Sponsor

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Sponsor
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Sponsor
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Fungizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • I-4884
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Sponsor (Parallelimport)

Produktekategorie

Ausl. Bewilligungsinhaber

Eidg. Zulassungsnummer

Fungizid

Syngenta Crop Protection S.P.A.

I-4884

Packungsbeilagenummer

Herkunftsland

Ausl. Zulassungsnummer

4316

Italien

13926

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff:

Difenoconazole

24.8 % 250 g/l

EC Emulsionskonzentrat

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

W Reben

Echter Mehltau der Rebe

Rotbrenner

Schwarzfäule der Rebe

Konzentration: 0.0125 %

Anwendung: Bis spätestens Mitte

August.

1, 2, 3

Endivien und

Blattzichorien

Kopfsalate

Marssonina-Blattfleckenkrankheit

(Salate)

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Gewächshaus:

Gurken

Gummistengelkrankheit [Didymella

bryoniae]

Konzentration: 0.05 %

Wartefrist: 3 Tage

G Karotten

Alternaria-Möhrenschwärze

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Knoblauch

Lauch

Schalotten

Zwiebeln

Alternaria-Purpurfleckenkrankheit

Rost auf Zwiebel-Arten

Samtfleckenkrankheit der

Zwiebelgewächse

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Kohlarten

Blattfleckenpilze

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

G Nüsslisalat

Echte Mehltaupilze auf Nüsslisalat

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Anwendung: Vor- oder unmittelbar

nach der Pflanzung spätestens im 4-

Blatt-Stadium.

G Petersilie

Alternaria spp.

Septoria-Blattfleckenkrankheit der

Petersilie

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Bis 1 Woche nach

dem Schnitt.

G Rande

Cercospora- und Ramularia-

Blattfleckenkrankheiten

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Schnittlauch

Samtfleckenkrankheit der

Zwiebelgewächse

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Bis 1 Woche nach

dem Schnitt.

G Sellerie

Septoria-Blattfleckenkrankheit des

Selleries

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Spargel

Blattschwärze der Spargel

Spargelrost

Aufwandmenge: 0.5 - 1 l/ha

Anwendung: Im Sommer.

G Tomaten

Alternaria-Dürrfleckenkrankheit

Echter Mehltau der Tomate

Septoria-Blattfleckenkrankheit der

Tomate/Aubergine

Konzentration: 0.05 %

Wartefrist: 3 Tage

Raps

Wurzelhals- und Stengelfäule

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Anwendung: Stadium 20-27

(BBCH).

Weizen

Braunrost

Echter Mehltau des Getreides

Gelbrost

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Anwendung: Stadium 32-61

(BBCH).

Zuckerrübe

Cercospora- und Ramularia-

Blattfleckenkrankheiten

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Auflagen und Bemerkungen:

Auch für die Luftapplikation.

Maximal 3 Behandlungen pro Jahr.

Gegen Rotbrenner in Tankmischung mit Folpet (80% WP), Konz. 0.1%.

Maximal 4 Behandlungen pro Jahr.

Maximal 1 Behandlung pro Kultur.

In der Regel nur 1 Behandlung bei Befallsbeginn durchführen.

Gefahrenkennzeichnungen:

Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette.

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

23-5-2018

Scientific guideline:  Draft guideline on the responsibilities of the sponsor with regard to handling and shipping of investigational medicinal products for human use in accordance with good clinical practice and good manufacturing practice, draft: consul

Scientific guideline: Draft guideline on the responsibilities of the sponsor with regard to handling and shipping of investigational medicinal products for human use in accordance with good clinical practice and good manufacturing practice, draft: consul

The guideline lays down the principles for the two-step release and shipping of the investigational medicinal products by the qualified person and the sponsor. The guideline also describes the areas of interface between the manufacturer and the sponsor and the required contractual agreements.

Europe - EMA - European Medicines Agency