Tribel plus

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Tribel plus
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Tribel plus
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-6928
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Tribel plus

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber

Eidg.

Zulassungsnummer

Herbizid

Arysta LifeScience

Switzerland Sàrl

W-6928

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Triclopyr

11.3 % 103.6 g/l

Emulsionskonzentrat

Wirkstoff: 2,4-D

10.1 % 93 g/l

Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren: Calcium

Dodecylbenzene Sulfonate

Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren: Destillate

(Erdöl)

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise

Auflagen

F Wiesen und Weiden

Grosse Brennnessel

Mehrjährige Disteln

Stumpfblättriger

Ampfer (Blacken)

Aufwandmenge: 0.125 l in

10 l Wasser

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3, 4,

Böschungen und Grünstreifen entlang

von Verkehrswegen (gem. ChemRRV)

Ackerkratzdistel

Grosse Brennnessel

Aufwandmenge: 0.125 l in

10 l Wasser

1, 5, 6, 7

N Brachland

Ackerkratzdistel

Grosse Brennnessel

Aufwandmenge: 0.125 l in

10 l Wasser

1, 2, 3, 5

Auflagen und Bemerkungen:

Vorsicht: Schäden an Nutz- und Zierpflanzen möglich! Genügend seitlichen Abstand von deren

Wurzelbereich einhalten (Abstand abhängig von Bodenart und Geländeneigung).

Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.

Einzelpflanzenbehandlung.

3 Wochen Wartefrist bis zum nächsten Schnitt oder Weidegang.

Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen.

Maximal 1 Behandlung pro Jahr.

Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV, Anhang 2.5): Nur

Einzelpflanzenbehandlung anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen auf Böschungen und

Grünstreifen entlang von Strassen und Gleisanlagen.

Gefahrenkennzeichnungen:

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung

einhalten.

H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar.

H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein.

H315 Verursacht Hautreizungen.

H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H318 Verursacht schwere Augenschäden.

H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

SPe 2 Zum Schutz von Grundwasser nicht in Grundwasserschutzzonen (S2) ausbringen.

Signalwort:

Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

GHS02

GHS05 GHS07

GHS08

GHS09

Symbol

Gefahrenbezeichnung Hochentzündlich Ätzend

Vorsicht

gefährlich

Gesundheitsschädigend Gewässergefährdend

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.