Sumatriptan Stada

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Sumatriptan Stada 50 mg - Tabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 1 Stück, Laufzeit: 48 Monate,2 Stück, Laufzeit: 48 Monate,4 Stück, Laufzeit: 48 Monate,6 Stück, Laufzeit: 48 Monate,12 Stück, La
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Sumatriptan Stada 50 mg - Tabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Sumatriptan
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-26657
  • Berechtigungsdatum:
  • 24-08-2006
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Sumatriptan Stada 50 mg - Tabletten

Wirkstoff: Sumatriptan

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Sumatriptan Stada und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Sumatriptan Stada beachten?

Wie ist Sumatriptan Stada einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Sumatriptan Stada aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. WAS IST SUMATRIPTAN STADA UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Sumatriptan Stada ist ein Schmerzmittel, das zur Gruppe der Migräne-Therapeutika gehört.

Der Wirkstoff von Sumatriptan Stada ist Sumatriptan, ein 5-HT

Rezeptoragonist.

Es wird angenommen dass der Migränekopfschmerz durch eine Erweiterung von Blutgefäßen

verursacht wird. Sumatriptan Stada zieht diese Blutgefäße zusammen, was zu einer Linderung

des Migränekopfschmerzes führt.

Sumatriptan Stada wird für die Behandlung von Migräne-Attacken mit oder ohne Aura

angewendet (ein warnendes Gefühl, das normalerweise mit visuellen Verzerrungen

einhergeht, wie Lichtblitze, Zickzack Linien, Sterne oder Wellen).

2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON SUMATRIPTAN STADA

BEACHTEN?

Sumatriptan Stada darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Sumatriptan oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie einen Herzinfarkt hatten,

wenn Sie eine Herzerkrankung haben,

wenn Sie Symptome haben, die auf eine Herzerkrankung hinweisen, wie

zeitweiliger Brustschmerz oder ein Gefühl von Druck auf Ihrer Brust,

wenn Sie einen Schlaganfall in Ihrer Vorgeschichte haben oder einen transienten

ischämischen Anfall (TIA, eine kleine Form eines Schlaganfalles, der weniger als 24

Stunden dauert),

wenn Sie Durchblutungsstörungen in Ihren Beinen haben, was zu krampfartigen

Schmerzen beim Gehen führt (genannt periphere vaskuläre Erkrankung),

wenn Sie signifikant erhöhten Blutdruck haben, oder wenn Ihr Blutdruck trotz

Therapie hoch ist,

wenn Sie eine schwere Leberstörung haben,

wenn Sie Arzneimittel gegen Migräne einnehmen oder vor kurzem eingenommen

haben, einschließlich solcher, die Ergotamin enthalten, wie z.B. Methysergid oder jede

Art von Triptanen oder 5-HT

Rezeptoragonisten (wie z.B. Naratriptan oder

Zolmitriptan).

wenn Sie kürzlich Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen oder der

Parkinson-Krankheit, die zur Gruppe bekannt als Monoaminooxidase (MAO)

Hemmer gehören (z.B. Selegilin oder Moclobemid), eingenommen haben.

Wenn Sie denken, dass Sie eines dieser Probleme haben, oder wenn Sie irgendeinen Zweifel

haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Sumatriptan Stada.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Ihnen Ihr Arzt Sumatriptan Stada verschreibt, wird er sicherstellen, dass Ihre

Kopfschmerzen durch Migräne verursacht sind und nicht durch eine andere Erkrankung.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Sumatriptan Stada einnehmen:

wenn bei Ihnen Probleme mit der Leber oder den Nieren bekannt sind;

wenn bei Ihnen Epilepsie oder eine andere Erkrankung, die die Schwelle für Anfälle

epileptischer Art herabsetzt, festgestellt wurde;

wenn bei Ihnen eine Allergie gegenüber Antibiotika, die zur Gruppe der

Sulfonamide gehören, bekannt ist;

wenn Sie einen kontrollierten Bluthochdruck haben, da in einigen Fällen eine

Erhöhung des Blutdrucks durch Sumatriptan beobachtet wurde;

wenn Sie Selektive Serotonin Wiederaufnahme Hemmer (SSRI) einnehmen, inklusive

Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin und Sertralin oder Serotonin-

Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI), inklusive Venlafaxin und Duloxetin.

Die Einnahme von Sumatriptan STADA zusammen mit diesen Arzneimitteln kann zu

einem Serotonin-Syndrom führen (eine Reihe von Symptomen, die unter anderem

Unruhe, Verwirrtheit, Schwitzen, Halluzinationen, gesteigerte Reflexe,

Muskelkrämpfe, Zittern/Frösteln, erhöhten Herzschlag und Schütteln beinhalten

können). Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn sie auf diese Weise beeinträchtigt

sind.

wenn Sie Schmerzen und/oder Enge in der Brust oder am Hals verspüren. Diese

Auswirkungen dauern üblicherweise kurz. Wenn diese jedoch andauern, Sie

beunruhigt sind, oder diese schwerwiegend werden, fragen Sie umgehend Ihren Arzt

um Rat;

wenn Sie täglich chronische Kopfschmerzen verspüren. Die zu häufige Einnahme von

Sumatriptan Stada kann Ihre Kopfschmerzen verschlimmern oder zum Entstehen

chronischer Kopfschmerzen führen. In so einem Fall müssen Sie Ihren Arzt

informieren, da Sie eventuell die Therapie mit Sumatriptan Stada beenden müssen;

wenn bei Ihnen das Risiko zur Entwicklung einer Herzerkrankung vermutet wird (z.B.

Diabetes, schwerer Raucher oder während einer Nikotinersatztherapie), und vor allem

wenn Sie eine postmenopausale Frau oder ein Mann über 40 Jahren mit diesen

Risikofaktoren sind, muss Ihr Arzt vor der Verschreibung von Sumatriptan Stada Ihre

Herzfunktion überprüfen. In sehr seltenen Fällen sind nach der Einnahme von

Sumatriptan Stada schwere Herzerkrankungen aufgetreten, auch wenn keine

Anzeichen für eine Herzerkrankung gefunden werden konnten. Fragen Sie Ihren Arzt

um Rat, wenn Sie Bedenken haben.

Einnahme von Sumatriptan Stada zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen.

Einige Arzneimittel haben einen Einfluss auf die Wirksamkeit von Sumatriptan Stada, und

Sumatriptan Stada kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinträchtigen:

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie:

andere Arzneimittel zur Behandlung von Migräne einnehmen, wie Ergotamin oder

ähnliche Arzneimittel wie z.B. Methysergid oder jede Art von Triptanen oder 5-HT

Rezeptoragonisten (wie z.B. Naratriptan oder Zolmitriptan). Wenden Sie Sumatriptan

Stada nicht gleichzeitig mit diesen Arzneimitteln an. Beenden Sie die Einnahme dieser

Arzneimittel mindestens 24 Stunden vor der Einnahme von Sumatriptan Stada. Nehmen

Sie nach der Einnahme von Sumatriptan Stada mindestens innerhalb der nächsten 6

Stunden keines dieser Arzneimittel ein

Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen, wie z.B. MAO (Monoaminooxidase) -

Hemmer oder SSRI (Selektive Serotoninwiederaufnahmehmmer) oder SNRI (Serotonin-

Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer);

Arzneimittel zur Behandlung von manisch/depressiven (bipolaren) Störungen

einnehmen, wie Lithium.

Während der gleichzeitigen Behandlung von Sumatriptan mit Pflanzenzubereitungen, die

Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten, können Nebenwirkungen häufiger auftreten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Es gibt nur begrenzte Informationen bezüglich der Sicherheit von Sumatriptan in der

menschlichen Schwangerschaft. Bis heute zeigen diese Daten kein erhöhtes Risiko für

Missbildungen. Es wird daher empfohlen, dass Sie Sumatriptan während der Schwangerschaft

nicht einnehmen, außer Ihr Arzt hat Sie angewiesen dies zu tun.

Stillzeit

Sumatriptan wird in die Muttermilch ausgeschieden. Sie können ein Risiko für Ihr Baby

dadurch minimieren, dass Sie das Stillen für 12 Stunden nach der Einnahme von Sumatriptan

vermeiden. Wenn Sie während dieser Zeit Milch abpumpen, verwerfen Sie diese und geben

Sie sie nicht Ihrem Säugling.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

!

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

Migräne selbst oder die Behandlung mit Sumatriptan Stada kann Benommenheit verursachen.

Daher sollten Sie kein Auto lenken oder Maschinen bedienen, wenn Sie davon betroffen sind.

Sumatriptan Stada

enthält Lactose.

Falls Ihnen von einem Arzt gesagt wurde, dass Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber

bestimmten Zuckerarten leiden, kontaktieren Sie vor Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt.

3.

WIE IST SUMATRIPTAN STADA EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Sumatriptan Stada darf nicht zur Vorbeugung von Migräne-Attacken angewendet werden,

weil es nur zur Behandlung von Migräne-Attacken vorgesehen ist. Sumatriptan Stada muss

sobald als möglich nach Auftreten des Migränekopfschmerzes eingenommen werden; Es ist

aber auch gleich effektiv, wenn es zu einem späteren Zeitpunkt der Attacke eingenommen

wird.

Die empfohlene Dosis für Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren ist 50 mg. Bei einigen

Patienten können 100 mg erforderlich sein. Wenn Sumatriptan Stada keine sofortige Wirkung

erbringt, bringt es keinen weiteren Nutzen noch mehr Tabletten für dieselbe Attacke

einzunehmen.

In diesen Fällen kann die Attacke mit Schmerzmitteln wie Paracetamol,

Acetylsalicylsäure oder nichtsteroidalen Entzündungshemmern (z.B. Ibuprofen) behandelt

werden. Sumatriptan kann für die nächste Attacke verwendet werden. Wenn, nach einer ersten

Dosis, Ihre Migräne verschwindet, dann aber wiederkehrt, können Sie eine weitere Tablette

einnehmen, vorausgesetzt es sind mindestens 2 Stunden seit der Einnahme der ersten Tablette

vergangen.

Nehmen Sie nicht mehr als 300 mg (sechs 50 mg Tabletten, oder drei 100 mg Tabletten)

innerhalb von 24 Stunden ein.

Kinder, Jugendliche und Patienten über 65 Jahren

Die Anwendung von Sumatriptan Stada bei Kindern, Jugendlichen unter 18 Jahren und

Patienten über 65 Jahren wird nicht empfohlen.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Für Patienten mit leichter bis mittlerer Leberfunktionsstörung müssen niedrige Dosen von 25-

50 mg in Betracht gezogen werden.

Die Tablette wird unzerkaut mit Wasser geschluckt. Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der

Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im Ganzen zu schlucken.

Wenn Sie eine größere Menge von Sumatriptan Stada eingenommen haben, als Sie

sollten

Nehmen Sie nicht mehr als 300 mg (sechs 50 mg-Tabletten oder drei 100 mg-Tabletten)

innerhalb von 24 Stunden ein.

Symptome einer Überdosierung sind die gleichen wie in Abschnitt 4 „Welche

Nebenwirkungen sind möglich?“ aufgelistet. Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen

haben, kontaktieren Sie einen Arzt oder ein Spital.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wenn sie diese besprechen

möchten.

Allergische Reaktion: Suchen Sie umgehend einen Arzt auf

Die folgenden Nebenwirkungen sind aufgetreten, aber die genaue Häufigkeit ihres Auftretens

ist nicht bekannt.

Zeichen

einer

Allergie

können

sein:

Hautausschlag,

Nesselsucht

(juckender

Ausschlag);

pfeifende

Atemgeräusche;

geschwollene

Augenlider,

Gesicht

oder

Lippen; Kreislaufzusammenbruch.

Wenn eines dieser Symptome kurz nach der Einnahme von Sumatriptan Stada auftritt:

Nehmen Sie das Arzneimittel nicht länger ein. Suchen Sie umgehend einen Arzt

auf.

Häufige Nebenwirkungen (betrifft bis zu 1 von 10 Behandelten)

Schmerzen, Schweregefühl, Druckgefühl oder Enge in der Brust, im Hals oder in anderen

Körperteilen, ungewöhnliche Empfindungen oder Sinneseindrücke wie Taubheitsgefühl,

Kribbeln, Hitze- oder Kältegefühl. Diese Symptome können intensiv sein, gehen aber im

Allgemeinen schnell vorüber.

Wenn diese Symptome andauern oder schlimmer werden (besonders die Brustschmerzen):

Suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Bei sehr wenigen Patienten können diese

Symptome durch einen Herzinfarkt verursacht sein.

Weitere häufige Nebenwirkungen:

Übelkeit oder Erbrechen, dies kann jedoch durch die Migräneattacke selbst ausgelöst

werden

Müdigkeit oder Benommenheit

Schwindel, sich schwach fühlen, Hitzewallungen/Gesichtsrötung

Vorübergehender Blutdruckanstieg

Kurzatmigkeit (Dyspnoe)

Schmerzende Muskeln (Myalgie).

Sehr seltene Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000)

Veränderungen der Leberfunktion. Wenn bei Ihnen die Leberwerte im Blut überprüft

werden, informieren Sie Ihren Arzt oder die Arzthelferin, dass Sie Sumatriptan Stada

einnehmen.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Krampfanfälle (epileptische Anfälle), Zittern, Muskelkrämpfe, Steifheit des Nackens

Sehstörungen wie Augenflimmern, Verminderung der Sehschärfe, Doppeltsehen,

Sehverlust und in einigen Fällen auch bleibender Sehverlust (diese Symptome können

auch durch die Migräneattacke selbst ausgelöst werden)

Herzbeschwerden, bei denen der Herzschlag sich beschleunigen, verlangsamen oder den

Rhythmus ändern kann, Schmerzen in der Brust (Angina pectoris) oder Herzinfarkt

Blasse, blau getönte Haut und/oder Schmerzen in den Fingern, Zehen, Ohren, in der Nase

oder im Kiefer als Reaktion auf Kälte oder Stress (Raynaud-Syndrom)

Ohnmachtsgefühl (der Blutdruck kann absinken; niedriger Blutdruck)

Schmerzen im linken Unterbauch und blutiger Durchfall (ischämische Kolitis)

Durchfall

Gelenkschmerzen (Arthralgie)

Angst/Unruhe

Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST SUMATRIPTAN STADA AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht

mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Sumatriptan Stada enthält

Der Wirkstoff ist Sumatriptan.

Eine Tablette enthält 50 mg Sumatriptan (als Succinat).

Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose,

Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Eisenoxid rot (E172)

Wie Sumatriptan Stada aussieht und Inhalt der Packung

Sumatriptan Stada 50 mg - Tabletten sind rosafarbene, oval-geformte, bikonvexe Tabletten

mit Bruchkerbe auf einer Seite.

Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im

Ganzen zu schlucken.

Packungsgrößen:

Packungen mit 1, 2, 3, 4, 6, 8, 12, 18 oder 24 Tabletten in OPA/Al/PVC Aluminium Blister.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Stada Arzneimittel GmbH, A-1190 Wien

Hersteller

S.A. Eurogenerics N.V., BE-1020 Brüssel, Belgien

LAMP SAN PROSPERO S.p.A., IT-41030 San Prospero (Modena), Italien

Stada Arzneimittel GmbH, A-1190 Wien, Österreich

STADA Arzneimittel AG, D-61118 Bad Vilbel, Deutschland

Sanico NV, Veedijk 59, Turnhout, B-2300, Belgien

Zulassungsnummer: 1-26657

Dieses Arzneimittel wurde von den Mitgliedern der Europäischen Gemeinschaft unter

den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:

Sumatriptan EG

Dänemark:

Sumatriptan STADA

Deutschland:

Sumatriptan STADA 50 mg Tabletten

Estland:

Sumatriptan STADA

Italien:

Sumatriptan EG

Litauen:

Sumatriptan STADA

Luxemburg:

Sumatriptan EG

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juli 2017.

17-9-2018

Sumatriptan-Hormosan Filmtabletten

Rote - Liste

10-9-2018

Silapo (STADA Arzneimittel AG)

Silapo (STADA Arzneimittel AG)

Silapo (Active substance: epoetin zeta) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5944 of Mon, 10 Sep 2018

Europe -DG Health and Food Safety