

Joop Geesinkweg 901

1114 AB Amsterdam-Duivendrecht

Niederlande

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

TESARO UK Limited

+32 240 12501

Lietuva

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

България

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Luxembourg/Luxemburg

TESARO UK Limited

+352 278 62096

Česká republika

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Magyarország

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Danmark

TESARO UK Limited

+45 787 74077

Malta

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Deutschland

TESARO Bio GERMANY GmbH

+49 308 8789661

Nederland

TESARO UK Limited

+31 207 091042

Eesti

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Norge

TESARO UK Limited

+47 219 39680

Ελλάδα

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Österreich

TESARO UK Limited

+43 192 86528

España

TESARO Bio Spain S.L.U

+34 911 147439

Polska

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

France

Centre Spécialités Pharmaceutiques

+33 176 728915

Portugal

TESARO UK Limited

+351 211 143976

Hrvatska

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Ireland

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

România

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Slovenija

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Ísland

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Slovenská republika

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Italia

TESARO Bio Italy S.r.l.

+39 068 7501295

Suomi/Finland

TESARO UK Limited

+358 974 790114

Κύπρος

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Sverige

TESARO Bio Sweden AB

+46 850 619678

Latvija

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

TESARO UK Limited

+44 330 3328100

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im {MM.JJJJ}.

Weitere Informationsquellen

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europäischen

Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/ verfügbar.

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.