Sandoz Calcium

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Sandoz Calcium Brausetablette 500 mg
  • Dosierung:
  • 500 mg
  • Darreichungsform:
  • Brausetablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Sandoz Calcium Brausetablette 500 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Ergänzungen von Mineralien

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE031954
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Sandoz Calcium 500 mg, Brausetabletten

Calcium

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen

für Sie.

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu

erzielen, muss Sandoz Calcium jedoch vorschriftsgemäß eingenommen werden.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt, oder Sie

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind,

informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Sandoz Calcium und wofür wird es angewendet

Was müssen Sie vor der Einnahme von Sandoz Calcium beachten

Wie ist Sandoz Calcium einzunehmen

Welche Nebenwirkungen sind möglich

Wie ist Sandoz Calcium aufzubewahren

Weitere Informationen

1.

WAS IST SANDOZ CALCIUM UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET

Sandoz Calcium enthält eine reiche Quelle an Calcium, ein essenzieller Mineralstoff, der für die

Bildung und den Erhalt der Knochenmasse notwendig ist.

Sandoz Calcium wird angewendet zur Vorbeugung und Behandlung von Calciummangel und kann,

zusammen mit anderen Arzneimitteln, angewendet werden, um einer Krankheit, sog. Osteoporose

(Schwächung der Knochen), vorzubeugen und zu behandeln.

Sandoz Calcium wird, zusammen mit Vitamin D

, auch zur Behandlung von Rachitis (Erweichung

wachsender Knochen bei Kindern) und von Osteomalazie (Erweichung von Knochen bei Erwachsenen)

angewendet.

Calcium wird aus dem Darm resorbiert und im Blut über den ganzen Körper verteilt.

Calcium spielt eine wichtige Rolle in verschiedenen Körperfunktionen. Es ist unerlässlich für die

Nerven-, Muskel- und Herzfunktion sowie für die Blutgerinnung. Darüber hinaus ist es für die richtige

Funktion vieler Hormone im Körper notwendig. Um diese verschiedenen Aufgaben erfüllen zu können,

muss Calcium in der richtigen Konzentration zur Verfügung stehen.

2.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON SANDOZ CALCIUM BEACHTEN

Sandoz Calcium darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Calcium oder einen der sonstigen Bestandteile von

Sandoz Calcium sind (die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6

am Ende der Gebrauchsinformation).

wenn Sie an erhöhten Calciumspiegeln im Blut leiden (Hyperkalzämie).

wenn Sie an erhöhtem Calcium im Harn leiden (Hyperkalzurie).

wenn Sie an bestimmten Nierenbeschwerden leiden, darunter: Nierensteine (Nephrolithiasis) und

Calciumablagerungen in Ihrem Nierengewebe (Nephrokalzinose).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sandoz Calcium ist erforderlich,

wenn Sie an einer Nierenkrankheit leiden, dürfen Sie Sandoz Calcium erst nach Rücksprache mit

Ihrem Arzt einnehmen, insbesondere, wenn Sie aluminiumhaltige Präparate einnehmen.

Ohne ärztliche Beratung dürfen Sie zusammen mit Sandoz Calcium keine Vitamin-D-Präparate

einnehmen.

Bei Einnahme von Sandoz Calcium mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor

kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel

handelt, da Calcium Wechselwirkungen mit bestimmten anderen Arzneimitteln haben kann, wenn sie

gleichzeitig eingenommen werden.

Wenn Sie zurzeit oder vor kurzem Herzglykoside, Thiaziddiuretika oder Corticosteroide

einnehmen bzw. eingenommen haben, müssen Sie sich genau an die Anweisungen Ihres Arztes

halten.

Wenn Sie orale Bisphosphonate oder Natriumfluorid einnehmen, müssen Sie Sandoz Calcium

mindestens 3 Stunden nach diesen Arzneimitteln einnehmen.

Wenn Sie ein Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline einnehmen, müssen Sie Sandoz

Calcium mindestens 2 Stunden nach oder 4 bis 6 Stunden vor dem Tetracyclin einnehmen.

Bei Einnahme von Sandoz Calcium zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Sandoz Calcium darf nicht innerhalb 2 Stunden vor oder nach der Aufnahme von

Nahrungsmitteln mit hohem Oxalsäure- oder Phytinsäuregehalt, wie Spinat, Rhabarber und

Vollkornprodukte, eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit vor der Einnahme von Sandoz Calcium

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Bei Calciummangel kann Sandoz Calcium während der Schwangerschaft und Stillzeit

angewendet werden. Im Allgemeinen beträgt die adäquate tägliche Aufnahme (einschließlich

Nahrungsmittel und Ergänzungen) für schwangere und stillende Frauen 1000 bis 1300 mg

Calcium. Die Tageshöchstdosis Calcium während der Schwangerschaft und Stillzeit darf

1500 mg nicht überschreiten.

Calcium geht in die Muttermilch über, hat jedoch keine negative Wirkung auf das Baby.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es gibt keine bekannte Wirkung auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen oder Maschinen zu

bedienen, die durch Sandoz Calcium verursacht werden würde.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Sandoz Calcium

Sandoz Calcium ist für Diabetiker geeignet (1 Brausetablette von 500 mg enthält 0,002

Kohlenhydrateinheiten).

Patienten, die eine natriumarme Diät einhalten müssen, sollten sich durch Ernährungsberater

oder andere Angehörige von Gesundheitsberufen beraten lassen, bevor sie Sandoz Calcium

einnehmen. Sandoz Calcium 500 mg enthält 68,45 mg Natrium pro Tablette.

Wenn Sie denken, dass Sie bestimmte Zuckerarten nicht vertragen, sprechen Sie vor der

Einnahme dieses Arzneimittels mit Ihrem Arzt.

Sandoz Calcium enthält Aspartam, eine Quelle von Phenylalanin, und kann Personen mit

Phenylketonurie schaden.

3.

WIE IST SANDOZ CALCIUM EINZUNEHMEN

Nehmen Sie Sandoz Calcium immer genau nach den Anweisungen ein, damit es richtig wirkt.

Für Sandoz Calcium 500 mg:

-Kinder nehmen eine Brausetablette (eine Einzeldosis)

ein- oder zweimal

täglich ein

(entsprechend 500 - 1000 mg Calcium).

-Erwachsene nehmen eine Brausetablette (eine Einzeldosis) ein-, zwei- oder dreimal täglich ein

(entsprechend 500 - 1500 mg Calcium).

Sandoz Calcium in einem Glas Wasser (etwa 200 ml) auflösen und sofort trinken. Tablette nicht

schlucken oder kauen.

Sandoz Calcium kann mit oder ohne Nahrungsmittel eingenommen werden (siehe Abschnitt „Bei

Einnahme von Sandoz Calcium zusammen mit Nahrungsmitteln oder Getränken“).

Wie lange müssen Sie Sandoz Calcium einnehmen?

Nehmen Sie die empfohlene Tagesdosis von Sandoz Calcium ein, so lange Ihnen Ihr Arzt dazu rät. Da

Sandoz Calcium zur Vorbeugung und Behandlung eines Calciummangels und, bei Einnahme mit

anderen Arzneimitteln, zur Vorbeugung und Behandlung einer Krankheit, sog. Osteoporose

(Schwächung der Knochen) angewendet wird, ist es wahrscheinlich, dass es sich um eine

Langzeitbehandlung handeln wird.

Wenn Sie eine größere Menge von Sandoz Calcium eingenommen haben, als Sie sollten

Eine Überdosis von Sandoz Calcium kann zu Symptomen, wie Übelkeit, Erbrechen, Durst oder

Verstopfung, führen. Wenn eine Überdosis vermutet wird, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt,

Apotheker oder an der Giftnotrufzentrale (070/245.245).

Wenn Sie die Einnahme von Sandoz Calcium vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH

Wie alle Arzneimittel kann Sandoz Calcium Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten

müssen.

Sehr seltene Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 10.000 Personen) umfassen:

schwere allergische Reaktionen, wie Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder

Rachen, was zu Schluckbeschwerden führen kann.

Wenn Sie eine der oben angeführten allergischen Reaktionen feststellen, BRECHEN Sie die Einnahme

von Sandoz Calcium AB und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Seltene Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 1.000 Personen) umfassen:

Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen, Erbrechen, Juckreiz, Rötung

und/oder Brennen der Haut.

Gelegentliche Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 100 Personen) können umfassen:

erhöhten Calciumspiegel im Blut (Hyperkalzämie) oder überhöhte Ausscheidung von Calcium

im Harn (Hyperkalzurie).

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie

erheblich beeinträchtigt, oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation

angegeben sind.

5.

WIE IST SANDOZ CALCIUM AUFZUBEWAHREN

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Verfalldatum:

Sie dürfen Sandoz Calcium nach dem auf der Packung und auf der Tube nach „EXP“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten

Tag des Monats.

Lagerungsbedingungen:

In der Originalverpackung aufbewahren und die Tube dicht verschlossen halten.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme

hilft die Umwelt zu schützen.

6.

WEITERE INFORMATIONEN

Was Sandoz Calcium enthält

Die Wirkstoffe sind Calciumlactat-Gluconat und Calciumcarbonat.

Jede Tablette von 500 mg enthält 1132 mg Calciumlactat-Gluconat und 875 mg Calciumcarbonat

(entsprechend 500 mg Calcium).

Die sonstigen Bestandteile sind: wasserfreie Citronensäure, Orangenaroma (enthält: Orangenöle,

Maltodextrin, Gummi arabicum, Sorbitol (E 420), Dextrose), Aspartam (E 951), Macrogol 6000 und

Natriumhydrogencarbonat.

Wie Sandoz Calcium aussieht und Inhalt der Packung

Die Brausetablette ist weiß und rund und hat einen charakteristischen Orangengeruch.

Sandoz Calcium 500 mg ist in Packungen mit

10, 20, 30, 40, 60, 80, 100 en 600

Brausetabletten

erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) unter

folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich:

Calcium "Sandoz" forte – Brausetabletten

Belgien:

Sandoz Calcium, bruistabletten

Zypern:

Calcium-Sandoz Forte 500mg Effervescent Tablets

Tschechische Republik:

CALCIUM-SANDOZ

FORTE 500mg

Dänemark:

Calcium-Sandoz, brusetabletter

Finnland:

Calcium-Sandoz 500mg poretabletti

Frankreich:

SANDOZ CALCIUM 500mg, comprimés effervescents

Deutschland:

Calcium-Sandoz

forte 500mg

Ungarn:

Calcium-Sandoz pezsgõtabletta

Island:

Calcium-Sandoz, freyðitöflur

Italien:

CALCIUM-SANDOZ 500mg compresse effervescenti

Niederlande:

Sandoz Calcium forte, bruistabletten

Norwegen:

Calcium-Sandoz

500mg brusetabletter

Polen:

CALCIUM-SANDOZ Forte

Portugal:

CALCIUM-SANDOZ

FORTE

Slowakei:

CALCIUM-SANDOZ® Forte 500 mg

Slowenien:

Calcium-Sandoz forte

Spanien:

Sandoz Calcium Forte 500 mg comprimidos efervescentes

Schweden:

Calcium-Sandoz 500 mg, brustabletter

Zulassungsnummer:

BE 031954

Abgabe

Frei.

Pharmazeutischer Unternehmer / Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz N.V., telecom Gardens, Medialaan 40, B-1800 Vilvoorde

Hersteller

Famar France, 1, Avenue du Champs de Mars, F-45072 Orleans Cedex 2, Frankreich

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt im 08/2009 genehmigt.

19-12-2008

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

The Danish Medicines Agency's assessment of the future reimbursement status of the dihydropyridine calcium antagonists (C08CA) were submitted for consultation with 11 November 2008 as the consultation deadline.

Danish Medicines Agency

29-10-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

The Danish Medicines Agency has assessed the question of the future reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA (dihydropyridine calcium channel blockers) which are used for the treatment of cardiovascular diseases.

Danish Medicines Agency

8-9-2008

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

The Danish Medicines Agency has asked the Reimbursement Committee to reassess the reimbursement status of medicinal products authorised for marketing in Denmark in the ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

14-2-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Following a request from the Danish Medicines Agency, the Reimbursement Committee has reassessed the reimbursement status for medicinal products authorised for marketing in Denmark in ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

30-7-2018

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5097 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4320

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5098 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4866

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5099 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4865

Europe -DG Health and Food Safety

13-7-2018

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Active substance: etanercept) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4712 of Fri, 13 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4480 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4485 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

4-6-2018

Calcium D3-ratiopharm® forte

Rote - Liste

23-5-2018

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Active substance: infliximab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3215 of Wed, 23 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4647

Europe -DG Health and Food Safety