Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W
    Europäische Union
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Schweine
  • Therapiebereich:
  • Immunologische
  • Anwendungsgebiete:
  • Aktive Immunisierung von Schweinen ab einem Alter von 10 Wochen zu verhindern, dass die Sterblichkeit und die klinischen Anzeichen der Aujeszky-Krankheit und zur Verringerung der Ausscheidung von Aujeszky ' s disease virus Feld. Passive Immunisierung der Nachkommen von geimpften Jungsauen und Sauen, um die Mortalität und die klinischen Anzeichen der Aujeszky-Krankheit zu reduzieren und die Ausscheidung des Aujeszky-Virus zu reduzieren.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • EMA - European Medicines Agency
  • Berechtigungsstatus:
  • Autorisiert
  • Zulassungsnummer:
  • EMEA/V/C/000038
  • Berechtigungsdatum:
  • 07-08-1998
  • EMEA-Code:
  • EMEA/V/C/000038
  • Letzte Änderung:
  • 24-02-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

EMA/506522/2011

EMEA/V/C/000038

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W

Lebendes attenuiertes Aujeszky-Virus

Das vorliegende Dokument ist eine Zusammenfassung des Europäischen Öffentlichen

Beurteilungsberichts (EPAR), in dem erläutert wird, wie der Ausschuss für Tierarzneimittel (CVMP)

aufgrund der Beurteilung der vorgelegten Unterlagen zu den Empfehlungen bezüglich der Anwendung

des Tierarzneimittels gelangt ist. Dieses Dokument kann das persönliche Gespräch mit dem Tierarzt

nicht ersetzen. Wenn Sie weitere Informationen über den Gesundheitszustand oder die Behandlung

Ihres Tieres benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt. Wenn Sie weitere Informationen zur

Grundlage der Empfehlungen des CVMP wünschen, lesen Sie bitte die wissenschaftliche Diskussion

(ebenfalls Teil des EPAR).

Was ist Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W?

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W ist ein Impfstoff, der eine lebende attenuierte (abgeschwächte) Form

des Aujeszky-Virus, Stamm NIA

-783, enthält. Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W ist ein Pulver und

Lösungsmittel zur Zubereitung einer Emulsion (einer Mischung aus einer wässrigen und einer öligen

Flüssigkeit) zur Injektion.

Wofür wird Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W angewendet?

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W wird angewendet, um Schweine ab dem Alter von 10 Wochen gegen die

Aujeszky’sche Krankheit, einer durch ein Herpesvirus verursachten tollwutähnlichen Erkrankung, zu

impfen. Der Impfstoff beugt Todesfällen und den Symptomen der Krankheit vor und verringert die

Ausscheidung des Virus. Die Impfung von Jungsauen (weibliche Schweine, die noch nicht geworfen

haben) und Sauen (weibliche Schweine, die bereits geworfen haben) mit Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W

kann auch eine Immunität bei den Nachkommen der Schweine herbeiführen.

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W wird in zwei Dosen zu 2 ml im Abstand von drei bis vier Wochen in den

Nackenmuskel hinter dem Ohr injiziert. Die Immunität setzt nach drei Wochen ein und hält drei Monate

an. Weibliche Zuchtschweine sollten vor der ersten Paarung oder während jeder Trächtigkeit drei bis

sechs Wochen vor dem Abferkeln nachgeimpft werden. Zuchteber sollten alle sechs Monate

nachgeimpft werden. Wenn ein ganzer Bestand geimpft werden soll, sollte jedem männlichen und

weiblichen Zuchtschwein alle vier Monate eine Dosis verabreicht werden.

+44 (0)20

© European Medicines Agency, 2013. Reproduction is authorised provided the source is acknowledged.

Wie wirkt Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W?

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W ist ein Impfstoff. Impfstoffe ‘lehren’ das Immunsystem (das

körpereigene natürliche Abwehrsystem gegen Infektionen), wie es den Körper vor Krankheiten

schützen kann. Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W enthält geringe Mengen einer abgeschwächten Form des

Virus, das die Aujeszky’sche Krankheit verursacht. Das Virus wurde genetisch verändert: eines seiner

Gene (das Gen, das das Virus befähigt, das Enzym Thymidinkinase zu bilden) wurde deletiert

(entfernt), sodass das Virus keine Erkrankungen mehr hervorrufen kann. Der Impfstoff enthält

zusätzlich ‘Adjuvanzien’ (eine Aluminiumverbindung, Mineralöl, einen Emulgator und ein Detergens),

um eine stärkere Immunreaktion zu stimulieren.

Nach Verabreichung des Impfstoffs erkennt das Immunsystem des Schweins die abgeschwächten

Impfviren als ‘körperfremd’ und bildet Antikörper dagegen. Dadurch ist das Immunsystem später in

der Lage, bei einem erneuten Kontakt mit den Viren schneller Antikörper zu bilden. Dies schützt das

Schwein vor der Krankheit. Die Antikörper werden mit dem Kolostrum (Vormilch) und der Milch von

Muttersauen an ihre Ferkel weitergegeben. Auf diese Weise können auch die Ferkel geimpfter

Schweine vor der Krankheit geschützt werden.

Wie wurde Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W untersucht?

Die Wirksamkeit von Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W wurde in Studien über etwa zwei Jahre an einer

großen Zahl von Schweinen in verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben untersucht. Die

Schweinebestände wurden auf Anzeichen einer Infektion mit der Art des Aujeszky-Virus, das Schweine

im Feld befallen kann, überwacht. In den Studien wurden die Infektionsraten bei geimpften und

ungeimpften Schweinen miteinander verglichen.

Welchen Nutzen hat Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W in den Studien gezeigt?

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W beugte einer Infektion mit dem Virus wirksam vor. Nach der Impfung

nahmen die Anzahl der Schweinebestände mit Symptomen der Infektion sowie die Anzahl der

infizierten Schweine in den einzelnen Beständen stark ab. Bei den nicht geimpften Schweinen war

keine Veränderung der Infektionsraten zu beobachten.

Welches Risiko ist mit Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W verbunden?

Bei bis zur Hälfte der geimpften Schweine kann eine leichte vorübergehende Reaktion an der

Injektionsstelle auftreten. Diese kann nach der ersten Injektion einen Durchmesser von bis zu 2 cm

und nach der zweiten bis zu 5 cm haben, klingt aber normalerweise innerhalb von drei Wochen wieder

ab. Ein Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu circa 40,5°C, der bis zu zwei Tage anhält, ist bei

einigen wenigen Schweinen möglich.

Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen von Personen, die das Arzneimittel

verabreichen oder mit dem Tier in Kontakt kommen, getroffen werden?

Nach der Anwendung die Hände und die verwendete Ausrüstung waschen und desinfizieren. Eine

versehentliche Injektion kann starke Schmerzen und Schwellungen verursachen, insbesondere bei

Injektion des Impfstoffs in ein Gelenk oder einen Finger. Bei versehentlicher Injektion unverzüglich

einen Arzt aufsuchen und dem Arzt die Packungsbeilage zeigen. Falls die Schmerzen mehr als 12

Stunden nach der ärztlichen Untersuchung immer noch andauern, sollte der Arzt erneut zu Rate

gezogen werden.

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W

EMA/506522/2011

Page 2/3

Wie lange muss gewartet werden, bis das Tier geschlachtet und das Fleisch

für den menschlichen Verzehr verwendet werden kann (Wartezeit)?

Die Wartezeit beträgt null Tage.

Warum wurde Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W zugelassen?

Der Ausschuss für Tierarzneimittel (CVMP) gelangte zu dem Schluss, dass die Vorteile von Suvaxyn

Aujeszky 783 + O/W bei der aktiven und passiven Immunisierung von Schweinen zur Vorbeugung oder

Verringerung der Sterblichkeit und der klinischen Symptome der Aujeszky’schen Krankheit und zur

Verringerung der Ausscheidung des Aujeszky-Feldvirus gegenüber den Risiken überwiegen, und

empfahl, die Genehmigung für das Inverkehrbringen von Suvaxyn Aujeszky 783 O/W zu erteilen. Das

Nutzen-Risiko-Verhältnis ist in Modul 6 dieses EPAR zu finden.

Weitere Informationen über Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W:

Am 7. August 1998 erteilte die Europäische Kommission eine Genehmigung für das Inverkehrbringen

von Suvaxyn Aujeszky + O/W in der gesamten Europäischen Union. Informationen über den

Verschreibungsstatus dieses Arzneimittels finden Sie auf dem Etikett/der äußeren Verpackung.

Diese Zusammenfassung wurde zuletzt am 04-2013 aktualisiert.

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W

EMA/506522/2011

Page 3/3

Packungsbeilage

B. PACKUNGSBEILAGE

PACKUNGSBEILAGE FÜR

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Emulsion zur

Injektion Für Schweine

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller:

Zoetis Belgium SA

Rue Laid Burniat 1

1348 Louvain-la-Neuve

Belgien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Zoetis Manufacturing & Research Spain, S.L.

Ctra. Camprodón s/n "la Riba"

17813 Vall de Bianya

Girona

Spanien

2.

BEZEICHNUNG

DES TIERARZNEIMITTELS

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W

Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Emulsion zur Injektion

Für Schweine.

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Pulver:

Lebendes attenuiertes Aujeszky-Virus, Stamm NIA

-783:

> 10

GKID

pro 2 ml-Dosis der aufbereiteten Emulsion

* GKID

= Virusmenge, die 50 % der inokulierten Zellkulturen infiziert

Lösungsmittel:

Eine 2 ml Dosis enthält:

Aluminiumhydroxid, Mineralöl (Marcol 52), Mannitmonooleat (Arlacel A), Polysorbat 80

(Tween 80), Thiomersal

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Aktive Immunisierung von Schweinen ab einem Alter von 10 Wochen, um der Sterblichkeit und den

klinischen Symptomen, die durch die Aujeszkysche Krankheit verursacht werden, vorzubeugen, und

um die Ausscheidung von Aujeszky-Feldvirus zu reduzieren.

Passive Immunisierung der Nachkommen von geimpften Jungsauen und Sauen, um die Sterblichkeit

und klinischen Symptome der Aujeszkyschen Krankheit zu verringern, und um die Ausscheidung von

Aujeszky-Feldvirus zu reduzieren.

- Aktive Immunisierung: Die Immunität beginnt etwa 3 Wochen nach der Grundimpfung und hält 3

Monate nach der Grundimpfung an.

5.

GEGENANZEIGEN

Keine bekannt.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Bei bis zu 50 % der Schweine können leichte, vorübergehende lokale Reaktionen von bis zu 2 cm

Durchmesser nach der Erstimpfung und bis zu 5 cm nach der Zweitimpfung auftreten. Diese

Reaktionen verschwinden im Allgemeinen innerhalb von 3 Wochen nach der Erstimpfung. Ein

vorübergehender Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 40,5 ºC, der bis zu 2 Tage anhält, ist kann

bei einer kleinen Anzahl von Schweinen auftreten.

In sehr seltenen Fällen (<1:100 000) können Hypersensibilitätsreaktionen beobachtet werden.

Neben einer Ausweitung des Umfangs der Gewebereaktionen an der Injektionsstelle wurden keine

anderen unerwünschten Wirkungen beobachtet.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Schweine.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zur intramuskulären Anwendung

Lebendes attenuiertes Aujeszky-Virus, Stamm NIA

-783:

> 10

GKID

pro 2 ml-Dosis der aufbereiteten Emulsion für jedes Schwein.

Impfschema:

Grundimmunisierung von Mast- und Zuchtschweinen (Jungsauen, Sauen und Ebern):

Eine Dosis pro Mastschwein ab einem Alter von 10 Wochen. Eine zweite Dosis kann 3 - 4

Wochen nach der ersten Injektion verabreicht werden. Das Vorhandensein maternaler

Antikörper gegen das Aujeszky-Virus kann einen negativen Einfluss auf das Ergebnis der

Impfung haben.

Eine Dosis pro Zuchtschwein (Jungsauen, Sauen und Eber) ab einem Alter von 10

Wochen, gefolgt von einer zweiten Injektion 3 - 4 Wochen nach der ersten Impfung.

Wiederholungsimpfung von Zuchtschweinen (Jungsauen, Sauen und Ebern):

Eine Dosis pro Jungsau vor dem ersten Belegen injizieren oder

Eine Dosis pro Jungsau oder Sau während jeder Trächtigkeit 3 - 6 Wochen vor dem

erwarteten Wurftermin

Eine Dosis pro Eber mindestens alle 6 Monate injizieren.

Soll der ganze Bestand geimpft werden, erhält jede Jungsau, Sau oder jeder Eber alle 4 Monate eine

Dosis.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Zur Aufbereitung des Impfstoffes werden 3 ml Lösungsmittel in die kleine Flasche mit dem Pulver

injiziert und vorsichtig geschüttelt um den Impfstoff aufzulösen. Die gelöste Vakzine wird in die

Flasche mit dem Lösungsmittel überführt.

Um ein Aufschäumen zu verhindern, ist die Flasche nach Auflösen der gefriergetrockneten

Komponente in der flüssigen Komponente vorsichtig zu schütteln. Sterile Spritzen und Nadeln

verwenden.

Eine Dosis (2 ml) pro Schwein mittels intramuskulärer Injektion in den Nacken im Bereich hinter dem

Ohr verabreichen.

Nur gesunde Tiere impfen. Jedes Ferkel einer geimpften Jungsau oder Sau sollte eine ausreichende

Menge Kolostrum und Milch aufnehmen.

Kann während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.

10.

WARTEZEIT

Null Tage

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Kühl lagern und transportieren (2

C – 8

C). Nicht einfrieren.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

Haltbarkeit nach Rekonstitution gemäß den Anweisungen: 1 Stunde.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Kann während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.

Herstellung, Einfuhr, Besitz, Verkauf, Abgabe und/oder Anwendung von Suvaxyn Aujeszky 783 +

O/W kann in einem Mitgliedstaat entsprechend der nationalen Rechtsvorschriften in seinem gesamten

Hoheitsgebiet oder in Teilen davon untersagt sein. Jede Person, die die Absicht hat, Suvaxyn Aujeszky

783 + O/W herzustellen, einzuführen, zu besitzen, zu verkaufen, abzugeben und/oder anzuwenden,

muss sich vor der Herstellung, der Einfuhr, dem Besitz, dem Verkauf, der Abgabe und/oder der

Anwendung über die geltenden nationalen Vorschriften informieren.

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei gleichzeitiger

Anwendung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes vor. Ob der Impfstoff vor oder nach

Verabreichung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes verwendet werden sollte, muss daher

fallweise entschieden werden.

Nicht mit einem anderen Impfstoff oder immunologischen Produkt mischen.

Nach Gebrauch sind Hände und Material zu waschen und zu desinfizieren.

Für den Anwender:

Dieses Tierarzneimittel enthält Mineralöl. Eine versehentliche (Selbst)Injektion kann zu starken

Schmerzen und Schwellungen führen, insbesondere bei einer Injektion in ein Gelenk oder den Finger.

In seltenen Fällen kann dies zum Verlust des betroffenen Fingers führen, wenn er nicht umgehend

ärztlich versorgt wird. Im Falle einer versehentlichen (Selbst-) Injektion dieses Tierarzneimittels

ziehen Sie sofort einen Arzt zu Rate, selbst wenn nur geringe Mengen injiziert wurden, und zeigen Sie

dem Arzt die Packungsbeilage. Sollten die Schmerzen länger als 12 Stunden nach der ärztlichen

Untersuchung andauern, ziehen Sie erneut einen Arzt zu Rate.

Für den Arzt:

Dieses Tierarzneimittel enthält Mineralöl. Eine versehentliche (Selbst-)Injektion selbst geringer

Mengen dieses Produktes kann starke Schwellungen verursachen, die unter Umständen zu

ischämischen Nekrosen oder sogar dem Verlust eines Fingers führen können. Die Wunde soll

UNVERZÜGLICH sachkundig chirurgisch versorgt werden. Dies kann eine frühzeitige Inzision und

Spülung der Injektionsstelle erfordern, insbesondere wenn Weichteile oder Sehnen betroffen sind.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN

FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM

ARZNEIMITTEL

ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendeter Impfstoff/Abfall ist durch Abkochen, Verbrennen oder Eintauchen in ein von der

zuständigen Behörde genehmigtes Desinfektionsmittel zu vernichten.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Detaillierte Angaben zu diesem Tierarzneimittel finden Sie auf der Website der Europäischen

Arzneimittel-Agentur unter http://www.ema.europa.eu/

15.

WEITERE ANGABEN

Für Tiere.

Der wirksame Bestandteil erzeugt eine aktive Immunität gegen die Aujeszkysche Krankheit bei

Schweinen. Durch das Auflösen des Antigens in der Öl-Emulsion wird die Stimulierung der

Immunität nach Injektion verlängert. Die Nachkommen von geimpften Jungsauen und Sauen erhalten

eine passive Immunität durch das Kolostrum und die Milch. Das Vorhandensein von maternalen

Antikörpern gegen die Aujeszkysche Krankheit kann einen negativen Einfluss auf das Impfergebnis

haben.

Die gE-(Glycoprotein-E-negative) Charakteristik des Impfvirus ermöglicht es, zwischen Antikörpern,

die durch Impfung mit diesem Produkt erzeugt wurden, und Antikörpern, die durch Feldinfektionen

mit dem Aujeszky-Virus gebildet wurden, zu unterscheiden, wenn der Impfstoff in Verbindung mit

einem entsprechenden diagnostischen Test verwendet wird. Daher ist das Produkt im Rahmen des

Eradikationsprogrammes gegen das Aujeszky-Feldvirus bei Schweinen auf Basis der An- oder

Abwesenheit von Antikörpern gegen das gE-Antigen dieses Virus einsetzbar.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

Zoetis Belgium SA

Tél/Tel.: +32 (0) 800 99 189

Lietuva

Oriola Vilnius UAB

Tel: +370 610 05088

Република България

Zoetis Belgium SA

Teл: +359 2 4775791

Luxembourg/ Luxemburg

Zoetis Belgium SA

Tél/Tel.: +352 8002 4026

Česká republika

Zoetis Česká republika, s.r.o.

Tel: +420 257 101 111

Magyarország

Zoetis Hungary Kft.

Tel: +361 224 5222

Danmark

Zoetis Finland Oy

Tlf: +358 (0)9 4300 40

Malta

Agrimed Limited

Tel: +356 21 465 797

Deutschland

Zoetis Deutschland GmbH

Tel: +49 30 330063 0

Nederland

Zoetis B.V.

Tel: +31 (0)10 714 0900

Eesti

Oriola Vilnius UAB

Tel: +370 610 05088

Norge

Zoetis Finland Oy

Tlf: +358 (0)9 4300 40

Ελλάδα

Zoetis Hellas S.A.

Τηλ.: +30 210 6791900

Österreich

Zoetis Österreich GmbH

Tel:

+

43 1 2701100 110

España

Zoetis Spain, S.L.

Tel: +34 91 4191900

Polska

Zoetis Polska Sp. z o.o.

Tel: +48 22 2234800

France

Zoetis France

Tél: +33 (0)810 734 937

Portugal

Zoetis Portugal, Lda.

Tel: +351 21 042 72 00

Hrvatska

Zoetis B.V., Podružnica Zagreb za promidžbu

Tel: +385 1 644 1460

România

Zoetis România S.R.L.

Tel: +4021 202 3083

Ireland

Zoetis Belgium SA

Tel: +353 (0) 1 256 9800

Slovenija

Zoetis B.V., Podružnica Zagreb za promidžbu

Tel: +385 1 644 1460

Ìsland

Zoetis Finland Oy

Sími: +358 (0)9 4300 40

Slovenská republika

Zoetis Česká republika, s.r.o.

Tel: +420 257 101 111

Italia

Zoetis Italia S.r.l.

Tel: +39 06 3366 8133

Suomi/Finland

Zoetis Finland Oy

Puh/Tel: +358 (0)9 4300 40

Kύπρος

Zoetis Hellas S.A.

Τηλ.: +30 210 6791900

Sverige

Zoetis Finland Oy

Tel: +358 (0)9 4300 40

Latvija

Oriola Vilnius UAB

Tel: +370 610 05088

Zoetis UK Limited

Tel: +44 (0) 845 300 8034

17-10-2018

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Published on: Tue, 16 Oct 2018 00:00:00 +0200 The duration of the vaccination campaign sufficient to eliminate lumpy skin disease (LSD) mainly depends on the vaccination effectiveness and coverage achieved. By using a spread epidemiological model, assuming a vaccination effectiveness of 65%, with 50% and 90% coverage, 3 and 4 years campaigns, respectively, are needed to eliminate LSD. When vaccination effectiveness is 80% to 95%, 2 years of vaccination at coverage of 90% is sufficient to eliminate LSD vir...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

11-7-2018

Hiprabovis IBR Marker Live (Laboratorios Hipra, S.A.)

Hiprabovis IBR Marker Live (Laboratorios Hipra, S.A.)

Hiprabovis IBR Marker Live (Active substance: Live gE- tk- double-gene deleted Bovine Herpes Virus type 1 (BoHV-1), strain CEDDEL) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4520 of Wed, 11 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

19-6-2018

Aftovaxpur Doe (Merial)

Aftovaxpur Doe (Merial)

Aftovaxpur Doe (Active substance: purified, inactivated foot-and-mouth disease virus strains O1 Manisa, O1 BFS, O Taiwan 3/97, A22 Iraq, A24 Cruzeiro, A Turkey 14/98, Asia 1 Shamir, SAT2 Saudi Arabia) - Centralised - Renewal - Commission Decision (2018)3891 of Tue, 19 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/V/C/2292/R/8

Europe -DG Health and Food Safety

16-5-2018

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W (Zoetis Belgium S.A.)

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W (Zoetis Belgium S.A.)

Suvaxyn Aujeszky 783 + O/W (Active substance: Not available) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3016 of Wed, 16 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety