Suifertil

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Suifertil Lösung zum Einehmen 4 mg/ml
  • Dosierung:
  • 4 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Lösung zum Einehmen
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Suifertil Lösung zum Einehmen 4 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Sexualhormone und Modulatoren des genital-system, prostagenen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V516231
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Gecombineerde Etikettering-Bijsluiter – DE versie

SUIFERTIL

WORTLAUT DER FÜR DIE PACKUNGSBEILAGE/ BEHÄLTNIS (ETIKETT)

VORGESEHENEN ANGABEN

SUIFERTIL 4 mg/ml Lösung zum Eingeben für Schweine

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

aniMedica GmbH

Im Südfeld 9

48308 Senden-Bösensell

Deutschland

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

SUIFERTIL 4 mg/ml Lösung zum Eingeben für Schweine

Altrenogest

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält:

Wirkstoff(e):

Altrenogest

4,00 mg

Sonstige Bestandteile:

Butylhydroxyanisol (E 320)

0,07 mg

Butylhydroxytoluol (E 321)

0,07 mg

Klare, gelbe Lösung.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Brunstsynchronisation von zuchtreifen Jungsauen.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei Ebern.

Nicht anwenden bei tragenden Sauen (siehe unter Abschnitt „Trächtigkeit und Laktation“), sowie

Tieren mit Uterusinfektion.

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der

sonstigen Bestandteile.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Keine bekannt.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Schwein (zuchtreife Jungsauen)

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zum Eingeben über das Futter (Top-Dressing).

1 of 4

Gecombineerde Etikettering-Bijsluiter – DE versie

SUIFERTIL

20 mg Altrenogest / Tier, entsprechend 5 ml pro Tier einmal täglich an 18 aufeinanderfolgenden

Tagen.

Die Tiere sind einzeln aufzustallen und zu behandeln.

Das Tierarzneimittel ist unmittelbar vor der Fütterung über das Futter zu geben. Futterreste sind zu

entsorgen.

Bei der Mehrzahl der zuchtreifen Jungsauen tritt 5 bis 6 Tage nach der 18-tägigen Behandlung die

Brunst ein.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Das Tierarzneimittel sollte nur mit der Suifertil Dosiervorrichtung verabreicht werden.

Verabreichung mit dem Dosiersystem:

Vorbereitung der Dosierpumpe:

Bringen Sie die Flasche in eine aufrechte Position.

Ziehen Sie langsam den Abzugshebel bis ein Tropfen an der Spitze erscheint.

Anschließend verabreicht jeder komplette Zug am Abzugshebel der Dosierpumpe eine 5 ml-

Dosierung. Die Dosierpumpe sollte über die gesamte Verwendungszeit des Arzneimittels auf der

Flasche verbleiben und bei jeder Lagerung zwischen den einzelnen Anwendungen mit der Kappe

verschlossen werden.

10.

WARTEZEIT(EN)

Essbare Gewebe:

9 Tage

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Die Flasche nach Anbruch aufrecht lagern.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis angegebenen Verfalldatums nicht mehr

anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Das medikierte Futter ist unmittelbar nachdem das Produkt zugemischt wurde den zuchtreifen

Jungsauen zu verabreichen.

Nicht aufgenommenes Futter muss sicher entsorgt und darf nicht an andere Tiere verfüttert werden.

Nur an zuchtreife Sauen zu verabreichen, die mindestens einmal im Östrus waren.

Es ist sicherzustellen, dass täglich die korrekte Dosierung verabreicht wird, da eine Unterdosierung

zur Bildung von Follikelzysten führen kann.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Der direkte Kontakt mit der Haut ist zu vermeiden. Bei der Anwendung des Tierarzneimittels muss

Schutzkleidung (Handschuhe und Schutzbekleidung) getragen werden. Offenporige Handschuhe

können für das Tierarzneimittel durchlässig sein. Falls das Tierarzneimittel mit der Haut unter dem

Handschuh in Kontakt kommt, kann die transkutane Resorption durch okklusive Materialien wie

Latex oder Gummi sogar höher sein.

Unbeabsichtigte Spritzer auf Haut oder in die Augen sollten sofort mit reichlich Wasser entfernt

werden.

Die Hände sind nach der Behandlung und vor dem Essen zu waschen.

2 of 4

Gecombineerde Etikettering-Bijsluiter – DE versie

SUIFERTIL

Schwangere Frauen und Frauen im gebärfähigen Alter sollten den Kontakt mit dem Tierarzneimittel

meiden oder beim Umgang mit dem Tierarzneimittel äußerst vorsichtig sein.

Personen,

Progesteron-abhängigen

Tumoren

(bekannt

oder

vermutet)

oder

thromboembolischen Erkrankungen leiden, sollten dieses Tierarzneimittel nicht handhaben.

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff sollten den Kontakt mit dem

Tierarzneimittel meiden.

Auswirkungen einer verstärkten Exposition: Eine versehentliche Aufnahme kann zur Unterbrechung

des Menstruationszyklus, zu Gebärmutter- oder Bauchkrämpfen, zu verstärkten oder abnehmenden

Gebärmutterblutungen, zu Schwangerschaftsverlängerungen oder zu Kopfschmerzen führen.

Im Falle einer zu starken Exposition ziehen Sie einen Arzt zu Rate.

Trächtigkeit und Laktation:

Nicht bei tragenden und laktierenden Sauen anwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Griseofulvin kann die Wirkungen von Altrenogest verändern, wenn es gleichzeitig mit diesem

Tierarzneimittel gegeben wird.

Inkompatibilitäten:

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit anderen

Tierarzneimitteln gemischt werden.

Andere Vorsichtsmaßnahmen bezüglich dem Einfluss auf die Umwelt:

Beim

Ausbringen

Gülle

behandelten

Tieren,

muss

Mindestabstand

Oberflächengewässern gemäß den amtlichen und örtlichen Regelungen genau eingehalten werden, da

die Gülle möglicherweise Altrenogest enthält, das nachteilige Wirkungen auf das aquatische Milieu

haben könnte.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Das Tierarzneimitel darf nicht in Gewässer gelangen, da es eine Gefahr für Fische und andere

Wasserorganismen darstellen kann.

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

örtlichen Vorschriften zu entsorgen.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie

Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen dienen

dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Oktober 2017

15.

WEITERE ANGABEN

Packungsgröße: 1000 ml

Verwendbar bis (MM/JJJJ)

Nach erstmaligem Öffnen verwendbar bis:…

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen des Behältnisses: 3 Monate

3 of 4

Gecombineerde Etikettering-Bijsluiter – DE versie

SUIFERTIL

Für Tiere.

Verschreibungspflichtig.

Ch.-B. (Nummer)

BE-V516231

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Suifertil 4 mg/ml enthält keine Konservierungsstoffe.

Mitvertrieb:

Innexol BV

Kempenlandstraat 33- 35

5260 AC Vught

Niederlande

4 of 4