Success 4

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Success 4
  • Darreichungsform:
  • SC Suspensionskonzentrat
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Success 4
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Insektizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • F-4245
  • Letzte Änderung:
  • 15-11-2018

Packungsbeilage

Handelsbezeichnung: Success 4 (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.11.2018)

Produktkategorie:

Ausl. Bewilligungsinhaber:

Eidg. Zulassungsnummer:

Insektizid

Dow Agrosciences S.A.S

F-4245

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Spinosad 44.2 % 480 g/l

SC Suspensionskonzentrat

Anwendungen

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Brombeere

Kirschessigfliege

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Stadium 85-89

(BBCH).

1, 2, 3, 4, 5, 6

B Erdbeere

Erdbeer- oder Himbeerbl

tenstecher

Thripse

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

4, 7, 8, 9

B Erdbeere

Kirschessigfliege

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Stadium 85-89

(BBCH).

4, 6, 7, 8, 9, 10

Heidelbeere

Ribes Arten

Kirschessigfliege

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Stadium 85-89

(BBCH).

1, 3, 4, 5, 6, 11

B Himbeere

Erdbeer- oder Himbeerbl

tenstecher

Himbeerk

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

1, 3, 4, 5, 12,

B Himbeere

Kirschessigfliege

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Stadium 85-89

(BBCH).

1, 3, 4, 5, 6, 13

B Mini-Kiwi

Kirschessigfliege

Konzentration: 0.02 %

1, 3, 4, 5, 6

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Schwarze Apfelbeere

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Stadium 85-89

(BBCH).

B Schwarzer Holunder

Kirschessigfliege

Konzentration: 0.02 %

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Stadium 85-89

(BBCH).

1, 3, 5, 6, 14,

O Apfel

Apfelbl

tenstecher

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Anwendung: Knospenaufbruch

(BBCH 52-53).

3, 5, 14, 15, 16,

17, 18

Apfel

Birne

Apfelwickler

Kleiner Fruchtwickler

Schalenwickler

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

3, 5, 14, 15, 16,

Apfel

Birne

Frostspanner

Schalenwickler

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Anwendung: Vor- oder Nachbl

te (BBCH 57-59 oder 69-71).

3, 5, 14, 15, 16,

O Kernobst

Fruchtwanzen

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Anwendung: Vor- oder Nachbl

te (BBCH 57-59 oder 69-71).

3, 5, 14, 15, 16,

Kirsche

Zwetschge / Pflaume

Frostspanner

Schalenwickler

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Anwendung: Vor- oder Nachbl

te (BBCH 57-59 oder 69-71).

1, 3, 5, 14, 15,

O Walnuss

Apfelwickler

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 3, 5, 14, 15,

W Reben

Erdraupen

Rhombenspanner

Konzentration: 0.015 %

Aufwandmenge: 0.12 l/ha

Anwendung: Stadium 03-09

(BBCH).

3, 5, 14, 18, 19

W Reben

Kirschessigfliege

Konzentration: 0.0067 %

Aufwandmenge: 0.08 l/ha

Wartefrist: 7 Tage

3, 5, 6, 14, 20,

21, 22, 23, 24

W Reben

Springwurm

Nebenwirkung:

Thripse

Konzentration: 0.015 %

Aufwandmenge: 0.15 l/ha

Anwendung: Stadium 10-55

(BBCH).

3, 5, 14, 18, 25

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

W Reben

Traubenwickler [2.

Generation]

Konzentration: 0.015 %

Aufwandmenge: 0.18 l/ha

Wartefrist: 6 Woche(n)

Anwendung: 2. Generation

3, 5, 14, 18, 20,

W Reben

Traubenwickler [1.

Generation]

Konzentration: 0.015 %

Aufwandmenge: 0.15 l/ha

Anwendung: 1. Generation

Stadium H (BBCH 55-59).

3, 5, 14, 18, 25

Aubergine

Gurken

Paprika

Tomaten

Eulenraupen

(blattfressend)

Thripse

Konzentration: 0.03 - 0.04 %

Aufwandmenge: 0.3 - 0.4

Wartefrist: 3 Tage

3, 4, 5, 27

G Aubergine

Kartoffelk

Konzentration: 0.005 %

Aufwandmenge: 0.05 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

3, 4, 5

Aubergine

Tomaten

Tomatenminiermotte

Konzentration: 0.03 %

Aufwandmenge: 0.3 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

3, 4, 5, 7, 27

Baby-Leaf

(Chenopodiaceae)

Erdraupen

Eulenraupen

(blattfressend)

Aufwandmenge: 0.2 - 0.4 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

4, 9, 28

Knoblauch

Schalotten

Thripse

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

4, 9, 29

G Kohlarten

Erdfl

Eulenraupen

(blattfressend)

Kohldrehherzgallm

Kohlschabe

Rapsminierfliege

Weisslinge

Konzentration: 0.03 - 0.04 %

Aufwandmenge: 0.3 - 0.4 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

4, 9

G Kohlarten

Kohlfliege

Konzentration: 0.2 - 0.36 %

Aufwandmenge: 12 - 20

ml/1000 Pflanzen

Anwendung: Anwendung im

Giessverfahren bei

Jungpflanzen.

4, 9, 28

chenkr

uter

Blattk

Eulenraupen

(blattfressend)

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

4, 9, 29

G Lauch

Minierfliegen

Aufwandmenge: 0.4 l/ha

4, 9, 18

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Zwiebeln

Thripse

Wartefrist: 1 Woche(n)

sslisalat

Minierfliegen

Konzentration: 0.03 %

Aufwandmenge: 0.3 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

1, 4, 9

Paprika

Tomaten

Minierfliegen

Konzentration: 0.04 - 0.08 %

Aufwandmenge: 0.4 - 0.8

Wartefrist: 3 Tage

3, 4, 5, 27

G Rucola

Blattfressende Raupen

Erdraupen

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

4, 7, 9

G Schnittlauch

Minierfliegen

Thripse

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

4, 9, 18

G Spinat

Erdraupen

Eulenraupen

(blattfressend)

Aufwandmenge: 0.2 - 0.4 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

4, 9, 28

G Zuckermais

Maisz

nsler

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

3, 9, 28, 30, 31

Kartoffeln

Kartoffelk

Aufwandmenge: 0.05 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

7, 9

Klee zur

Saatgutproduktion

Kleespitzm

uschen

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

9, 28, 30

Mais

Maisz

nsler

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

9, 28, 30, 31

Raps

Rapsglanzk

Aufwandmenge: 0.2 l/ha

Anwendung: Vor Bl

tebeginn.

9, 28, 30

Triticale

Weizen

Winterroggen

Getreideh

hnchen

Aufwandmenge: 0.1 l/ha

Wartefrist: 6 Woche(n)

Anwendung: Stadium 51-61

(BBCH).

9, 28, 30

ume und Str

ucher (ausserhalb Forst)

Blumenkulturen und Gr

npflanzen

Rosen

Blattfressende Raupen

Thripse

Konzentration: 0.03 - 0.04 %

Aufwandmenge: 0.3 - 0.4 l/ha

3, 4, 5, 27

ume und Str

ucher (ausserhalb Forst)

Minierfliegen

Konzentration: 0.04 - 0.08 %

Aufwandmenge: 0.4 - 0.8 l/ha

3, 4, 5, 27

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Blumenkulturen und Gr

npflanzen

Rosen

Buchsb

ume (Buxus)

Buchsbaum-Z

nsler

Konzentration: 0.03 - 0.04 %

Aufwandmenge: 0.3 - 0.4 l/ha

3, 4, 5, 27

Auflagen und Bemerkungen:

Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

r Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Bl

ten bis

etwa 50% der Bl

ten offen" sowie eine Referenzbr

hmenge von 1000 l/ha.

Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels

Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.

SPe 8: Gef

hrlich f

r Bienen - Darf nur ausserhalb des Bienenfluges am Abend mit bl

henden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen in Kontakt kommen. Anwendung im geschlossenen

chshaus sofern keine Best

uber zugegen sind.

Ansetzen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe tragen. Ausbringen der Spritzbr

Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Technische Schutzvorrichtungen w

hrend des

Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) k

nnen die vorgeschriebene pers

nliche

Schutzausr

stung ersetzen, wenn gew

hrleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder h

heren Schutz bieten.

Nicht auf Fr

chten einsetzen, die aufgrund von Besch

digungen Fruchtsaft absondern.

Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollbl

te bis Beginn Rotf

rbung

der Fr

chte", 4 Pflanzen pro m

sowie eine Referenzbr

hmenge von 1000 l/ha.

Ansetzen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe tragen.

10.Remontierende Erdbeeren: Behandlungsintervall von 21 Tagen.

11.Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50 - 90% der Bl

tenst

nde mit

sichtbaren Fr

chten" sowie eine Referenzbr

hmenge von 1000 l/ha.

12.F

r Herbsthimbeeren keine Bek

mpfung dieses Sch

dlings/dieser Sch

dlinge n

tig.

13.F

r Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Bl

ten bis etwa 50% der Bl

ten offen" sowie eine Referenzbr

hmenge von 1000 l/ha. F

Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenh

he von 150 - 170 cm sowie

eine Referenzbr

hmenge von 1000 l/ha.

14.SPe 8 - Gef

hrlich f

r Bienen: Darf nicht mit bl

henden oder Honigtau aufweisenden

Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkr

utern, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.

hende Einsaaten oder Unkr

uter sind vor der Behandlung zu entfernen (am Vortag m

hen/mulchen).

15.SPe 3: Zum Schutz von Gew

sserorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte

Pufferzone von 20 m zu Oberfl

chengew

ssern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz

von driftreduzierenden Massnahmen gem

ss den Weisungen des BLW reduziert werden.

16.Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m

pro ha.

17.Maximal 2 Behandlungen im Abstand von 7-14 Tagen gegen diese Schaderreger.

18.Maximal 4 Behandlungen pro Parzelle und Jahr in dieser Kultur.

19.Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 03-11 (B-D) und eine

Referenzbr

hmenge von 800 l/ha (Berechnungsgrundlage).

20.Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf eine Behandlung der Traubenzone sowie eine

Referenzbr

hmenge von 1200 l/ha (Berechnungsgrundlage).

21.Keine Behandlung von Tafeltrauben.

22.Behandlungsintervall 7 Tage.

23.Einsatz nur bei nachweislichem Auftreten von Eiablagen in den Beeren ab dem Stadi-um BBCH

24.Maximal 3 Behandlungen gegen Drosophila suzukii w

hrend des Stadiums 83-89 (BBCH).

25.Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 55-59 (H) und eine Referenzbr

hmenge von 1000 l/ha (Berechnungsgrundlage).

26.2 Behandlungen im Abstand von 10-14 Tagen.

27.SPe 3: Zum Schutz von Gew

sserorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte

Pufferzone von 6 m zu Oberfl

chengew

ssern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz

von driftreduzierenden Massnahmen gem

ss den Weisungen des BLW reduziert werden.

28.Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.

29.Maximal 3 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

30.SPe 8 - Gef

hrlich f

r Bienen: Darf nicht mit bl

henden oder Honigtau aufweisenden

Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkr

utern, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.

31.Anwendungszeitpunkt bei Flugh

hepunkt der Falter.

Gefahrenkennzeichnungen:

Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausl

ndischen Originaletikette..

tzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1 Mittel und/oder dessen Beh

lter nicht in Gew

sser gelangen lassen.

SPe 8 Bienengef

hrlich

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erw

hnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

9-11-2018

Sargassum seaweed: limit the exposure of residents and workers to hydrogen sulphide

Sargassum seaweed: limit the exposure of residents and workers to hydrogen sulphide

Since August 2014, the French Caribbean and French Guiana have been experiencing successive waves of Sargassum seaweed washing up on their coastlines. Despite the efforts made to clean it up, the seaweed decomposes in situ. This leads to the production of hydrogen sulphide (H2S), which can sometimes be detected at high concentrations. Doctors' reports concerning the health effects suffered by people exposed to H2S, and complaints from the general public relating to the problem of odours, have increased s...

France - Agence Nationale du Médicament Vétérinaire

30-8-2018

Grant agreement for piloting the Framework Partnership Agreement between the National data provider organisations in Cyprus and EFSA – Final report

Grant agreement for piloting the Framework Partnership Agreement between the National data provider organisations in Cyprus and EFSA – Final report

Published on: Tue, 07 Aug 2018 00:00:00 +0200 Cyprus alongside with another 4 countries has participated successfully in the Grant Agreement GP/EFSA/DATA/2016/01‐GA 02, entitled: “Strategic Partnership with Cyprus on Data Quality”. The project was co‐financed by EFSA, aiming to help both EFSA and data providers from Member States to possess data of high quality in a quantitatively manageable way. The main objective of the grant agreement was the establishment of the data governance, coordination and imp...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

28-11-2017

The Icelandic Medicines
Agency starts publishing educational materials on its medicinal product
information website

The Icelandic Medicines Agency starts publishing educational materials on its medicinal product information website

Following a successful pilot project, the Icelandic Medicines Agency has decided to start publishing aRMM educational materials on its website: www.serlyfjaskra.is.

IMA - Icelandic Medicines Agency

23-6-2017

Substantial progress in cooperation with CFDA only six weeks after state visit

Substantial progress in cooperation with CFDA only six weeks after state visit

During the official state visit at the beginning of May, the Chinese and Danish Ministers for Health and Food signed a Memorandum of Understanding about the establishment of the China-Denmark Food and Drug Regulatory Cooperation Centre. Only six weeks after the state visit, the China Food and Drug Administration (CFDA) and the Danish Medicines Agency held a successful seminar on 20 and 21 June in Beijing on the licensing of medicines and the drafting of a work programme with common activities up to and i...

Danish Medicines Agency

21-10-2018

The MQSA was intended to address mammography quality concerns and it’s been a huge success. Image quality has improved, radiation dose has declined and equipment violations have all but disappeared. Today the 5-year breast cancer survival rate is 95%-99%,

The MQSA was intended to address mammography quality concerns and it’s been a huge success. Image quality has improved, radiation dose has declined and equipment violations have all but disappeared. Today the 5-year breast cancer survival rate is 95%-99%,

The MQSA was intended to address mammography quality concerns and it’s been a huge success. Image quality has improved, radiation dose has declined and equipment violations have all but disappeared. Today the 5-year breast cancer survival rate is 95%-99%, up from 84% in 1995.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

26-9-2018

Comfortis (Elanco GmbH)

Comfortis (Elanco GmbH)

Comfortis (Active substance: Spinosad) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6323 of Wed, 26 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/V/C/2233/T/18

Europe -DG Health and Food Safety