Telmin 200 mg/g Paste zum Eingeben für Pferde

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Telmin 200 mg/g Paste zum Eingeben für Pferde
  • Einheiten im Paket:
  • 20 g, Laufzeit: 24 Monate
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Telmin 200 mg/g Paste zum Eingeben für Pferde
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Benzimidazole derivatives

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 16791
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

TelminPaste Version:03 Erstellungsdatum:29.07.2010

Seite1von4

B.PACKUNGSBEILAGE

TelminPaste Version:03 Erstellungsdatum:29.07.2010

Seite2von4

GEBRAUCHSINFORMATION

Telmin200mg/gPastezumEingebenfürPferde

1. NAMEUNDANSCHRIFTDESZULASSUNGSINHABERSUND,WENN

UNTERSCHIEDLICH,DESHERSTELLERS,DERFÜRDIECHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICHIST

Zulassungsinhaber:

JanssenPharmaceuticaN.V.

Turnhoutseweg30

B–2340Beerse,Belgien

FürdieChargenfreigabeverantwortlicherHersteller:

Lusomedicamenta

SociedadeTécnicaFarmacêuticaS.A.

EstradaConsiglieriPedroso,69-B

QueluzdeBaixo

2730-055Barcarena,Portugal

2. BEZEICHNUNGDESTIERARZNEIMITTELS

Telmin200mg/gPastezumEingebenfürPferde

Wirkstoff:Mebendazol

3. WIRKSTOFFUNDSONSTIGEBESTANDTEILE

1gPasteenthält:

Wirkstoff:

Mebendazol 200mg

SonstigeBestandteile:

Methyl-4-hydroxybenzoat 1,902mg

Propyl-4-hydroxybenzoat 0,212mg

4. ANWENDUNGSGEBIETE

BehandlungvonWurminfektionenbeiPferdenundPonysverursachtdurch

BenzimidazolempfindlicheStämmefolgenderWurmarten:

Ascaridae: Parascarisequorum

großeStrongylidae:Strongylusvulgaris

Strongylusedentatus

Strongylusequinus

kleineStrongylidae: Cyathostomaspp.(Trichonema)

Triodontophorusspp.

Trichostrongylusaxei

Oxyuridae: Oxyurisequi

5. GEGENANZEIGEN

NichtanwendenbeibekannterÜberempfindlichkeitgegenüberdemWirkstoffodereinemder

sonstigenBestandteile.

6. NEBENWIRKUNGEN

TelminzeichnetsichdurcheinbreitesSicherheitsspektrumaus.BeitherapeutischenDosensindkeine

Nebenwirkungenzuerwarten.

TelminPaste Version:03 Erstellungsdatum:29.07.2010

Seite3von4

FallsSieNebenwirkungeninsbesonderesolche,dienichtinderPackungsbeilageaufgeführtsind,bei

IhremTierfeststellen,teilenSiedieseIhremTierarztoderApothekermit.

7. ZIELTIERART

Pferd

8. DOSIERUNGFÜRJEDETIERART,ARTUNDDAUERDERANWENDUNG

ZumEingeben.

5–10mg/kgKörpergewichteinmalig.DieBehandlungkannalle6Wochenwiederholtwerden.

FohlenundPferde100–200kgKGW: 1 /

Injektorinhalt

Pferde201–400kgKGW: 1 /

Injektorinhalt

Pferde401-800kgKGW1Injektorinhalt

UmeinekorrekteDosierungzugewährleisten,solltedasKöpergewichtmöglichstgenauermittelt

werden.

ImAllgemeinensollenPferde2-3maljährlichentwurmtwerden.

FohlenundJährlingebiszu2Jahrensollenöfterentwurmtwerden.

9. HINWEISEFÜRDIERICHTIGEANWENDUNG

DieTELMIN-PastewirdaufdenrückwärtigenTeilderPferdezungegedrückt.VorherigesFastenist

nichterforderlich.

10.WARTEZEIT

EssbareGewebe:7Tage

NichtbeiStutenanwenden,derenMilchfürdenmenschlichenVerzehrvorgesehenist.

11.BESONDERELAGERUNGSHINWEISE

Zwischen15°und30°Clagern.

ArzneimittelunzugänglichfürKinderaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemBehältnisangegebenenVerfalldatumnichtmehr

anwenden.

NachAnbruchdesBehältnissessindverbleibendeRestmengenzuverwerfen.

12.BESONDEREWARNHINWEISE

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendungbeiTieren

PferdediezuKolikneigenodergeschwächteTieresolltenvorderEntwurmungvoneinemTierarzt

untersuchtwerden.

NichtbeiTierenmiteinemKörpergewichtunter100kganwenden.

FolgendeSituationensolltenvermiedenwerden,dadiesezurErhöhungderResistenzund

letztendlichzurUnwirksamkeitderBehandlungführenkönnen:

-ZuhäufigeundwiederholteAnwendungvonAnthelminthikaeinerSubstanzklasseübereinen

längerenZeitraum,

-Unterdosierung,verursachtdurchUnterschätzungdesKörpergewichts,falscheVerabreichung

desTierarzneimittelsoderdurchmangelhafteEinstellungderDosiervorrichtung(sofern

vorhanden).

TelminPaste Version:03 Erstellungsdatum:29.07.2010

Seite4von4

BeiVerdachtaufAnthelminthika-ResistenzsolltenweiterführendeUntersuchungenmitgeeigneten

Tests(z.B.Eizahlreduktionstest)durchgeführtwerden.FallsdieTestergebnissedeutlichaufdie

ResistenzgegenübereinembestimmtenAnthelminthikumhinweisen,sollteeinAnthelminthikum

auseineranderenSubstanzklasseundmitunterschiedlichemWirkungsmechanismusVerwendung

finden.

ÜberResistenzgegenMebendazole(Benzimidazole)wirdbeiCyathostomesdesPferdesinnerhalb

derEUberichtet.DahersolltesichaufnationalerEbene(regional,betrieblich)dieAnwendung

diesesTierarzneimittelsaufepidemiologischeErhebungenzurEmpfindlichkeitvonNematoden,

sowieaufExpertenempfehlungenzurEindämmungweitererAnthelminthika-Resistenzenstützen.

NachderBehandlungsolltendienotwendigenMaßnahmenergriffenwerdenumeineReinfektionzu

vermeiden

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdenAnwender

NachderVerabreichungdieHändewaschen.

PersonenmitbekannterÜberempfindlichkeitgegenüberMebendazolodereinemdersonstigen

BestandteilesolltendenKontaktmitdemTierarzneimittelvermeiden.KontaktmitdenAugenundder

Hautvermeiden.VersehentlicheSpritzeraufderHautoderindenAugensolltensofortmitreichlich

Wassergespültwerden.FallsdieIrritationbestehenbleibt,isteinArztzuRategezogenwerden.

AnwendungwährendderTrächtigkeit,LaktationoderderLegeperiode

WiejedemedikamentöseAnwendungwährendderTrächtigkeitsolltedieEntwurmungvonträchtigen

MuttertierenwährendderZeitderOrganentwicklung,d.h.währenddes1.Monats,besonders

vorsichtigerfolgen.

WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundandereWechselwirkungen

Keinebekannt.

Überdosierung(Symptome,Notfallmaßnahmen,Gegenmittel),fallserforderlich

NacheinersehrhohenÜberdosierungkanneszueinerintestinalenHyperaktivitätbegleitetvon

weichemStuhlundhäufigerStuhlabsetzungkommen.DieseSymptomevergehenvonselbst.

Inkompatibilitäten

Keinebekannt.

13.BESONDEREVORSICHTSMASSNAHMENFÜRDIEENTSORGUNGVONNICHT

VERWENDETEMARZNEIMITTELODERVONABFALLMATERIALIEN,SOFERN

ERFORDERLICH

NichtverwendeteTierarzneimitteloderdavonstammendeAbfallmaterialiensindentsprechendden

nationalenVorschriftenzuentsorgen.

14. GENEHMIGUNGSDATUMDERPACKUNGSBEILAGE

Juli2010

15.WEITEREANGABEN

Packungsgröße:WeißerPolyethyleninjektormit20gPaste

Rezept-undapothekenpflichtig

Z.-Nr.:16791

1-4-2018

Equipalazone Paste ad us. vet., Paste

Equipalazone Paste ad us. vet., Paste

● Anwendung bei Pferden im Nutztierstatus nicht mehr erlaubt.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie