Score Profi

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Score Profi
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Score Profi
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Fungizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-5056-5
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Score Profi

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer

Fungizid

Renovita AG

W-5056-5

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff:

Difenoconazole

24.8 % 250 g/l

EC Emulsionskonzentrat

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Erdbeere

Echter Mehltau der Erdbeere

Konzentration: 0.05 %

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3

B Himbeere

Rost der Himbeere

Konzentration: 0.05 %

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

2, 4, 5

B Ribes Arten

Echter Mehltau der Ribes-Arten

Konzentration: 0.05 %

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

2, 4, 6

Aprikose

Pfirsich / Nektarine

Echter Mehltau der Aprikose

Echter Mehltau des Pfirsichs

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Nach der Blüte.

1, 7, 8, 9

O Aprikose

Monilia spp. [Blüten-, Zweig- und

Fruchtmonilia]

Schrotschuss

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Austrieb.

1, 7, 8,

10, 11

Aprikose

Pfirsich / Nektarine

Monilia spp. [Blüten-, Zweig- und

Fruchtmonilia]

Schrotschuss

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Austrieb.

1, 7, 8, 9,

O Kernobst

Birnengitterrost

Konzentration: 0.015 %

1, 7, 9,

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Blüten- und Zweigdürre

Echter Mehltau des Apfels/der Birne

Schorf des Kernobstes

Aufwandmenge: 0.24 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Austrieb bis

spätestens Ende Juli.

10, 12

Kirsche

Zwetschge / Pflaume

Monilia spp. [Blüten-, Zweig- und

Fruchtmonilia]

Schrotschuss

Sprühfleckenkrankheit der Kirsche

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Austrieb.

1, 7, 9,

10, 12

O Pfirsich / Nektarine

Kräuselkrankheit des Pfirsichs

Konzentration: 0.03 %

Aufwandmenge: 0.48 l/ha

Anwendung: Bis zur Blüte. Ab

Austrieb.

7, 9, 13

O Pfirsich / Nektarine

Kräuselkrankheit des Pfirsichs

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Beginn der

Blüte.

7, 9, 13

O Zwetschge

Rost der Zwetschge

Konzentration: 0.02 %

Aufwandmenge: 0.32 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Nach der Blüte.

1, 7, 9, 12

W Reben

Echter Mehltau der Rebe

Rotbrenner

Schwarzfäule der Rebe

Konzentration: 0.0125 %

Anwendung: Bis spätestens

Mitte August.

14, 15, 16

Chicorée

[Wurzelproduktion]

Alternaria spp.

Echter Mehltau der Asteraceen

Puccinia spp.

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Endivien und

Blattzichorien

Echter Mehltau der Asteraceen

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Beim Auftreten

der ersten Symptome.

Endivien und

Blattzichorien

Kopfsalate

Marssonina-Blattfleckenkrankheit

(Salate)

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

gedeckte Kulturen:

Gurken

Gummistengelkrankheit [Didymella

bryoniae]

Konzentration: 0.05 %

Wartefrist: 3 Tage

G Karotten

Alternaria-Möhrenschwärze

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Knoblauch

Lauch

Schalotten

Zwiebeln

Alternaria-Purpurfleckenkrankheit

Rost auf Zwiebel-Arten

Samtfleckenkrankheit der

Zwiebelgewächse

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

G Kohlarten

Blattfleckenpilze

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Küchenkräuter

Blattfleckenpilze

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Kürbisse mit

geniessbarer Schale

Alternaria-Dürrfleckenkrankheit

Echter Mehltau der Kürbisgewächse

Krätze der Kürbisgewächse

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

G Nüsslisalat

Echte Mehltaupilze auf Nüsslisalat

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Anwendung: Vor- oder

unmittelbar nach der Pflanzung

spätestens im 4-Blatt-Stadium.

G Pastinake

Blattfleckenpilze

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Petersilie

Alternaria spp.

Septoria-Blattfleckenkrankheit der

Petersilie

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Bis 1 Woche nach

dem Schnitt.

G Rande

Cercospora- und Ramularia-

Blattfleckenkrankheiten

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Rhabarber

Blattfleckenpilze

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Schnittlauch

Samtfleckenkrankheit der

Zwiebelgewächse

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Bis 1 Woche nach

dem Schnitt.

G Sellerie

Septoria-Blattfleckenkrankheit des

Selleries

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

G Spargel

Blattschwärze der Spargel

Spargelrost

Aufwandmenge: 0.5 - 1 l/ha

Anwendung: Im Sommer.

G Tomaten

Alternaria-Dürrfleckenkrankheit

Echter Mehltau der Tomate

Septoria-Blattfleckenkrankheit der

Tomate/Aubergine

Konzentration: 0.05 %

Wartefrist: 3 Tage

F Kartoffeln

Alternaria-Dürrfleckenkrankheit

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

13, 19

F Raps

Wurzelhals- und Stengelfäule

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Anwendung: Stadium 20-27

(BBCH).

F Weizen

Braunrost

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Echter Mehltau des Getreides

Gelbrost

Anwendung: Stadium 32-61

(BBCH).

F Zuckerrübe

Cercospora- und Ramularia-

Blattfleckenkrankheiten

Aufwandmenge: 0.5 l/ha

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Blattfleckenpilze

Blüten- und Zweigdürre

Echte Mehltaupilze der Zierpflanzen

Rostpilze der Zierpflanzen

Konzentration: 0.05 %

9, 22, 23

Blumenkulturen und

Grünpflanzen

Rosen

Blattfleckenpilze

Echte Mehltaupilze der Zierpflanzen

Rostpilze der Zierpflanzen

Konzentration: 0.05 %

22, 23

Blumenkulturen und

Grünpflanzen

Rosen

Blattfleckenpilze

Echte Mehltaupilze der Zierpflanzen

Rostpilze der Zierpflanzen

Konzentration: 0.05 %

22, 23

Z Rosen

Echter Mehltau der Rosen

Sternrusstau der Rosen

Konzentration: 0.05 %

22, 23

Auflagen und Bemerkungen:

Maximal 4 Behandlungen pro Jahr.

Die angegebene Konzentration bezieht sich auf eine Basiswassermenge von 1000 Liter pro

Hektare.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der

Früchte, 4 Pflanzen pro m².

Nur vor der Blüte und nach der Ernte.

Für Sommerhimbeeren und Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium

Beginn der Blüte bis Vollblüte, Heckenvolumen 10'000 m³/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich

die Aufwandmenge auf Stadium Blütenknospen nickend bis erste Blüten offen, Heckenvolumen

7500 m³/ha.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium Fruchtansatz zu 50-90% vorhanden,

Heckenvolumen 7'500 m³/ha.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.

Nur in Tankmischung mit Captan (80% WG), Konz. 0.1%.

SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte

Pufferzone von 20 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von

driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.

10.Behandlung gegen Monilia während der Blüte.

11.Luftapplikation.

12.Nur in Tankmischung mit Malvin WG 0.1% oder Delan 500 SC 0.05%.

13.Maximal 4 Behandlungen pro Parzelle und Jahr mit Produkten aus derselben Wirkstoffgruppe.

14.Auch für die Luftapplikation.

15.Maximal 3 Behandlungen pro Jahr.

16.Gegen Rotbrenner in Tankmischung mit Folpet (80% WP), Konz. 0.1%.

17.Maximal 1 Behandlung pro Kultur.

18.Maximal 3 Behandlungen pro Kultur.

19.Bei Frühkartoffeln 1 Woche Wartefrist.

20.Maximal 1 Behandlung pro Jahr.

21.In der Regel nur 1 Behandlung bei Befallsbeginn durchführen.

22.Maximal 3 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

23.Bei Bedarf Anwendung nach 10-14 Tagen wiederholen.

Gefahrenkennzeichnungen:

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

R 50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen

haben.

S 02 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

S 13 Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.

S 20/21 Bei der Arbeit nicht essen, trinken oder rauchen.

S 35 Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.

S 57 Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

Symbol

Gefahrenbezeichnung Umweltgefährlich

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

11-10-2018

Wild boar in focus: Review of existing models on spatial distribution and density of wild boar and proposal for next steps

Wild boar in focus: Review of existing models on spatial distribution and density of wild boar and proposal for next steps

Published on: Wed, 10 Oct 2018 00:00:00 +0200 This report provides a review of existing models for predicting the spatial distribution and abundance of wild boar at various scales (global, continental, national and regional) in order to inform the development of a new model to produce estimates of wild boar abundance at European level. The review identifies and discusses a range of models based on a wide variety of data types, corresponding to those targeted by the data collection model set by ENETwild,...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

28-9-2018

Debate on research dissemination at the Danish Medicines Agency

Debate on research dissemination at the Danish Medicines Agency

On 1 October, the Danish Medicines Agency and the Danish Society for Pharmacoepidemiology have invited a number of researchers, doctors and communication officers from research institutions throughout Denmark to a debate on how the findings of new health research can be disseminated most responsibly. The debate meeting can be followed live on the Danish Medicines Agency’s Facebook profile.

Danish Medicines Agency

19-9-2018

Danish Medicines Agency aces European benchmark survey

Danish Medicines Agency aces European benchmark survey

The Danish Medicines Agency has just scored 4.5 of a possible 5 in the common-European survey known as the Benchmarking of European Medicines Agencies (BEMA). ”It's a really good result that will benefit all of us and may help raise the standard throughout Europe,” said the Danish health minister.

Danish Medicines Agency

11-9-2018

Novel foods: a risk profile for the house cricket (Acheta domesticus)

Novel foods: a risk profile for the house cricket (Acheta domesticus)

Published on: Tue, 28 Aug 2018 00:00:00 +0200 Novel foods could represent a sustainable alternative to traditional farming and conventional foodstuffs. Starting in 2018, Regulation (EU) 2283/2015 entered into force, laying down provisions for the approval of novel foods in Europe, including insects. This Approved Regulation establishes the requirements that enable Food Business Operators to bring new foods into the EU market, while ensuring high levels of food safety for European consumers. The present ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

15-6-2018

Compounded Products Containing Triamcinolone-Moxifloxacin by Guardian Pharmacy Services (Dallas, Texas): Alert to Health Professionals - Adverse Events Reported After Receiving Eye Injections

Compounded Products Containing Triamcinolone-Moxifloxacin by Guardian Pharmacy Services (Dallas, Texas): Alert to Health Professionals - Adverse Events Reported After Receiving Eye Injections

At least 43 patient reported adverse event after receiving eye injections of Guardian’s Pharmacy Services compounded triamcinolone-moxifloxacin product during cataract surgery. The patients reportedly experienced various symptoms, including vision impairment, poor night vision, loss of color perception, and significant reductions in best-corrected visual acuity and visual fields. FDA identified multiple substances in Guardian’s product, including poloxamer 407 and poloxamer 407 degradants. FDA prepared i...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

13-6-2017

Tramadol: It is important that we are informed of side effects

Tramadol: It is important that we are informed of side effects

Doctors should contact the Danish Medicines Agency if clinical experience shows that the side-effect profile of a medicinal product is not consistent with the summary of product characteristics.

Danish Medicines Agency

9-2-2016

EMA: No changes to the safety profile of Gardasil

EMA: No changes to the safety profile of Gardasil

The European Medicines Agency (EMA) has recently completed its annual routine safety assessment of the HPV vaccine Gardasil®. The conclusion is that there are no changes to the safety profile.

Danish Medicines Agency

21-9-2018

Scientific guideline:  Reflection paper on the use of aminopenicillins and their beta-lactamase inhibitor combinations in animals in the European Union: development of resistance and impact on human and animal health, draft: consultation open

Scientific guideline: Reflection paper on the use of aminopenicillins and their beta-lactamase inhibitor combinations in animals in the European Union: development of resistance and impact on human and animal health, draft: consultation open

The objective of this document is to review available information on the use of aminopenicillins and their beta-lactamase inhibitor combinations in veterinary medicines in the EU, their effect on the emergence of antimicrobial resistance (AMR) and the potential impact of resistance on human and animal health. The document provides information for the risk profiling, as recommended by the Antimicrobial Advice ad hoc Expert Group (AMEG) of the EMA.

Europe - EMA - European Medicines Agency

22-7-2018

Our aim: ensure that devices not only meet the gold standard for getting to market but continue to meet this standard as we get more data and learn more about their benefit-risk profile in real-world settings. These new approaches will also help advance b

Our aim: ensure that devices not only meet the gold standard for getting to market but continue to meet this standard as we get more data and learn more about their benefit-risk profile in real-world settings. These new approaches will also help advance b

Our aim: ensure that devices not only meet the gold standard for getting to market but continue to meet this standard as we get more data and learn more about their benefit-risk profile in real-world settings. These new approaches will also help advance beneficial innovation

FDA - U.S. Food and Drug Administration

4-5-2018

Medical devices and IVDs: Cancellations from the ARTG

Medical devices and IVDs: Cancellations from the ARTG

Cancellation of Profile Surgical Forceps, biopsy

Therapeutic Goods Administration - Australia