Simplex

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Simplex
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Simplex
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-6981
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Simplex

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber

Eidg.

Zulassungsnummer

Herbizid

Dow AgroSciences Switzerland S.A.

W-6981

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Fluroxypyr

9.8 % 100 g/l

[als Fluroxypyr-meptyl (145 g/L,

14.2%)]

ME Mikroemulsion

Wirkstoff: Aminopyralid

2.96 % 30.1 g/l

Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren:

Solvent Naphtha

Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren: 2-

methylpentane-2,4-diol

Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren:

dodecanol, ethoxylated, monoether with

sulfuric acid, ammonium salt

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

F Wiesen und Weiden

Brombeersträucher

Giftige Kreuzkräuter

(Senecio spp.)

Japanischer Knöterich

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 1 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Mit

Rückenspritze.

1, 2, 3, 4,

F Wiesen und Weiden

Grosse Brennnessel

Rumex-Arten

Konzentration: 0.5 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Mit

Rückenspritze.

1, 2, 3, 4,

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

F Wiesen und Weiden

Rumex-Arten

Konzentration: 2.5 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Mit

Handspritzgeräten.

1, 2, 3, 4,

Auf und an National- und

Kantonsstrassen

Böschungen und Grünstreifen

entlang von Verkehrswegen (gem.

ChemRRV)

Aufrechtes Traubenkraut

(Ambrosia artemisiifolia)

Brombeersträucher

Giftige Kreuzkräuter

(Senecio spp.)

Japanischer Knöterich

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 1 %

3, 4, 5, 6

Auf und an National- und

Kantonsstrassen

Böschungen und Grünstreifen

entlang von Verkehrswegen (gem.

ChemRRV)

Grosse Brennnessel

Stumpfblättriger Ampfer

(Blacken)

Konzentration: 0.5 %

3, 4, 5, 6

Ö Grünfläche

Brombeersträucher

Giftige Kreuzkräuter

(Senecio spp.)

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 1 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

2, 3, 4, 5,

Ö Grünfläche

Japanischer Knöterich

Konzentration: 1 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

2, 4, 5, 7,

Ö Grünfläche

Rumex-Arten

Konzentration: 0.5 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

2, 3, 4, 5,

Ö Offene Ackerfläche

Giftige Kreuzkräuter

(Senecio spp.)

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 1 %

3, 4, 5, 7

Ö Offene Ackerfläche

Japanischer Knöterich

Konzentration: 1 %

4, 5, 7, 8

Ö Offene Ackerfläche

Rumex-Arten

Konzentration: 0.5 %

3, 4, 5, 7

Auflagen und Bemerkungen:

Einzelpflanzenbehandlung.

Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der

Behandlung.

Behandlung nur im Frühjahr oder Sommer bis Ende August.

SPe 1 - Zum Schutz von Grundwasser dieses Pflanzenschutzmittel oder andere Aminopyralid-

haltige Pflanzenschutzmittel nicht mehr als 1 mal alle 2 Jahre auf derselben Parzelle anwenden.

Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzbrille oder Visier tragen. Ausbringen der

Spritzbrühe: Schutzbrille oder Visier tragen

Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV): Nur Einzelpflanzenbehandlung

anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen.

Einzelpflanzenbehandlung gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV).

Behandlung im Sommer nach einem ersten Schnitt auf Wiederaufwuchs (ca. 1 m hoch)

vorzugsweise mit Handspritze.

Gefahrenkennzeichnungen:

EUH 208 Enthält [Name des sensibilisierenden Stoffes]. Kann allergische Reaktionen

hervorrufen.

EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung

einhalten.

H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein.

H315 Verursacht Hautreizungen.

H318 Verursacht schwere Augenschäden.

H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

SPe 2 Zum Schutz von Grundwasser nicht in Grundwasserschutzzonen (S2) ausbringen.

Signalwort:

Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

GHS05 GHS07

GHS08

GHS09

Symbol

Gefahrenbezeichnung Ätzend Vorsicht gefährlich Gesundheitsschädigend Gewässergefährdend

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

18-4-2018

EU/3/18/2012 (IDEA Innovative Drug European Associates Limited)

EU/3/18/2012 (IDEA Innovative Drug European Associates Limited)

EU/3/18/2012 (Active substance: Genetically modified replication-incompetent herpes simplex virus-1 expressing collagen VII) - Orphan designation - Commission Decision (2018)2408 of Wed, 18 Apr 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/244/17

Europe -DG Health and Food Safety