Trifloxystrobin & TBZ TB

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Trifloxystrobin & TBZ TB
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Trifloxystrobin & TBZ TB
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Fungizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-6614
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Trifloxystrobin & TBZ TB

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer

Fungizid

Bayer (Schweiz) AG W-6614

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Tebuconazole

TB Tablette

Wirkstoff:

Trifloxystrobin

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

G Gewächshaus: Aubergine

Echter Mehltau der Aubergine

Aufwandmenge: 2 g/l

Wasser

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 2, 3

Blumenkohl

Broccoli

Alternaria-Kohlschwärze

Echter Mehltau der Kreuzblütler

Ringflecken des Kohls

Weisser Rost

Aufwandmenge: 5

g/10m²

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 4

Freiland: Gurken

Freiland: Kürbisse mit

geniessbarer Schale

Freiland: Melonen

Freiland: Speisekürbisse

(ungeniessbare Schale)

Echter Mehltau der

Kürbisgewächse

Gummistengelkrankheit

Aufwandmenge: 3.75

g/10m²

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 3

G Gewächshaus: Gurken

Gewächshaus: Melonen

Echter Mehltau der

Kürbisgewächse

Gummistengelkrankheit

Aufwandmenge: 2 g/l

Wasser

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Bei

1, 2, 3

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Befallsbeginn.

G Karotten

Alternaria-Möhrenschwärze

Echter Mehltau der Möhre

Aufwandmenge: 3.75

g/10m²

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 3

Kopfkohle

Rosenkohl

Alternaria-Kohlschwärze

Echter Mehltau der Kreuzblütler

Ringflecken des Kohls

Weisser Rost

Aufwandmenge: 5

g/10m²

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 3

G Lauch

Alternaria-Purpurfleckenkrankheit

Rost auf Zwiebel-Arten

Teilwirkung:

Blattfleckenkrankheit des Lauches

Papierfleckenkrankheit des Lauchs

Aufwandmenge: 5

g/10m²

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 3

G Gewächshaus: Tomaten

Echter Mehltau der Tomate

Aufwandmenge: 2 g/l

Wasser

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 2, 3

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Blumenkulturen und

Grünpflanzen

Blattfleckenpilze

Echte Mehltaupilze der

Zierpflanzen

Rostpilze der Zierpflanzen

Aufwandmenge: 3.3 g/l

Wasser

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 5, 6, 7,

Z Rosen

Echter Mehltau der Rosen

Rost der Rose

Sternrusstau der Rosen

Aufwandmenge: 2.5 g/l

Wasser

Anwendung: Bei

Befallsbeginn.

1, 8, 9, 10

Auflagen und Bemerkungen:

Nur im Hausgarten.

In 1-1,5 l Wasser pro 10 m².

Maximal 3 Behandlungen pro Kultur mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das den

Wirkstoff Tebuconazole enthält.

Maximal 2 Behandlungen pro Kultur mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das den

Wirkstoff Tebuconazole enthält.

Maximal 3 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

In 1 l Wasser pro 10 m².

Die direkte Behandlung von offenen Blüten von Petunia, Pelargonium und Verbena kann zu

vorübergehenden oberflächlichen Verbrennungen der Blüten führen.

Spe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen muss sichergestellt werden, dass bei der Anwendung

kein Sprühnebel in Oberflächengewässer gelangt.

Maximal 3 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

10.Pflanzenhöhe kleiner als 50 cm: in 0,75 L pro 10 m²; Pflanzenhöhe zwischen 50 und 125 cm: in

1,1 L pro 10 m²; Pflanzenhöhe grösser als 125 cm: in 1,5 L pro 10 m².

Gefahrenkennzeichnungen:

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

R 50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen

haben.

S 02 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

S 35 Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.

S 57 Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

Symbol

Gefahrenbezeichnung Umweltgefährlich

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.