Tenormin-100

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Tenormin-100 Tablette 100 mg
  • Dosierung:
  • 100 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Tenormin-100 Tablette 100 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • selektive lwa-blocker

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE105296
  • Letzte Änderung:
  • 13-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

TENORMIN Minor-25, 25 mg Tabletten

TENORMIN Mitis-50, 50 mg Tabletten

TENORMIN-100, 100 mg Tabletten

Atenolol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

1. Was ist Tenormin und wofür wird es angewendet?

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Tenormin beachten?

3. Wie ist Tenormin einzunehmen?

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5. Wie ist Tenormin aufzubewahren?

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. WAS IST TENORMIN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Tenormin ist ein Arzneimittel gegen Bluthochdruck, Herzenge (Angina pectoris) und

Herzrhythmusstörungen.

Tenormin enthält den Wirkstoff Atenolol, einen Betablocker.

Tenormin wird für Folgendes angewendet:

Zur Behandlung von Bluthochdruck.

Als Erhaltungstherapie bei Angina pectoris. Tenormin darf nicht zur Akutbehandlung einer plötzlich

auftretenden Krise eingesetzt werden.

Zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, die mit einem schnellen unregelmäßigen

Herzschlag einhergehen.

2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON TENORMIN BEACHTEN?

Tenormin darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Tenormin oder gegen einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie unter Folgendem leiden oder gelitten haben:

an einer Herzerkrankung, einschließlich Herzinsuffizienz (unzureichende Herzfunktion,

die nicht eingestellt ist);

an einem Schock aufgrund eines Herzfehlers;

an einem sehr langsamen Herzschlag (weniger als 45 Schläge pro Minute);

an einem sehr unregelmäßigen Herzschlag;

an einem sehr niedrigen Blutdruck;

an einer Funktionseinschränkung des Blutkreislaufs.

wenn Sie einen Tumor des Nebennierenmarks (Phäochromozytom) haben, der noch nicht mit anderen

Arzneimitteln behandelt wird;

wenn Sie lange Zeit nicht gegessen haben;

wenn Sie eine Azidose haben, die auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen ist (z. B. bei

Diabetes);

Tenormin darf nicht an Kinder verabreicht werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Tenormin anwenden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie:

Probleme mit Nieren, Schilddrüse, Blutkreislauf, Herz, Atmung (Asthma) oder Blutzuckerspiegel

(Diabetes) haben.

an einer besonderen Form von Angina pectoris leiden (Prinzmetal-Angina mit typischen Schmerzen

in der Brustgegend).

schwanger sind, schwanger werden wollen oder stillen.

Besondere Vorsicht ist geboten bei:

Unzureichender Herzfunktion. Tenormin darf nicht von Patienten mit unzureichender

Herzfunktion, die nicht unter Kontrolle gebracht worden ist, verwendet werden.

Herzfrequenz. Sie werden bemerken, dass sich Ihre Herzfrequenz mit diesem Arzneimittel

verringert. Dies ist normal. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen machen. Bei

einer Abnahme der Herzfrequenz auf 45 Schläge pro Minute oder weniger müssen Sie sofort Ihren

Arzt informieren.

Atemwege. Bei Asthmatikern kann eine Verengung der Atemwege (Pfeifen) auftreten. Dies kann im

Allgemeinen mit Arzneimitteln, die die Atemwege erweitern, behandelt werden.

Unzureichende Nierenfunktion. Da der Wirkstoff Atenolol über die Nieren ausgeschieden wird, muss

die Dosierung bei Patienten mit einer stark eingeschränkten Nierenfunktion angepasst werden.

Diabetes. Tenormin muss bei Patienten, die wegen Diabetes behandelt werden, mit Vorsicht

angewendet werden. Die Anzeichen eines Absinkens des Blutglucosespiegels können weniger gut

wahrzunehmen sein (u. a. schnellere Herzfrequenz).

Schilddrüsenerkrankungen. Die Anzeichen einer Schilddrüsenerkrankung (Thyreotoxikose) können

weniger gut wahrzunehmen sein.

Allergie. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, falls Sie jemals allergisch auf zum Beispiel einen

Insektenstich reagiert haben.

Erkrankungen der Blutgefäße. Besondere Vorsicht ist während einer Behandlung mit Betablockern

erforderlich.

Krankenhaus. Falls Sie ins Krankenhaus aufgenommen werden, müssen Sie das medizinische

Fachpersonal informieren, dass Sie mit Tenormin behandelt werden. Falls Sie sich einem Eingriff

unter Vollnarkose unterziehen müssen, teilen Sie dem Anästhesisten mit, dass Sie mit Tenormin

behandelt werden.

Sie dürfen die Behandlung nie ohne Anweisung des Arztes beenden. Sie darf nur abgesetzt werden,

wenn Ihr Arzt dies als nötig erachtet. Das Absetzen der Behandlung darf nicht plötzlich geschehen,

sondern muss schrittweise erfolgen. Besonders bei Patienten mit einem lokalen Sauerstoffmangel

(ischämisches Herzleiden) darf eine Behandlung mit Betablockern nicht abrupt abgesetzt werden.

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, lesen Sie bitte den Abschnitt „Einnahme von Tenormin

zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn einer der oben aufgeführten Warnhinweise auf Sie zutrifft oder

in der Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat.

Einnahme von Tenormin zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden. Dazu gehören auch Arzneimittel, die Sie rezeptfrei bekommen.

Bei einer gleichzeitigen Einnahme von Tenormin mit anderen Arzneimitteln können Nebenwirkungen

auftreten. Dies kann auftreten bei Arzneimitteln zur Behandlung von:

unregelmäßiger Herzschlag (u. a. Disopyramid, Amiodaron);

Bluthochdruck oder Angina pectoris (Verapamil, Diltiazem, Clonidin, Nifedipin, Hydralazin);

Herzinsuffizienz (unzureichende Herzfunktion) (Digoxin);

Migräne (Clonidin);

Schmerzen und Entzündung (Indomethacin, Ibuprofen);

Erkältung, verstopfte Nase (u. a. nasale Dekongestionsmittel - Abschwellen der Nasenschleimhaut).

Wenn Sie Clonidin zur Behandlung von Bluthochdruck oder zur Verhinderung von Migräneanfällen

einnehmen, dürfen Sie die Behandlung mit Tenormin oder Clonidin nicht beenden, bevor Sie Ihren Arzt

um Rat gefragt haben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Schwangerschaft

Die Einnahme von Tenormin während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen.

Sollte Ihr Arzt die Anwendung von Tenormin dennoch für notwendig halten, folgen Sie den

Anweisungen des Arztes genau.

Stillzeit

Die Einnahme von Tenormin während der Stillzeit wird nicht empfohlen.

Sollte Ihr Arzt die Anwendung von Tenormin dennoch für notwendig halten, folgen Sie den

Anweisungen des Arztes genau.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Tenormin hat in der Regel keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

Manche Menschen fühlen sich schwindelig oder müde, wenn sie Tenormin einnehmen. Sie dürfen keine

Werkzeuge oder Maschinen bedienen oder sich an das Steuer eines Fahrzeugs setzen, wenn Sie davon

betroffen sind.

Tenormin enthält Titandioxid

Dieses Arzneimittel enthält unter anderem Titandioxid, das bei einer geringen Anzahl von Patienten eine

allergische Reaktion hervorrufen kann.

3. WIE IST TENORMIN EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Falls keine Besserung eintritt, suchen Sie bitte erneut Ihren Arzt auf.

Dosierung bei der Tabletteneinnahme

Nehmen Sie Tenormin immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt

oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Brechen Sie die Behandlung nicht ab, auch nicht, wenn Sie sich besser fühlen, es sei denn, Ihr Arzt

empfiehlt es Ihnen. Die Behandlung muss allmählich schrittweise beendet werden.

Besonders bei Patienten mit einem lokalen Sauerstoffmangel (ischämisches Herzleiden) darf eine

Behandlung mit Betablockern, wie z. B. Atenolol, nicht plötzlich abgesetzt werden.

Bluthochdruck: Die Dosis beträgt 100 mg einmal täglich. Die vollständige Wirkung tritt erst nach 1

bis 2 Wochen ein.

Angina pectoris (als Erhaltungstherapie): Die Dosis beträgt 100 mg einmal täglich oder wird über

zwei Einnahmezeitpunkte verteilt.

Unregelmäßiger Herzschlag: Nach Einstellung des unregelmäßigen Herzschlags beträgt die geeignete

orale Erhaltungsdosis 50 bis 100 mg pro Tag.

Kindern:

Tenormin darf nicht an Kinder verabreicht werden.

Niereninsuffizienz:

Eine Tablette Tenormin Minor-25 einmal täglich.

Senioren und empfindliche Patienten:

Eine Tablette Tenormin Mitis-50 einmal täglich.

Nehmen Sie die Tablette täglich zur gleichen Tageszeit ein.

Wenn Sie eine größere Menge von Tenormin eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Tenormin eingenommen haben, als Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat, müssen Sie sich

sofort an Ihren Arzt oder Apotheker wenden oder mit der Giftnotrufzentrale (070/245.245) Kontakt

aufnehmen.

Die am häufigsten auftretenden Anzeichen einer Überdosierung sind:

ein zu langsamerer Herzschlag;

ein zu niedriger Blutdruck.

Nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrem Arzt auf, wenn Sie zuviel eingenommen haben.

Die Behandlung einer schweren Überdosierung findet im Krankenhaus statt.

Wenn Sie die Einnahme von Tenormin vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie wieder daran

denken. Nehmen Sie jedoch nicht gleichzeitig eine doppelte Dosis ein. Versuchen Sie, die Tablette

täglich zur gleichen Tageszeit einzunehmen.

Wenn Sie die Einnahme von Tenormin abbrechen

Brechen Sie die Behandlung nicht ab, auch nicht, wenn Sie sich besser fühlen, es sei denn, Ihr Arzt

empfiehlt es Ihnen. Die Behandlung muss allmählich ausgeschlichen werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden mit folgenden Häufigkeiten gemeldet: sehr häufig (≥ 1/10),

häufig (≥ 1/100, < 1/10), gelegentlich (≥ 1/1.000, < 1/100), selten (≥ 1.10.000, < 1/1.000), sehr selten

(< 1/10.000), einschließlich gemeldeter Einzelfälle.

Häufig:

Verlangsamter Herzschlag

Kalte Finger und Zehen

Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung (Störungen des Gastrointestinaltrakts)

Erhöhung der Leberwerte (Serumtransaminasewerte)

Müdigkeit

Gelegentlich:

Schlafstörungen wie bei anderen Betablockern beobachtet

Selten:

Stimmungsschwankungen, Albträume, Verwirrung, Psychose (ernsthafte Geisteskrankheit, wobei

die Kontrolle über das eigene Verhalten und Handeln gestört ist) und Halluzinationen

Verschlimmerung der Herzinsuffizienz (unzureichende Pumpleistung des Herzens)

Auslösung einer bestimmten Störung der Reizleitung im Herzen, die zu Rhythmusstörungen führt

(AV-Block)

Trockener Mund

Lebervergiftung (Lebertoxizität), einschließlich Gallenstauung

Blutergüsse (Purpura) und eine verminderte Anzahl Blutplättchen (Thrombozytopenie)

Haarausfall, fleckige weiße Hautreaktionen (psoriasiforme Hautreaktionen), Verschlimmerung der

Psoriasis, Hautausschlag

Trockene Augen, Sehstörungen

Impotenz

Druckgefühl infolge eines Spasmus der Muskeln der Luftwege (Bronchospasmen) können bei

Asthmatikern oder bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Asthmabeschwerden auftreten

Blutdrucksenkung, beispielsweise bei raschem Übergang vom Sitzen oder Liegen zum Stehen, die

gelegentlich mit Schwindel einhergeht

Zeitweiliges Hinken und Schmerzen in den Beinen (Claudicatio intermittens) kann, falls bereits

vorhanden, verstärkt werden

Bei empfindlichen Patienten können Taubheitsgefühl und Krämpfe in den Fingern, gefolgt von

Wärmegefühl und Schmerzen auftreten (Phänomen von Raynaud)

Schwindel, Kopfschmerzen und Gefühle von Kribbeln, Juckreiz oder Prickeln ohne Anlass

(Parästhesie)

Sehr selten:

Die Zunahme eines bestimmten Stoffs im Blut (Antinukleärer Faktor) wurde beobachtet, wobei

die klinische Bedeutung hierbei noch nicht klar ersichtlich ist

Nicht bekannt

Lupus-ähnliches Syndrom (eine Erkrankung bei der das Immunsystem Abwehrstoffe

bildet, die hauptsächlich die Haut und die Gelenke angreifen)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinsche

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem (Details siehe unten)

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Belgien

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte - Abteilung Vigilanz

Website: www.fagg-afmps.be

Luxemburg

Direction de la Santé – Division de la Pharmacie et des Médicaments

Villa Louvigny – Allée Marconi

L-2120 Luxembourg

Site internet:

http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html

5. WIE IST TENORMIN AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Bei Zimmertemperatur aufbewahren (15°C-25ºC) um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu

schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Tenormin enthält

Der Wirkstoff ist Atenolol.

Ein Tablette Tenormin

Minor-25 enthält 25 mg Atenolol.

Ein Tablette Tenormin Mitis-50 enthält 50 mg Atenolol.

Ein Tablette Tenormin-100 enthält 100 mg Atenolol.

Die sonstigen Bestandteile sind: Magnesiumkarbonat, Stärke, Natriumlaurylsulfat, Gelatine,

Magnesiumstearat, Hypromellose, Glycerol, Titandioxid (E171).

Wie Tenormin aussieht und Inhalt der Packung

Tenormin Minor-25: Tabletten von 25 mg: 28, 56 und 84 Tabletten; Einzeldosisverpackung.

Tenormin Mitis-50: Tabletten von 50 mg: 28, 56 und 84 Tabletten; Einzeldosisverpackung.

Tenormin-100: Tabletten von 100 mg: 28, 56 und 84 Tabletten; Einzeldosisverpackung.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

NV AstraZeneca SA

Egide Van Ophemstr. 110

B-1180 Brüssel

Tel. +32 (0)2/370 48 11

Hersteller

NV AstraZeneca SA, Schaessestraat, B-9070 Destelbergen

AstraZeneca UK Ltd, Silk Road Business Park, Macclesfield, Cheshire, SK10 2NA, Großbritannien

AndersonBrecon (UK) Ltd, Wye Valley Business Park, Brecon Road, Hay-on-Wye, Hereford, HR3

5PG, Großbritannien

Zulassungsnummern

Tenormin Minor-25, 25 mg Tabletten

BE 172331

Tenormin Mitis-50, 50 mg Tabletten

BE 105287

Tenormin-100, 100 mg Tabletten

BE 105296

Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet in 10-2015.

Das Zulassungsdatum: 10/2015

14-8-2018

World Organix, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Blissful Remedies Red Maeng Da 100% Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies Red Maeng Da Liquid Kratom Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies 4 Hour Chill Slow Motion Blend, Due to High Microbial Loads

World Organix, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Blissful Remedies Red Maeng Da 100% Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies Red Maeng Da Liquid Kratom Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies 4 Hour Chill Slow Motion Blend, Due to High Microbial Loads

World Organix LLC, is voluntarily recalling lot: 112710 of Blissful Remedies Red Maeng Da 100% Mitragyna Speciosa capsules, Blissful Remedies Red Maeng Da Liquid Kratom Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies 4 Hour Chill Slow Motion Blend to the consumer level. These products have been tested by the U.S. Food and Drug Administration (“FDA”) and found to be contaminated with High Microbial Loads. Additionally, this serves as a update to a previous press release posted on June 30th 2018, concerning Blissful...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

7-8-2018

Argatroban 1 mg/ml Infusionslösung, neue Darreichungsformen als gebrauchsfertige Lösungen: Sicherheitshinweise zum Risiko einer möglichen Verwechselung mit Argatroban 100 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Argatroban 1 mg/ml Infusionslösung, neue Darreichungsformen als gebrauchsfertige Lösungen: Sicherheitshinweise zum Risiko einer möglichen Verwechselung mit Argatroban 100 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Risiko von Medikationsfehlern im Zusammenhang mit einer möglichen Verwechslung zwischen dem bisher im Markt verfügbaren Argatra® Multidose 100 mg/ml.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

3-8-2018

Scientific guideline:  Posaconazole gastro-resistant tablet 100 mg product-specific bioequivalence guidance, adopted

Scientific guideline: Posaconazole gastro-resistant tablet 100 mg product-specific bioequivalence guidance, adopted

Posaconazole gastro-resistant tablet 100 mg product-specific bioequivalence guidance

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

20-7-2018

Liste der aktuell gültigen Monografien für Standardzulassungen – Humanarzneimittel: Stand 18.07.2018

Liste der aktuell gültigen Monografien für Standardzulassungen – Humanarzneimittel: Stand 18.07.2018

In diesem Dokument wurde bei Argininhydrochlorid-Lösung, 1M-L-Form die Menge an Wasser für Injektionszwecke von "zu 100,0 ml" zu "zu 1000,0 ml" geändert.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

22-6-2018

Metronidazole intravenous infusion 500 mg/100 mL bag

Metronidazole intravenous infusion 500 mg/100 mL bag

Shortage and althernative supply of Metronidazole intravenous infusion 500 mg/100 mL bag

Therapeutic Goods Administration - Australia

15-6-2018

Compounded Products Containing Triamcinolone-Moxifloxacin by Guardian Pharmacy Services (Dallas, Texas): Alert to Health Professionals - Adverse Events Reported After Receiving Eye Injections

Compounded Products Containing Triamcinolone-Moxifloxacin by Guardian Pharmacy Services (Dallas, Texas): Alert to Health Professionals - Adverse Events Reported After Receiving Eye Injections

At least 43 patient reported adverse event after receiving eye injections of Guardian’s Pharmacy Services compounded triamcinolone-moxifloxacin product during cataract surgery. The patients reportedly experienced various symptoms, including vision impairment, poor night vision, loss of color perception, and significant reductions in best-corrected visual acuity and visual fields. FDA identified multiple substances in Guardian’s product, including poloxamer 407 and poloxamer 407 degradants. FDA prepared i...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

12-6-2018

Blokhuis: harde feiten gif in sigaretten zeer zorgelijk

Blokhuis: harde feiten gif in sigaretten zeer zorgelijk

Teer, nicotine en koolmonoxide gehalten in sigaretten die gemeten worden volgens de Canadian Intense (CI) methode zijn minimaal twee keer zo hoog als de gehalten gemeten met de wettelijke voorgeschreven ISO methode waarmee de EU en dus ook Nederland werkt. In sommige gevallen liggen de gehaltes zelfs tot meer dan 20 keer hoger. Dat blijkt uit onderzoek van het RIVM, dat 100 sigaretten onder de loep nam. Staatssecretaris Paul Blokhuis (VWS) heeft als opdrachtgever het onderzoek vandaag in ontvangst genome...

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

14-8-2018

Tramadol AbZ 100 mg/ml Tropfen

Rote - Liste

10-8-2018

IBRANCE® 75/100/125 mg Hartkapseln

Rote - Liste

3-8-2018

CIN 100/300 mg

Rote - Liste

1-8-2018

Maviret® 100 mg/40 mg Filmtabletten

Rote - Liste

26-7-2018

Tramagit® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

24-7-2018

Norvir® 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

13-7-2018

Soledum® Kapseln 100 mg

Rote - Liste

12-7-2018

Morphin Merck® 100 mg

Rote - Liste

2-7-2018

ZEPATIER 50 mg/100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

28-6-2018

Tramadol-CT 100 mg Retardkapseln

Rote - Liste

27-6-2018

Fluanxol Depot 10%, 100 mg/ml

Rote - Liste

25-6-2018

Thevier 50/100

Rote - Liste

22-6-2018

Fevarin® 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-6-2018

Gabapentin AbZ 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

12-6-2018

REMICADE 100 mg

Rote - Liste

11-6-2018

Kaletra® 100 mg/25 mg Filmtabletten

Rote - Liste

6-6-2018

Osyrol® 50-Lasix/Osyrol® 100-Lasix

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste