Santuril

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Santuril Tabletten
  • Darreichungsform:
  • Tabletten
  • Zusammensetzung:
  • probenecidum 500 mg, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Santuril Tabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Urikosurikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 57365
  • Berechtigungsdatum:
  • 20-12-2005
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Santuril®

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen. Dieses

Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden und Sie dürfen es nicht an andere Personen

weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte ihnen das

Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Was ist Santuril und wann wird es angewendet?

Santuril ist ein Mittel zur Steigerung der Harnsäureausscheidung (Urikosurikum) und wird zur

Behandlung der Gichtarthritis, für welche ein erhöhter Harnsäurespiegel im Blut kennzeichnend ist,

angewendet, wenn dieser erhöhte Harnsäurespiegel nicht mit anderen Arzneimitteln behandelt

werden kann. Es ist nicht geeignet zur Anfangstherapie bei einem akuten Gichtanfall sowie zur

Behandlung von Patienten mit erhöhter Harnsäure-Ausscheidung, Niereninsuffizienz oder

Nierensteinen.

Die Behandlung eines erhöhten Harnsäurespiegels im Blut ohne spezielle Symptome ist nicht

angezeigt.

Santuril ist auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zu verwenden.

Wann darf Santuril nicht eingenommen werden?

Santuril darf nicht eingenommen werden

• bei einer Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Probenecid oder einem der Hilfsstoffe; auf

eine mögliche Kreuzallergie zwischen Probenecid und Sulfonamiddiuretika, Sulfamethoxazol sowie

Sulfonylharnstoffderivaten ist zu achten;

• bei eingeschränkter Nierenfunktion;

• bei Patienten mit einer Neigung zu Nierensteinen;

• bei akutem Gichtanfall.

Bei Kindern unter 2 Jahren darf Santuril nicht gegeben werden.

Wann ist bei der Anwendung von Santuril Vorsicht geboten?

Im Folgenden wird beschrieben, wann Sie Santuril nur unter bestimmten Bedingungen und nur mit

besonderer Vorsicht anwenden dürfen.

Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Dies gilt auch, wenn diese Angaben bei Ihnen

früher einmal zutrafen:

• bei bekannten, vorbestehenden Blutbildungsstörungen;

• bei Patienten mit Magen-Darm-Beschwerden oder mit Hinweisen auf Magen-Darmgeschwüre in

der Vorgeschichte.

Bei der Einnahme von Santuril zusammen mit anderen Arzneimitteln kommt es häufig zu

Wechselwirkungen. Die Wirkung von Santuril und/oder des anderen Arzneimittels kann dabei

verstärkt oder abgeschwächt werden und/oder Nebenwirkungen können verstärkt auftreten. Diese

Wechselwirkungen können mit sehr vielen und sehr unterschiedlichen Arzneimitteln geschehen. Es

ist deshalb wichtig, das Sie vor der Einnahme eines anderen Arzneimittels (auch eines selbst

gekauften!) während der Behandlung mit Santuril Ihren Arzt oder Ihren Apotheker bzw. Ihre Ärztin

oder Ihre Apothekerin informieren.

Diagnostika

Probenecid vermindert die Ausscheidung bestimmter jodhaltiger Kontrastmittel und kann die

Ergebnisse bestimmter Labortests beeinflussen.

Einige Tests (z.B. Clinitest) zur Harnzuckerbestimmung können während der Behandlung mit

Probenecid zu falsch positiven Ergebnissen führen.

Bei vorbestehenden Blutbildungsstörungen ist eine regelmässige Kontrolle des Blutbildes

erforderlich.

HIV-Patienten (Patienten mit erworbenem Immunschwächesyndrom) müssen möglicherweise mit

einem erhöhten Risiko an Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut rechnen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge

oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen! Dies gilt in verstärktem Masse bei gleichzeitiger

Einnahme von Alkohol.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

• an anderen Krankheiten leiden

• Allergien haben oder

• andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen.

Darf Santuril während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind, dürfen Sie Santuril nicht einnehmen. Während der Stillzeit sollte die

Einnahme von Santuril vermieden werden, da der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht.

Wie verwenden Sie Santuril?

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Santuril wird, soweit von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin nicht anders verordnet, wie folgt

eingenommen:

Zu Beginn der Behandlung beträgt die empfohlene Dosis eine Woche lang 2 mal täglich 1/2 Tablette

Santuril, danach 2 mal täglich 1 Tablette Santuril.

Vor allem zu Beginn der Behandlung sollte auf eine reichliche Flüssigkeitszufuhr sowie auf die

Einstellung des Urin-pH (pH 6,5 - 6,8) geachtet werden.

Die empfohlene Tagesdosis für Kinder ab 2 Jahren wird vom Arzt oder der Ärztin festgelegt.

Nehmen Sie die Tabletten unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit zu einer Mahlzeit ein. Die Tabletten

können halbiert werden.

Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt oder die behandelnde Ärztin.

Was ist zu tun, wenn Santuril in zu grossen Mengen angewendet wurde?

Bei einer hohen Überdosierung kann es zu Übelkeit, Erbrechen oder Zittern kommen. In diesen

Fällen sollten Sie sich mit Ihrem Arzt oder mit Ihrer Ärztin in Verbindung setzen.

Was müssen Sie beachten, wenn Sie zu wenig Santuril angewendet oder eine Anwendung vergessen

haben?

Holen Sie die vergessene Einnahme gleich nach. Wenn Ihre nächste Dosis innerhalb von 4 Stunden

fällig ist, nehmen Sie diese gleich ein und lassen dafür die folgende aus.

Was müssen Sie beachten, wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden?

Falls Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden, müssen Sie damit rechnen, dass die

Krankheitszeichen (Symptome) erneut auftreten.

Setzen Sie daher das Mittel nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin ab.

Sollten Sie die Behandlung dennoch unterbrechen wollen, z.B. weil Ihnen die auftretenden

Nebenwirkungen zu stark erscheinen, so sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, damit

er/sie Ihnen eventuell ein anderes Arzneimittel verschreibt.

Welche Nebenwirkungen kann Santuril haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Santuril auftreten:

Zu Beginn einer Behandlung mit Probenecid kann es zu einem Gichtanfall kommen. Weiterhin

besteht die Möglichkeit, dass als Folge der erhöhten Harnsäureausscheidung in der Niere und den

ableitenden Harnwegen Harnsäurekristalle bzw. Harnsäuresteine gebildet werden.

Durch die Ausscheidung von Harnsäurekristallen kann es zum Austritt von Blut und Beschwerden

beim Harnlassen kommen

Häufige Nebenwirkungen

Häufig können bei einer Behandlung mit Probenecid Appetitlosigkeit (Anorexie) sowie

Reizerscheinungen des Magen-Darmtraktes, wie Übelkeit, Brechreiz und Völlegefühl auftreten.

Die Behandlung mit Probenecid kann häufig zu Hautreaktionen, wie Rötung, Nesselsucht

(Urtikaria), Zahnfleischentzündungen, Haarausfall und Hautjucken führen.

Gelegentliche Nebenwirkungen

Nervöse Reizerscheinungen, wie Benommenheit und Kopfschmerzen, können unter einer Therapie

mit Probenecid gelegentlich auftreten.

Sehr selten auftretende Nebenwirkungen

Sehr selten wurden bei einer Behandlung mit Probenecid schwere allergisch bedingte Hautreaktionen

und Hauterscheinungen mit Blasenbildung beschrieben. Ebenso sind Gelbsucht mit

Leberzellschädigung, Fieber, Entzündung der Niere, Störungen des Blutbildes (Verminderung der

Zahl der weissen Blutkörperchen, Verminderung der Plättchenzahl), Blutarmut (Anämie) infolge

gestörter Blutbildung unter einer Therapie mit Probenecid in sehr seltenen Fällen aufgetreten.

Welche Gegenmassnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin über aufgetretene Nebenwirkungen, damit er/sie

diese gegebenenfalls spezifisch behandeln kann.

Bei Auftreten von Hautausschlag und Juckreiz sollten Sie die Einnahme sofort beenden und Ihren

Arzt oder Ihre Ärztin verständigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Nicht über 25°C lagern.

Arzneimittel ausser Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Santuril enthalten?

Als Wirkstoff 500 mg Probenecid pro Tablette und zusätzlich Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

57365 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Santuril? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Santuril ist in Packungen zu 30 oder 100 Tabletten erhältlich.

Zulassungsinhaberin

Lipomed AG

Fabrikmattenweg 4

4144 Arlesheim

Diese Packungsbeilage wurde im März 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.