Advertisement

Stullmisan

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Stullmisan 30,56 mg/g - Pulver zum Eingeben für Tiere
  • Einheiten im Paket:
  • 100 g, Laufzeit: 36 Monate,600 g, Laufzeit: 36 Monate,6 kg, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge
Advertisement

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Stullmisan 30,56 mg/g - Pulver zum Eingeben für Tiere
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Other antidiarrhoeals
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke; NE (Abgabemöglichkeit nicht eingeschränkt)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 17854
  • Berechtigungsdatum:
  • 30-03-1984
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage


B. PACKUNGSBEILAGE 

GEBRAUCHSINFORMATION 

Stullmisan 30,56 mg/g – Pulver zum Eingeben für Tiere 

1.   NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN 

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE 

VERANTWORTLICH IST 

Zulassungsinhaber: 

Richter Pharma AG  

Feldgasse 19 

4600 Wels 

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller: 

Pharma Stulln GmbH 

Werksstraße 3 

D-92551 Stulln 

2.  BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS 

Stullmisan 30,56 mg/g – Pulver zum Eingeben für Tiere 

Fichtenspitzenextrakt  

3.  WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE 

1 g Pulver enthält: 

Wirkstoff:  

Fichtenspitzenextrakt (15 – 20 : 1)    30,56 mg  

Extraktionsmittel: Wasser 

Sonstige Bestandteile: 

Konservierungsmittel: 

8,05 mg Methyl-4-hydroxybenzoat (E 218) 

3,45 mg Propyl-4-hydroxybenzoat (E 216) 

Kräuterextrakt (3 : 1) bestehend aus:  

Kamillenblütenextrakt : Melissenblätterextrakt : Wermutkrautextrakt  

(53,3 Teile : 33,3 Teile : 13,3 Teile) 

Extraktionsmittel: Wasser 

Maisstärke 

4.  ANWENDUNGSGEBIET(E) 

Zur Anwendung bei allen Zieltierarten 

- gegen Durchfälle aller Art 

- bei Verdauungsstörungen aufgrund von Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, Blähungen 

sowie allgemein beeinträchtigter Verdauung bedingt durch eine Fehlfunktion des 

Verdauungsapparates 

- bei Aufzuchtsschwierigkeiten und Fressunlust sowie als Beimischung bei fehlender oder nicht 

ausreichender Muttermilch 

5.  GEGENANZEIGEN 

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der 

sonstigen Bestandteile. 

6.  NEBENWIRKUNGEN 

Bisher keine bekannt. 

Falls Sie dennoch Nebenwirkungen bei Ihrem Tier beobachten, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder 

Apotheker mit. 

7.  ZIELTIERART(EN) 

Rinder und Kälber, Pferde und Fohlen, Jungschweine und Saugferkel sowie Absetzferkel und Läufer, 

Schafe,  Ziegen,  Hühner  (Legehennen),  Puten,  Wachteln,  Zierhühner,  Küken,  Hunde,  Katzen, 

Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster.  

8.  DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG 

Zum Eingeben über Futter, Wasser oder Milch. 

Zieltierarten  Dosierungsvorschlag  entspricht 

Rinder, Pferde    bis 50 g (= ½ Beutel) pro Tier 

bzw. 6 gestrichene Esslöffel  0,1 g/kg KGW 

Kälber, Fohlen  bis 25 g (= ¼ Beutel) pro Tier 

bzw. 3 gestrichene Esslöffel  0,1 bis 0,5 g/kg KGW 

Jungschweine 

(Absetzferkel/Läufer)  bis 12 g pro Tier 

(= 1 ½ gestrichene Esslöffel)  0,1 bis 0,5 g/kg KGW 

Saugferkel  bis 6 g pro Tier, aufgeteilt auf  

3 x tägl. ca. 2 g (= 1 gestrichener Teelöffel)  0,5 bis 1,0 g/kg KGW 

Schafe, Ziegen  bis 24 g pro Tier, aufgeteilt auf 

3 x tägl. ca. 8 g (= 1 gestrichener Esslöffel)  0,5 bis 1,0 g/kg KGW 

Hühner (Legehennen), 

Puten, Wachteln, 

Zierhühner,  Küken  für 10 Küken:  

ca. 8 g (= 1 gestrichener Esslöffel)  0,5 bis 1,0 g/kg KGW 

große Hunde  bis 24 g pro Tier, aufgeteilt auf  

3 x tägl. ca. 8 g (= 1 gestrichene Esslöffel)  0,5 bis 1,0 g/kg KGW 

kleine Hunde, Katzen  bis 6 g pro Tier, aufgeteilt auf 

3 x tägl. ca. 2 g (= 1 gestrichener Teelöffel)  0,5 bis 1,0 g/kg KGW 

Kaninchen, 

Meerschweinchen, Hamster  bis 2 g (= 1 gestrichener Teelöffel)  

pro Tier mit 2 kg KGW  0,5 bis 1,0 g/kg KGW 

Die  oben  angeführten  maximalen  Tagesdosierungen,  angegeben  für  das  jeweilige  einzelne  Tier, 

beziehen  sich  auf  bestimmte  Körpermassen  und  werden  aufgrund  der  Verabreichungsfähigkeit 

derartiger Mengen begrenzt. 

Die  maximale  Dosis  beträgt  somit  1  Gramm  pro  kg  KGW  (Körpergewicht)  entsprechend  30,56  mg 

Fichtenspitzen-Extrakt. 

Stullmisan   wird am besten mit einer Handvoll Roggen- oder Weizenschrot bzw. Kleie gemischt und so 

zu fressen gegeben.  

Wenn das Tier nicht frisst, kann Stullmisan in einer dem Tier angepassten Wassermenge (kurz in einer 

Flasche gut aufschütteln) eingegeben werden. 

Für  Jungtiere,  die  mit  Milch  oder  dünnbreiigem  Futter  gefüttert  werden,  wird  Stullmisan   in  einer 

Tasse  mit  etwas  Wasser  oder  Milch  angerührt  und  dieser  Brei  zur  Futtermilch  bzw.  zum  Futterbrei 

gegeben und gut untergemischt.  

Küken  und  Kleinnager  erhalten  Stullmisan  in  einer  kleinen  Portion  Trinkwasser  aufgeschüttelt  oder 

dem Weichfutter beigemengt. 

Es  ist  darauf  zu  achten,  dass  die  behandelten  Tiere  jeweils  die  gesamte  Arzneimittelmenge 

aufnehmen. 

Die Behandlung erfolgt bis zum Abklingen der Beschwerden. Im Allgemeinen genügt eine ein- bis 

zweitägige Behandlung. 

Sollte sich nach 3 Tagen kein Behandlungserfolg eingestellt haben, müssen andere therapeutische 

bzw. diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden. 

9.  HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG 

Keine. 

10.  WARTEZEIT 

Null Tage. 

11.  BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE 

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren. 

Nicht über 25 ºC und vor Licht geschützt lagern. 

Haltbarkeit nach Anbruch des Behältnisses: 30 Tage 

Haltbarkeit nach Einmischen in Futter, Wasser oder Milch: sofort aufbrauchen 

Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfallsdatums 

nicht mehr verwenden. 

12.  BESONDERE WARNHINWEISE 

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode 

Kann bedenkenlos während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode angewendet werden. 

13.  BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT 

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN 

ERFORDERLICH 

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den 

nationalen Vorschriften zu entsorgen. 

14.  GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE 

Monat 2013 

15.  WEITERE ANGABEN 

Z. Nr.: 17.854 

Packungsgrößen: 10 x 100 g, 600 g, 6 kg 

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.  

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit 

dem Zulassungsinhaber in Verbindung. 

Stullmisan  

ist  ein  bewährtes  Magen-  und  Darmtherapeutikum  auf pflanzlicher Basis. Angewandt als 

Mittel  gegen  Durchfälle  verschiedenster  Ursachen  besitzt  Stullmisan  

einen  hohen  Gehalt  an 

natürlichen  Gerbstoffen,  deren  Wirkung  durch  eine  Kombination  verschiedener  Arzneipflanzen 

unterstützt wird. Dies führt zur Entgiftung von Magen und Darm, aktiviert die Verdauungsdrüsen, regt 

die  Fresslust  an  und  kräftigt  die  Konstitution.  Jungtiere,  insbesondere  Ferkel  und  Kälber,  können 

frühzeitig  abgesetzt  und  mit  Fremdmilch  gefüttert  werden,  wenn  gleichzeitig  Stullmisan  gegeben 

wird.  Stullmisan   ist  ein  wertvolles  Hilfsmittel  zur  Aufzucht  von  Groß-  und  Kleintieren  sowie 

Geflügel.  

Advertisement