Valtrex 250 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Valtrex 250 mg Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • valaciclovirum 250 mg ut valacicloviri hydrochloridum, excipiens pro compresso obducto.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Valtrex 250 mg Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Herpesinfektionen, CMV-Prophylaxe nach Nierentransplantation

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 53116
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-06-1995
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie sollten es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Valtrex®

GlaxoSmithKline

Was ist Valtrex und wann wird es angewendet?

Valtrex ist ein Arzneimittel gegen das Herpes zoster-Virus, den Erreger der Gürtelrose und gegen das

Herpes simplex-Virus, den Erreger der Bläschen auf Haut und Schleimhaut (z.B. Lippen, Wangen,

Mund, Geschlechtsorgane). Der Wirkstoff von Valtrex hemmt die Vermehrung der Herpesviren,

ohne die normalen Stoffwechselvorgänge zu beeinträchtigen. Die Herpesviren bewirken auf Haut

und Schleimhaut Bläschenbildung.

Valtrex wird ebenfalls angewendet zur Verhütung der Cytomegalovirus (CMV)-Infektion und –

Erkrankung nach einer Nierentransplantation.

Die Valtrex Filmtabletten werden bei der Gürtelrose, dem Herpes labialis und genitalis sowie zur

Verhütung der CMV-Infektion eingenommen.

Valtrex ist nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin hin zu verwenden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin zur Behandlung Ihrer

gegenwärtigen Erkrankung verschrieben.

Das Virostatikum in Valtrex ist nicht gegen alle Mikroorganismen, welche Infektionskrankheiten

verursachen, wirksam. Die Anwendung eines falsch gewählten oder nicht richtig dosierten

Virostatikums kann Komplikationen verursachen. Wenden Sie es deshalb nie von sich aus für die

Behandlung anderer Erkrankungen oder anderer Personen an.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie während der Behandlung mit Valtrex genügend Flüssigkeit zu sich

nehmen.

Wann darf Valtrex nicht eingenommen werden?

Valtrex darf nicht angewendet werden bei einer bekannten Überempfindlichkeit auf den Wirkstoff

von Valtrex und Zovirax (Aciclovir) oder auf die Hilfsstoffe in den beiden Tablettenformen.

Wann ist bei der Einnahme von Valtrex Vorsicht geboten?

Wenn eine bekannte Nierenfunktionsstörung vorliegt, muss dies dem Arzt bzw. der Ärztin mitgeteilt

werden, da möglicherweise die Dosierung angepasst werden muss.

Bevor eine Langzeitbehandlung begonnen wird, sollte bei Frauen im gebärfähigen Alter eine

wirksame Empfängnisverhütung eingeleitet werden.

Da noch keine Erfahrungen vorliegen, soll Valtrex bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet

werden.

Aufgrund möglicher Nebenwirkungen ist Vorsicht angebracht beim Lenken von Fahrzeugen und

Bedienen von Maschinen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

-an anderen Krankheiten leiden,

-Allergien haben oder

-andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder anwenden.

Darf Valtrex während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Valtrex dürfen Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit nur auf Anordnung Ihres Arztes bzw.

Ihrer Ärztin einnehmen.

Während der Einnahme von Valtrex sollte nicht gestillt werden.

Wie verwenden Sie Valtrex?

Wenn Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin nichts anderes verordnet, gelten für Erwachsene die folgenden

Dosierungsempfehlungen:

-Behandlung der Gürtelrose: 3x täglich 1000 mg Valtrex während 7 Tagen.

-Behandlung einer Herpes simplex-Infektion: 2x täglich 500 mg Valtrex während 5 Tagen, wobei Ihr

Arzt bzw. Ihre Ärztin die Behandlungsdauer festlegt.

-Vorbeugung von Herpes simplex-Rückfällen: 1x täglich 500 mg Valtrex, bei immungeschwächten

Patienten 2x täglich 500 mg Valtrex, wobei die Behandlungsdauer jeweils vom Arzt bzw. der Ärztin

festgelegt wird.

-Verhütung der CMV-Infektion/-Erkrankung: 4x täglich 2 g Valtrex während der vom Arzt bzw. der

Ärztin vorgeschriebenen Behandlungsdauer.

Es sollte auf eine genügende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird der Arzt bzw. die Ärztin die Dosis entsprechend anpassen.

Eine begonnene Therapie mit Virostatika sollte so lange wie vom Arzt bzw. der Ärztin verordnet

durchgeführt werden. Die Krankheitssymptome verschwinden oft, bevor die Infektion vollständig

ausgeheilt ist. Deshalb sollte die Behandlung einige Tage über das Verschwinden der

Krankheitszeichen hinaus fortgesetzt werden. Eine ungenügende Anwendungsdauer oder ein zu

frühes Beenden der Behandlung kann ein erneutes Aufflammen der Erkrankung zur Folge haben.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Valtrex haben?

Bei der Einnahme von Valtrex kann es zu Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchbeschwerden, Erbrechen

und Durchfall kommen.

Selten wurden Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.B. Hautausschläge, Lichtüberempfindlichkeit,

Schwellungen im Gesicht, akute Atemnot und Kreislaufprobleme sowie Juckreiz beobachtet und

ebenfalls selten wurde über Schwindel, Unruhe, Verwirrtheit, Halluzinationen,

Verhaltensänderungen, Zittern, Krämpfe, Bewegungsstörungen, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in

den Gliedmassen, Sehstörungen, wie z.B. verschwommenes Sehen, Sprachstörungen,

Bewusstseinstrübung und Bewusstseinsverlust berichtet, dies jedoch vor allem bei Patienten mit

ungenügender Nierenfunktion und bei Patienten, welche sehr hohe Dosen Valtrex erhalten hatten.

Sehr selten wurden Nierenschmerzen beobachtet. Bitte informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Er bzw. sie wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion überprüfen.

Falls weitere Nebenwirkungen auftreten, bei denen Sie einen Zusammenhang mit der Anwendung

von Valtrex vermuten, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder

Apothekerin konsultieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP“ bezeichneten Datum verwendet

werden.

Valtrex sollte in der verschlossenen Originalpackung, unter 30°C und ausser Reichweite von Kindern

gelagert werden.

Falls nach Beenden der Behandlung Tabletten übrig sind, sollten Sie das Arzneimittel Ihrer

Abgabestelle (Arzt, Apotheker bzw. Ärztin, Apothekerin) zum sachgerechten Entsorgen bringen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Valtrex enthalten?

Die Valtrex Filmtabletten 250 mg und 500 mg enthalten als Wirkstoff Valaciclovir-hydrochlorid

sowie Hilfsstoffe zur Tablettenherstellung.

Zulassungsnummer

53‘116 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Valtrex? Welche Packungen sind erhältlich?

Valtrex ist in Apotheken auf ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt,

erhältlich.

Packungsgrössen:

Filmtabletten in Blisterpackungen zu 250 mg: 60 Tabletten

Filmtabletten in Blisterpackungen zu 500 mg: 10, 30, 42 und 90 Tabletten

Zulassungsinhaberin

GlaxoSmithKline AG, 3053 Münchenbuchsee

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2007 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

3-8-2018

Scientific guideline:  Cholic acid capsules 50 mg and 250 mg product-specific bioequivalence guidance, adopted

Scientific guideline: Cholic acid capsules 50 mg and 250 mg product-specific bioequivalence guidance, adopted

Cholic acid capsules 50 mg and 250 mg product-specific bioequivalence guidance

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

10-7-2018

Preventieve HIV-remmers (PrEP) worden verstrekt voor een periode van vijf jaar

Preventieve HIV-remmers (PrEP) worden verstrekt voor een periode van vijf jaar

PrEP wordt binnen een onderzoekssetting voor een periode van vijf jaar verstrekt aan de hoogrisicogroep van mannen die seks hebben met mannen (MSM). Dat heeft minister Bruno Bruins (Medische Zorg) vandaag bekend gemaakt. Op basis van schattingen van het RIVM zullen ongeveer 6500 mannen hiervan gebruik gaan maken en kunnen hiermee  250 hiv-infecties per jaar worden voorkomen. Voor gebruikers gaat een eigen bijdrage gelden van maximaal 25%, dat komt overeen met ongeveer 12 euro per maand. Ook wordt hen gev...

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

4-5-2018

Badger Botanicals Recalls Red Suma, Green Suma, Green Hulu 2, And Red Hulu 2 Kratom Supplements Because Of Possible Salmonella Health Risk

Badger Botanicals Recalls Red Suma, Green Suma, Green Hulu 2, And Red Hulu 2 Kratom Supplements Because Of Possible Salmonella Health Risk

Badger Botanicals, LLC of Springville, Utah is recalling Green Suma, Red Suma, Green Hulu 2, and Red Hulu 2 kratom dietary supplements sold directly to consumers via the company website from January 1st, 2018 to April l 12th, 2018 in pouches of 250g, because it has the potential to be contaminated with Salmonella.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

15-2-2018

Veclavam 250 mg ad us. vet., teilbare Kautabletten

Veclavam 250 mg ad us. vet., teilbare Kautabletten

● Die Zulassung ist am 15.02.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

1-8-2018

Daxas 250 Mikrogramm Tabletten

Rote - Liste

31-7-2018

XALKORI® 200/250 mg Hartkapseln

Rote - Liste

27-7-2018

Betaferon® 250 Mikrogramm/ml

Rote - Liste

4-7-2018

Zithromax® 250/500 mg Filmtabletten

Rote - Liste

2-7-2018

Vancomycin ENTEROCAPS® 250 mg

Rote - Liste

15-6-2018

Exviera® 250 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-6-2018

Xermelo® 250 mg Filmtabletten

Rote - Liste

6-6-2018

Stocrin (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Stocrin (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Stocrin (Active substance: efavirenz) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3689 of Wed, 06 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/250/T/113

Europe -DG Health and Food Safety

1-6-2018

Methylprednisolut® 250 mg/-1000 mg

Rote - Liste