Subutex

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Subutex Sublingualtablette 0,4 mg
  • Dosierung:
  • 0,4 mg
  • Darreichungsform:
  • Sublingualtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Subutex Sublingualtablette 0,4 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Geneesmiddel dat gebruikt wordt bij opoïdverslaving

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE209675
  • Letzte Änderung:
  • 13-04-2018

Packungsbeilage

PACKUNGSBEILAGE

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

SUBUTEX 0,4 mg Sublingualtabletten

SUBUTEX

2 mg Sublingualtabletten

SUBUTEX

8 mg Sublingualtabletten

Buprenorphin-Hydrochlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Subutex und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Subutex beachten?

Wie ist Subutex anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Subutex aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Subutex und wofür wird es angewendet?

Arzneimittel zur Behandlung der Opioidabhängigkeit.

Subutex ist zur Behandlung von Opioid- (Narkotika-) Abhängigkeit bestimmt. Subutex wird im

Rahmen medizinischer, sozialer und psychotherapeutischer Maßnahmen bei Patienten eingesetzt, die

sich mit einer Behandlung ihrer Opioid-Abhängigkeit einverstanden erklärt haben.

Subutex Sublingualtabletten sind zur Behandlung von Erwachsenen und von Jugendlichen über

15 Jahren bestimmt.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Subutex beachten?

Subutex darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Buprenorphin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind;

wenn Sie unter 15 Jahren sind;

wenn Sie schwere Atembeschwerden haben;

wenn Sie schwere Leberbeschwerden haben;

wenn Sie unter Alkoholeinfluss stehen oder an Delirium tremens (alkoholbedingtes Zittern,

Schwitzen, Angstzustände, Verwirrrtheit oder Halluzinationen) leiden;

wenn Sie Methadon einnehmen;

wenn Sie Opioid-Analgetika (Stufe III) einnehmen;

wenn Sie Naltrexon einnehmen;

Wenn Sie Nalmefen einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Subutex anwenden.

Sagen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie unter einer der folgenden Beschwerden leiden

Asthma oder andere Atembeschwerden

Lebererkrankung wie Hepatitis

niedriger Blutdruck

wenn Sie in jüngere Vergangenheit eine Kopfverletzung erlitten haben oder unter einer

Gehirnerkrankung leiden

Harnprobleme (bei Männern insbesondere im Zusammenhang mit einer vergrößerten Prostata)

Nierenbeschwerden

Schilddrüsenprobleme

adrenokortikale Störung (z.B. Morbus Addison)

Funktionsstörung der Gallenwege

Wichtige zu beachtende Elemente

Zweckentfremdung, Missbrauch und Diebstahl bzw. Rezeptfälschung

Dieses Arzneimittel kann für Menschen, die rezeptpflichtige Arzneimittel missbrauchen, einen

Anziehungspunkt darstellen und sollte deshalb an einem diebstahlsicheren Ort aufbewahrt werden.

Geben Sie dieses Arzneimittel nie an andere Personen weiter. Dies könnte zu ihrem Tode führen

oder ihnen in anderer Weise schaden.

Atemprobleme

Der Missbrauch dieses Arzneimittels oder die gleichzeitige Einnahme anderer das zentrale

Nervensystem dämpfender Substanzen wie Alkohol, Benzodiazepine (Beruhigungsmittel) oder andere

Opioide kann zu einer tödlich verlaufenden Ateminsuffizienz (Unfähigkeit zu Atmen) führen.

Abhängigkeit

Dieses

Produkt

kann

eine

pharmakologische Abhängigkeit

(Abhängigkeit

gegenüber

Arzneimittel) hervorrufen.

Entzugserscheinungen

Dieses Arzneimittel kann Entzugserscheinungen hervorrufen, wenn Sie es weniger als sechs Stunden

nach Einnahme eines kurzzeitig wirkenden Opioids (Morphium, Heroin oder verwandte Produkte)

oder weniger als 24 – 48 Stunden nach einem langzeitig wirkenden Opioid wie Methadon anwenden.

Subutex kann auch Entzugserscheinungen bewirken, wenn Sie es abrupt absetzen.

Leberschäden

Nach der Einnahme von Subutex wurden insbesondere in Fällen von Missbrauch durch intravenöse

Verabreichung und bei der Verwendung in hohen Dosen Leberschäden beobachtet. Dies kann auch auf

besondere Umstände wie virale Infektionen (Hepatitis B oder hepatitis C), Alkoholmissbrauch,

Anorexie oder die gleichzeitige Verwendung anderer eventuell leberschädigender Arzneimittel

zurückzuführen sein (siehe Abschnitt 4).

Ihr Arzt muss während der Behandlung regelmäßige Blutuntersuchungen vornehmen, um Ihre

Leberwerte zu prüfen.

Informieren Sie Ihren Arzt vor Beginn der Behandlung mit Subutex über eventuelle Leberprobleme.

Schläfrigkeit

Dieses Medikament kann Schläfrigkeit verursachen, die durch Alkoholkonsum oder die Einnahme von

Anxiolytika noch verstärkt werden kann.

Diagnose anderer von der Behandlung unabhängiger Erkrankungen

Dieses Arzneimittel kann die Schmerzsyndrome einiger Krankheiten überdecken, die zur Diagnose

beitragen könnten. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über die Einnahme dieses Mittels.

Blutdruck

Dieses Arzneimittel kann plötzlichen Blutdruckabfall verursachen; Sie können demnach Schwindel

empfinden, wenn Sie aus dem Sitzen oder Liegen zu schnell aufstehen.

Eine Verschreibung bzw. Darreichung für eine kurze Zeitspanne ist insbesondere am Anfang der

Behandlung zu empfehlen.

Anwendung von Subutex zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Verwenden Sie Subutex nicht in Kombination mit

Methadon,

Opioid-Analgetika (Stufe III)

Naltrexon,

Nalmefen.

Bestimmte Kombinationen mit Subutex werden nicht empfohlen:

Tramadol, Codein, Dihydrocodein (Analgetika der Klasse II),

Ethylmorphin,

Alkohol oder Arzneimittel, die Alkohol enthalten.

Bestimmte Arzneimittel können die Nebenwirkungen von Subutex verstärken und in einigen Fällen zu

sehr schwerwiegenden Reaktionen führen. Nehmen Sie während der Behandlung mit Subutex ohne

Absprache mit Ihrem Arzt keine anderen Arzneimittel, insbesondere:

Benzodiazepine (zur Behandlung von Angstzuständen oder Schlafstörungen) wie Diazepam,

Temazepam, Alprozolam. Wenn Ihr Arzt Ihnen Benzodiazepine verschreibt, wird er Ihnen die für

Sie jeweils richtige Dosis verschreiben. Eine falsche Benzodiazepin-Dosis kann zum Tod oder

Ateminsuffizienz (Unfähigkeit zu atmen) führen. Sie dürfen nicht mehr als die verschriebene

Dosis einnehmen und Sie dürfen keine nicht verschriebene Benzodiazepine einnehmen.

Andere Arzneimittel, die Schläfrigkeit auslösen können und zur Behandlung von Erkrankungen

wie Angst, Schläfrigkeit, Konvulsionen / Krampfanfällen, Schmerzen eingesetzt werden. Solche

Arzneimittel mindern Ihre Wachsamkeit und können das Fahren von Fahrzeugen und das

Bedienen von Maschinen erschweren. Sie können zudem eine schwerwiegende Dämpfung des

zentralen Nervensystems bewirken, weshalb bei der Verwendung solcher Arzneimittel eine

genaue ärztliche Betreuung notwendig ist. Nachstehend sind einige Beispiele solcher Arzneimittel

aufgelistet:

Andere Opioide, Schmerzmittel und hustenlindernde Arzneimittel.

Antidepressiva (zur Behandlung von Depressionen) wie Isocarboxazid und Valproat.

Sedierende H

-Rezeptor-Antagonisten (zur Behandlung allergischer Reaktionen) wie

Diphenhydramin und Chlorphenamin.

Barbiturate (als Schlaf- oder Beruhigungsmittel) wie Phenobarbital oder Chloralhydrat.

Clonidin (Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck).

Antiretrovirale Arzneimittel (zur Behandlung von AIDS) wie Ritonavir, Nelfinavir, Indinavir.

Bestimmte Antimyotika (zur Bekämpfung von Pilzinfektionen) wie Ketoconazol, Itrakonazol,

Vorikonazol oder Posakonazol sowie bestimmte Antibiotika (Makrolid).

Bestimmte Arzneimittel können die Wirkung von Subutex mindern und sollten mit Vorsicht

angewendet werden, wenn sie gleichzeitig mit Subutex verabreicht werden. Hierzu zählen:

Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (wie Carbamazepin, Phenobarbital und Phenytoin)

Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (Rifampicin)

Bei gleichzeitiger Verwendung der oben genannten Arzneimittel mit Subutex ist eine genaue

Beobachtung durch den Arzt und in einigen Fällen eine Dosisanpassung erforderlich.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen oder kürzlich

eingenommen haben, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel.

Anwendung von Subutex zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

In Kombination mit Subutex kann Alkohol das Gefühl von Benommenheit sowie die Gefahr einer

Ateminsuffizienz erhöhen. Während der Behandlung mit Subutex dürfen Sie keine alkoholhaltigen

Getränke oder alkoholhaltigen Arzneimittel einnehmen.

Vermeiden Sie das Schlucken bzw. den Genuss von Nahrungsmitteln oder Getränken, solange die

Tablette nicht vollkommen aufgelöst ist.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Buprenorphin

kann

während

Schwangerschaft

eingenommen

werden.

Während

Schwangerschaft und insbesondere gegen Ende der Schwangerschaft eingenommene Arzneimittel wie

Subutex können Entzugserscheinungen beim Neugeborenen bewirken. Diese Symptome können

mehrere Tage nach der Geburt auftreten.

Bitte fragen Sie vor dem Stillen Ihres Babys Ihren Arzt um Rat, damit er/sie Ihre individuellen

Risikofaktoren beurteilt und Sie darüber informiert, ob Sie während der Behandlung mit diesem

Arzneimittel stillen können.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Subutex kann Schläfrigkeit, Benommenheit verursachen und die Denkfähigkeit beeinträchtigen . Dies

ist insbesondere während der ersten Behandlungswochen der Fall oder wenn die Dosis geändert wird,

kann jedoch auch auftreten, wenn Sie während der Behandlung mit Subutex Alkohol oder

Beruhigungsmittel zu sich nehmen. Sie sollten kein Fahrzeug führen oder Werkzeuge bzw. Maschinen

bedienen oder gefährliche Tätigkeiten ausführen, solange sie sich nicht sicher sind, inwiefern Sie das

Arzneimittel beeinträchtigt. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Subutex

Sportler sollten sich bewusst sein, dass die Einnahme von Subutex zu positiven Testergebnissen bei

Dopingkontrollen führt.

Subutex enthält Laktose. Aufgrund der Anwesenheit von Laktose dürfen Sie dieses Arzneimittel nicht

anwenden, wenn Sie eine Galaktosämie, eine Glukose-Galaktose-Malabsorption oder einen

Laktasemangel (seltene Stoffwechselkrankheiten) aufweisen.

Bitte nehmen Sie Subutex erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie

unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3.

Wie ist Subutex anzuwenden?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die sublinguale Anwendung ist der einzige wirksame Verabreichungsweg für dieses Medikament.

Legen Sie die Subutex-Tablette unter die Zunge (sublingual) und lassen Sie die Tablette unter der

Zunge zergehen.

Die Tablette nicht schlucken.

Nehmen Sie Ihre Dosis einmal täglich ein.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Ihr Arzt wird die für Sie geeignete Dosis bestimmen. Während Ihrer Behandlung kann Ihr Arzt die

Dosis entsprechend Ihrem Ansprechen auf die Behandlung anpassen.

Behandlungsdauer

Die Behandlungsdauer wird von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt.

Nach einer bestimmten erfolgreichen Behandlungsdauer kann der Arzt die Dosierung schrittweise

reduzieren, um eine geringere Erhaltungsdosis festzulegen. Je nach Zustand kann die Subutex-

Dosierung unter sorgfältiger ärztlicher Aufsicht weiter reduziert werden, bis die Behandlung

schließlich abgesetzt werden kann.

Sie dürfen die Behandlung in keinster Weise abändern und nicht ohne Zustimmung des behandelnden

Arztes abbrechen.

Die Wirksamkeit dieser Behandlung ist abhängig von:

der Dosierung,

den medizinischen, psychologischen und sozialen Begleitmaßnahmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von

Subutex zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Subutex angewendet haben, als Sie sollten

Im Falle einer Überdosierung von Buprenorphin ist eine sofortige medizinische Notfallbehandlung in

einem Krankenhaus erforderlich.

Wenn Sie eine größere Menge von Subutex angewendet haben, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Anwendung von Subutex vergessen haben

Informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich, wenn Sie eine Dosis vergessen haben. Nehmen Sie

nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Subutex abbrechen

Verändern oder beenden Sie Ihre Behandlung nie ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem

behandelnden Arzt. Bei einem plötzlichen Absetzen können Entzugssymptome auftreten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

Wie ist die Tablette aus der Blisterpackung zu entnehmen?

Verwerfen Sie Tabletten aus beschädigten Blistertaschen.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder suchen Sie umgehend ärztliche Nothilfe, wenn Sie

Folgendes bemerken:

Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen, die Schluck- oder Atemschwierigkeiten

verursacht, schwerer Hautausschlag mit Quaddeln / Nesselsucht. Dies können Anzeichen einer

lebensbedrohlichen allergischen Reaktion sein.

Informieren Sie ebenfalls sofort Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes bemerken:

schwere Müdigkeit, Juckreiz mit Gelbfärbung der Haut oder der Augen. Dies können

Symptome eines Leberschadens sein.

Folgende Nebenwirkungen wurden im Zusammenhang mit der Einnahme von Buprenorphin

beobachtet. Dabei wurde folgende Konvention angewendet:

sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

häufig (kann 1 bis 10 Personen von 100 betreffen)

gelegentlich (kann 1 bis 100 Personen von 1000 betreffen)

selten (kann 1 bis 1000 Personen von 10000 betreffen)

sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000)

nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Sehr häufige Nebenwirkungen:

Infektion,

Schlaflosigkeit (Unfähigkeit zu schlafen),

Kopfschmerzen,

Übelkeit,

Bauchschmerzen,

Schwitzen,

Arzneimittel-Entzugserscheinungen.

Häufige Nebenwirkungen:

Pharyngitis,

Agitation,

Angstzustände,

Nervosität,

Migräne,

1 - Trennen Sie eine Einheit vom Folienstreifen entlang der

markierten Linie.

1

2 - Lösen Sie die Folie ausgehend von der Ecke mit dem gelösten

Siegel in Pfeilrichtung, um die Tablette frei zu legen.

2

Parästhesie (Prickel- und Taubheitsgefühl),

Schläfrigkeit,

Ohnmacht,

Schwindel,

Hyperkinesie (Hyperaktivität),

Blutdruckabfall beim Positionswechsel z. B. vom Sitzen oder Liegen zum Stehen,

Dyspnö (Atemschwierigkeiten),

Verstopfung,

Erbrechen,

Muskelkrämpfe,

schmerzhafte Menstruation,

vaginaler Ausfluss,

Müdigkeit.

Seltene Nebenwirkungen:

Halluzinationen,

Atemdepression (schwere Atemschwierigkeiten).

Nicht bekannte Häufigkeit:

neonataler Entzugssysdrom,

Überempfindlichkeitsreaktionen wie Ausschlag, Nesselsucht, Juckreiz,

schwere Überempfindlichkeitsreaktionen wie Bronchospasmus (plötzliche Verengung der

Muskeln in den Bronchen), Atemdepression, Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder

Rachen, die Anzeichen einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion sein können,

Leberprobleme mit oder ohne Gelbsucht.

Alle Opioide können folgende zusätzliche Nebenwirkungen verursachen: krampfartige Zuckungen,

Miosis (Engstellung der Pupille), Bewusstseinseintrübung.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte , Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II, Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Subutex aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 30°C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Unwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Subutex enthält

Der Wirkstoff ist: Buprenorphin-Hydrochlorid. Jede Tablette Subutex 0,4 mg, 2 mg oder 8 mg

enthält entsprechend 0,4 mg, 2 mg oder 8 mg Buprenorphin als Buprenorphin-Hydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Mannitol, Maisstärke, Povidon K 30,

Citronensäure, Natriumcitrat und Magnesiumstearat.

Wie Subutex aussieht und Inhalt der Packung

Sublingualtabletten, oval, weiß bis cremeweiß, flach, mit abgeschrägten Kanten und der Prägung « 04

»,« B2 » oder « B8 », verpackt in Blistern mit 7 und 28 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Indivior UK Limited

103-105 Bath Road, Slough,

Berkshire SL1 3UH

Großbritannien

Hersteller

Reckitt Benckiser Healthcare (UK) Ltd

DANSOM LANE

Hull, HU8 7DS

Großbritannien

Zulassungsnummern

Subutex 0,4 mg : BE 209657

Subutex

2 mg : BE 209666

Subutex

8 mg : BE 209675

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Indivior UK Limited

103-105 Bath Road, Slough,

Berkshire SL1 3UH

Großbritannien

Tel. (Belgien) : + 800 270 81 901

e-mail : PatientSafetyRoW@indivior.com

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 10/2016.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.