Scheriproct

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Scheriproct Salbe
  • Darreichungsform:
  • Salbe
  • Zusammensetzung:
  • prednisoloni-21 hexanoas 1,9 mg, cinchocaini hydrochloridum 5 mg, ricini öl raffinatum 443 mg, arom.: bergamottae aetheroleum, vanillinum und andere, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Scheriproct Salbe
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Hämorrhoiden, oberflächliche Analfissuren, Proktitis

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 24137
  • Berechtigungsdatum:
  • 20-08-1958
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Scheriproct®

Bayer (Schweiz) AG

Was ist Scheriproct und wann wird es angewendet?

Scheriproct ist ein Mittel zur Behandlung entzündlicher Analerkrankungen. Es wirkt

entzündungshemmend, antiallergisch, juckreizstillend und schmerzlindernd. Die deutliche

Schmerzlinderung erleichtert den Stuhlgang.

Scheriproct wird angewendet bei Hämorrhoiden, oberflächlichen Afterrissen und

Mastdarmentzündung.

Scheriproct darf nur auf Verschreibung und unter der ständigen Kontrolle eines Arztes oder einer

Ärztin verwendet werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Vor der Scheriproct-Anwendung, die am besten jeweils nach dem Stuhlgang vorgenommen wird, ist

die Aftergegend sorgfältig zu reinigen. Die meist rasch einsetzende Besserung darf nicht dazu

verleiten, die Behandlung vorzeitig zu beenden. Um Rückfälle zu vermeiden, muss auch nach

vollständigem Schwinden der Beschwerden Scheriproct noch mindestens 1 Woche lang, jedoch in

grösseren Abständen angewendet werden (Salbe 1-mal täglich, bzw. jeden 2. Tag 1 Suppositorium).

Die Behandlungsdauer soll jedoch 4 Wochen möglichst nicht überschreiten.

Wann darf Scheriproct nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil von Scheriproct. Scheriproct darf nicht angewendet

werden bei spezifischen Hautprozessen (Syphilis, Tuberkulose) im Behandlungsbereich, bei

entzündlichen Veränderungen in der Analregion im Rahmen von Viruserkrankungen/Impfungen.

Wann ist bei der Anwendung von Scheriproct Vorsicht geboten?

Bei Pilzinfektionen ist zusätzlich eine besondere Behandlung erforderlich.

Es muss darauf geachtet werden, dass Scheriproct nicht in Kontakt mit den Augen gerät. Sorgfältiges

Händewaschen nach dem Gebrauch wird empfohlen.

Wenn gleichzeitig Latexprodukte wie Kondome im Behandlungsbereich von Scheriproct angewendet

werden, können gewisse Inhaltsstoffe diese Latexprodukte beschädigen und somit die Wirksamkeit

zur Empfängnisverhütung und zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV

beeinträchtigen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder

Apothekerin, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Bestimmte Arzneimittel können die Wirkung von Scheriproct verstärken und das Risiko für das

Auftreten von unerwünschten Wirkungen erhöhen. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird Sie

möglicherweise sorgfältig überwachen, falls Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen (z.B. einige

Arzneimittel gegen HIV, wie Ritonavir, Cobicistat).

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Scheriproct während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Scheriproct sollte während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nur auf ausdrückliche

Verordnung des Arztes oder der Ärztin verwendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin falls Sie schwanger sind oder sein könnten oder wenn

Sie stillen.

Einer allgemeinen Regel entsprechend, sollten örtlich anzuwendende, kortikoidhaltige Präparate

nicht während der ersten drei Schwangerschaftsmonate angewendet werden.

Die Brüste von stillenden Frauen sollten nicht mit dem Arzneimittel in Kontakt kommen.

Insbesondere eine grossflächige oder verlängerte Anwendung muss während Schwangerschaft und

Stillzeit vermieden werden.

Wie verwenden Sie Scheriproct?

Scheriproct sollte nur bei Erwachsenen angewendet werden.

Salbe

Falls vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders verordnet, im Allgemeinen 2-mal täglich auftragen, am

ersten Tag zur schnelleren Beseitigung der Beschwerden bis zu 4-mal.

Ein etwa erbsengrosses Stück Salbe wird mit dem Finger in der Umgebung des Afters sowie im

Afterring verstrichen, wobei mit der Fingerspitze der Widerstand des Schliessmuskels zu überwinden

ist. Vor Anwendung innerhalb des Mastdarms ist das beiliegende Ansatzrohr auf die Tube zu

schrauben. Bei stark entzündeten und daher besonders schmerzhaften Prozessen kann es jedoch

ratsam sein, auch die innere Salbenanwendung mit dem Finger vorzunehmen. Vorfallende Knoten

müssen dick bestrichen und vorsichtig mit dem Finger zurückgedrückt werden.

Suppositorien

Im Allgemeinen täglich 1 Suppositorium tief einführen, bei starken Beschwerden am ersten Tag 2-

bis 3-mal 1 Suppositorium.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Scheriproct haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Scheriproct auftreten:

Bei langdauernder (über 4 Wochen hinaus) Anwendung von Scheriproct können gelegentlich örtliche

Veränderungen – wie Dünnerwerden der Haut – auftreten.

Gelegentlich kann es zu allergischen Hautreaktionen kommen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Scheriproct Salbe nicht über 25 °C, Suppositorien im Kühlschrank (2–8 °C) sowie ausser der

Reichweite von Kindern lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Scheriproct enthalten?

Salbe

1 g enthält: 1,9 mg Prednisolonhexanoat und 5 mg Cinchocainhydrochlorid. Hilfsstoffe: Aromatica:

Bergamotteöl, Vanillin.

Suppositorien

1 Suppositorium enthält: 1,3 mg Prednisolonhexanoat und 1 mg Cinchocainhydrochlorid.

Zulassungsnummer

24137, 24138 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Scheriproct? Welche Packungen sind erhältlich?

Scheriproct erhalten Sie in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Es gibt Tuben zu 10 und 30 g Salbe und Schachteln mit 12 Suppositorien.

Zulassungsinhaberin

Bayer (Schweiz) AG, Zürich.

Diese Packungsbeilage wurde im März 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.