Simparica

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Simparica
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Simparica
    Europäische Union
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Hunde
  • Therapiebereich:
  • Ektoparasitizide zur systemischen Anwendung
  • Anwendungsgebiete:
  • Zur Behandlung von Zeckenbefall (Dermacentor reticulatus, Ixodes hexagonus, Ixodes ricinus und Rhipicephalus sanguineus). Das Tierarzneimittel hat eine sofortige und anhaltende Aktivität zur Zeckentötung für mindestens 5 Wochen. Zur Behandlung von Flohbefall (Ctenocephalides felis und Ctenocephalides canis). Das Tierarzneimittel hat eine sofortige und anhaltende Flohabtötungsaktivität gegen neuen Befall für mindestens 5 Wochen. Das Tierarzneimittel kann als Teil einer Behandlungsstrategie zur Kontrolle der Flohallergiedermatitis (FAD) verwendet werden.. Zur Behandlung von Sarcoptes scabiei. Zur Behandlung von Ohrmilbenbefall (Otodectes cynotis). Zur Behandlung von Demodikose (Demodex canis). Flöhe und Zecken müssen sich an den Wirt heften und mit der Fütterung beginnen, um dem Wirkstoff ausgesetzt zu sein.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • EMA - European Medicines Agency
  • Berechtigungsstatus:
  • Autorisiert
  • Zulassungsnummer:
  • EMEA/V/C/003991
  • Berechtigungsdatum:
  • 06-11-2015
  • EMEA-Code:
  • EMEA/V/C/003991
  • Letzte Änderung:
  • 24-02-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

© European Medicines Agency, 2018. Reproduction is authorised provided the source is acknowledged.

EMA/596521/2015

EMEA/V/C/003991

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

Simparica

Sarolaner

Dies ist eine Zusammenfassung des Europäischen Öffentlichen Beurteilungsberichts (EPAR) für

Simparica. Hierin wird erläutert, wie die Agentur dieses Tierarzneimittel beurteilt hat, um zu ihren

Empfehlungen für die Zulassung des Arzneimittels in der Europäischen Union (EU) und die

Anwendungsbedingungen zu gelangen. Diese Zusammenfassung ist nicht als praktischer Rat zur

Anwendung von Simparica zu verstehen.

Wenn Sie als Tierbesitzer oder -halter praktische Informationen über Simparica benötigen, lesen Sie

bitte die Packungsbeilage oder wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Was ist Simparica und wofür wird es angewendet?

Simparica ist ein Tierarzneimittel zur Behandlung von Zecken- und Flohbefall, Demodikose und

Sarcoptes-Räude (von verschiedenen Milbenarten verursachter Befall der Haut) sowie Milbenbefall am

Ohr bei Hunden. Nach Anwendung dauert die Wirkung von Simparica gegen Zecken und Flöhe

mindestens 5 Wochen lang an. Simparica kann außerdem als Teil einer Behandlungsstrategie gegen

allergische Flohdermatitis (eine allergische Reaktion gegen Flohbisse) angewendet werden. Es enthält

den Wirkstoff Sarolaner.

Nähere Informationen sind der Packungsbeilage zu entnehmen.

Wie wird Simparica angewendet?

Simparica ist als Kautabletten (5 mg, 10 mg, 20 mg, 40 mg, 80 mg und 120 mg) und nur auf ärztliche

Verschreibung erhältlich. Je nach Gewicht des Hundes sollte(n) die Tablette(n) mit der angemessenen

Stärke verabreicht werden.

Zur Behandlung von Zecken- und Flohbefall sollte Simparica zur optimalen Kontrolle während der

gesamten Floh- bzw. Zeckensaison einmal monatlich verabreicht werden.

Zur Behandlung der Sarcoptes-Räude wird Simparica in zwei aufeinanderfolgenden Monaten monatlich

verabreicht.

Simparica

EMA/792424/2015

Seite 2/3

Für die Behandlung von Demodikose sollte Simparica einmal monatlich über mindestens drei Monate

gegeben werden. Die Behandlung sollte so lange fortgesetzt werden, bis die Hautabschabungen bei

mindestens zwei aufeinanderfolgenden Ereignissen im Abstand von einem Monat negativ sind. Da

andere Erkrankungen zu Demodikose beitragen, sollten diese ebenfalls behandelt werden.

Für die Behandlung von Milbenbefall am Ohr sollte eine Dosis gegeben werden.

Nähere Informationen sind der Packungsbeilage zu entnehmen.

Wie wirkt Simparica?

Der Wirkstoff in Simparica, Sarolaner, wirkt als „Ektoparasitikum“. Dies bedeutet, dass er Parasiten wie

Flöhe, Zecken und Milben, die auf der Haut oder im Fell von Tieren leben, abtötet. Um dem Wirkstoff

ausgesetzt zu werden, müssen Flöhe und Zecken an der Haut anheften und mit der Nahrungsaufnahme

aus dem Blut des Hundes beginnen. Sarolaner tötet diese Parasiten ab, die das Blut des Hundes

aufgenommen haben, indem es auf deren Nervensystem einwirkt. Es blockiert die normale Bewegung

von geladenen Chlorid-Teilchen (Ionen) in die und aus den Nervenzellen, insbesondere solcher, die mit

Gamma-Aminobuttersäure (GABA) und Glutamat, zwei Substanzen, welche Botschaften zwischen

Nerven vermitteln (Neurotransmitter), in Zusammenhang stehen. Dadurch wird eine unkontrollierte

Aktivität des Nervensystems und somit eine Lähmung und das Absterben der Parasiten bewirkt. Da

Sarolaner Flöhe abtötet, bevor sie Eier legen können, trägt es dazu bei, die Kontamination der

Umgebung zu verringern, in der sich die Hunde aufhalten.

Welchen Nutzen hat Simparica in den Studien gezeigt?

Die Wirksamkeit von Simparica gegen Flöhe wurde in einer Feldstudie an Hunden untersucht, die von

mindestens fünf lebenden Flöhen befallen waren. Es wurden über einen Zeitraum von drei Monaten

189 Hunde mit Simparica behandelt, während 96 Hunde ein anderes Arzneimittel, Spinosad, erhielten.

Simparica reduzierte über einen Zeitraum von 90 Tagen nach der Behandlung die Anzahl der Flöhe

ebenso wirksam wie Spinosad.

Eine Feldstudie wurde an Hunden durchgeführt, die mit mindestens drei lebenden angehefteten Zecken

befallen waren. Es wurden über einen Zeitraum von drei Monaten 122 Hunde mit Simparica behandelt,

während 59 Hunde ein anderes Arzneimittel gegen Zecken, Fipronil, erhielten. Simparica reduzierte

über einen Zeitraum von 90 Tagen nach der Behandlung die Anzahl der Zecken ebenso wirksam wie

Fipronil.

Eine weitere Studie wurde mit Hunden durchgeführt, die an der Sarcoptes-Räude erkrankt waren.

53 Hunde wurden zwei Monate lang mit Simparica behandelt, während 26 Hunde ein Arzneimittel

erhielten, das Moxidectin und Imidacloprid enthält. Simparica beseitigte lebende Milben in

Hautabschabungen ebenso wirksam wie Moxidectin und Imidacloprid.

In einer Studie bei Hunden mit Milbenbefall am Ohr wurden 283 Hunde mit Simparica behandelt und

131 Hunde erhielten Moxidectin/Imidacloprid (ein Milbenbehandlung zum Auftragen). Hunde, die am

Tag 30 nach der ersten Behandlung noch lebende Milben aufwiesen, erhielten eine zweite Behandlung.

Bei Simparica betrug der Anteil der Hunde ohne lebende Milben 91 % am Tag 30 und nach zwei

Behandlungen 99 % am Tag 60. Simparica war genauso wirksam wie Moxidectin/Imidacloprid.

In einer Studie bei 98 Hunden mit Demodikose wurden 63 Hunde mit Simparica einmal monatlich über

sechs Monate behandelt und 35 Hunde erhielten Moxidectin/Imidacloprid. Simparica war genauso

wirksam wie Moxidectin/Imidacloprid, und der Anteil der mit Simparica behandelten Hunde ohne

Simparica

EMA/792424/2015

Seite 3/3

lebende Milben betrug 15 %, 69 %, 93 %, 94 %, 100 % bzw. 100% an den Tagen 30, 60, 90, 120,

150 bzw. 180.

Welche Risiken sind mit Simparica verbunden?

Unter Simparica treten selten Nebenwirkungen auf. Die folgenden Nebenwirkungen wurden jedoch bei

1 von 10.000 Hunden beobachtet: leichtes Erbrechen und leichter Durchfall über einen kurzen

Zeitraum sowie Tremor (Zittern), Ataxie (Unfähigkeit, die Körperbewegungen zu koordinieren) oder

Krämpfe. Diese Symptome klingen in der Regel ohne Behandlung ab.

Da Flöhe und Zecken erst mit der Nahrungsaufnahme auf dem Hund begonnen haben müssen, um von

dem Tierarzneimittel abgetötet werden zu können, kann das Risiko einer Übertragung von Krankheiten,

mit denen sie unter Umständen infiziert sind, nicht ausgeschlossen werden.

Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen von Personen, die das Arzneimittel

verabreichen oder mit dem Tier in Kontakt kommen, getroffen werden?

In die Zusammenfassung der Merkmale des Tierarzneimittels und die Packungsbeilage für Simparica

wurden Sicherheitsinformationen aufgenommen, einschließlich geeigneter Vorsichtsmaßnahmen für

Angehörige der Heilberufe und Tierbesitzer bzw. -halter.

Die Tabletten sollten bis zur Anwendung in der Originalverpackung aufbewahrt werden, um Kindern

den direkten Zugriff zu verwehren.

Nach der Handhabung des Tierarzneimittels sind die Hände zu waschen. Falls das Tierarzneimittel

versehentlich eingenommen wird, sollte unverzüglich ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Warum wurde Simparica zugelassen?

Der Ausschuss für Tierarzneimittel (CVMP) der Agentur gelangte zu dem Schluss, dass der Nutzen von

Simparica gegenüber den Risiken überwiegt, und empfahl, es zur Anwendung in der EU zuzulassen.

Weitere Informationen über Simparica

Am 6. November 2015 erteilte die Europäische Kommission eine Genehmigung für das

Inverkehrbringen von Simparica in der gesamten EU.

Den vollständigen Wortlaut des EPAR für Simparica finden Sie auf der Website der Agentur:

ema.europa.eu/Find medicine/Veterinary medicines/European public assessment reports. Wenn Sie als

Tierbesitzer oder -halter weitere Informationen über die Behandlung mit Simparica benötigen, lesen

Sie bitte die Packungsbeilage oder wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Diese Zusammenfassung wurde zuletzt im September 2017 aktualisiert.

Packungsbeilage

B. PACKUNGSBEILAGE

GEBRAUCHSINFORMATION

Simparica Kautabletten für Hunde

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist:

Zoetis Belgium SA

Rue Laid Burniat 1

1348 Louvain-la-Neuve

BELGIEN

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Simparica 5 mg Kautabletten für Hunde 1,3–2,5 kg

Simparica 10 mg Kautabletten für Hunde >2,5–5 kg

Simparica 20 mg Kautabletten für Hunde >5–10 kg

Simparica 40 mg Kautabletten für Hunde >10–20 kg

Simparica 80 mg Kautabletten für Hunde >20–40 kg

Simparica 120 mg Kautabletten für Hunde >40–60 kg

Sarolaner

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Jede Kautablette enthält:

Simparica Kautabletten

Sarolaner (mg)

für Hunde 1,3–2,5 kg

für Hunde >2,5–5 kg

für Hunde >5–10 kg

für Hunde >10–20 kg

für Hunde >20–40 kg

für Hunde >40–60 kg

Fleckige, braun gefärbte, quadratische Kautabletten mit abgerundeten Kanten.

Die geprägte Zahl auf einer Seite bezieht sich auf die Stärke (mg) der Tabletten: "5", "10", "20", "40",

"80" oder "120".

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung von Zeckenbefall (

Dermacentor reticulatus, Ixodes hexagonus, Ixodes ricinus und

Rhipicephalus sanguineus

). Das Tierarzneimittel hat eine sofortige und anhaltende Zecken tötende

Wirkung für mindestens 5 Wochen.

Zur Behandlung von Flohbefall (

Ctenocephalides felis

Ctenocephalides canis

). Das

Tierarzneimittel hat eine sofortige und anhaltende Floh tötende Wirkung für mindestens 5 Wochen

gegen Neubefall.

Das Tierarzneimittel kann als Teil der Behandlungsstrategie zur Kontrolle der allergischen Floh-

dermatitis (FAD) verwendet werden.

Zur Behandlung der Sarcoptes-Räude (

Sarcoptes scabiei

Zur Behandlung eines Ohrmilbenbefalls (

Otodectes cynotis

Zur Behandlung der Demodikose (

Demodex canis

Flöhe und Zecken müssen am Wirt anheften und mit der Nahrungsaufnahme beginnen, um dem

Wirkstoff ausgesetzt zu werden.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der

sonstigen Bestandteile.

6.

NEBENWIRKUNGEN

In sehr seltenen Fällen können Nebenwirkungen mit geringgradigen und vorübergehenden

gastrointestinalen Symptomen, wie Erbrechen und Durchfall, auftreten. In sehr seltenen Fällen können

vorübergehende neurologische Symptome, wie Tremor, Ataxie und Krämpfe, auftreten. Diese

Symptome verschwinden normalerweise ohne Behandlung.

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:

- Sehr häufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)

- Häufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)

- Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)

- Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)

- Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschließlich Einzelfallberichte).

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht gewirkt hat, teilen Sie

dies bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Hund.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zum Eingeben.

Das Tierarzneimittel sollte in einer Dosierung von 2-4 mg/kg Körpergewicht entsprechend der

folgenden Tabelle verabreicht werden:

Körpergewicht

(kg)

Tablettenstärke

(mg Sarolaner)

Anzahl der zu

verabreichenden Tabletten

1,3–2,5

Eine

>2,5–5

Eine

>5–10

Eine

>10–20

Eine

>20 –40

Eine

>40–60

Eine

>60

Geeignete Kombination der Tabletten

Verwenden Sie eine geeignete Kombination der verfügbaren Stärken, um die empfohlene Dosis von

2-4 mg/kg zu erreichen.

Die Tabletten können mit oder ohne Futter verabreicht werden.

Behandlungsschema:

Zur optimalen Kontrolle von Zecken- und Flohbefall sollte das Tierarzneimittel in monatlichen

Abständen während der Floh- und/oder Zeckensaisonverabreicht werden. Dabei sollte die lokale

epidemiologische Situation berücksichtigt werden.

Zur Behandlung eines Ohrmilbenbefalls (

Otodectes cynotis

) sollte eine einmalige Dosis verabreicht

werden. Eine weitere tierärztliche Untersuchung 30 Tage nach der Behandlung wird empfohlen, da

einige Tiere eine zweite Behandlung benötigen können.

Zur Behandlung der Sarcoptes-Räude (verursacht durch

Sarcoptes scabiei

var.

canis)

sollte eine

Einzeldosis in monatlichen Intervallen für zwei aufeinander folgende Monate verabreicht werden.

Zur Behandlung der Demodikose (verursacht durch

Demodex canis

) ist die Verabreichung einer

einmaligen Dosis einmal monatlich für drei aufeinanderfolgende Monate wirksam, sie führt zu einer

deutlichen Verbesserung der klinischen Symptome. Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis die

Hautgeschabsel an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Untersuchungen negativ sind, wobei der

Zeitraum zwischen den Untersuchungen 1 Monat beträgt. Da die Demodikose eine multifaktorielle

Erkrankung ist, wird empfohlen, auch die Grunderkrankung adäquat zu behandeln.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Simparica Tabletten sind aromatisierte Kautabletten und werden von Hunden leicht aufgenommen,

wenn sie ihnen vom Hundehalter angeboten werden. Wenn die Tablette vom Hund nicht freiwillig

aufgenommen wird, kann sie mit dem Futter oder direkt in das Maul gegeben werden.

10.

WARTEZEIT(EN)

Nicht zutreffend.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Verwenden Sie dieses Tierarzneimittel nicht mehr nach dem auf dem Blister angegebenen

Verfalldatum.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

DieParasiten müssen mit der Nahrungsaufnahme beginnen, um in Kontakt mit dem Wirkstoff

Sarolaner zu kommen; daher kann die Übertragung von infektiösen parasitären Krankheiten nicht

vollständig ausgeschlossen werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Welpen mit einem Alter unter 8 Wochen alt und / oder Hunde mit einem Körpergewicht unter 1,3 kg

sollten nicht behandelt werden, es sei denn, es wurde von einem Tierarzt angeraten.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Nach der Anwendung Hände waschen.

Die versehentliche Einnahme des Tierarzneimittels kann potentiell Nebenwirkungen, wie z.B.

vorübergehende exzitatorische neurologische Symptome, hervorrufen.

Damit Kinder keinen Zugang zum Tierarzneimittel bekommen, sollte nur eine Kautablette auf einmal

aus der Blisterpackung entnommen werden und nur bei Bedarf. Die Blisterpackung sollte sofort nach

Gebrauch in den Karton zurückgelegt werden und dieser außerhalb der Sicht- und Reichweite von

Kindern gelagert werden. Im Falle einer versehentlichen Einnahme ist sofort ärztlicher Rat einzuholen

und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Anwendung während der Trächtigkeit oder Laktation:

Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels während der Trächtigkeit und Laktation oder bei zur

Zucht bestimmten Tieren wurde nicht belegt. Laborstudien bei Ratten und Kaninchen haben keine

Hinweise auf eine teratogene Wirkung ergeben. Nur nach entsprechender Nutzen / Risiko-Bewertung

durch den behandelnden Tierarzt anzuwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Keine bekannt.

Während der klinischen Feldversuche wurden keine Wechselwirkungen zwischen Simparica

Kautabletten für Hunde und routinemäßig eingesetzten Tierarzneimitteln festgestellt.

In Laborstudien zur Unbedenklichkeit wurden keine Wechselwirkungen beobachtet, wenn Sarolaner

gleichzeitig mit Milbemycinoxim, Moxidectin und Pyrantelpamoat verabreicht wurde (in diesen

Studien wurde die Wirksamkeit nicht untersucht).

Sarolaner ist stark an Plasmaproteine gebunden und könnte mit anderen stark gebundenen

Arzneimitteln, wie nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs) und dem

Cumarinderivat Warfarin, konkurrieren.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich:

In einer Sicherheitsstudie wurde das Tierarzneimittel 8 Wochen alten Beagle-Welpen in Dosierungen

entsprechend des 0-, 1-, 3- und 5-fachen der maximalen Behandlungsdosis von 4 mg/kg in Intervallen

von 28 Tagen 10 mal oral verabreicht. Beim der maximalen Behandlungsdosis von 4 mg / kg wurden

keine Nebenwirkungen beobachtet. In der Gruppe der Überdosierungen wurden bei einigen Tieren

vorübergehende und selbstlimitierende neurologische Symptome beobachtet: leichter Tremor beim 3-

fachen der maximalen Behandlungsdosis und Konvulsionen beim 5-fachen der maximalen

Behandlungsdosis. Alle Hunde erholten sich ohne Behandlung wieder.

Sarolaner wurde von Collies mit defektem “Multidrug-Resistance-Protein 1“ (MDR1 -/-) nach

einmaliger oraler Verabreichung des 5-fachen der empfohlenen Dosis gut vertragen.

Behandlungsbedingte klinische Symptome wurden nicht beobachtet.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese

Maßnahmen tragen dazu bei, die Umwelt zu schützen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Ausführliche Informationen zu diesem Tierarzneimittel finden Sie auf der Website der European

Medicines Agency (http://www.ema.europa.eu

15.

WEITERE ANGABEN

Sarolaner ist ein Akarizid und Insektizid aus der Isoxazolin-Familie.

Sarolaner ist wirksam gegen adulte Flöhe (

Ctenocephalides felis

Ctenocephalides canis

) sowie

gegen mehrere Arten von Zecken, wie

Dermacentor reticulatus, Ixodes hexagonus, Ixodes ricinus,

Rhipicephalus sanguineus

und die

Milben

Demodex canis, Otodectes cynotis

Sarcoptes scabiei

Bei Flöhen tritt die Wirkung innerhalb von 8 Stunden nach Anheftung während eines Zeitraums von

28 Tagen nach Verabreichung des Tierarzneimittels ein. Bei Zecken (

I. ricinus

) tritt die Wirkung

innerhalb von 12 Stunden nach Anheftung während eines Zeitraums von 28 Tagen nach

Verabreichung des Tierarzneimittels ein. Vor der Verabreichung auf dem Tier befindliche Zecken

werden innerhalb von 24 Stunden abgetötet.

Das Tierarzneimittel tötet frisch auf dem Hund geschlüpfte Flöhe ab, bevor sie Eier legen können,

daher verhindert es eine Umweltkontamination mit Flöhen in Gebieten, auf die der Hund Zugang hat.

Für jede Stärke sind die Kautabletten in folgenden Packungsgrößen verfügbar:

Karton mit 1 Blister zu 1, 3 oder 6 Tabletten.

Möglicherweise werden nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Für weitere Informationen zu diesem Tierarzneimittel nehmen Sie bitte Kontakt mit dem örtlichen

Vertreter des Zulassungsinhabers auf.

België/Belgique/Belgien

Zoetis Belgium SA

Tél/Tel.: +32 (0) 800 99 189

Lietuva

Oriola Vilnius UAB

Tel: +370 610 05088

Република България

Zoetis Belgium SA

Teл: +359 2 4775791

Luxembourg/Luxemburg

Zoetis Belgium SA

Tél/Tel.: +352 8002 4026

Česká republika

Zoetis Česká republika, s.r.o.

Tel: +420 257 101 111

Magyarország

Zoetis Hungary Kft.

Tel: +361 224 5222

Danmark

Orion Pharma Animal Health

Tlf: +45 86 14 00 00

Malta

Agrimed Limited

Tel: +356 21 465 797

Deutschland

Zoetis Deutschland GmbH

Tel: +49 30 330063 0

Nederland

Zoetis B.V.

Tel: +31 (0)10 714 0900

Eesti

Oriola Vilnius UAB

Tel: +370 610 05088

Norge

Orion Pharma Animal Health

Tlf: +47 40 00 41 90

Ελλάδα

Zoetis Hellas S.A.

Τηλ.: +30 210 6791900

Österreich

Zoetis Österreich GmbH

Tel:

+

43 1 2701100 110

España

Zoetis Spain, S.L.

Tel: +34 91 4191900

Polska

Zoetis Polska Sp. z o.o.

Tel: +48 22 2234800

France

Zoetis France

Tél: +33 (0)810 734 937

Portugal

Zoetis Portugal, Lda.

Tel: +351 21 042 72 00

Hrvatska

Zoetis B.V., Podružnica Zagreb za promidžbu

Tel: +385 1 644 1460

România

Zoetis România SRL

Tel: +40 21 202 3083

Ireland

Zoetis Belgium SA

Tel: +353 (0) 1 256 9800

Slovenija

Zoetis B.V., Podružnica Zagreb za promidžbu

Tel: +385 1 644 1460

Ìsland

Icepharma hf.

Sími: +354 540 80 00

Slovenská republika

Zoetis Česká republika, s.r.o.

Tel: +420 257 101 111

Italia

Zoetis Italia S.r.l.

Tel: +39 06 3366 8133

Suomi/Finland

Zoetis Finland Oy

Puh/Tel: +358 (0)9 4300 40

Kύπρος

Zoetis Hellas S.A.

Τηλ.: +30 210 6791900

Sverige

Orion Pharma Animal Health

Tel: +46 (0)8 623 64 40

Latvija

Oriola Vilnius UAB

Tel: +370 610 05088

Zoetis UK Limited

Tel: +44 (0) 845 300 8034

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

2-2-2018

MiPet Easecto (Zoetis Belgium S.A.)

MiPet Easecto (Zoetis Belgium S.A.)

MiPet Easecto (Active substance: sarolaner) - New authorisation - Commission Decision (2018)656 of Fri, 02 Feb 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/V/C/4732

Europe -DG Health and Food Safety