Vaccin Combine Typhoidique Polyosodique Vi Purifie + Hepatite A Inactive

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Vaccin Combine Typhoidique Polyosodique Vi Purifie + Hepatite A Inactive Injektionssuspension
  • Darreichungsform:
  • Injektionssuspension
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Vaccin Combine Typhoidique Polyosodique Vi Purifie + Hepatite A Inactive Injektionssuspension
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE241227
  • Letzte Änderung:
  • 13-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff

Injektionssuspension und lösung in einer Fertigspritze

Inaktivierter Hepatitis A-Adsorbat- und Typhus-Polysaccharid-Impfstoff

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Impfstoffs beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal.

Dieser Impfstoff wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie ihn nicht an Dritte weiter.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff und wofür wird er angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung des inaktivierten Hepatitis A- und gereinigten Typhus-

Polysaccharid-Kombinationsimpfstoffs beachten?

Wie ist der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff und wofür wird er angewendet?

Der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff ist ein

Impfstoff. Impfstoffe werden eingesetzt, um Sie vor Infektionskrankheiten zu schützen. Dieser

Impfstoff trägt zum Schutz vor Typhus- und Hepatitis-A-Infektionen bei Personen ab einem Alter von

16 Jahren bei.

Typhus ist eine Infektionskrankheit, die durch Nahrungsmittel und Getränke übertragen werden kann,

die die krankheitsauslösenden Bakterien (Salmonella typhi) enthalten. Es handelt sich um eine

schwere Infektion, die tödlich verlaufen kann, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Eine Hepatitis A-Infektion wird durch ein Virus verursacht, das die Leber angreift. Sie kann durch

Nahrungsmittel und Getränke übertragen werden, die das Virus enthalten. Zu den Symptomen zählen

Gelbsucht und allgemeines Krankheitsgefühl.

Wenn Sie eine Injektion mit inaktiviertem Hepatitis A- und gereinigtem Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff erhalten, wird durch die natürliche Abwehr Ihres Körpers ein Schutz gegen

eine Typhus- und Hepatitis A-Infektion gebildet.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung des inaktivierten Hepatitis A- und gereinigten Typhus-

Polysaccharid-Kombinationsimpfstoffs beachten?

Um sicherzugehen, dass der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff für Sie geeignet ist, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn einer der

folgenden Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff-

PIL-de

Der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff darf

nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen die Wirkstoffe oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Impfstoffes sind.

wenn Sie allergisch gegen Neomycin sind (ein Antibiotikum, das bei der

Impfstoffherstellung verwendet wird und in kleinen Mengen im Impfstoff vorhanden sein

kann).

wenn Sie eine fieberhafte Erkrankung haben. Ihre Impfung muss verschoben werden, bis

Sie wieder gesund sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie den inaktivierten Hepatitis A- und

gereinigten Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff anwenden.

Wenn Sie eine schwache Immunreaktion besitzen, weil Sie sich gerade einer Behandlung

unterziehen oder unterzogen haben, die Ihr Immunsystem schwächen kann (z. B.

Cortison, zytotoxische Medikamente, Strahlentherapie). Ihr Arzt rät Ihnen unter

Umständen, die Impfung bis nach der Beendigung dieser Behandlung aufzuschieben.

Wenn Sie mit dem humanen Immundefizienzvirus (HIV) infiziert sind und daher

Probleme mit Ihrem Immunsystem haben. Unter Umständen erhalten Sie den

inaktivierten Hepatitis A- und gereinigten Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff,

aber der Impfstoff schützt Sie nicht so gut wie Personen mit normalem Immunsystem.

Dieser Impfstoff schützt nicht gegen andere Viren, von denen bekannt ist, dass sie die

Leber infizieren (wie das Hepatitis-B-, C- und E Virus). Falls Sie zum Zeitpunkt der

Impfung mit dem inaktivierten Hepatitis A- und gereinigten Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff bereits mit dem Hepatitis-A-Virus infiziert sind, wirkt die

Impfung unter Umständen nicht richtig.

Dieser Impfstoff schützt Sie nicht gegen Erkrankungen durch andere Salmonellen,

sondern nur gegen den Typ, der Typhus verursacht (Salmonella typhi).

Dieser Impfstoff kann nicht die Infektion verursachen, gegen die er schützt.

Wie bei allen Impfstoffen ist nicht jeder Geimpfte, der den inaktivierten Hepatitis A- und

gereinigten Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff erhält, sicher gegen Hepatitis

A und Typhus geschützt.

Eine Ohnmacht kann (vor allem bei Jugendlichen) nach oder sogar vor jeder Injektion mit einer Nadel

auftreten. Informieren Sie daher Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, falls Sie oder Ihr

Kind bei einer früheren Injektion in Ohnmacht gefallen sind.

Anwendung von inaktiviertem Hepatitis A- und gereinigtem Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff zusammen mit anderen Impfstoffen oder Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Da der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff keine

lebenden Bakterien oder Viren enthält, kann er im Allgemeinen gleichzeitig mit anderen Impfstoffen

gegeben werden, allerdings an einer anderen Injektionsstelle (einem anderen Körperteil, z. B. am

anderen Arm oder Bein). Der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff darf nicht in der gleichen Spritze mit anderen Impfstoffen gemischt werden.

Es wurde nicht untersucht, welcher Schutz aufgebaut wird, wenn Viatim gleichzeitig mit

Immunglobulinen (von Blutspendern gewonnenen Antikörpern) gegeben wird. Wenn Sie eine

Injektion mit Immunglobulinen benötigen, kann diese gleichzeitig oder einige Wochen nach der

Verabreichung des inaktivierten Hepatitis A- und gereinigten Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoffs erfolgen. Hierbei werden jedoch eventuell nicht so viele Antikörper gegen

das Hepatitis-A-Virus gebildet, wie dies ansonsten der Fall wäre; es ist aber wahrscheinlich, dass Sie

dennoch gegen eine Infektion geschützt werden.

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff-

PIL-de

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Impfstoffes Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat. Es liegen keine hinreichenden Daten für die Verwendung von Viatim bei Schwangeren vor.

Ihr Arzt oder Apotheker sollte daher entscheiden, ob Sie die Impfung jetzt oder erst nach der Geburt

des Babys erhalten sollten.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieser Impfstoff hat einen geringen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von

Maschinen.

Einige Personen berichteten über Schwindelgefühle nach der Verabreichung des inaktivierten Hepatitis

A- und gereinigten Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoffs; deshalb ist beim Führen von

Kraftfahrzeugen oder beim Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff enthält

Phenylalanin und Natrium

Da dieses Produkt Phenylalanin enthält, kann es für Personen mit Phenylketonurie schädlich sein.

Dieser Impfstoff enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, ist also im Wesentlichen

„natriumfrei“.

3.

Wie ist der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff anzuwenden?

Die Impfung muss durch Ärzte oder medizinisches Fachpersonal erfolgen, die in der Anwendung von

Impfstoffen geschult und darauf eingerichtet sind, mit etwaigen seltenen schweren allergischen

Reaktionen auf die Injektion entsprechend umzugehen.

Wenden Sie diesen Impfstoff immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung

Die empfohlene Dosis beträgt 1 ml des Kombinationsimpfstoffs bei Personen ab einem Alter von

16 Jahren. Bereits mit einer Einzeldosis des Impfstoffs wird ein Anfangsschutz erreicht.

Der Schutz gegen Hepatitis A durch den Impfstoff beginnt etwa 14 Tage, nachdem Sie die erste Dosis

erhalten haben. Für einen Langzeitschutz gegen Hepatitis A benötigen Sie die Injektion einer zweiten

Dosis des inaktivierten Hepatitis-A-Impfstoffs (Auffrischungsimpfung). Diese Auffrischung schützt

Sie für mindestens zehn Jahre vor Hepatitis A. Die Auffrischungsdosis sollte innerhalb von 36

Monaten verabreicht werden, jedoch vorzugsweise innerhalb von 6 bis 12 Monaten nach der ersten

Dosis.

Der Impfstoff kann zur Auffrischung der Immunität gegen Hepatitis A verabreicht werden, wenn Sie 6

bis 36 Monate zuvor bereits eine erste Dosis des inaktivierten Hepatitis-A-Impfstoffs erhalten haben,

sofern Sie gleichzeitig einen Schutz gegen Typhus benötigen. Wurde die erste Dosis des Hepatitis-A-

Impfstoffs jedoch als Typhus- und Hepatitis-A-Kombinationsimpfstoff gegeben, sollte die zweite

Dosis Kombinationsimpfstoff normalerweise etwa 36 Monate nach der ersten Dosis gegeben werden.

Der Schutz gegen Typhus durch den Impfstoff beginnt etwa 14 Tage, nachdem Sie die Injektion

erhalten haben, und hält etwa 3 Jahre an. Falls Sie nach 3 Jahren weiterhin einer Ansteckungsgefahr

mit Typhus ausgesetzt sind, sollten Sie sich erneut mit einem gereinigten Vi-Polysaccharid-

Typhusimpfstoff impfen lassen.

Unmittelbar vor der Injektion werden die Flüssigkeiten in den beiden Kammern in der Spritze

vermischt. Nach dem Mischen schüttelt Ihr Arzt oder Ihr Apotheker die Spritze. Das Aussehen der

Flüssigkeit (trübe, weißliche Suspension) wird kontrolliert und es wird sichergestellt, dass sich kein

Niederschlag in der Flüssigkeit gebildet hat.

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff-

PIL-de

Art der Anwendung

Dieser Impfstoff wird langsam in einen Muskel (intramuskuläre Verabreichung (i.m.)) im äußeren,

oberen Teil Ihres Arms gespritzt. Ihr Arzt wird darauf achten, dass die Injektion nicht in die Haut oder

in ein Blutgefäß erfolgt. Dieser Impfstoff darf nicht in den Gesäßmuskel gespritzt werden.

Falls Sie an Hämophilie (einer Erkrankung, bei der Sie leicht blaue Flecken bekommen oder bluten)

oder einer anderen Erkrankung leiden, bei der Injektionen in den Muskel untersagt sind, kann die

Injektion unter die Haut erfolgen.

Wenn Sie eine größere Menge von inaktiviertem Hepatitis A- und gereinigtem Typhus-

Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von

inaktiviertem Hepatitis A- und gereinigtem Typhus-

Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff

haben angewendet, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

In einigen Fällen wurde mehr als die empfohlene Dosis verwendet.

Nebenwirkungen, die in diesen Fällen gemeldet wurden, waren von der gleichen Art wie die in Kapitel

4 beschriebenen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Impfstoffs haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Schwere allergische Reaktionen

Schwere allergische (anaphylaktische) Reaktion, die von einem oder mehreren der folgenden

Symptome begleitet sein kann:

Nesselsucht/Hautausschläge

Schwellung des Gesichts und/oder des Rachens, Atemschwierigkeiten, Blauverfärbung

der Zunge oder Lippen

Niedriger Blutdruck, schnelle Herzfrequenz und schwacher Puls, kalte Haut, Schwindel

und möglicherweise Kollaps.

Diese Zeichen oder Symptome treten meist sehr rasch nach der Injektion auf, während der Betroffene

sich noch in der Klinik oder Arztpraxis befindet.

Wenn eines dieser Symptome auftritt, nachdem Sie die Klinik oder die Arztpraxis bereits

verlassen haben, suchen Sie SOFORT einen Arzt auf.

Serumkrankheit:

Gelenkschmerzen, Hautausschläge, Vergrößerung der Lymphknoten und allgemeines

Krankheitsgefühl

Diese Symptome treten meist 2 bis 4 Wochen nach Verabreichung des Impfstoffs auf.

Wenn diese Symptome auftreten, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf.

Sehr häufig (die bei mehr als 1 von 10 Personen auftreten können)

Schmerzen an der Injektionsstelle, die in manchen Fällen mehr als 3 Tage anhalten

können. Starke Schmerzen können in bis zu 1 von 10 Personen (häufig) auftreten.

Rötungen, Schwellungen und Verhärtungen an der Stelle, an der der Impfstoff injiziert

wurde. Starke Schwellungen und Verhärtungen können in bis zu 1 von 10 Personen

(häufig) auftreten

Kopfschmerzen

Schwächegefühl

Allgemeines Krankheitsgefühl

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff-

PIL-de

Muskelschmerzen

Häufig (die bei bis 1 von 10 Personen auftreten können)

Übelkeit

Durchfall

Gelenkschmerzen

Fieber (erhöhte Körpertemperatur)

Gelegentlich (die bei bis 1 von 100 Personen auftreten können):

Hautjucken

Ausschlag

Schwindel

Sehr selten (die bei bis 1 von 10.000 Personen auftreten können):

Anschwellung an der Injektionsstelle

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Verschlimmerung einer bereits bestehenden Asthmaerkrankung

Ohnmacht als Reaktion auf die Injektion

Taubheitsgefühl oder Kribbeln auf der Haut

Ausschläge, ggf. erhaben und juckend

Erbrechen, Magenschmerzen

Veränderungen der Leberwerte in Blutuntersuchungen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen den Impfstoff nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett der Spritze nach „Verw. bis“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

Im Kühlschrank lagern (2 °C - 8 °C). Nicht einfrieren. Spritze im Umkarton aufbewahren, um den

Inhalt vor Licht zu schützen.

Falls sich ein Niederschlag im Impfstoff gebildet hat, darf der Impfstoff nicht mehr verwendet werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff-

PIL-de

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff

enthält

Die Wirkstoffe sind:

Inaktiviertes Hepatitis-A-Virus, Stamm GBM

…...160 Antigeneinheiten

gezüchtet auf humanen, diploiden (MRC-5-)Zellen

adsorbiert an hydratisiertem Aluminiumhydroxid (0,3 mg Al)

Aluminiumhydroxid ist diesem Impfstoff als Adsorbens zugesetzt. Adsorbenzien sind Stoffe, die

einigen Impfstoffen zugesetzt werden, um die schützende Wirkung des Impfstoffs zu

beschleunigen, zu verbessern und/oder zu verlängern.

Salmonella typhi (Stamm Ty 2) Vi-Kapselpolysaccharid ......... 25 µg

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Dinatriumhydrogenphosphat-Dihydrat,

Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, 2-Phenoxyethanollösung, Formaldehyd, Medium 199 Hanks

ohne Phenolrot (ein Gemisch aus Aminosäuren, u. a. Phenylalanin (siehe Abschnitt 2), Mineralsalze,

Vitamine und andere Bestandteilen), ergänzt mit Polysorbat 80 und Wasser für Injektionszwecke.

Wie der inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff

aussieht und Inhalt der Packung

Der Impfstoff wird als Injektionssuspension und lösung in einer Doppelkammer-Fertigspritze (0,5 ml

inaktiviertes Hepatitis-A-Virus in einer Kammer und 0,5 ml Typhus-Polysaccharid-Antigen in der

anderen Kammer) mit oder ohne Injektionskanüle angeboten. Packungsgröße 1 oder 10 St. Es werden

möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Der inaktivierte Hepatitis-A-Impfstoff ist eine trübe, weißliche Suspension, und der Typhus-

Polysaccharid-Impfstoff ist eine klare, farblose Lösung.

Pharmazeutischer Unternehmer

Sanofi Pasteur Europe2 Avenue Pont Pasteur69007 Lyon Frankreich

Hersteller

Der für die Chargenfreigabe verantwortliche Hersteller ist Sanofi Pasteur S.A. an einem der folgenden

Herstellungsstandorte:

Sanofi Pasteur S.A.,

Campus Mérieux,

1541 Avenue Marcel Mérieux,

69280 Marcy l’Etoile,

Lyon,

France

oder

Sanofi Pasteur S.A.,

Parc Industriel D’Incarville,

27100 Val de Reuil,

France

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Namen zugelassen:

Name des Mitgliedsstaates

Name des Arzneimittels

Deutschland, Dänemark, Finnland, Griechenland,

Großbritannien, Irland, Island, Italien,

Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich,

Portugal, Schweden

ViATIM

Belgien

INAKTIVIERTER

HEPATITIS

GEREINIGTER

TYPHUS-POLYSACCHARID-

KOMBINATIONSIMPFSTOFF

Frankreich, Spanien

TYAVAX

Registrierungsnummer: BE241227

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff-

PIL-de

Verkaufsabgrenzung: Verschreibungspflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 02/2015.

Diese Packungsbeilage wurde genehmigt im 10/2016.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Anweisungen für die Handhabung der Doppelkammerspritze (siehe umseitige Zeichnung)

Viatim, Injektionssuspension und -lösung in einer Fertigspritze

Polysaccharid-Impfstoff gegen Hepatitis A (inaktiviert, adsorbiert) und Typhus

Entfernen Sie die Schutzkappe (A)

Die Kanüle und den Nadelschutz (B) auf die Spritze aufsetzen.

Den Spritzenkolben (C) in den Stopper (Stopper 2) einschrauben.

Die Spritze vorsichtig schütteln. Anschließend die Bestandteile des Impfstoffs durch langsames

Vorschieben des Kolbens mischen, wobei die Kanüle nach oben zeigt. Der Impfstoff in der

unteren Kammer fließt über den Bypass in die obere Kammer.

Die Spritze kräftig schütteln, bis eine homogene Suspension entsteht.

Den Nadelschutz am Ende festhalten, dann gerade nach oben abziehen (nicht drehen) und

vollständig entfernen.

Unverzüglich die Injektion vornehmen. Zur Kontrolle kann durch sachtes Ziehen am Kolben

aspiriert werden. Die Stopper können sich unter Umständen voneinander lösen; Stopper 2 darf

allerdings nicht den Bypass erreichen, damit die Flüssigkeit nicht zurückläuft. Wenn ein

Blutgefäß punktiert wurde, wird Blut in die Spritze aspiriert.

Siehe auch Abschnitt 3 Wie ist der Inaktivierte Hepatitis A- und gereinigte Typhus-Polysaccharid-

Kombinationsimpfstoff anzuwenden?

Inaktivierter Hepatitis A- und gereinigter Typhus-Polysaccharid-Kombinationsimpfstoff-

PIL-de