Triofan Rhume sans conservant

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Triofan Rhume sans conservant dosierspray für kleinkinder und säuglinge
  • Darreichungsform:
  • dosierspray für kleinkinder und säuglinge
  • Zusammensetzung:
  • xylometazolini hydrochloridum 0,5 mg, carbocisteinum 5 mg, excipiens ad-Lösung für 1 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Triofan Rhume sans conservant dosierspray für kleinkinder und säuglinge
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Erkältung

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 55066
  • Berechtigungsdatum:
  • 21-12-2001
  • Letzte Änderung:
  • 10-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Transferiert von Vifor SA

Triofan® Schnupfen ohne Konservierungsmittel

Vifor Consumer Health SA

Was ist Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel und wann wird es angewendet?

Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel ist ein lokal anzuwendendes Arzneimittel gegen

Schnupfen, das ein Abschwellen der Nasenschleimhaut bewirkt und den schleimigen Nasenausfluss

vermindert und verflüssigt. Dadurch wird das Atmen durch die Nase wieder möglich. Triofan

Schnupfen ohne Konservierungsmittel wird zur Abschwellung der Nasenschleimhaut zur

Erleichterung der Atmung bei Schnupfen verwendet.

Auf Rat eines Arztes oder Apothekers bzw. einer Ärztin oder Apothekerin kann Triofan Schnupfen

ohne Konservierungsmittel auch bei Nasenschleimhaut- und Nasennebenhöhlenentzündung sowie

operationsbedingten Entzündungen der Nasengänge angewendet werden. Triofan Schnupfen ohne

Konservierungsmittel für Kleinkinder und Säuglinge darf bei Säuglingen nur nach Fachberatung

durch den Arzt oder Apotheker bzw. die Ärztin oder Apothekerin angewendet werden.

Der Spray ohne Treibgas garantiert eine genaue Dosierung und eine gute Verteilung.

Wann darf Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel nicht angewendet werden?

Wenn bei Ihnen eine Operation im Bereich des Schädels vorgenommen worden ist, muss Ihr Arzt

oder Ihre Ärztin entscheiden, ob Sie Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel verwenden

dürfen. Diese Einschränkung betrifft auch alle anderen gefässverengenden Präparate, die in der Nase

angewendet werden.

Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel darf nicht angewendet werden bei

Überempfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen,

trockener Nasenschleimhaut (Rhinitis sicca),

Engwinkelglaukom.

Bei Kindern unter 6 Jahren darf der Spray für Erwachsene nicht verwendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel Vorsicht geboten?

Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel darf ohne ärztliche Abklärung nicht länger als 5–7

Tage angewendet werden. Bei längerer Anwendung kann eine medikamentös bedingte

Anschwellung der Nasenschleimhaut auftreten, die in ihren Symptomen einem Schnupfen sehr

ähnlich ist.

Bei Patienten mit Hypertonie, kardiovaskulären Krankheiten, Hyperthyreose und Diabetes mellitus

darf Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel nur mit Vorsicht angewendet werden.

Wie bei anderen Schnupfenmitteln können auch bei der Anwendung von Triofan Schnupfen ohne

Konservierungsmittel vorübergehende allgemeine Nebenwirkungen (wie z.B. Schlafstörungen und

Sehstörungen und Schwindel) als Zeichen einer gesteigerten Empfindlichkeit gegenüber einem der

Wirkstoffe auftreten.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel während einer Schwangerschaft oder in der

Stillzeit angewendet werden?

Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel soll während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit

nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin angewendet werden.

Wie verwenden Sie Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel?

Falls nicht anders vom Arzt bzw. von der Ärztin verordnet:

Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren: 3–4-mal täglich in jedes Nasenloch 1 Sprühnebel des

Nasensprays für Erwachsene und Kinder.

Kinder bis 6 Jahre: 2–3-mal täglich in jedes Nasenloch 1 Sprühnebel des Nasensprays für

Kleinkinder und Säuglinge.

Säuglinge: 1–2-mal täglich in jedes Nasenloch 1 Sprühnebel des Nasensprays für Kleinkinder und

Säuglinge.

Gebrauchsanweisung des Sprays

Die Schutzkappe entfernen. Vor der ersten Anwendung mehrmals den Spray betätigen, um die

Pumpe zu aktivieren. Das Fläschchen ist dann für die nachfolgenden Anwendungen betriebsbereit

(a). Während der Anwendung (b) ist das Fläschchen senkrecht zu halten.

Die Sprayöffnung in das Nasenloch einführen und ein einziges Mal kräftig drücken. Bevor mit dem

Druck nachgelassen wird, den Spray zurückziehen.

Während der Anwendung leicht durch die Nase einatmen, um eine gute Verteilung des Sprühnebels

zu gewährleisten.

Dosierspray für Kleinkinder und Säuglinge: Applikation beim sitzenden aufrechten Kind

(Anwendung beim liegenden Kind vermeiden).

Nach jeder Anwendung Schutzkappe wieder aufsetzen. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage

angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Konsultieren Sie bitte Ihren

Arzt bzw. Ihre Ärztin, falls Sie wirklich zuviel verwendet haben. Wenn Sie glauben, das

Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder

Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Triofan Schnupfen ohne

Konservierungsmittel auftreten: Jucken oder vorübergehender Eindruck von Brennen in der Nase

oder im Hals sowie örtliche Reizungen und Austrocknung der Nasenschleimhaut, gelegentlich

Übelkeit, Kopfweh oder allergische Reaktionen (Hautausschläge, seltene anaphylaktische

Reaktionen).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser

Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel enthalten?

1 ml Lösung enthält als Wirkstoffe Xylometazolinhydrochlorid (Erwachsene 1,0 mg; Kleinkinder 0,5

mg) und Carbocystein (Erwachsene 10,0 mg; Kleinkinder 5,0 mg). Triofan Schnupfen ohne

Konservierungsmittel enthält zudem Hilfsstoffe.

1 Sprühnebel für Erwachsene und grössere Kinder enthält 90 µg Xylometazolinhydrochlorid und 900

µg Carbocystein.

1 Sprühnebel für Kleinkinder und Säuglinge enthält 25 µg Xylometazolinhydrochlorid und 250 µg

Carbocystein.

Zulassungsnummer

55066 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Triofan Schnupfen ohne Konservierungsmittel? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung:

Dosierspray für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren: Fläschchen zu 10 ml.

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung:

Dosierspray für Säuglinge und Kinder bis 6 Jahren: Fläschchen zu 10 ml.

Zulassungsinhaberin

Vifor Consumer Health SA, Villars-sur-Glâne.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2011 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.