Tonopan

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Tonopan - Suppositorien
  • Einheiten im Paket:
  • 5 Stück, Laufzeit: 60 Monate,30 Stück, Laufzeit: 60 Monate
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Tonopan - Suppositorien
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Ergot alkaloids

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 14214
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

Tonopan-Suppositorien

Wirkstoffe:Propyphenazon,Dihydroergotaminmesilat,Coffein

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderAnwendungdieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesenochmalslesen.

WennSieweiterefragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesediegleichenBeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederangeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungen

bemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,informierenSiebitteIhrenArzt

oderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1.WassindTonopan-Suppositorienundwofürwerdensieangewendet?

2.WasmüssenSievorderAnwendungvonTonopan-Suppositorienbeachten?

3.WiesindTonopan-Suppositorienanzuwenden?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WiesindTonopan-Suppositorienaufzubewahren?

6.WeitereInformationen

1. WassindTonopan-Suppositorienundwofürwerdensieangewendet?

TonopanisteinMigränemittel.EswirdalsReservemedikationzurBehandlungvonleichtenbis

mittelschwerenMigräneanfällenangewendet.

2. WasmüssenSievorderAnwendungvonTonopan-Suppositorienbeachten?

Tonopan-Suppositoriendürfennichtangewendetwerden,

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenDihydroergotaminmesilat,Propyphenazonbzw.

Pyrazolderivate,CoffeinodereinendersonstigenBestandteilevonTonopansind

WennSiegegenandereSchmerz-oderMigränemittelallergischsind,teilenSiediesbittevorder

AnwendungvonTonopanIhremArztmit.

wennSieschwangersindoderstillen(sieheAbschnitt‚SchwangerschaftundStillzeit’)

wennSieanErkrankungenleiden,dieeineVerengungderBlutgefäßebegünstigen(dassind):

Koronargefäß-bzw.Herzkranzgefäßerkrankungen,frischerHerzinfarkt,Blutvergiftung,Schock,

GefäßverschließendeErkrankungen,peripherearterielleGefäßerkrankungen,ungenügendbehandelter

Bluthochdruck,GefäßwandentzündungenspeziellgroßerArterienimKopfbereichimhöheren

Lebensalter

wennSieanHerz(muskel)schwächeleiden(mitBeschwerdenwieKurzatmigkeitund/oderSchwellung

der(Fuß-)Gelenke)

wennSieeinenSchlaganfallerlittenhaben

wennSieanbestimmtenMigräneformen(z.B.halbseitigeMigräne)leiden

wennSieanschwerenLeber-oderNierenfunktionsstörungenleiden

wennSiegleichzeitigmitfolgendenArzneimittelnbehandeltwerden(siehe‚BeiAnwendungvon

Tonopan-SuppositorienmitanderenArzneimitteln’):

-bestimmteAntibiotika(sogenannteMakrolid-Antibiotika)

-ArzneimittelzurBehandlungvonAIDS

-bestimmteArzneimittelgegenPilzerkrankungen(Azol-Antimykotika)

-GefäßverengendeArzneimittel,einschließlichanderenMutterkornalkaloiden(Migränemittel,z.B.

Sumatriptan)

wennSieanbestimmtenKnochenmarkserkrankungenleiden,insbesonderebeiMangelanweißen

Blutkörperchen

wennSieanbestimmtenStoffwechselkrankheitenleiden:sog.‚Glukose-6-Phosphathydrogenase-Mangel’

(dasbestimmendeKrankheitsmerkmalistBlutarmutinfolgeZerstörungderrotenBlutkörperchen),sog.

‚akutehepatischePorphyrie’(StörungderBlutfarbstoffbildunginderLeber)

wennSieanAtemwegserkrankungenleiden(z.B.‚Asthmabronchiale’oderchronischeBronchitis)

wennSieanKopfschmerzleiden,derdurchdieregelmäßigeEinnahmevonArzneimittelnhervorgerufen

wird(‚Arzneimittel-induzierterKopfschmerz’)

beiKindernunter12Jahren

wennSiean‚MorbusRaynaud’leiden(anfallsweiseMinderdurchblutungderFingerundZehen,diese

werdenblassundkalt)

BesondereVorsichtbeiderAnwendungvonTonpan-Suppositorienisterforderlich,

beilängerdauernderVerabreichung(Injektion)vonDihydroergotaminüberdieVeneistdiegleichzeitige

AnwendungvonTonopanzuunterbrechen,ebensobeieinerThromboembolie-VorbeugungmitHeparin

undHeparin-verwandtenArzneimitteln.

wennSieSchmerzmittelüberlängereZeitundhochdosierteinnehmen,könnenArzneimittel-bedingte

Kopfschmerzenauftreten,dienichtdurcheineErhöhungderDosisbehandeltwerdendürfen.

wennSiegewohnheitsmäßigSchmerzmitteleinnehmen,besonderswennSiemehrereschmerzstillende

Arzneimittelgleichzeitigeinnehmen,kanneszueinerdauerhaftenSchädigungderNieremitdemRisiko

einesNierenversagenskommen.

wennSieSchmerzmittel,dieSieüberlängereZeitundhochdosierteingenommenhaben,plötzlich

absetzen,könnenKopfschmerzensowieMüdigkeit,Muskelschmerzen,Nervosität,Schwindel,

Blutdruckabfalloder-anstiegund/oderÜbelkeitauftreten.DieSymptomeklingeninnerhalbweniger

Tagewiederab.NehmenSiebisdahinkeineSchmerzmitteleinundinformierenSieihrenArzt,bevorSie

wiedermitderSchmerzmittelanwendungbeginnen.

wennSieanErkrankungenleiden,beidenenvermehrtBindegewebeimBrust-und/oderBauchraum

gebildetwirdunddieunteranderemmitBeschwerdenwieAtemnotoderSchmerzenimUnterleibbzw.

Schmerzen beimHarnlassenverbundensind.InformierenSiebitteIhrenArzt,wennSieinder

VergangenheitsolcheBeschwerdenhattenbzw.haben.ErwirddieAnwendungvonTonopansorgfältig

überwachen.

fallseszuSymptomeneinerperipherenDurchblutungsstörungkommt(z.B.Empfindungslosigkeitin

bzw.DunkelverfärbungderFingerundZehen)kommt,müssenSieTonopansofortabsetzen.

informierenSiebitteIhrenArzt,wennSieanAsthma,chronischenAtemwegserkrankungen,besonders

wennsieauchanHeuschnupfenleiden.

informierenSiebitteIhrenArzt,wennbeiIhneneineÜberempfindlichkeitgegenSchmerz-und

Rheumamittel(Schmerzmittel-Asthma)bekanntist.SiekönnendannbeiderAnwendungvonTonopan-

SuppositoriendurchSchockgefährdetsein(Schmerzmittel-Intoleranz).InformierenSiebitteIhrenArzt,

bevorSiemitderAnwendungvonTonopanbeginnen,wennIhnen einesolcheÜberempfindlichkeit

bekanntist.

EinanaphylaktischerSchockisteinsehrseltenesEreignis.ErkannsichinunterschiedlicherStärke

durchfolgendeWarnzeichenäußern:kalterSchweiß,Atemnot,Schwindel,Übelkeit,Benommenheit.

EskönnenBeklemmungsgefühlinderHerzgegend,PulsjagenundBlutdruckabfallhinzukommen.

DieseErscheinungenkönnenunmittelbaroderbiszueinerStundeundmehrnachAnwendungvon

Tonopanauftreten.BeidenerstenAnzeicheneinerSchockreaktionmusssofortärztlicheHilfe

angefordertwerden.BiszumEintreffendesArztes:KopfundOberkörpertieflagern,Atemwege

freihalten.

Phenazonderivate(einBestandteilvonTonopan)könnenbeiÜberempfindlichkeitzueinerSchädigung

desBlutbildesführen.BeiAuftreteneinesHautausschlages,starkerMüdigkeit,vonHalsschmerzenoder

GeschwürenimMundsollderArztaufgesuchtunddieBehandlungmitTonopaneingestelltwerden.In

vereinzeltenFällenwurdenallergischeReaktioneninFormschwerer,zumTeillebensbedrohlicher,mit

AtemnoteinhergehenderSchockzuständebeobachtet.DieBehandlungmusseingestelltwerden.Halten

SiebittedievonIhremArztangeordnetenBlutbildkontrollenein.

AuchbeilängeremGebrauchvonTonopan-SuppositorienwirdIhrArztIhrBlutbildregelmäßig

kontrollieren.

InformierenSiebitteauchIhrenArzt,wennSieanfolgendenKrankheitenleiden:

schnelleundunregelmäßigeHerztätigkeit

Leberzirrhose

ÜberfunktionderSchilddrüse

Angstsyndrom

BeiAnwendungvonTonopan-SuppositorienmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwendenbzw.

vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessichumnichtverschreibungspflichtige

Arzneimittelhandelt.

WennmehrereArzneimittelverwendetwerden,kanneszurVerstärkungoderAbschwächungderWirkung

(bzw.auchderNebenwirkungen)kommen.DieskannauchderFallsein,wenndieArzneimittelnichtzum

gleichenZeitpunkteingenommenwerden.Deswegenkannesnotwendigsein,dassTonopan-Suppositorien

nichtgemeinsammitanderenArzneimittelnodernurunterbesondererVorsichtangewendetwerdendürfen.

Tonopan-SuppositoriendürfennichtmitfolgendenArzneimittelngemeinsamverwendetwerden:

bestimmteAntibiotika(‚Makrolidantibiotika’,z.B.Erythromycin,Troleandomycin,Clarythromycin)zur

BehandlungvonInfektionen,

ArzneimittelzurBehandlungvonAIDS(z.B.Ritonavir,Indinavir,Nelfinavir,Delavirdin)

bestimmteArzneimittelgegenPilzerkrankungen(‚Azol-Antimykotika’,z.B.Ketoconazol,Itraconazol,

Voriconazol)

EskannzueinerVerstärkungderDihyroergotamin-Wirkungbzw.zumAuftretenvon

Nebenwirkungen(GefäßkrämpfeundMangeldurchblutunginArmenundBeinenundanderen

Geweben)kommen.

GefäßverengendeArzneimitteleinschließlichandereMutterkornalkaloide(Migränemittelwiez.B.

Sumatriptan,andereTriptaneundandereSerotonin-Agonisten)

EskannzueinerVerstärkungdergefäßverengendenWirkungvonDihydroergotaminkommen.

Siemüssen24Stundenwarten,bevorSienachderAnwendungvonTonopanandereMigränemittel

wieSumatriptanoderandereTriptaneanwenden.

Tonopan-SuppositoriendürfennurmitVorsichtgemeinsammitfolgendenArzneimittelnverwendetwerden:

Dopamin(u.a.zurBehandlungbei(drohendem)Herz-Kreislauf-Schock,starkerniedrigtemBlutdruck,

Nierenversagen),

bestimmteAntibiotika(QuinupristinundDalfopristin,Tetracyclin)zurBehandlungvonInfektionen,

Cimetidin(ArzneimittelzurVerringerungderMagensäureproduktionbzw.zurBehandlungvonMagen-

Darm-Geschwüren),

Sibutramin(Appetitzügler,zurunterstützendenBehandlungzurGewichtsreduktion),

organischeNitrate(z.B.Glyceroltrinitrat,IsosorbidmononitratundIsosorbiddinitrat)alsherzstärkende

Arzneimittel,

blutdrucksenkendeArzneimittel(β-Rezeptorenblocker)

WeitereWechselwirkungenbeiderAnwendungvonTonopan-Suppositorien:

BeilängerdauernderVerabreichung(Injektion)vonDihydroergotaminüberdieVenesowiebeider

AnwendungvonHeparinundHeparin-verwandtenArzneimitteln(ArzneimittelzurVorbeugungvon

Blutgerinnselbildung)istdiegleichzeitigeAnwendungvonTonopan-Suppositorienzuunterbrechen.

FallsSiesichsolchenBehandlungenunterziehenmüssen,informierenSiebitteIhrenArztüberdie

AnwendungvonTonopan-Suppositorien.

CoffeinbeschleunigtdieAufnahmevonErgotamin(ArzneimittelwirkstoffzurBehandlungvonMigräne).

GleichzeitigerAlkoholkonsumerhöhtdieGefahreinerLeberschädigungundsollwiebeiallen

Arzneimittelnunterlassenwerden.

CoffeinschwächtdieberuhigendeWirkungzahlreicherArzneimittelwieBarbiturateund

‚Antihistaminika’(Schlaf-undBeruhigungsmittelbzw.ArzneimittelzurBehandlungvonAllergien)ab.

CoffeinverstärktdiepulsbeschleunigendeWirkungvon‚Sympathomimetika’(Arzneimittelzur

AktivierungvonHerzundKreislauf).

OraleEmpfängnisverhütungsmittel(‚Pille’),Cimetidin(ArzneimittelzurVerringerungderMagen-

säureproduktion)undDisulfiram(EntwöhnungsmittelbeiAlkoholabhängigkeit)verminderndenCoffein-

AbbauinderLeber,Barbiturate(Schlaf-undBeruhigungsmittel)undRauchen(Nikotin)beschleunigen

ihn.DiegleichzeitigeAnwendungvonTonopan-SuppositorienundderGenussvonZigaretten(Nikotin)

erhöhendasRisikovonGefäßkrämpfen.

DieAusscheidungvonTheophyllin(ArzneimittelzurBehandlungvonBronchialasthma)wirddurch

Coffeinherabgesetzt.CoffeinerhöhtdasAbhängigkeitspotentialvonSubstanzenvomEphedrin-Typ

(GefäßverengendeSubstanzen).

DiegleichzeitigeVerabreichungvonbestimmtenAntibiotika(‚Gyrasehemmer’)kanndieAusscheidung

vonCoffeinundseinesAbbauproduktsParaxanthinverzögern.

BeiAnwendungvonTonopan-SuppositorienmitNahrungsmittelnundGetränken

DiegleichzeitigeEinnahmevonAlkoholerhöhtdieGefahreinerLeberschädigungundsollwiebeiallen

Arzneimittelnunterlassenwerden.

SchwangerschaftundStillzeit

WennSieschwangersindoderstillen,dürfenSieTonopan-Suppositoriennichtanwenden.

FallsIhrArztdieAnwendungvonTonopan-Suppositorienfürzwingenderforderlichhält,mussvorher

abgestilltwerden.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

!

Achtung:diesesArzneimittelkanndieReaktionsfähigkeitundVerkehrstüchtigkeitbeeinträchtigen.

DieBehandlungmitTonopan-SuppositorienerforderteineregelmäßigeärztlicheKontrolle.HaltenSiesich

daherbitteandieAnordnungenIhresArztes.DurchunterschiedlicheReaktionenkannIhreFähigkeitzum

LenkenvonFahrzeugen,zumBedienenvonMaschinenoderzumArbeitenohnesicherenHaltbeeinträchtigt

werden.DiesgiltinverstärktemMaßeimZusammenwirkenmitAlkohol.

3. WiesindTonopan-Suppositorienanzuwenden?

WendenSieTonopan-SuppositorienimmergenaunachAnweisungdesArztesan.BittefragenSiebeiIhrem

ArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis

Erwachsene:1Zäpfchen

MaximaleTagesdosis:2Zäpfchen

AnwendungbeiKindernundJugendlichen

Jugendlichevon12bis18Jahren

Tonopan-SuppositorienwerdennichtempfohlenfürdieAnwendungbeiJugendlichenvon12bis18Jahren,

daesfürdieseAltersgruppekeineausreichendenDatenzuUnbedenklichkeitund/oderWirksamkeitdes

Arzneimittelsgibt.

BeiKindernunter12JahrendürfenTonopan-Suppositoriennichtangewendetwerden

ÄlterePatienten

BeiälterenPatientenkanneinegeringereDosisausreichendsein.BittehaltenSiesichandieAnweisung

IhresArztes.

PatientenmiteingeschränkterLeber-und/oderNierenfunktion

BeiPatientenmitNierenerkrankungenohneDialysebehandlungundbeiPatientenmit

LeberfunktionsstörungenistVorsichtgeboten,wennTonopan-SuppositorienüberlängereZeitangewendet

werden.InsolchenFällen–selbstbeiDialysepatienten–solltedieDosisreduziertwerden.BittehaltenSie

sichandieAnweisungIhresArztes.

ArtundDauerderAnwendung

FührenSiedieZäpfchenindenAfterein.

Tonopan-SuppositoriensollenfürdieBehandlungakuter(kurzdauernder)(Kopf-)schmerzenreserviert

bleiben.

Tonopan-SuppositoriensindnichtgeeignetzurVerbeugungvonMigräne,zurBehandlungschwerer

MigräneoderzurBehandlungeines‚Statusmigrainosus’(Migräneschmerzen,dielängerals3Tage

andauern)

Tonopan-SuppositoriensindnichtzurLangzeitbehandlungvorgesehen.SiedürfendieZäpfchennicht

öfteralsan10TagenproMonatunddabeiannichtmehrals3Tagenhintereinanderanwenden.

WennSieeinegrößereMengevonTonopan-Suppositorienangewendethaben,alsSiesollten

WennSiemehrTonopan-Suppositorienangewendethabenalsverordnet,benachrichtigenSiesoforteinen

Arzt.NehmenSiedierestlichenZäpfchenoderdieVerpackungmit,damitsichderArztüberden

aufgenommenenWirkstoffinformierenkann.DerArztwirdgegebenenfallseineintensiveÜberwachung

durchführenbzw.eineentsprechendeBehandlungeinleiten.

WennSiezuvieleTonopan-Suppositorienangewendethaben,könnenfolgendeBeschwerdenauftreten:

Übelkeit,Bauchschmerzen,Erbrechen,Kopfschmerzen,Schwindel,BeschleunigungoderVerlangsamung

derHerztätigkeit,GefäßkrämpfemitBeschwerdenwieEmpfindungslosigkeit,KribbelnundSchmerzenin

denGliedmaßen , Atembeschwerden,Krampfanfällebzw.‚Statusepilepticus’(langandauernder

epileptischerAnfall) , Sehstörungen,BenommenheitoderBewusstlosigkeit,‚Agranulozytose’(starke

VerminderungbestimmterweißerBlutzellen)undallergischeReaktionenund/oderHerzrhythmusstörungen.

FürdenArzt:

ZuSymptomenundTherapiebeiÜberdosierungfindenSieHinweiseamEndedieserGebrauchsinformation

WennSiedieAnwendungvonTonopan-Suppositorienvergessenhaben

WendenSienichtdiedoppelteDosisan,wennSiedievorherigeAnwendungvergessenhaben.WendenSie

stattdesseneinfachdieüblichefolgendeDosiszurgewohntenZeitan.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragensieIhrenArztoderApotheker.

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WiealleArzneimittelnkönnenTonopan-SuppositorienNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedem

auftretenmüssen.BeiAuftretenvonNebenwirkungenwirdIhrArztmitIhnenbesprechen,welche

GegenmaßnahmenesgibtundobandereArzneimittelfürdieBehandlunginFragekommen.

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederangeführtenNebenwirkungenSieerheblich

beeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegeben

sind.

BewertungderHäufigkeitenderNebenwirkungennachOrgansystemen

Sehrhäufig: mehrals1von10Behandelten

Häufig: wenigerals1von10,abermehrals1von100Behandelten

Gelegentlich: wenigerals1von100,abermehrals1von1.000Behandelten

Selten: wenigerals1von1.000,abermehrals1von10.000Behandelten

Sehrselten: wenigerals1von10.000Behandelten

Nichtbekannt: HäufigkeitaufgrundderverfügbarenDatennichtabschätzbar.

-ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

Nichtbekannt :Leukopenie,Agranulozytose(starkeVerminderungbestimmterweißerBlutzellen–erhöht

dieAnfälligkeitaufInfektionen,Fieber),BeeinflussungderBlutgerinnung

-ErkrankungendesImmunsystems

Gelegentlich :allergischeHautreaktionen(Hautrötung,Hautschwellungen,Ausschlag,Juckreiz);Atemnot

Sehrselten: Allergische(Überempfindlichkeits-)Reaktion,häufigeinhergehendmitBlutdruckabfall,

Schwindel,ÜbelkeitundmöglicherweiseAtemnot

-ErkrankungdesNervensystems

Gelegentlich :Kopfschmerz,Verwirrtheit

Sehrselten :EmpfindungslosigkeitsowieKribbeln,Schmerzen,KältegefühlindenFingernundZehen,

manchmalbegleitetvonMissempfindungenwieKribbelnoderTaubheitinHändenundFüßen

-Herzerkrankungen

Gelegentlich :Blutdruckanstieg

Sehrselten :SchmerzenimBrustbeinbereich,Herzinfarkt

-Gefäßerkrankungen

Sehrselten :Gefäßkrämpfe(besondersderBeine)

-ErkrankungendesMagen-Darm-Traktes

Gelegentlich :ÜbelkeitundErbrechen(nichtdurchMigräneausgelöst),Bauchschmerzen,Durchfall

-AllgemeinErkrankungen

Nichtbekannt :Kopfdruck,Schlafstörungen

BeiwenigenPatienten,dieDihydroergotaminüberJahreregelmäßigeingenommenhatten,wurden

VeränderungendesBindegewebes,vorallemimBrust-undBauchraum(unterUmständenverbundenmit

RückenschmerzenundProblemenbeimHarnlassen)beobachtet.

5. WiesindTonopan-Suppositorienaufzubewahren?

Nichtüber25°Clagern.

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonangegebenenVerfalldatum(verwendbarbis)nicht

mehranwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhrenApotheker

wiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennsieesnichtmehrbenötigen.DieseMaßnahmehilftdieUmwelt

zuschützen.

6. WeitereInformationen

WasTonopan-Suppositorienenthalten

DieWirkstoffesind:PropyphenazonDihydroergotaminmesilat,Coffein

1Zäpfchenenthält500mgPropyphenazon,2mgDihydroergotaminmesilat,120mgCoffein

DiesonstigenBestandteilesind:Eisenoxidrot(E172),Eisenoxidgelb(E172),Suppositoriengrundmasse

(Whitepsol®H15)

WieTonopan-SuppositorienaussehenundInhaltderPackung

HellorangeZäpfchen

Tonopan-SuppositoriensindinPackungenmitSuppositorienstreifenzu5und30Stückerhältlich.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

NovartisPharmaGmbH,Wien

Z.Nr.: 14.214

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtimJuli2010

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DiefolgendenInformationensindnurfürÄrztebzw.medizinischesFachpersonalbestimmt:

SymptomeeinerÜberdosierung

Übelkeit,Erbrechen,Kopfschmerzen,Schwindel,Tachykardie,ZeicheneinesperipherenGefäßspasmus

(Empfindungslosigkeit,Kribbeln,SchmerzenundZyanoseindenExtremitäten);Koma.

Bauchschmerzen,Bradykardie,Atembeschwerden,Konvulsionen

BeistärkererÜberdosierungvonPropyphenazonbzw.Coffeinkönnenvorallemzerebraleundkardiale

ÜbererregungmitBenommenheitoderBewusstlosigkeit,Sehstörungen,Konvulsionen,Statusepilepticus,

AgranulozytoseundallergischenReaktionenbzw.ÜberregbarkeitundHerzrhythmusstörungenauftreten.

Vergiftungssymptomekönnenab1gCoffeinauftreten,wennesinnerhalbkurzerZeitaufgenommenwird.

BehandlungeinerÜberdosierung

SymptomatischeBehandlung,inklusiveÜberwachungvonHerz,KreislaufundAtmung.

BeischwerenGefäßspasmenwirddiei.v.-AnwendungvonVasodilatatorenunterBlutdruckkontrolle(z.B.

Nitroprussid,Phentolamin,Dihydralazin)wieaucheinelokaleWärmeapplikationsowieentsprechende

KrankenpflegezurVermeidungvonGewebeschädenempfohlen.ImFalleinerKonstriktionder

KoronargefäßesolleinegeeigneteBehandlungz.B.mitNitroglycerinbegonnenwerden.

DurchPropyphenazonundCoffeinverursachteVergiftungserscheinungenwerdensymptomatischbehandelt;

dieBehandlungsmaßnahmenrichtensichnachAusmaß,StadiumundklinischerSymptomatik.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

11-6-2018

Pradaxa (Boehringer Ingelheim International GmbH)

Pradaxa (Boehringer Ingelheim International GmbH)

Pradaxa (Active substance: dabigatran etexilate mesilate) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)3755 of Mon, 11 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/829/II/108

Europe -DG Health and Food Safety