Unifyl Continus 200 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Unifyl Continus 200 mg Tabletten retard
  • Darreichungsform:
  • Tabletten retard
  • Zusammensetzung:
  • theophyllinum 200 mg, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Unifyl Continus 200 mg Tabletten retard
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Antiasthmatikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 45007
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-06-1983
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Unifyl® Continus®

Was ist Unifyl® Continus® und wann wird es angewendet?

Unifyl® Continus® wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin verwendet zur Behandlung

und Verhütung von Atemnotzuständen aufgrund von Einengungen der Atemwege, wie z.B. Asthma

bronchiale oder anderen Lungenkrankheiten.

Unifyl® Continus® enthält den Wirkstoff Theophyllin, welcher die Bronchien erweitert. Dieser

Wirkstoff wird nicht sofort, sondern gleichmässig über viele Stunden abgegeben. Dadurch wirkt

Unifyl® Continus® über lange Zeit, auch noch frühmorgens, wenn die Beschwerden besonders stark

sind.

Wann darf Unifyl® Continus® nicht eingenommen werden?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber Theophyllin, nach kürzlich erfolgtem Herzinfarkt und bei akuten

Herzrhythmusstörungen mit schnellem Herzschlag darf Unifyl® Continus® nicht eingenommen

werden.

Wann ist bei der Einnahme von Unifyl® Continus® Vorsicht geboten?

Unifyl® Continus® darf nur auf ausdrückliche Anweisung des Arztes/der Ärztin angewendet werden

bei:

·älteren Patienten,

·Kindern unter 6 Jahren bzw. mit einem Körpergewicht unter 22 kg,

·Herzerkrankung,

·Lebererkrankung,

·schwerem Asthma,

·Verschlechterung einer Lungenkrankheit,

·Erkrankung der Schilddrüse,

·anhaltend hohem Fieber,

·Mukoviszidose,

·Magen- und/oder Zwölffingerdarmgeschwür,

·epileptischem Anfallsleiden,

·Schwierigkeiten beim Wasserlassen (z.B. bei Prostatavergrösserung),

·Störung der Blutfarbstoffbildung (Porphyrie),

·migräneartigen Kopfschmerzen.

Wenn Sie folgende Arzneimittel oder Substanzen anwenden, kann sich die Wirkung von Unifyl®

Continus® abschwächen: Alkoholkonsum, Coffein und ähnliche Stoffe, Tabakrauch, bestimmte

Schlafmittel (Barbiturate), bestimmte Arzneimittel gegen Krampfanfälle und Schmerzzustände

(Carbamazepin, Phenytoin), gegen zu langsamen Herzschlag oder Asthma (z.B. Isoprenalin), gegen

Depressionen (Johanniskraut), gegen Tuberkulose (Rifampicin), zur HIV-Therapie (Ritonavir).

Wenn Sie folgende Arzneimittel oder Substanzen anwenden, kann sich die Wirkung von Unifyl®

Continus® verstärken: Arzneimittel gegen eine Erkrankung mit Herpesviren (Aciclovir), bestimmte

Gichtarzneimittel (Allopurinol), Arzneimittel wie Interferon zur Behandlung einer Leberentzündung

(Hepatitis), Arzneimittel zur Schilddrüsenbehandlung (Carbimazol), bestimmte Antibiotika,

Arzneimittel zur Behandlung der Alkoholkrankheit (Disulfiram), bestimmte Herz-Kreislauf-

Arzneimittel (sogenannte Calcium-Antagonisten, Antiarrhythmika oder Betablocker), bestimmte

Arzneimittel gegen Pilzinfektionen (Fluconazol), gegen Depressionen (Fluvoxamin), zur

Blutdrucksenkung, bestimmte Arzneimittel gegen Tuberkulose (Isoniazid), gegen Arthritis oder

Krebs (Methotrexat), orale Kontrazeptiva (die „Pille“), bestimmte Arzneimittel zur Blutverdünnung.

Eventuell kann auch die Grippeimpfung die Wirkung von Unifyl® Continus® vorübergehend

verstärken.

Gleichzeitig angewendet kann Unifyl® Continus® die Wirkung folgender Arzneimittel beeinflussen:

bestimmte Herz-Kreislauf-Arzneimittel, bestimmte Beruhigungs- oder Schlafmittel (wie

Benzodiazepine), bestimmte Arzneimittel bei psychischen Erkrankungen (Lithium), bestimmte

Bestandteile von Husten- und Schnupfen-Arzneimitteln (Ephedrin), Arzneimittel mit Kortison,

wasserlösende Arzneimittel, bestimmte Arzneimittel gegen Epilepsie und Schmerzzustände.

Unifyl® Continus® hat einen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Maschinen zu

bedienen. Zusätzlich muss während der Behandlung von der Einnahme von Alkohol, Beruhigungs-

oder Schlafmitteln abgesehen werden, da die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Strassenverkehr

oder beim Bedienen von Maschinen beeinträchtigt werden kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an andern

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf Unifyl® Continus® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf Unifyl® Continus® nur auf ausdrückliche

Anweisung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt resp. Ihrer Ärztin, wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder

Ihr Kind stillen, bevor Sie mit der Einnahme von Unifyl® Continus® beginnen.

Wie verwenden Sie Unifyl® Continus®?

Die Tabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit und immer unter denselben Bedingungen

eingenommen, d.h. immer vor oder immer nach dem Essen, die Abenddosis unmittelbar vor dem

Schlafengehen.

Die Dosierung von Unifyl® Continus® wird durch den Arzt bzw. die Ärztin bestimmt. Kinder unter

6 Jahren resp. mit einem Körpergewicht unter 22 kg sollten Unifyl® Continus® nicht einnehmen.

Sowohl eine Erhöhung als auch eine Verminderung der Dosis darf stets nur auf Anraten des Arztes

oder der Ärztin erfolgen.

Lassen Sie sich, wenn es Ihnen unter der Einwirkung von Unifyl® Continus® im Hinblick auf eine

eventuelle Atemnot deutlich besser geht, nicht durch diesen Erfolg zu einer unkontrollierten

Beendigung der Arzneimitteleinnahme verleiten. Dies kann zu einer Verschlimmerung Ihrer

Erkrankung führen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin

oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Unifyl® Continus® haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Unifyl® Continus® auftreten:

Häufig: Kopfschmerzen, Übelkeit.

Gelegentlich: Erregungszustände, Angst, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Krampfanfälle,

Schwindelgefühl, Tremor, beschleunigter bzw. unregelmässiger Herzschlag, Blutdrucksenkung,

Oberbauchbeschwerden, Durchfall, Magenreizung, Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre

(gastroösophagealer Reflux), Erbrechen, Juckreiz, Hautausschlag, verstärkte Harnausscheidung,

Harnverhalten.

Unbekannte Häufigkeit: Überempfindlichkeitsreaktionen einschliesslich schwerer allergischer

Reaktionen, erhöhter Harnsäuregehalt des Bluts (Hyperurikämie), verminderter Kaliumgehalt des

Blutes, erhöhter Calciumgehalt des Blutes, leichter Anstieg des Blutzuckers (Hyperglykämie),

Erhöhung der Blutfette, vorübergehende leichte Senkung des Schilddrüsenhormons T3,

Hautausschlag.

Bei Kindern kann es mit unbekannter Häufigkeit zu Lern- und Verhaltensstörungen kommen.

Informieren Sie unbedingt den Arzt resp. die Ärztin, falls Sie bei Ihrem Kind solche Veränderungen

feststellen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) und für Kinder unerreichbar lagern.

Nach Beendigung der Behandlung das Arzneimittel mit dem restlichen Inhalt Ihrer Abgabestelle

(Arztpraxis, Apotheke) zur fachgerechten Entsorgung zurückbringen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker resp. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Unifyl® Continus® enthalten?

1 Tablette retard enthält 200 mg, 400 mg bzw. 600 mg Theophyllin sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

45007 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Unifyl® Continus®? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 30 und 60 Tabletten retard.

Zulassungsinhaberin

Mundipharma Medical Company, Hamilton/Bermuda, Zweigniederlassung Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im März 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

31-7-2018

ADM Animal Nutrition Recalls Mintrate® 36-15 Breed Right Cattle Tub - A specific lot of product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, could harm cattle

ADM Animal Nutrition Recalls Mintrate® 36-15 Breed Right Cattle Tub - A specific lot of product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, could harm cattle

ADM Animal Nutrition, a division of Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM), is recalling 200-pound tubs of Mintrate® 36-15 Breed Right Tub cattle feed, product number 54549AAA6H, because the product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, which could be harmful to cattle. Excessive levels of non-protein nitrogen can be toxic to cattle and can cause muscle tremors (especially of face and ears), abdominal pain, bloat, frothy salivation, excessive urination, teeth grinding, incoordination, ...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

6-3-2018

Rota-TS ad us. vet., Pulver

Rota-TS ad us. vet., Pulver

● Neue Packungsgrössen: Dose zu 200 g und 750 g

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

27-2-2018

Panacur AquaSol 200 mg/ml ad us. vet., fluessige Arzneimittelvormischung

Panacur AquaSol 200 mg/ml ad us. vet., fluessige Arzneimittelvormischung

● Die Neuzulassung erfolgte am 27.02.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

31-7-2018

XALKORI® 200/250 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-7-2018

Dolgit® 200/400

Rote - Liste

19-7-2018

Zebinix® 200/800 mg Tabletten

Rote - Liste

13-7-2018

Fenofibrat 200 Heumann

Rote - Liste

13-7-2018

Soledum® Kapseln forte 200 mg

Rote - Liste

12-7-2018

Ibuprofen AbZ 200 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Nexavar® 200 mg Filmtabletten

Rote - Liste

28-6-2018

Sulpirid-CT 200 mg Tabletten

Rote - Liste

14-6-2018

Votrient 200 mg/400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

11-6-2018

Kaletra® 200 mg/50 mg Filmtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 200 mg Tabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Tasigna® 50 mg / 200 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-5-2018

Diflucan® 100 mg/200 mg, Hartkapseln

Rote - Liste

30-5-2018

Azi-TEVA® 200 mg/5 ml Pulver

Rote - Liste