Salagen

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Salagen Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • pilocarpini hydrochloridum 5 mg, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Salagen Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Xerostomie nach Strahlentherapie bei ORL-Tumoren und bei Sjögren-Syndrom

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 55901
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-02-2004
  • Letzte Änderung:
  • 12-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Transferiert von Novartis Pharma Schweiz AG

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

Ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Salagen®

Was ist Salagen und wann wird es angewendet?

Salagen enthält als Wirkstoff Pilocarpin. Pilocarpin regt die Speichel-, Tränen-, und Schweissdrüsen,

die Drüsen des Magen-Darm-Traktes und die Schleimzellen der Atemwege an. Es bewirkt auch eine

verstärkte Anspannung der Muskulatur des Magen-Darm-Traktes, der Gallen- und Harnwege und der

Bronchien. Auf das Herz-Kreislauf-System sind seine Wirkungen teilweise gegensätzlich

(Verlangsamung oder Beschleunigung des Herzschlages, Blutdruckabnahme oder - steigerung). Am

Auge verengt es die Pupillen und beeinflusst die Scharfeinstellung der Linse.

Salagen ist nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin erhältlich und wird bei folgenden

Krankheitszuständen angewendet:

-Bei Mundtrockenheit infolge Bestrahlung im Kopf- und Nackenbereich wegen einer

Krebserkrankung.

-Bei Mundtrockenheit bei Patienten mit dem sogenannten Sjögren-Syndrom, einer

Drüsenerkrankung.

Wann darf Salagen nicht angewendet werden?

Salagen darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit auf Pilocarpin oder auf einen der

Tablettenhilfsstoffe, unkontrolliertem Asthma, Überblähung der Lunge, unkontrollierten

Herzkreislauf- oder Nierenerkrankungen, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Magen- oder

Zwölffingerdarmgeschwür, entzündlichen Darmerkrankungen, Patienten mit künstlichem

Darmausgang, Entzündung der Iris des Auges (Iritis), einer bestimmten Form des grünen Stars

(Ziliarblockglaukom) oder einer schweren Nierenfunktionsstörung. Salagen darf von Kindern und

Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden, da keine Erfahrungen vorliegen.

Wann ist bei der Einnahme von Salagen Vorsicht geboten?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

-an anderen Krankheiten leiden,

-Allergien haben oder

-andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden, insbesondere auch

Augentropfen.

Die Einnahme von Salagen kann zu gewissen Beschwerden führen bzw. gewisse bestehende

Erkrankungen können sich verstärken. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie

an einem der aufgeführten Zustände leiden. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird Ihnen dann eventuell

besondere Anweisungen zur Einnahme von Salagen erteilen.

-Atemwege: Asthma, chronische Entzündung der Bronchialschleimhaut (chronische Bronchitis),

Atembeschwerden.

-Augen: verschwommenes Sehen, eingeschränktes Gesichtsfeld, Sehschwäche bei Nacht.

-Gallenwege: Gallensteine, Entzündungen der Gallenblase.

-Nieren, Harnwege und Geschlechtsorgane: Nierensteine, Beeinträchtigung der Nierenfunktion,

Prostata Vergrösserung.

-Nervensystem: unruhige Füsse, Verwirrung, Zittern, psychiatrische Erkrankungen.

Sollten Sie unter Salagen übermässig schwitzen, versuchen Sie, mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Sollten Sie damit Schwierigkeiten haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, da die

Gefahr einer Dehydrierung (Abnahme des Körperwassers) besteht.

Es ist möglich, dass Ihr Arzt oder Ihre Ärztin vor Behandlungsbeginn Ihre Augen untersuchen lassen

möchte. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie in letzter Zeit keine

Augenuntersuchung haben vornehmen lassen.

Es gibt Arzneimittel, die die Wirkung von Salagen bei gleichzeitiger Einnahme verändern. Ebenso

kann Salagen die Wirkung von anderen Arzneimitteln ändern. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt

oder Ihre Ärztin, wenn Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck oder Herzkrankheiten (so genannte

Beta-Blocker), gegen Durchfall oder Augenerkrankungen sowie gegen Atembeschwerden

(Ipratropium zur Inhalation) anwenden.

Salagen kann Sehstörungen und Schwindel verursachen. Falls bei Ihnen während der Behandlung

mit Salagen solche Störungen auftreten, sollten Sie weder ein Fahrzeug lenken noch Maschinen

bedienen. Bei Tätigkeiten in der Dämmerung ist besondere Vorsicht geboten.

Männer und Frauen, welche versuchen ein Kind zu zeugen sollten die Behandlung mit Ihrem Arzt

bzw. Ihrer Ärztin besprechen.

Darf Salagen während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet

werden?

Wenden Sie Salagen während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht an oder nur nach

ausdrücklicher Genehmigung Ihres Arztes oder Ihre Ärztin.

Wenn Sie glauben schwanger zu sein, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder mit Ihrer Ärztin, bevor

Sie die Behandlung mit Salagen fortsetzen.

Wie verwenden Sie Salagen?

Patienten, die wegen Krebserkrankung im Kopf- und Nackenbereich bestrahlt wurden, nehmen 3-mal

täglich 1 Salagen Filmtablette mit einem Glas Wasser ein. Bei ungenügender Wirkung und guter

Verträglichkeit kann die Dosis eventuell auf 3-mal täglich 2 Filmtabletten erhöht werden.

Patienten mit Sjögren-Syndrom nehmen 4-mal täglich je 1 Salagen Filmtablette mit einem Glas

Wasser ein.

Sie sollten die Filmtabletten über den Tag verteilt einnehmen z. B.

1 Filmtablette am Morgen, 1 am Mittag, 1 am Abend und ev. 1 vor dem Zubettgehen. Die Einnahme

jeder Filmtablette sollte während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit erfolgen. Die Filmtablette soll

weder gekaut noch zerbissen werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin

oder Apothekerin.

Wie lange sollen Sie Salagen einnehmen?

Die Einnahme von Salagen kann über einen langen Zeitraum erfolgen.

Wenn jedoch nach einer 2- bis 3-monatigen Behandlung keine Besserung der Beschwerden eintritt,

wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin darüber entscheiden, ob die Behandlung fortgesetzt wird.

Wenn Sie zu viele Filmtabletten eingenommen haben

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin sofort, wenn Sie mehr Filmtabletten als verordnet

eingenommen haben. Bei einer Überdosierung kann eine Notfallbehandlung im Krankenhaus

erforderlich werden.

Wenn Sie die Einnahme einer Filmtablette vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme Ihrer Filmtablette über einen Zeitraum von weniger als 6 Stunden vergessen

haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich mit einer Mahlzeit ein. Nehmen Sie dann Ihre nächste

Filmtablette mindestens 3 bis 4 Stunden später ein.

Wenn Sie die Einnahme Ihrer Filmtablette über einen Zeitraum von mehr als 6 Stunden vergessen

haben und Ihre nächste Filmtablette eingenommen werden sollte, nehmen Sie nur eine Filmtablette

ein. Das bedeutet, dass Sie eine Filmtablette am Tag weniger einnehmen. Nehmen Sie auf keinen

Fall zwei Tabletten gleichzeitig ein, wenn Sie die Einnahme einer Tablette ausgelassen haben.

Welche Nebenwirkungen kann Salagen haben?

Die meisten Nebenwirkungen unter Salagen sind nicht schwerwiegend und gehen im Laufe der

Behandlung zurück sofern Sie die Tabletten ordnungsgemäss einnehmen.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Salagen auftreten:

Sehr häufige Nebenwirkungen (1 Patient bzw. Patientin von 10) sind: grippeartige Beschwerden,

häufiger oder übermässiger Harndrang, Kopfschmerzen, leichtes bis mittelmässiges Schwitzen.

Häufige Nebenwirkungen (mehr als 1 bis 10 Patienten bzw. Patientinnen von 100) sind: laufende

Nase, Kältegefühl, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Verdauungsbeschwerden, Magen-

oder Bauchschmerzen, Blähungen, Schwindel, Schwäche, Gesichtsröte, tränende Augen,

Augenentzündung, Augenschmerzen, verschwommenes Sehen, Veränderungen des Sehvermögens,

verstärkter Speichelfluss, Anstieg des Blutdrucks, Herzklopfen, allergische Reaktionen mit

Hautausschlag und Juckreiz.

In seltenen Fällen kann es unter Salagen zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen, die das

Absetzen von Salagen erforderlich machen. Deshalb sollten Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin sofort

über Nebenwirkungen informieren, die nicht von selbst wieder abklingen oder wenn Sie folgende

Anzeichen bemerken: Atembeschwerden, Brustschmerzen, unregelmässiger Puls, Herzklopfen,

Magen- oder Darmkrämpfe, Halluzinationen, Gedächtnisschwund, Verwirrung, Aufregung und

Zittern, stark schmerzende oder geschwollene Augen, Hautausschlag.

Es ist sehr wichtig, dass Sie regelmässig eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen. Mögliche

Probleme wie Bluthochdruck oder unregelmässiger Pulsschlag können einsetzen, ohne dass Sie dafür

Anzeichen verspüren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Wenn Sie die Einnahme von Salagen beenden, bevor alle Filmtabletten aufgebraucht sind, bringen

Sie die übrig gebliebenen zu Ihrem Apotheker oder zu Ihrer Apothekerin, der/die sie sicher entsorgen

wird.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden. Bewahren Sie Salagen vor Licht geschützt in der Originalpackung nicht über 25°C auf. Für

Kinder unerreichbar aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Salagen enthalten?

Salagen Filmtabletten enthalten: Wirkstoff: Pilocarpinhydrochlorid 5 mg sowie Hilfsstoffe zur

Tablettenherstellung.

Zulassungsnummer

55901 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Salagen? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Es sind folgende Packungsgrössen erhältlich: Salagen mit 84 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

CPS Cito Pharma Services GmbH, 8610 Uster

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2013 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.