Selen E-sol forte - Emulsion zur Injektion für Tiere

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Selen E-sol forte - Emulsion zur Injektion für Tiere
  • Einheiten im Paket:
  • 5 x 100 ml Braunglasflasche Typ II (Ph. Eur.) mit Gummistopfen und Alukappe, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Selen E-sol forte - Emulsion zur Injektion für Tiere
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • TGD (Abgabe im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes (TGD) erlaubt); Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 17296
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-01-1983
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

128801_F_GI_11-03-29_Selen E-sol forte – Emulsion zur Injektion für Tiere

B. PACKUNGSBEILAGE

Seite 2 von 5

GEBRAUCHSINFORMATION

Selen E-sol forte - Emulsion zur Injektion für Tiere

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Richter Pharma AG, Feldgasse 19, A-4600 Wels

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Richter Pharma AG, Durisolstraße 14, A-4600 Wels

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Selen E-sol forte - Emulsion zur Injektion für Tiere

3.

WIRKSTOFFE UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält:

Wirkstoffe:

all-rac-α-Tocopherolacetat (Vit.E)

150,0 mg

Selen (als Natriumselenit wasserfrei)

0,5 mg

Hilfsstoffe: Benzylalkohol 10 mg, Phenol 5 mg

Sonstige Bestandteile: Macrogolglycerolricinoleat, Wasser für Injektionszwecke.

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

Bei Krankheitszuständen, die durch Selen-Vitamin E-Mangel bedingt sind: Ernährungsbedingte

Erkrankungen an Herz- und Skelettmuskulatur wie Bewegungsstörungen, Zitterkrämpfe, Lahmheiten,

Degenerationen, Einknicken der Nachhand, erhöhte Pulsfrequenz, Zyanose, Transportstress,

Appetitlosigkeit.

Fortpflanzungsstörungen, Entwicklungsstörungen und Absterben der ungeborenen Nachkommen,

Lebensschwäche der Neugeborenen.

Kalb, Lamm:

Exsudative Diathesen, Weißmuskelkrankheit, Leberschädigung.

Schwein:

Herzerkrankungen und Herzmuskelschädigung, Maulbeerherzkrankheit, Lebertran-

Sojakrankheit (Gelbes Fett), Absterben von Muskelgewebe, Eisenempfindlichkeit.

Pferd:

Ernährungsbedingte Muskelerkrankungen, Muskelentzündungen, Leistungsschwäche

(Rennen).

Ernährungsbedingte Muskelerkrankungen bei Jungtieren treten relativ häufig auf. Es ist zweckmäßig,

grundsätzlich alle Kälber, Jungrinder, Lämmer und Ferkel in der Säuge-, Absetz- und Mastperiode

oder 2 - 3 Wochen vor Beginn des Weidebetriebes, am besten gleichzeitig mit Schutzimpfungen, einer

Selen-Vitamin-E-Behandlung zu unterziehen.

Seite 3 von 5

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen, den Hilfsstoffen

oder einem der sonstigen Bestandteile.

Darf wegen des Gehaltes an Benzylalkohol nicht bei neugeborenen Tieren während der ersten

Lebenswochen sowie bei Katzen jeden Alters angewendet werden.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Bei sachgemäßer Anwendung sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Eventuell kurzfristig

auftretende, lokale Muskelschmerzen sind meist durch die Verabreichung bedingt.

In sehr seltenen, besonders gelagerten Fällen kann bei wassermischbaren Vitamin-Injektionslösungen

das Auftreten von allergischen Reaktionen, speziell bei Pferden und Rindern nicht ausgeschlossen

werden. Diese können sowohl zeitlich wie auch im Ausmaß unterschiedlich verlaufen

(Blutdruckabfall, Kreislaufstörungen, Atemstörung, Hitzestau).

Gegebenenfalls ist der Tierarzt sofort zu verständigen, der dann geeignete Maßnahmen einleiten wird.

Weitere Nebenwirkungen könnten eventuell als Folge einer insgesamt zu hohen Selenversorgung

auftreten. Siehe dazu auch Punkt 9 und 12.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERARTEN

Pferd, Rind, Schaf, Ziege, Schwein, Hund

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Bevorzugt subkutan, auch intramuskulär.

Pferd, Rind

10 ml

Ferkel

1 - 2 ml

Fohlen, Kalb

5 ml

Schaf, Ziege

5 ml

Mastschwein, Sau

5 - 10 ml

Lamm, Zicklein

2 - 3 ml

Läufer

2 - 4 ml

Hund

0,2 - 1 ml

In schweren Fällen kann die Behandlung, wenn vom Tierarzt verordnet, in wöchentlichen Intervallen

wiederholt werden.

Zum Ausgleich von Selen-Vitamin E-Mangel ohne feststellbare, mangelbedingte Krankheitszustände,

genügt die Verabreichung im Abstand von 3 Monaten.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Nicht gemeinsam mit anderen Arzneimitteln in einer Spritze verabreichen!

Bei gleichzeitiger Verabreichung anderer selenhältiger Präparate (auch Futtermittel) ist darauf zu

achten, dass die gesamte Selenmenge nicht zu hoch wird, da das lebensnotwendige Spurenelement

Selen in zu hohen Dosen zu Vergiftungen führen kann.

Seite 4 von 5

Wechselwirkungen: Mit Vitamin E kann die Aufnahme des Vitamin A und dessen Stoffwechsel

gesteigert werden. Hohe Vitamin-E-Dosen können die Blutbildung nach einer Eisentherapie bei

Tieren mit Eisenmangel-Anämie verzögern.

10.

WARTEZEIT

Null Tage.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Keine besondere Lagerungstemperatur erforderlich.

Die Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Haltbarkeit nach dem ersten Anbruch des Behältnisses: 28 Tage

Nach dem erstmaligen Öffnen des Behältnisses nicht über 25 °C lagern.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Das lebensnotwendige Spurenelement Selen führt in höheren Dosen zu Vergiftungen.

Bei Anzeichen einer Selenüberdosierung (Störungen des Nervensystems und des

Bewegungsapparates, Atemstörungen, Sehstörungen, Durchfall, Muskelschwäche und

knoblauchartiger Atemgeruch, sowie bei Pferden Ausfall des Langhaares, erhöhte Brüchigkeit des

Hornes und bei Hunden Appetitlosigkeit und Erbrechen) das Tierarzneimittel sofort absetzen.

Bei Trächtigkeit und milchliefernden Tieren zu beachten:

Die Anwendung ist möglich. Da Selen den Mutterkuchen (Plazenta) passiert und in der Milch

ausgeschieden wird, ist es sinnvoll, zur Vorsorge die Muttertiere im letzten Drittel der Trächtigkeit zu

behandeln, damit die ungeborenen Nachkommen bereits im Mutterleib bzw. über die Muttermilch

versorgt werden.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Gemäß Tiergesundheitsdienstverordnung sind alle Reste von Injektionspräparaten sowie Leergebinde

dem behandelnden Tierarzt zurückzugeben.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

(Monat/JJJJ)

15.

WEITERE ANGABEN

Z. Nr.: 17.296

Packungsgröße: 5 x 100 ml

Seite 5 von 5

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit

dem Zulassungsinhaber in Verbindung.

__________________________________________________________________________________

Zusätzliche Information:

Selen und Vitamin E üben lebenswichtige biologische Funktionen in allen Zellen und Geweben des

Organismus aus. Beide Stoffe ergänzen sich im Organismus aufgrund ihres zusammenwirkenden,

zellschützenden Effektes, indem sie bei zwei aufeinanderfolgenden Schritten in den Zellstoffwechsel

eingreifen.