Sidroga Abführtee

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Sidroga Abführtee geschnittene Drogen
  • Darreichungsform:
  • geschnittene Drogen
  • Zusammensetzung:
  • sennae Obst angustifoliae 67 %, anisi stellati Früchte 8 %, foeniculi sweet Obst 20 %, Süßholzwurzel 5 %, für Papier 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Sidroga Abführtee geschnittene Drogen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Bei gelegentlicher Verstopfung

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 54948
  • Berechtigungsdatum:
  • 23-12-1999
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Sidroga® Abführtee

SIDROGA

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Sidroga Abführtee und wann wird er angewendet?

Sidroga Abführtee enthält die folgenden Pflanzenteile in getrockneter Form und fein geschnittener

Qualität: Süsser Fenchel (Früchte), Sennesfrüchte, Sternanis (Früchte) und Süssholzwurzel.

Den in Sidroga Abführtee enthaltenen Sennesfrüchten werden traditionsgemäss die Darmtätigkeit

anregende und abführende Eigenschaften zugeschrieben. Sidroga Abführtee wird verwendet bei

gelegentlicher Verstopfung (z.B. bei Kostumstellung, Ortswechsel, Bettlägerigkeit).

Was sollte dazu beachtet werden?

Bei Verstopfung sollten Sie, wenn möglich, genügend rohfaserreiche pflanzliche Nahrung und

regelmässig viel Flüssigkeit einnehmen und für ausreichende körperliche Bewegung sorgen.

Bei andauernder oder immer wiederkehrender Verstopfung empfiehlt es sich, einen Arzt bzw. eine

Ärztin aufzusuchen und die Ursachen dafür abklären zu lassen.

Wann darf Sidroga Abführtee nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Bei Kindern unter 12 Jahren nur nach ärztlicher Verschreibung anwenden. Sidroga Abführtee darf

bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sowie bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber

einem der Bestandteile (siehe «Was ist in Sidroga Abführtee enthalten?») nicht angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst

gekaufte!) einnehmen!

Abführmittel sollen, wegen einer möglichen Gewöhnung, nur gelegentlich und nicht länger als 1–2

Wochen eingenommen werden. Bei länger andauernder Anwendung oder zu häufigem Gebrauch

oder einer höheren als der empfohlenen Dosierung können Durchfall mit Wasserverlust und

Störungen des Wasser- und Mineralstoffhaushaltes (Kaliumverlust) auftreten sowie die

Darmschleimhaut geschädigt werden. Langzeitbehandlungen gehören unter ärztliche Kontrolle.

Darf Sidroga Abführtee während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten. Sidroga Abführtee darf während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit nur nach

Rücksprache mit einem Arzt bzw. einer Ärztin eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Sidroga Abführtee?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren trinken abends 1 Tasse Sidroga Abführtee. Wird der Tee

vor dem Schlafengehen eingenommen, so bleibt die Nachtruhe in der Regel ungestört. Die

abführende Wirkung tritt dann morgens respektive 8 bis 12 Stunden nach der Einnahme ein.

Zubereitung: Übergiessen Sie pro Tasse 1 oder 2 Teebeutel mit siedendem Wasser und lassen Sie die

Beutel 5 bis 10 Minuten darin ziehen. Nehmen Sie anschliessend die Teebeutel heraus und drücken

Sie sie über der Tasse leicht aus. Süssen Sie Ihren Tee erst, nachdem Sie die Teebeutel aus der Tasse

genommen haben. Zum Süssen können Sie sowohl natürlichen als auch künstlichen Zucker

verwenden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Sidroga Abführtee haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Sidroga Abführtee auftreten:

Selten leichte Bauchkrämpfe oder Blähungen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Sidroga Abführtee ist bei Raumtemperatur (15–25 °C), vor Licht geschützt, an einem trockenen Ort

und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Die Doppelkammerbeutel in Aromaschutzverpackung dürfen nur bis zu dem auf dem Behälter mit

«Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Sidroga Abführtee enthalten?

1 Doppelkammerbeutel enthält in getrockneter Form und fein geschnittener Qualität 1,0 g einer

Mischung bestehend aus: Sennesfrüchte 67%, Süsser Fenchel (Früchte) 20%, Sternanis (Früchte) 8%

und Süssholzwurzel 5%.

Zulassungsnummer

54948 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Sidroga Abführte? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Schachteln mit 20 Doppelkammerbeuteln in Aromaschutzverpackung.

Zulassungsinhaberin

Sidroga AG, 4310 Rheinfelden.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2010 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.