Stronghold 30 mg (Selamectin) ad us. vet.[L]

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Stronghold® 30 mg (Selamectin) ad us. vet.[L], Lösung
  • Darreichungsform:
  • Lösung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Stronghold® 30 mg (Selamectin) ad us. vet.[L], Lösung
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antiparasitikum für Hunde. Lösung zum Auftropfen (12%), Hunde von 2,6 kg bis 5,0 kg

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Institut für Veterinärpharmakologie
  • Zulassungsnummer:
  • Abgabekategorie
  • Letzte Änderung:
  • 03-11-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Stronghold

30 mg (Selamectin) ad us. vet.

, Lösung

Zoetis Schweiz GmbH

HINWEIS: momentan nicht lieferbar (Lieferengpass)!

Antiparasitikum für Hunde. Lösung zum Auftropfen (12%), Hunde von 2,6 kg bis

5,0 kg

ATCvet: QP54AA05

Zusammensetzung

Wirkstoff: Selamectin als 6%ige oder 12%ige Lösung in Isopropylalkohol. Stronghold liegt

in Einzeldosen-Kunststoffpipetten vor. Eine Pipette enthält Selamectin in der Dosierung

30 mg, 60 mg, 120 mg, 240 mg oder 360 mg als 12%ige Lösung in

Isopropylalkohol

-15 mg oder 45 mg als 6%ige Lösung in Isopropylalkohol

Die Lösungen enthalten Butylhydroxytoluol als Antioxidans.

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Selamectin

Eigenschaften / Wirkungen

Stronghold enthält den Wirkstoff Selamectin, eine semisynthetische Verbindung der

Avermectin-Gruppe. Wie andere Substanzen dieser Gruppe paralysiert und/oder tötet

Selamectin ein breites Spektrum invertebraler Parasiten dadurch, dass es über eine

Erhöhung der Permeabilität gewisser Chlorid-Kanäle die Erregungsübertragung in den

Neuronen unterbricht. Hierdurch wird die elektrische Aktivität erregbarer Zellen von

Nematoden und Arthropoden gehemmt, so dass es zur Paralyse und/oder Tod kommt.

Selamectin besitzt eine adultizide, ovizide und larvizide Wirkung gegen Flöhe, die sich auf

dem Tier und in seiner Umgebung befinden. Somit kommt es zu einer wirksamen

Unterbrechung des Lebenszyklus von Flöhen, indem erwachsene Flöhe (auf dem Tier)

abgetötet werden, die Entwickung lebensfähiger Eier verhindert wird (auf dem Tier und in

seiner Umgebung) und Larven (nur in der Umgebung) abgetötet werden.

Organischer Detritus (Haut, Haare, Schuppen) und Flohkot von mit Stronghold

behandelten Haustieren töten Floheier und -larven, die zuvor nicht mit Selamectin in

Berührung gekommen waren, ab und können so zu einer Kontrolle von Infestationen in der

Umgebung beitragen. Die Anwendung von Selamectin ist auch bei Hunden sicher, die

gegenüber anderen Avermectinen empfindlich reagieren: Versuche zeigen, dass

unerwünschte Wirkungen bei Collies auch nach der Applikation der 5-fachen

therapeutischen Dosis nicht auftreten. Die Prüfung von Stronghold erfolgte an reinrassigen

(mehr als 100 Rassen) und gemischtrassigen Hunden, sowie an reinrassigen (16 Rassen)

und gemischtrassigen Katzen. Stronghold wurde auch von trächtigen und säugenden

Hündinnen und Katzen, für Zuchtzwecke genutzten männlichen und weiblichen Tieren

sowie von Welpen und Jungkatzen im Alter ab sechs Wochen oder älter gut vertragen.

Pharmakokinetik

Nach dem Auftragen auf die Haut verteilt sich Stronghold innerhalb von 8 - 24 Stunden

über das Fell. Bei Hunden wird nur ein geringer Anteil der verabreichten Dosis über die

Haut resorbiert, wobei maximale Plasmaspiegel ca. 70 Stunden nach Applikation erreicht

werden. Bei der Katze wird ein erheblicher Teil der Dosis resorbiert und maximale

Plasmaspiegel treten schon 15 Stunden nach topischer Applikation auf. Eine einmalige

Behandlung schützt Hunde und Katzen bis zu 4 Wochen vor erneutem Parasitenbefall.

Indikationen

Katzen und Hunde:

Behandlung und Vorbeugung des Flohbefalls über einen Zeitraum von einem Monat nach

Einzelgabe. Dies ist das Ergebnis der adultiziden, larviziden und oviziden Wirkungen des

Produktes. Nach der Verabreichung wirkt das Produkt über einen Zeitraum von 3 Wochen

ovizid. Über eine Reduktion der Flohpopulation unterstützt eine monatliche Behandlung

von trächtigen und laktierenden Tieren ebenfalls die Vorbeugung eines Flohbefalls des

Wurfs. Das Mittel kann als Teil der Behandlungsstrategie bei allergischer Flohdermatitis

verwendet werden und durch seine oviziden und larviziden Wirkungen kann es dazu

beitragen, die Infestation von Flöhen in der Umgebung des Tieres zu kontrollieren.

Vorbeugung von Herzwurmerkrankung, verursacht durch Dirofilaria immitis, durch

monatliche Behandlung.

-Behandlung und Vorbeugung des Ohrmilbenbefalls (O. cynotis).

Katzen:

Behandlung und Vorbeugung intestinaler Stadien von Spulwürmern (Toxocara cati) und

Hakenwürmern (Ancylostoma tubaeforme).

-Behandlung und Vorbeugung des Befalls mit Haarlingen (Felicola subrostratus.)

Hunde:

-Behandlung und Vorbeugung des Befalls mit Haarlingen (Trichodectes canis).

Behandlung und Vorbeugung der Sarcoptesräude (verursacht durch S.

scabiei).

-Bekämpfung und Kontrolle von Spulwürmern (Toxocara canis).

Dosierung / Anwendung

Die Anwendung ist in Übereinstimmung mit den Angaben der folgenden Tabelle

durchzuführen:

Katzen (kg)

Farbe der Pipetten-

kappe

verabreichte Menge an

Selamectin

verabreichtes Volumen

unter 2,5

Rosa

15 mg

0,25 ml

2,6 - 7,5

Blau

45 mg

0,75 ml

mehr als 7,5

Entsprechende Kombi-

nation der Pipetten

Entsprechende Kombi-

nation der Pipetten

Hunde (kg)

Farbe der Pipetten-

kappe

verabreichte Menge an

Selamectin

verabreichtes Volumen

unter 2,5

Rosa

15 mg

0,25 ml

2,6 - 5,0

Lila

30 mg

0,25 ml

5,1 - 10,0

Braun

60 mg

0,5 ml

10,1 - 20,0

120 mg

1,0 ml

20,1 - 40,0

Grün

240 mg

2,0 ml

40,1 - 60,0

Pflaume

360 mg

3,0 ml

mehr als 60

Entsprechende Kombi-

nation der Pipetten

Entsprechende Kombi-

nation der Pipetten

Flohbefall (Katzen, Hunde): Bekämpfung und Vorbeugung

Durch die Verabreichung von Stronghold werden die am Tier befindlichen erwachsenen

Flöhe abgetötet, keine lebensfähigen Eier mehr produziert und auch Larven (nur in der

Umgebung zu finden) abgetötet. Dadurch wird die Reproduktion der Flöhe gestoppt, der

Lebenszyklus der Flöhe unterbrochen und die Infestation von Flöhen in der Umgebung

des Tieres unterstützend kontrolliert.

Zur Vorbeugung von Flohbefall sollte das Mittel in monatlichem Abstand während der

Dauer der Flohsaison verabreicht werden, beginnend einen Monat vor dem Aktivwerden

der Flöhe. Die Reduktion der Flohpopulation durch monatliche Behandlung von trächtigen

und laktierenden Tieren hilft indirekt auch einem Befall des Wurfes bis zu einem Alter von

7 Wochen vorzubeugen.

Allergische Flohdermatitis (Katzen, Hunde): Behandlung und Kontrolle

Stronghold dient zur Behandlung und Kontrolle der durch Flöhe hervorgerufenen

allergischen Dermatitis bei Hunden und Katzen. Als Teil der Behandlungsstrategie gegen

die allergische Flohdermatitis sollte das Mittel in monatlichen Abständen verabreicht

werden. Leiden die Tiere unter einem starken Juckreiz, so ist eine gleichzeitige

symptomatische Behandlung erforderlich.

Herzwurmerkrankung (Katzen, Hunde): Vorbeugung

Um der durch D. immitis verursachten Herzwurmerkrankung vorzubeugen, sollte in

Ländern, in denen der Überträger existiert, Stronghold monatlich verabreicht werden.

Stronghold kann das ganze Jahr über angewendet werden, sollte allerdings zumindest

innerhalb eines Monats nach dem ersten Stechmücken-Kontakt des Tieres verabreicht

werden. Hieran schliesst sich die monatliche Behandlung bis zum Ende der

Stechmückensaison an. Die letzte Dosis muss innerhalb eines Monats nach der letzten

Mückenexposition verabreicht werden. Sollte versehentlich eine Behandlung vergessen

und so das einmonatige Intervall zwischen den Anwendungen überschritten werden, wird

die Möglichkeit der Entwicklung adulter Herzwürmer durch die sofortige Anwendung von

Stronghold und Wiederaufnahme der monatlichen Behandlung auf ein Minimum reduziert.

Wenn im Rahmen eines Programms zur Vorbeugung der Herzwurmkrankheit ein anderes

Produkt durch Stronghold ersetzt wird, dann muss die erste Dosis Stronghold innerhalb

eines Monats nach der letzten Applikation des zuvor verwendeten Mittels verabreicht

werden. Stronghold ist bei Tieren mit einer Herzwurminfektion gut verträglich. Es wird

jedoch empfohlen, dass in Endemiegebieten alle Tiere im Alter von 6 Monaten oder älter

auf bestehende Herzwurminfektion untersucht werden, bevor eine Behandlung mit

Stronghold eingeleitet wird. StronghoId besitzt keine Wirksamkeit gegen adulte D. immitis;

es kann jedoch die Anzahl der im Blutkreislauf zirkulierenden Mikrofilarien herabsetzen.

Ohrmilbenbefall (Katzen, Hunde): Bekämpfung und Vorbeugung

Auch zur Behandlung des Ohrmilbenbefalls muss das Tierarzneimittel zwischen den

Schulterblättern verabreicht werden und darf nicht in den Gehörgang getropft werden.

Katzen: Eine einmalige Dosis von Stronghold ist zu verabreichen.

Hunde: Stronghold sollte einmalig verabreicht werden. Loses Ohrschmalz sollte vor jeder

Behandlung vorsichtig aus dem äusseren Gehörgang entfernt werden. Es wird empfohlen

nach 30 Tagen erneut eine klinische Untersuchung durchzuführen, da einige Tiere eine

zweite Behandlung benötigen.

Haarlingsbefall (Katzen, Hunde): Bekämpfung und Vorbeugung

Zur Beseitigung des Befalls mit Haarlingen (Trichodectes canis und Felicola subrostratus)

sollte Stronghold einmal als Einzeldosis verabreicht werden. Eine monatliche Anwendung

von Stronghold beugt möglichen Infektionen mit Haarlingen vor.

Sarcoptesräude (Hunde): Behandlung und Vorbeugung

Zur vollständigen Beseitigung der Milben (S. scabiei), sollte Stronghold zweimal im

monatlichen Abstand verabreicht werden. Eine monatliche Anwendung von Stronghold

beugt möglichen Infektionen mit Sarcoptesmilben vor.

Nematodenbefall (Hunde): Behandlung und Vorbeugung

Stronghold sollte für die Behandlung des Befalls mit Spulwürmern (T. canis) einmal als

Einzeldosis angewendet werden. Spulwurmbefall wird durch monatliche Anwendung von

Stronghold vorgebeugt.

Nematodenbefall (Katzen): Behandlung und Vorbeugung

Stronghold sollte für die Behandlung intestinaler Stadien von Hakenwürmern (A.

tubaeforme) und Spulwürmern (T. cati) einmal als Einzeldosis angewendet werden.

Haken- und Spulwurmbefall wird durch die monatliche Anwendung von Stronghold

vorgebeugt.

Flohbefall bei Welpen und Kätzchen während der Laktation: Vorbeugung

Welpen und Kätzchen können vor einem Befall von Flöhen geschützt werden durch

Behandlung des Muttertieres. Dieses soll zwei Wochen vor und 10 Tage nach der Geburt

mit Stronghold behandelt werden. Danach ist die Behandlung monatlich fortzuführen.

Stronghold ist während der Trächtigkeit und Laktation gut verträglich. Es konnten keine

nachteiligen Auswirkungen weder bei den Welpen bzw. Kätzchen noch bei deren

Muttertieren festgestellt werden.

Anwendungshinweise

Unmittelbar vor der Anwendung die Piipette mit Stronghold aus dem schützenden

Aluminium-Blister nehmen.

Pipette aufrecht halten und Kappe fest nach unten drücken, um die Versiegelung der

Pipette zu durchstechen, dann die Kappe entfernen.

Die Haare am Halsansatz zwischen den Schulterblättern scheiteln, bie eine kleine

Hautfläche sichtbar wird.

Den Inhalt der Pipette direkt auf die Haut auftragen. Die Spitze der Pipette auf die Haut

aufsetzen. Dann die Pipette zusammendrücken, um den gesamten Inhalt auf diese Stelle

zu entleeren.

Nicht in die Auftragsstelle einmassieren. Darauf achten, dass Stronghold nicht an die

Finger gelangt!

Nicht anwenden, wenn das Fell des Tieres nass ist. Die Wirksamkeit von Stronghold wird

jedoch nicht eingeschränkt, wenn das Tier zwei oder mehr Stunden nach der

Behandlung gebadet wird, dem Regen ausgesetzt ist oder im Wasser schwimmt.

- Während des Umgangs mit dem Arzneimittel nicht rauchen, essen oder trinken.

Leicht entzündlich; von Hitze, Funken, offenen Flammen oder sonstigen Zündquellen

fernhalten.

Nach Gebrauch Hände waschen. Bei Hautkontakt das Mittel sofort mit Seife und Wasser

abwaschen. Bei versehentlichem Augenkontakt sofort die Augen mit reichlich Wasser

ausspülen und den Arzt aufsuchen sowie diesem die Packungsbeilage oder das Etikett

zeigen.

In seltenen Fällen kann die Anwendung des Mittels eine zeitweilige lokale Verklebung

der Haare am Auftragungsort und/oder das Auftreten einer kleinen Menge einer weissen,

pudrigen Substanz bewirken. Dies sind normale Reaktionen, die normalerweise

innerhalb von 24 Stunden nach der Behandlung wieder verschwinden und weder die

Sicherheit noch die Wirksamkeit des Mittels beeinträchtigen.

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei Tieren, die jünger als 6 Wochen sind. Diese sollen durch Behandlung

des Muttertieres geschützt werden. Nicht anwenden bei Katzen, die gleichzeitig eine

andere Erkrankung haben oder die geschwächt und untergewichtig (in Grösse und Alter)

sind.

Vorsichtsmassnahmen

Nicht oral oder parenteral verabreichen. Dieses Arzneimittel ist nur zur Applikation auf die

Hautoberfläche bestimmt. Direkten Kontakt mit dem behandelten Tier vermeiden, bis die

Applikationsstelle getrocknet ist. In dieser Zeit soll der Hund auch nicht baden oder

schwimmen.

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten

Die Anwendung des Produktes bei Katzen ist in vereinzelten Fällen mit einer schwachen,

vorübergehenden Alopezie an der Applikationsstelle verbunden. In sehr seltenen Fällen

konnte eine vorübergehende örtlich begrenzte Reizung beobachtet werden. Alopezie und

Irritation klingen normalerweise ohne Behandlung wieder ab.

Sehr selten wurden nach Anwendung des Produktes, wie bei anderen makrozyklischen

Laktonen auch, reversible neurologische Ausfallserscheinungen, einschliesslich

Krampfanfälle, bei Hunden und Katzen beobachtet.

Sonstige Hinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Stronghold darf nicht in Gewässer

gelangen, da dies für Fische und andere Wasserorganismen gefährlich sein kann. Leere

Behältnisse und nicht verwendete Arzneimittel sollten zusammen mit dem Hausmüll

entsorgt werden, um so eine Kontamination von Gewässern zu vermeiden. Es ist dabei

sicherzustellen, dass hierbei kein missbräuchlicher Zugriff erfolgen kann.

Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum

verwendet werden.

Nicht über 30°C lagern.

Packungen

Stronghold ist in durchsichtigen Kunststoffpipetten als Einmaldosis erhältlich. Jede Pipette

ist in einem Aluminium-Blister verpackt. Die Pipetten sind farblich wie folgt

gekennzeichnet:

Pipetten mit lila Kappen: Stronghold 30 mg 0.25 ml 12%ige Lsg, enthalten 30 mg

Selamectin

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 55'397

Informationsstand: 06/2015

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

21-3-2019

Modification of the existing maximum residue levels for pyridaben in tomatoes and aubergines

Modification of the existing maximum residue levels for pyridaben in tomatoes and aubergines

Published on: Wed, 20 Mar 2019 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant Nissan Chemical Europe S.A.S. submitted a request to the competent national authority in the Netherlands to modify the existing maximum residue levels (MRLs) for the active substance pyridaben in tomatoes and aubergines. An MRL proposal of 0.15 mg/kg was derived for tomatoes and aubergines which reflects the intended use of the plant protection product containing pyridaben. Adequate analytical metho...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

21-3-2019

Modification of the existing maximum residue level for cyprodinil in Florence fennel

Modification of the existing maximum residue level for cyprodinil in Florence fennel

Published on: Wed, 20 Mar 2019 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the FPS Health, Food chain safety and Environment of Belgium, submitted an application to modify the existing maximum residue level (MRL) for the active substance cyprodinil in Florence fennel to accommodate the intended use in the northern Europe. The submitted data were found sufficient to derive an MRL proposal of 4 mg/kg for cyprodinil in Florence fennel. Adequate analytical methods for enforcement are availa...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

20-3-2019

Safety and efficacy of eight compounds belonging to different chemical groups when used as flavourings for cats and dogs

Safety and efficacy of eight compounds belonging to different chemical groups when used as flavourings for cats and dogs

Published on: Tue, 19 Mar 2019 Following a request from the European Commission, the EFSA Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) was asked to deliver a scientific opinion on the safety and efficacy of 23 compounds belonging to different chemical groups. This opinion concerns eight out of the 23 compounds, which are currently authorised for use as flavours in food. The Panel concludes that the eight additives are safe for cats and dogs at the proposed use level: phenyl...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

20-3-2019

Safety and efficacy of 26 compounds belonging to chemical group 3 (α,β‐unsaturated straight‐chain and branched‐chain aliphatic primary alcohols, aldehydes, acids and esters) when used as flavourings for all animal species and categories

Safety and efficacy of 26 compounds belonging to chemical group 3 (α,β‐unsaturated straight‐chain and branched‐chain aliphatic primary alcohols, aldehydes, acids and esters) when used as flavourings for all animal species and categories

Published on: Tue, 19 Mar 2019 Following a request from the European Commission, the EFSA Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) was asked to deliver a scientific opinion on the safety and efficacy of 26 compounds belonging to chemical group 3 (α,β‐unsaturated straight‐chain and branched‐chain aliphatic primary alcohols, aldehydes, acids and esters). They are all currently authorised as flavours in food. The FEEDAP Panel was unable to perform the assessment of non‐2(c...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

18-3-2019

Mylan Institutional LLC Initiates Voluntary Nationwide Recall of Levoleucovorin Injection Due to the Presence of Particulate Matter

Mylan Institutional LLC Initiates Voluntary Nationwide Recall of Levoleucovorin Injection Due to the Presence of Particulate Matter

Mylan Institutional LLC is conducting a voluntary nationwide recall of two lots (see table below) of Levoleucovorin Injection, 250 mg/25 mL to the consumer/user level. The lots were manufactured by Alidac Pharmaceuticals Limited and distributed by Mylan Institutional LLC.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

16-3-2019

Efficacy of sodium formate as a technological feed additive (hygiene condition enhancer) for all animal species

Efficacy of sodium formate as a technological feed additive (hygiene condition enhancer) for all animal species

Published on: Fri, 15 Mar 2019 In 2015, the EFSA Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) issued an opinion on the safety and efficacy of formic acid, ammonium formate and sodium formate as feed hygiene agents for all animal species. In this opinion, two forms of the additive sodium formate, a solid form (specified to contain ≥ 98% sodium formate (w/w)) and a liquid form (specified to contain a minimum of 15% sodium formate, a maximum of 75% free formic acid and a maxim...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

16-3-2019

Legacy Pharmaceutical Packaging, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Losartan Potassium Tablets, USP, 50mg Due to the Detection of Trace Amounts of N-Nitroso N-Methyl 4-amino butyric acid (NMBA) Impurity found in the Active Pharmaceutical Ingredient

Legacy Pharmaceutical Packaging, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Losartan Potassium Tablets, USP, 50mg Due to the Detection of Trace Amounts of N-Nitroso N-Methyl 4-amino butyric acid (NMBA) Impurity found in the Active Pharmaceutical Ingredient

Legacy Pharmaceutical Packaging, LLC is recalling 3 repackaged lots of Losartan Tablets USP 50mg to the consumer level. This recall was prompted due to Torrent Pharmaceuticals LTD issuing a Voluntary Nationwide Recall of Losartan Tablets, USP, due to the detection of trace amounts of N-Nitroso N-Methyl 4-amino butyric acid (NMBA) a possible process impurity or contaminant in an active pharmaceutical ingredient, manufactured by Hetero Labs Limited, (API manufacturer).

FDA - U.S. Food and Drug Administration

16-3-2019

Legacy Pharmaceutical Packaging, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Losartan Potassium Tablets, USP, 25mg, 50mg, And 100mg Due to The Detection of Trace Amounts Of N-Nitroso N-Methyl 4-Amino Butyric Acid (NMBA) Impurity Found in The Active Pharmace

Legacy Pharmaceutical Packaging, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Losartan Potassium Tablets, USP, 25mg, 50mg, And 100mg Due to The Detection of Trace Amounts Of N-Nitroso N-Methyl 4-Amino Butyric Acid (NMBA) Impurity Found in The Active Pharmace

Earth City, MO, Legacy Pharmaceutical Packaging, LLC is recalling 40 repackaged lots of Losartan Tablets USP 25mg, 50mg, and 100mg to the consumer level. This recall was prompted due to Camber Pharmaceuticals, Inc. issuing a Voluntary Nationwide Recall of Losartan Tablets, USP, due to the detection of trace amounts of N-Nitroso N-Methyl 4-amino butyric acid (NMBA) a possible process impurity or contaminant in an active pharmaceutical ingredient, manufactured by Hetero Labs Limited, (API manufacturer).

FDA - U.S. Food and Drug Administration

15-3-2019

Modification of the existing maximum residue level for fluopyram in broccoli

Modification of the existing maximum residue level for fluopyram in broccoli

Published on: Thu, 14 Mar 2019 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant Bayer Hellas AG submitted a request to the competent national authority in Greece to modify the existing maximum residue level (MRL) for the active substance fluopyram in broccoli. The data submitted in support of the request were found to be sufficient to derive MRL proposals for broccoli. Adequate analytical methods for enforcement are available to control the residues of fluopyram on the commodit...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

14-3-2019

Safety of annatto E and the exposure to the annatto colouring principles bixin and norbixin (E 160b) when used as a food additive

Safety of annatto E and the exposure to the annatto colouring principles bixin and norbixin (E 160b) when used as a food additive

Published on: Wed, 13 Mar 2019 The Scientific Panel on Food Additives and Flavouring (FAF) provides a scientific opinion on the safety evaluation of annatto E and an exposure assessment of the annatto colouring principles bixin and norbixin (E 160b) when used as a food additive, taking into account new proposed uses and use levels. In 2016, the EFSA Panel on Food Additives and Nutrient Sources added to Food (ANS) adopted a scientific opinion on the safety of annatto extracts (E 160b) as a food additive....

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

14-3-2019

Safety evaluation of the food enzyme β‐glucanase, xylanase and cellulase from Mycothermus thermophiloides (strain NZYM‐ST)

Safety evaluation of the food enzyme β‐glucanase, xylanase and cellulase from Mycothermus thermophiloides (strain NZYM‐ST)

Published on: Fri, 08 Mar 2019 The food enzyme has three declared activities (endo‐1,3(4)‐β‐glucanase EC 3.2.1.6, endo‐1,4‐β‐xylanase EC 3.2.1.8 and cellulase (endo‐1,4‐β‐d‐glucanase EC 3.2.1.4)) and is produced with a non‐genetically modified Mycothermus thermophiloides strain by Novozymes A/S. It is intended to be used in baking and brewing processes. For the two intended uses, based on the maximum use levels recommended and individual data from the EFSA Comprehensive European Food Database, dietary e...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

13-3-2019

Safety evaluation of the food enzyme triacylglycerol lipase from Aspergillus niger (strain LFS)

Safety evaluation of the food enzyme triacylglycerol lipase from Aspergillus niger (strain LFS)

Published on: Tue, 12 Mar 2019 The food enzyme triacylglycerol lipase (triacylglycerol acylhydrolase, EC 3.1.1.3) is produced with a genetically modified Aspergillus niger strain LFS by DSM Food Specialties B.V.. The genetic modifications do not give rise to safety concerns. The food enzyme is free from viable cells of the production organism and recombinant DNA. The triacylglycerol lipase food enzyme is intended to be used in baking processes. Based on the maximum use levels, dietary exposure to the fo...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

13-3-2019

Multi-country outbreak of Salmonella Poona infections linked to consumption of infant formula

Multi-country outbreak of Salmonella Poona infections linked to consumption of infant formula

Published on: Tue, 12 Mar 2019 An outbreak of 32 Salmonella enterica serotype Poona cases in infants and young children has recently been identified in France (30 cases), Belgium (one case) and Luxembourg (one case). All 32 patients were infected with the same bacterial strain based on core genome multilocus sequence typing analysis. All patients had onset of symptoms between August 2018 and February 2019. Information from interviews was available for 30 patients. All consumed one of three rice-based in...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

13-3-2019

Safety evaluation of the food enzyme glucose oxidase from Aspergillus niger (strain ZGL)

Safety evaluation of the food enzyme glucose oxidase from Aspergillus niger (strain ZGL)

Published on: Tue, 12 Mar 2019 The food enzyme glucose oxidase (β‐d‐glucose:oxygen 1‐oxidoreductase; EC 1.1.3.4) is produced with a genetically modified Aspergillus niger strain ZGL by DSM Food Specialties B.V.. The genetic modifications do not give rise to safety concerns. The food enzyme is free from viable cells of the production organism and recombinant DNA. The glucose oxidase is intended to be used in baking processes. Based on the maximum use levels, dietary exposure to the food enzyme‐total orga...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

9-3-2019

Safety evaluation of the food enzyme 4‐α‐glucanotransferase from Aeribacillus pallidus (strain AE‐SAS)

Safety evaluation of the food enzyme 4‐α‐glucanotransferase from Aeribacillus pallidus (strain AE‐SAS)

Published on: Fri, 08 Mar 2019 The food enzyme 4‐α‐glucanotransferase (1,4‐α‐d‐glucan:1,4‐α‐d‐glucan 4‐α‐d‐glycosyltransferase, EC 2.4.1.25) is produced with a non‐genetically modified Aeribacillus pallidus (previously identified as Geobacillus pallidus) strain from Amano Enzyme Inc. The food enzyme is intended to be used in baking processes and in starch processing for the production of modified dextrins. For baking processes, based on the maximum use levels recommended and individual data from the EFS...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

9-3-2019

Safety of ethyl lauroyl arginate (E 243) as a food additive in the light of the new information provided and the proposed extension of use

Safety of ethyl lauroyl arginate (E 243) as a food additive in the light of the new information provided and the proposed extension of use

Published on: Fri, 08 Mar 2019 The present scientific opinion deals with the evaluation of the safety of the food additive ethyl lauroyl arginate (E 243) in the light of a new interpretation of the available toxicological data and with respect to the proposed changes to the currently authorised conditions of use. Ethyl lauroyl arginate (E 243) is an already authorised food additive in the EU for use in heat‐treated meat products only, with some exceptions. The safety of ethyl lauroyl arginate (E 243) as...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

8-3-2019


Draft Colchicine tablet 0.5 mg and 1 mg product-specific bioequivalence guidance

Draft Colchicine tablet 0.5 mg and 1 mg product-specific bioequivalence guidance

Draft Colchicine tablet 0.5 mg and 1 mg product-specific bioequivalence guidance

Europe - EMA - European Medicines Agency

7-3-2019

American Health Packaging Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan Tablets Due to the Detection of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity

American Health Packaging Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan Tablets Due to the Detection of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity

American Health Packaging is voluntarily recalling one lot of Valsartan Tablets, USP, 160 mg to the consumer level due to the detection of trace amounts of an unexpected impurity found in the finished drug product. The impurity detected in the finished drug product is N-Nitrosodiethylamine (NDEA), which is a substance that occurs naturally in certain foods, drinking water, air pollution, and industrial processes, and has been classified as a probable human carcinogen as per International Agency for Resea...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

7-3-2019

Bruins: €30 miljoen voor stimuleren lokale sportakkoorden

Bruins: €30 miljoen voor stimuleren lokale sportakkoorden

De komende drie jaar wordt er 30 miljoen euro geïnvesteerd om het Nationale Sportakkoord om te zetten in lokale sportakkoorden. In juni 2018 heeft sportminister Bruno Bruins het nationaal sportakkoord gesloten met de sport, gemeenten en maatschappelijke organisaties en bedrijven. Lokale sportakkoorden stimuleren dat binnen gemeenten iedere Nederlander met plezier een leven lang kan sproten en bewegen.

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

7-3-2019

Re‐evaluation of Quillaia extract (E 999) as a food additive and safety of the proposed extension of use

Re‐evaluation of Quillaia extract (E 999) as a food additive and safety of the proposed extension of use

Published on: Wed, 06 Mar 2019 The EFSA Panel on Food Additives and Nutrient Sources added to Food (ANS) provides a scientific opinion on Quillaia extract (E 999) when used as a food additive and the evaluation of the safety of its proposed extension of use as a food additive in flavourings. The Scientific Committee for Food (SCF) in 1978 established an acceptable daily intake (ADI) of 0–5 mg spray‐dried extract/kg body weight (bw) per day for E 999. The Joint FAO/WHO Expert Committee on Food Additives ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

7-3-2019

Safety and efficacy of Robenz® 66G (robenidine hydrochloride) for chickens for fattening and turkeys for fattening

Safety and efficacy of Robenz® 66G (robenidine hydrochloride) for chickens for fattening and turkeys for fattening

Published on: Tue, 05 Mar 2019 Following a request from European Commission, the Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) was asked to deliver a scientific opinion on the safety and efficacy of Robenz® 66G (robenidine hydrochloride (HCl)) when used as a feed additive for chickens for fattening and turkeys for fattening. The coccidiostat Robenz®66G is considered safe for chickens for fattening at the highest proposed level of 36 mg robenidine HCl/kg complete feed with a ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

23-3-2019

Ribozar® 200 mg / 1 g Pulver

Rote - Liste

23-3-2019

Finic® 0,03 mg/2 mg Filmtabletten

Rote - Liste

22-3-2019

Flecagamma 100 mg Tabletten

Rote - Liste

21-3-2019

Riamet 20/120 mg Tabletten

Rote - Liste

21-3-2019

Ritalin 10 mg Tabletten

Rote - Liste

21-3-2019

Tramal® Zäpfchen, 100 mg

Rote - Liste

20-3-2019

Methizol® SD 5 mg/- 20 mg

Rote - Liste

20-3-2019

Diacomit 250 mg Hartkapseln

Rote - Liste

20-3-2019

Diacomit 250 mg Pulver

Rote - Liste

20-3-2019

Diacomit 500 mg Pulver

Rote - Liste

20-3-2019

Diacomit 500 mg Hartkapseln

Rote - Liste

20-3-2019

Dopamin Fresenius 250/500 mg/50 ml

Rote - Liste

20-3-2019

Dopamin Fresenius 50/200 mg/5 ml

Rote - Liste

19-3-2019

Nevirapin Mylan 200 mg Tabletten

Rote - Liste

19-3-2019

Tramal® Kapseln, 50 mg, Hartkapseln

Rote - Liste

15-3-2019

Implementation of our reorganization will begin on March 18, with a goal of full implementation being complete by Sept 30. Questions?  The Division of Industry and Consumer Education is ready to help.  https://go.usa.gov/xE6We 

Implementation of our reorganization will begin on March 18, with a goal of full implementation being complete by Sept 30. Questions? The Division of Industry and Consumer Education is ready to help. https://go.usa.gov/xE6We 

Implementation of our reorganization will begin on March 18, with a goal of full implementation being complete by Sept 30. Questions? The Division of Industry and Consumer Education is ready to help. https://go.usa.gov/xE6We 

FDA - U.S. Food and Drug Administration

15-3-2019


Orphan designation: Hydroxy-propyl-beta-cyclodextrin, Treatment of Niemann-Pick disease, type C, 30/08/2011, Positive

Orphan designation: Hydroxy-propyl-beta-cyclodextrin, Treatment of Niemann-Pick disease, type C, 30/08/2011, Positive

Orphan designation: Hydroxy-propyl-beta-cyclodextrin, Treatment of Niemann-Pick disease, type C, 30/08/2011, Positive

Europe - EMA - European Medicines Agency

15-3-2019

Lamisil 250 mg Tabletten

Rote - Liste

15-3-2019

Vesikur 5 mg/10 mg Filmtabletten

Rote - Liste

15-3-2019

Irinotecan Kabi 20 mg/ml

Rote - Liste

15-3-2019

lbuSinex 200 mg/30 mg Filmtabletten

Rote - Liste

11-3-2019

PK-Merz® Filmtabletten 150 mg

Rote - Liste

11-3-2019

PK-Merz® Filmtabletten 100 mg

Rote - Liste

8-3-2019

REMODULIN 1 mg/ml Infusionslösung

Rote - Liste

8-3-2019

REMODULIN 10 mg/ml Infusionslösung

Rote - Liste

8-3-2019

REMODULIN 5 mg/ml Infusionslösung

Rote - Liste

8-3-2019

REMODULIN 2,5 mg/ml Infusionslösung

Rote - Liste