Sidroga Gallen- und Lebertee

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Sidroga Gallen- und Lebertee geschnittene Drogen
  • Darreichungsform:
  • geschnittene Drogen
  • Zusammensetzung:
  • silybi mariani Obst 0.375 g, taraxaci herb mit root-0.375 g, cynarae Blatt 0.225 g, millefolii herb 0.225 g, boldo Blatt 0,15 g, menthae piperitae Blatt 0,15 g, für Papier bis 1,5 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Sidroga Gallen- und Lebertee geschnittene Drogen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Bei Verdauungsstörungen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 29653
  • Berechtigungsdatum:
  • 15-03-1963
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Sidroga® Gallen- und Lebertee

SIDROGA

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Sidroga Gallen- und Lebertee und wann wird er angewendet?

Sidroga Gallen- und Lebertee enthält die folgenden Pflanzenteile in getrockneter Form und fein

geschnittener Qualität (geprüft nach Arzneibuch): Artischockenblätter, Boldoblätter,

Löwenzahnkraut mit Wurzeln, Mariendistelfrüchte, Pfefferminzblätter und Schafgarbenkraut. Den in

Sidroga Gallen- und Lebertee enthaltenen Pflanzen werden traditionsgemäss gallensafttreibende und

verdauungsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Sidroga Gallen- und Lebertee wird verwendet

bei Verdauungsstörungen wie Blähungen, Magenschmerzen oder Völlegefühl.

Was sollte dazu beachtet werden?

Bei andauernden oder immer wiederkehrenden Verdauungsstörungen empfiehlt es sich, einen Arzt

bzw. eine Ärztin aufzusuchen und die Ursachen dafür abklären zu lassen. Verdauungsbeschwerden

bei Kindern unter 12 Jahren müssen ärztlich abgeklärt werden. Deshalb soll das Präparat in diesen

Fällen ohne ärztlichen Rat nicht eingenommen werden.

Wann darf Sidroga Gallen- und Lebertee nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Sidroga Gallen- und Lebertee darf nicht angewendet werden bei schweren Erkrankungen der

Verdauungsorgane wie Verschluss der Gallenwege und schwerer Leberschädigung sowie bei

bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile (siehe «Was ist in Sidroga Gallen-

und Lebertee enthalten?»).

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst

gekaufte!) einnehmen!

Darf Sidroga Gallen- und Lebertee während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit

eingenommen werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um

Rat fragen.

Wie verwenden Sie Sidroga Gallen- und Lebertee?

Erwachsene und Schulkinder ab 6 Jahren nehmen 3-mal täglich 1 Tasse zu den Mahlzeiten.

Zubereitung: Übergiessen Sie pro Tasse einen Teebeutel mit siedendem Wasser und lassen Sie den

Beutel 5 bis 10 Minuten darin ziehen. Nehmen Sie anschliessend den Teebeutel heraus und drücken

Sie ihn über der Tasse leicht aus. Verwenden Sie pro Tasse Tee nur einen Teebeutel.

Achten Sie auf eine reichliche Flüssigkeitszufuhr.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Sidroga Gallen- und Lebertee haben?

Für Sidroga Gallen- und Lebertee sind bisher bei bestimmungsgemässem Gebrauch keine

Nebenwirkungen beobachtet worden.

Wenn Sie dennoch Nebenwirkungen beobachten, informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder

Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist ferner zu beachten?

Sidroga Gallen- und Lebertee ist bei Raumtemperatur (15–25 °C), vor Licht geschützt, an einem

trockenen Ort und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Die Doppelkammerbeutel in Aromaschutzverpackung dürfen nur bis zu dem auf dem Behälter mit

«Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Was ist in Sidroga Gallen- und Lebertee enthalten?

1 Doppelkammerbeutel enthält in getrockneter Form und fein geschnittener Qualität 1,5 g einer

Mischung bestehend aus: Artischockenblätter 15%, Boldoblätter 10%, Löwenzahnkraut mit Wurzeln

25%, Mariendistelfrüchte 25%, Pfefferminzblätter 10% und Schafgarbenkraut 15%.

Zulassungsnummer

29653 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Sidroga Gallen- und Lebertee? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Schachteln mit 20 Doppelkammerbeuteln in Aromaschutzverpackung.

Zulassungsinhaberin

Sidroga AG, 4310 Rheinfelden.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2010 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.