Trandate 200 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Trandate 200 mg Tabletten
  • Darreichungsform:
  • Tabletten
  • Zusammensetzung:
  • labetaloli hydrochloridum 200 mg, color.: E 110, conserv.: E 211, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Trandate 200 mg Tabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Alpha- und Beta-Rezeptorenblocker

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 41530
  • Berechtigungsdatum:
  • 05-12-1978
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Transferiert von Recordati AG

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie sollten es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Trandate®

Tabletten

Was ist Trandate und wann wird es angewendet?

Trandate ist ein Arzneimittel, das zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt wird.

Es soll nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Wann darf Trandate nicht eingenommen werden?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil von Trandate sowie bei Asthma darf dieses

nicht eingenommen werden.

Wann ist bei der Einnahme von Trandate Vorsicht geboten?

Bei Herzmuskelschwäche wird Ihnen der Arzt bzw. die Ärztin eine geeignete zusätzliche

Behandlung verschreiben.

Ein Unterbrechen oder ein abruptes Abbrechen der Behandlung darf nur auf ausdrückliche ärztliche

Anweisung erfolgen. Vor einer Narkose muss das Präparat nicht abgesetzt werden.

Trandate darf bei Asthma und bei gewissen Atemwegserkrankungen in der Vorgeschichte nicht

eingenommen werden. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie früher an

Asthma oder Atemwegserkrankungen gelitten haben.

Trandate kann die Wirkung gewisser Arzneimittel verändern und sollte auch mit bestimmten

Arzneimitteln, die zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden, nicht gleichzeitig

eingenommen werden.

Die Wirkung von Trandate kann durch die gleichzeitige Einnahme von Schmerzmitteln, die

beispielsweise Ibuprofen oder Indometacin enthalten, vermindert werden.

Trandate kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die

Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen!

Patientinnen und Patienten, die auf Azofarbstoffe, Acetylsalicylsäure sowie Rheuma- und

Schmerzmittel (Prostaglandinhemmer) überempfindlich reagieren, sollen Trandate nicht anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Trandate während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Der Arzt bzw. die Ärztin wird entscheiden, ob Sie während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit

Trandate einnehmen dürfen oder nicht.

Wie verwenden Sie Trandate?

Die Tabletten sind unzerkaut mit etwas Flüssigkeit und möglichst nach den Mahlzeiten

einzunehmen.

Die Dosierung von Trandate wird durch den Arzt oder die Ärztin in Abhängigkeit des

Schweregrades der Krankheit festgelegt.

Die Anwendung von Trandate ist nur für Erwachsene bestimmt.

Die übliche Anfangsdosis beträgt 2x täglich 1 Tablette zu 200 mg (morgens und abends) und kann,

wenn vom Arzt oder der Ärztin verordnet, schrittweise erhöht werden. In gewissen Fällen kann die

Behandlung auch mit 2 - 3x täglich 1 Tablette zu 100 mg eingeleitet werden. Die übliche Dosis zur

Erhaltungstherapie beträgt 2x täglich 1 Tablette zu 200 mg. Falls notwendig kann der Arzt oder die

Ärztin eine höhere Dosis bis max. 2400 mg pro Tag verordnen.

Bei älteren Patientinnen und Patienten beträgt die Anfangsdosis üblicherweise 2x täglich 1 Tablette

zu 100 mg. Eine zufriedenstellende Blutdruckkontrolle kann möglicherweise mit einer tieferen

Erhaltungsdosis als bei jüngeren Patienten erreicht werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Bei versehentlicher Einnahme einer Überdosis müssen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin

benachrichtigen.

Welche Nebenwirkungen kann Trandate haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Trandate Tabletten auftreten:

Die meisten Nebenwirkungen sind vorübergehend und treten in den ersten Wochen der Behandlung

auf.

Folgende Nebenwirkung ist sehr häufig: Antikörper gegen Zellkernbestandteile.

Folgende Nebenwirkungen sind häufig, und die mit * markierten Nebenwirkungen können aber

wieder im Verlauf der Behandlung verschwinden: Überempfindlichkeitsreaktionen wie

Hautausschläge, Juckreiz und Atemschwierigkeiten, verschwommenes Sehen, lageabhängiger

Blutdruckabfall*, verstopfte Nase*, Übelkeit, erhöhte Leberwerte, Blasenentleerungsstörungen und

Benommenheit.

Folgende Nebenwirkungen treten gelegentlich auf: Verstimmung*, Schwindel*, Kopfschmerzen*,

Kribbeln in der Kopfhaut*, Magenschmerzen, Erbrechen, Schwitzen*, Krämpfe und Probleme mit

dem Samenerguss.

Folgende Nebenwirkung tritt selten auf: verlangsamter Puls.

Folgende Nebenwirkungen treten sehr selten auf: Zittern während der Schwangerschaft, trockene

Augen, Reizleitungsstörungen des Herzens, Leberfunktionsstörungen, Gelbsucht, Fieber,

Muskelschmerzen, Harnverhalten und Wasseransammlung in den Knöcheln*.

Informieren Sie beim Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen oder Gelbsucht sofort Ihren

Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Trandate kann Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und Atmungsorgane auslösen, insbesondere

bei Patientinnen und Patienten mit Asthma, Nesselfieber (chronischer Urtikaria) oder mit

Überempfindlichkeit auf Acetylsalicylsäure und andere Rheuma- und Schmerzmittel.

In diesen Fällen müssen Sie sofort den Arzt oder die Ärztin konsultieren, ebenso bei unerklärlichen

plötzlichen Muskelschmerzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Trandate soll unter 30 °C und ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Trandate enthalten?

Wirkstoff: Trandate Tabletten enthalten Labetalolhydrochlorid als Wirkstoff.

Hilfsstoffe: Trandate Tabletten enthalten E 110 als Farbstoff und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

41’530 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Trandate? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Trandate 100 mg: 100 Tabletten

Trandate 200 mg: 100 Tabletten

Zulassungsinhaberin

Aspen Pharma Schweiz GmbH, Baar.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2008 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

31-7-2018

ADM Animal Nutrition Recalls Mintrate® 36-15 Breed Right Cattle Tub - A specific lot of product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, could harm cattle

ADM Animal Nutrition Recalls Mintrate® 36-15 Breed Right Cattle Tub - A specific lot of product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, could harm cattle

ADM Animal Nutrition, a division of Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM), is recalling 200-pound tubs of Mintrate® 36-15 Breed Right Tub cattle feed, product number 54549AAA6H, because the product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, which could be harmful to cattle. Excessive levels of non-protein nitrogen can be toxic to cattle and can cause muscle tremors (especially of face and ears), abdominal pain, bloat, frothy salivation, excessive urination, teeth grinding, incoordination, ...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

6-3-2018

Rota-TS ad us. vet., Pulver

Rota-TS ad us. vet., Pulver

● Neue Packungsgrössen: Dose zu 200 g und 750 g

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

27-2-2018

Panacur AquaSol 200 mg/ml ad us. vet., fluessige Arzneimittelvormischung

Panacur AquaSol 200 mg/ml ad us. vet., fluessige Arzneimittelvormischung

● Die Neuzulassung erfolgte am 27.02.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

31-7-2018

XALKORI® 200/250 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-7-2018

Dolgit® 200/400

Rote - Liste

19-7-2018

Zebinix® 200/800 mg Tabletten

Rote - Liste

13-7-2018

Fenofibrat 200 Heumann

Rote - Liste

13-7-2018

Soledum® Kapseln forte 200 mg

Rote - Liste

12-7-2018

Ibuprofen AbZ 200 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Nexavar® 200 mg Filmtabletten

Rote - Liste

28-6-2018

Sulpirid-CT 200 mg Tabletten

Rote - Liste

14-6-2018

Votrient 200 mg/400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

11-6-2018

Kaletra® 200 mg/50 mg Filmtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 200 mg Tabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Tasigna® 50 mg / 200 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-5-2018

Diflucan® 100 mg/200 mg, Hartkapseln

Rote - Liste

30-5-2018

Azi-TEVA® 200 mg/5 ml Pulver

Rote - Liste