Rivacor

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Rivacor 5 mg - Filmtabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 2 x 10 Stück PVC/PE/PVDC-Al-Blister, Laufzeit: 24 Monate,3 x 10 Stück PVC/PE/PVDC-Al-Blister, Laufzeit: 24 Monate,5 x 10 Stück P
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Rivacor 5 mg - Filmtabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Bisoprolol
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-24527
  • Berechtigungsdatum:
  • 03-06-2002
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Rivacor 5 mg-Filmtabletten

Bisoprololhemifumarat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter.

kann

anderen

Menschen

schaden,

auch

wenn

diese

gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Rivacor und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Rivacor beachten?

Wie ist Rivacor einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Rivacor aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Rivacor und wofür wird es angewendet?

Rivacor

enthält

Wirkstoff

Bisoprololhemifumarat.

Dieser

gehört

Gruppe

blutdrucksenkenden Arzneimittel.

Rivacor wird angewendet für

die Behandlung von hohem Blutdruck.

eine

bestimmte

Form

Brustschmerzen

(chronisch-stabile

Angina

pectoris),

dadurch ausgelöst werden, dass der Herzmuskel weniger Sauerstoff erhält als er

benötigt. Das passiert üblicherweise unter Stress.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Rivacor beachten?

Rivacor darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Bisoprololhemifumarat oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn

eine

plötzlich

auftretende

oder

sich

verschlechternde

Herzschwäche

(ungenügende Pumpleistung des Herzens) vorliegt, die mit so genannten inotropen

Arzneimitteln (Arzneimittel, die die Anstrengung für das Herz erleichtern) behandelt wird.

wenn

sich

einem

Schockzustand

befinden,

durch

eine

verminderte

Pumpleistung des Herzens ausgelöst wurde, wobei zum Beispiel Beschwerden wie sehr

niedriger Blutdruck, fehlende Orientierung, Verwirrung und kalte, feuchte Haut auftreten

können.

wenn Sie aufgrund einer bestimmten Störung in der Erregungsleitung des Herzens (AV-

Block zweiten oder dritten Grades ohne Herzschrittmacher, sinuatrialer Block) einen

unregelmäßigen Herzschlag haben.

wenn Sie vor dem Beginn der Behandlung einen sehr langsamen Herzschlag von

unter 60 Schlägen pro Minute (Bradykardie) haben.

wenn Sie eine Herzrhythmusstörung haben (Sick-Sinus-Syndrom).

wenn

sehr

niedrigen

Blutdruck

(systolischer

Blutdruck

unter

mmHg,

Hypotonie) haben.

wenn

schweres

Asthma

oder

eine

andere

schwere

Lungenerkrankung

Atemstörungen haben.

wenn Sie eine schwere Störung des Blutkreislaufs in den Armen oder Beinen haben,

eine schwere Form des sogenannten Raynaud-Syndroms.

wenn Sie einen eingeschränkten Stoffwechsel haben (metabolische Azidose), bei der

sich Säuren im Blut anhäufen.

wenn Sie einen unbehandelten Tumor des Nebennierenmarks haben, der sich in

einem plötzlichen, starken Blutdruckanstieg, starken Kopfschmerzen, starkem Schwitzen

und schnellem Herzschlag äußern kann (Phäochromozytom).

wenn Sie gleichzeitig auch ein bestimmtes Schmerzmittel einnehmen (Floctafenin).

wenn

gleichzeitig

auch

bestimmte

Arzneimittel

gegen

schwere

psychische

Erkrankungen, wie z.B. Psychosen, einnehmen (Sultoprid).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Rivacor einnehmen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Rivacor ist erforderlich

Überprüfen Sie, ob einer dieser Warnhinweise auf Sie zutrifft oder in der Vergangenheit auf

Sie zugetroffen hat. Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt:

wenn Sie eine Herzschwäche haben.

wenn Sie gleichzeitig ein Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen (Antiarrhythmika)

einnehmen

(siehe

Abschnitt

„Einnahme

Rivacor

zusammen

anderen

Arzneimitteln“).

wenn

gleichzeitig

andere

blutdrucksenkende

Arzneimittel

(zentral

wirkende

Antihypertonika;

z.B.

Clonidin)

oder

Arzneimittel

gegen

Herzrhythmusstörungen

und/oder erhöhten Blutdruck (Calciumantagonisten) einnehmen (siehe Abschnitt 2.

„Einnahme von Rivacor zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

wenn Sie an Atemlosigkeit oder Keuchen aufgrund einer Einengung der Atemwege

(Bronchospasmus)

leiden,

Beispiel

wenn

Asthma-ähnlichen

oder

Bronchitis-ähnlichen

Lungenerkrankungen

leiden.

dürfen

Arzneimittel

einnehmen, wenn Sie keine schwere Lungenerkrankung haben (siehe Abschnitt 2.

„Rivacor darf nicht eingenommen werden“), aber Sie werden häufiger Arzneimittel

verwenden müssen, die Ihre Atemwege erweitern (Bronchodilatoren).

wenn

gleichzeitig

Arzneimittel

einnehmen,

anregende

Wirkung

einen

bestimmten Teil des Nervensystems (Parasympathomimetika) haben; zum Beispiel

Tacrin (gegen Alzheimer).

wenn

Diabetes

starken

Schwankungen

Blutzuckerspiegel

haben.

Bisoprololhemifumarat kann die Anzeichen von niedrigem Blutzucker verdecken. Daher

muss der Blutzuckerspiegel ganz genau überwacht werden.

wenn

eine

Erkrankung

Schilddrüse

haben

(Hyperthyreodismus).

Bisoprololhemifumarat

kann

Anzeichen

hohen

Schilddrüsenhomonspiegeln

verdecken.

wenn Sie nicht genügend Nährstoffe zu sich nehmen, zum Beispiel während des

Fastens oder bei einer strengen Diät.

wenn

sich

einer

vorbeugenden

Allergiebehandlung

(Desensibilierung)

unterziehen, bei der der Körper gegen bestimmte Stoffe (Allergene) unempfindlich

gemacht wird.

wenn Sie eine geringe Störung der Erregungsleitung des Herzens haben, die zu

Herzrhythmusstörungen (ersten Grades, AV-Block) führt.

wenn Sie an Brustschmerzen leiden, die durch stellenweise Einengungen und Krämpfe

von Blutgefäßen des Herzens ausgelöst werden (Prinzmetal-Angina).

wenn Sie eine geringe Störung des Blutkreislaufs in Armen oder Beinen haben

(Raynaud-Syndrom, Claudicatio intermittens).

wenn Sie wegen eines Tumors der Nebennierenrinde behandelt werden, der sich in

plötzlichem, starkem Blutdruckanstieg, starken Kopfschmerzen, starkem Schwitzen und

schnellem Herzschlag äußert (Phäochromozytom).

wenn Sie eine immer wiederkehrende Hauterkrankung mit schuppigem, trockenem

Hautausschlag haben (Psoriasis).

wenn Sie für eine Operation ins Krankenhaus müssen, informieren Sie bitte den

zuständigen

Narkosearzt

oder

medizinische

Fachpersonal

darüber,

dass

Rivacor einnehmen.

Anwendung

Arzneimittels

Rivacor

kann

Dopingkontrollen

positiven

Ergebnissen führen.

Einnahme von Rivacor zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren

Ihren

Arzt

oder

Apotheker

wenn

andere

Arzneimittel

einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder

beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Rivacor kann andere Arzneimittel beeinflussen. Im Gegenzug können diese beeinflussen,

wie gut Rivacor wirkt. Rivacor kann wechselwirken mit:

Arzneimitteln zur Behandlung von Schmerzen, die auch entzündungshemmende oder

fiebersenkende

Wirkungen

haben

(nicht-steroidale

Antirheumatika,

NSAR)

Floctafenin.

Arzneimitteln zur Behandlung von psychischen Erkrankungen (Angst, Psychosen oder

Depression) wie Sultoprid.

Nehmen Sie Bisoprololhemifumarat nicht zusammen mit Floctafenin oder Sultoprid

ein.

Außerdem kann Rivacor wechselwirken mit:

Arzneimitteln

Behandlung

psychiatrischen

Erkrankungen

MAO-A-

Hemmern,

trizyklischen

Antidepressiva,

Phenothiazinen

(auch

Behandlung

Übelkeit und Erbrechen) und Barbituraten (auch zur Behandlung von Epilepsie).

Arzneimitteln

Blutdruckbehandlung

oder

Arzneimitteln

Behandlung

Herzproblemen wie Calciumantagonisten (z.B. Verapamil, Diltiazem), zentral wirksame

Antihypertonika

(z.B.

Clonidin,

Methyldopa,

Guanfacin,

Moxonidin,

Rilmenidin),

Antiarrhythmika

(z.B.

Disopyramid,

Chinidin,

Amiodaron),

Digitalisglykoside,

Sympathomimetika

(z.B.

Isoprenalin,

Dobutamin,

Noradrenalin,

Adrenalin),

andere

Betablocker (einschließlich Augentropfen zur Behandlung von erhöhtem Augendruck).

Arzneimitteln mit anregender Wirkung auf einen bestimmten Teil des Nervensystems

(Parasympathomimetika), die, unter anderem, zur Behandlung von Alzheimer verwendet

werden (z.B. Tacrin).

Arzneimitteln für Narkosen während chirurgischer Eingriffe.

Arzneimitteln zur Behandlung von Migräne (z.B. Ergotamin).

einem bestimmten Arzneimittel, das Muskeln entspannt (Baclofen).

einem

Arzneimittel,

Nebenwirkungen

einer

Krebsbehandlung

abschwächt

(Amifostin).

einem bestimmten Arzneimittel zur Malaria-Vorbeugung (Mefloquin).

Nebennierenrindenhormonen,

unter

anderem

entzündungshemmende

Eigenschaften haben (Corticosteroide).

Iod-hältigen Kontrastmitteln zur Sichtbarmachung bestimmter Organe und Blutgefäße

auf Röntgenbildern.

Die Kombination von Rivacor mit einem dieser angeführten Arzneimittel kann den Blutdruck

und/oder die Herztätigkeit beeinflussen.

bestimmten Arzneimitteln zur Behandlung von Diabetes, zum Beispiel Insulin oder

antidiabetischen Arzneimitteln in Tablettenform.

Rivacor kann die blutzuckersenkende Wirkung verstärken und die Anzeichen eines niedrigen

Blutzuckerspiegels verdecken.

Einnahme von Rivacor zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Der gleichzeitige Konsum von Alkohol kann die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit zum

Bedienen von Maschinen beeinträchtigen.

Schwangerschaft und Stillzeit

dürfen

Rivacor

während

Schwangerschaft

einnehmen,

wenn

absolut

notwendig ist. Es besteht die Gefahr, dass die Entwicklung des Fötus durch die Einnahme

von Rivacor beeinträchtigt wird.

Das Stillen wird während der Einnahme von Rivacor nicht empfohlen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

Die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit Maschinen zu bedienen können durch unterschiedliche

Reaktionszeiten nach der Einnahme von Rivacor beeinträchtigt sein. Dies muss am Beginn

der Behandlung sowie bei Änderung der Dosierung und bei Einnahme zusammen mit

Alkohol bedacht werden.

3. Wie ist Rivacor einzunehmen?

Nehmen

dieses

Arzneimittel

immer

genau

nach

Absprache

Ihrem

Arzt

oder

Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher

sind.

Die Tabletten sind vorzugsweise morgens mit Flüssigkeit (zum Beispiel Wasser) unzerkaut

einzunehmen.

Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im

Ganzen zu schlucken.

Im Allgemeinen gelten die folgenden Dosierungen:

Erwachsene

Die Anfangsdosis soll so niedrig wie möglich sein. Die übliche Dosis beträgt 10 mg pro Tag

mit einer Höchstdosis von 20 mg pro Tag.

Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion

Wenn Sie eine schwere Nierenerkrankung oder eingeschränkte Leberfunktion haben, soll die

tägliche Dosis nicht höher als 10 mg sein.

Anwendung bei älteren Patienten

Es ist keine Dosisanpassung erforderlich.

!

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Es besteht keine Erfahrung mit diesem Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen. Daher

wird die Anwendung von Rivacor bei Kindern und Jugendlichen nicht empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Rivacor eingenommen haben als Sie sollten

Wenn Sie mehr Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten, informieren Sie sofort Ihren

Arzt.

Beschwerden, die auftreten können, sind: verlangsamter Herzschlag, niedriger Blutdruck,

Lungenkrämpfe, Herzstörungen und niedriger Blutzuckerspiegel.

Nehmen Sie diese Gebrauchsinformation und alle übrig gebliebenen Tabletten mit, um sie

dem Arzt zu zeigen.

Wenn Sie die Einnahme von Rivacor vergessen haben

Falls Sie die Einnahme von Rivacor einmal vergessen haben, nehmen Sie diese Dosis nicht

mehr ein und nehmen Sie stattdessen einfach die folgende Dosis zur gewohnten Zeit ein.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Rivacor abbrechen

Wenn Ihr Arzt entscheidet, die Behandlung mit Rivacor abzubrechen, muss die Dosis

schrittweise verringert werden.

Ein plötzliches Absetzen von Rivacor kann zu erhöhtem Blutdruck und unregelmäßigem

Herzschlag (Arrhythmie) führen. Sie dürfen daher die Einnahme von Rivacor niemals abrupt

absetzen, sondern müssen die Dosis in Absprache mit Ihrem Arzt schrittweise verringern.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Schwindelgefühl und Kopfschmerzen (besonders zu Beginn der Behandlung; im Allgemeinen

sind diese schwach ausgeprägt und verschwinden häufig innerhalb von 1 bis 2 Wochen)

Kälte- oder Taubheitsgefühl der Finger und Zehen (Raynaud-Syndrom), Verschlechterung

Kreislaufstörungen

Beinen

(Claudicatio

intermittens),

niedriger

Blutdruck

(Hypotonie), niedriger Blutdruck, zum Beispiel beim schnellen Aufstehen aus einer sitzenden

oder liegenden Position, manchmal einhergehend mit Schwindel (orthostatische Hypotonie)

Magen-Darm-Beschwerden

Übelkeit,

Erbrechen,

Durchfall,

Bauchschmerzen

Verstopfung Müdigkeit (besonders zu Beginn der Behandlung; im Allgemeinen ist diese

schwach ausgeprägt und verschwindet häufig innerhalb von 1 bis 2 Wochen)

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Schlafstörungen,

schwere

Depression

verlangsamter

Herzschlag

(Bradykardie),

eine

bestimmte

Störung

Erregungsleitung

Herzens

(AV-Überleitungsstörungen),

Verschlechterung

einer

bestehenden

Herzinsuffizienz

(ungenügende

Pumpleistung

Herzens)

Atemlosigkeit

oder

Keuchen

aufgrund

einer

Einengung

Atemwege

(Bronchospasmen)

Patienten

Asthma

oder

Bronchitis-ähnlichen

Atemwegserkrankungen

Muskelschwäche

Krämpfe,

Gelenkserkrankungen

(Arthropathien) Schwächegefühl (Asthenie)

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

Entzündungsreaktionen der Haut, allergische Entzündung der Nasenschleimhaut, die sich

durch

eine

verstopfte

Nase,

Niesen

Nasenlaufen

äußert

(Rhinitis)

verringerte

Blutzuckerwerte

einhergehend

Hungergefühl,

starkem

Schwitzen,

Schwindel

Herzklopfen

(Hypoglykämie)

Alpträume,

Sehen

Dingen,

nicht

existieren

(Halluzinationen) Ohnmacht verringerter Tränenfluss (wichtig, wenn Sie Kontaktlinsen

verwenden)

Hörstörungen

Entzündung

Nasenschleimhaut,

sich

durch

eine

verstopfte Nase und Niesen äußert (allergischer Schnupfen) Entzündung der Leber mit

Gelbfärbung

Haut

oder

Augen

(Hepatitis)

Juckreiz,

Hautrötung,

Ausschlag

(allergische

Reaktionen)

Potenzstörungen

erhöhte

Leberenzyme

(ALAT,

ASAT),

Erhöhung bestimmter Blutfette (Triglyzeride)

Sehr seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

Sehr niedriger Blutzuckerspiegel, der zu Bewusstlosigkeit führen kann (hypoglykämischer

Schock)

Bindehautentzündung

(Konjunktivitis)

(Verschlechterung

einer)

wiederholt

auftretende

Hauterkrankung,

einhergehend

schuppigem,

trockenem

Hautausschlag

(Psoriasis) oder ähnlichem Hautausschlag, Haarausfall (Alopezie)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem (Details siehe

unten) anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass

mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

5. Wie ist Rivacor aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25 °C lagern.

Originalverpackung

aufbewahren,

Inhalt

Licht

Feuchtigkeit

schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht

mehr verwenden. Die ersten beiden Ziffern bezeichnen den Monat, die letzten vier Ziffern

das Jahr. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Rivacor enthält

Wirkstoff

ist:

Bisoprololhemifumarat.

Filmtablette

enthält

Bisoprololhemifumarat entsprechend 4,24 mg Bisoprolol.

Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphat,

vorverkleisterte

Maisstärke,

Crospovidon,

hochdisperses

Siliciumdioxid,

Magnesiumstearat, Hypromellose, Macrogol 400, Titandioxid (E 171), gelbes Eisenoxid

(E 172), rotes Eisenoxid (E 172).

Wie Rivacor 5 mg-Filmtabletten aussehen und Inhalt der Packung

Rivacor 5 mg-Filmtabletten sind hellrosa, runde Filmtabletten mit Bruchkerben auf beiden

Seiten und der Prägung „BSL5“ auf einer Seite.

Rivacor 5 mg-Filmtabletten sind in Umkartons zu 14, 20, 28, 30, 50, 56, 60 oder 100

Filmtabletten in Blistern (zusätzlich können die Blister in einem Aluminiumsäckchen verpackt

sein) oder in Umkartons zu 50 Filmtabletten in Klinikpackungen (EAV-Packungen) erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

G.L. Pharma GmbH, 8502 Lannach

Hersteller:

Aliud Pharma GMBH & Co. KG, 89150 Laichingen, Deutschland

G.L. Pharma GmbH, 8502 Lannach

STADA Arzneimittel AG, 61118 Bad Vilbel, Deutschland

Synthon BV, 6545 CM Nijmegen, Niederlande

Synthon Hispania S.L., 08830 Sant Boi de Llobregat, Spanien

Z.Nr.: 1-24527

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Irland

Bisoprolol Hemifumarate Genthon 5 mg film-coated tablets

Niederlande

Bisoprololfumaraat 5 mg, filmomhulde tabletten

Österreich

Rivacor 5 mg-Filmtabletten

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im August 2016.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

21-9-2018

Bisoprolol comp. Heumann

Rote - Liste

29-8-2018

Rasilez HCT (Noden Pharma DAC)

Rasilez HCT (Noden Pharma DAC)

Rasilez HCT (Active substance: aliskiren hemifumarate / hydrochlorothiazide) - Centralised - Renewal - Commission Decision (2018)5769 of Wed, 29 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/964/R/87

Europe -DG Health and Food Safety